Vier Personen verletzt und etwa 150.000 Euro Sachschaden

Rauchentwicklung in Dietmannsrieder Seniorenheim

+

Kempten - In der Nacht auf Mittwoch kam es zu einer starken Rauchentwicklung in einem Seniorenheim in Dietmannsried.

Gegen 03.30 Uhr wurde über die Integrierte Leitstelle Allgäu die Mitteilung über eine starke Rauchentwicklung im Seniorenheim Allgäustift in Dietmannsried ein.

Nach Anfahrt bestätigte sich den Einsatzkräften der Sachverhalt: Das Gebäude war komplett verraucht. Die Ursache des Rauchs wurde von der Feuerwehr in einer Wohnung im Erdgeschoss des Gebäudes lokalisiert. In der Wohnung stellten sie nach Öffnung auch ein offenes Feuer im Bereich des Schlafzimmers fest.

Insgesamt 22 Bewohner wurden aus dem Gebäude evakuiert und in den Speisesaal eines nahegelegenen Gebäudes verbracht. Sie wurden dort durch die Rettungskräfte untersucht und betreut. Im Anschluss wurden die Personen von der Heimleitung teilweise in anderen Zimmern des Heims untergebracht.

Vier Bewohner wurden wegen Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht. Eine Person wurde schwer verletzt, die anderen drei mittelschwer.

Es wird davon ausgegangen, dass die Bewohner ihre Wohnungen bereits am Mittwoch wieder groß teils beziehen können.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Dietmannsried, Krugzell, Überbach, Probstried und Schrattenbach mit circa 80-90 Kräften. Der Rettungsdienst war mit 60 Kräften vor Ort und es waren 20 Polizeibeamte beteiligt.

Der Kriminaldauerdienst der KPI Memmingen übernahm die Erstermittlungen am Brandobjekt. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch das Fachkommissariat der KPI Kempten.

Wenngleich als Brandursache nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt nahe liegt, wird derzeit in alle Richtungen ermittelt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Fahrraddemo trotz Dauerregen und Eiseskälte
Fahrraddemo trotz Dauerregen und Eiseskälte
Bayernliga-Aufsteiger ESC Kempten fühlt sich allein gelassen
Bayernliga-Aufsteiger ESC Kempten fühlt sich allein gelassen
Isny ist zum Paradies für Störche geworden
Isny ist zum Paradies für Störche geworden
Nach Corona-Fall auf Geburtstagsfeier - nun in Quarantäne
Nach Corona-Fall auf Geburtstagsfeier - nun in Quarantäne

Kommentare