Die Vorarbeiten laufen an

Ungewohnter Anblick: Seit Mittwochnachmittag sind die 16 mächtigen Bäume auf dem Hildegardplatz Geschichte. Foto: Matz

Mit dem Fällen der mächtigen Bäume am Platz haben am Mittwoch im Anschluss an den Wochenmarkt die Vorarbeiten am Hildegardplatz begonnen. Die Vorwegarbeiten sollen nach Angaben des Kemptener OB-Büros bis kurz vor Heilig Abend dauern. Mit der eigentlichen Umgestaltung des Platzes wird im kommenden Jahr begonnen.

Insgesamt 16 Bäume fällten die Arbeiter von Mittwochnachmittag bis zum gestrigen Freitag. Mit den Arbeiten begonnen wurde am Mittwoch unmittelbar nach dem Abbau des Wochenmarktes mit der Fällung der Bäume direkt auf dem Platz. Für Auto- und Radfahrer kam es dadurch bis gestern zu Behinderungen rund um den Platz. Ab kommenden Montag, 15. Oktober, sollen schließlich – aufgeteilt in vier Teilbereiche – die Vorwegarbeiten ausgeführt werden. Dazu gehören unter anderem archäologische Grabungen, die Umlegungen eines vorhandenen Versorgungskanals der Telekom, die Neuverlegung einer Erdgasleitung und eines Regenwasserkanals, Abbruch, Ausbau und Umschluss diverser weiterer Ver- und Entsorgungsleitungen, Anpassungs- und Abbrucharbeiten bezüglich des AÜW, Straßenlampen sowie die Wasserversorgung. Begonnen wird im südlichen Abschnitt I (15. Oktober bis 2. November), dann folgt der westliche II (2. bis 21. November), der restliche Platzbereich (III, 12. November bis 21. Dezember) und schließlich das Gebiet südöstlich der Basilika (IV, 3. bis 21. Dezember). Rücksicht auf Bürger Trotzdem sollen die Auswirkungen für die Bürger möglichst gering gehalten werden. „Bei den Planungen wurde darauf geachtet, die Beeinträchtigungen für den Wochenmarkt auf dem Platz bis zum 14. November und für Gewerbetreibende im Hinblick auf das Weihnhachtsgeschäft so gering wie möglich zu halten”, so Katja Egli vom OB-Büro.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare