Vorhersehbarer Erfolg

Beim Ermitteln: Kommissar Kluftinger (v.l., André Stuchlik), Julia König (Anke Fonferek) und Dr. Langhammer (Fridtjof Stolzenwald). Foto: Schubert

Das Landestheater Schwaben ist auf Gastspieltour für einen Abend nach Isny gekommen. Auf dem Programm stand vor ausverkauftem Haus das Bühnenstück „Rauhnacht“, das der Intendant des Memminger Theaters, Walter Weyers, nach dem Roman der Erfolgsautoren Volker Klüpfel und Michael Kobr zur Bühnenreife brachte.

Ist es nun ein Vorteil, den Kriminalroman mit dem Kriminalkommissar Kluftinger gelesen zu haben? Eigentlich ja, denn schon aus technischen Gründen sind einige Szenen des Buches auf der Bühne schwer darstellbar. So ist auch die Anzahl der Personen reduziert. Schade, Frau Kluftinger und Frau Langhammer fehlen dann doch irgendwie schon. Der Wechsel der Handlungsorte ist weitgehend vermieden worden. „Klufti“ und sein nervtötender Begleiter Dr. Langhammer stehen meist im Mittelpunkt der Handlung. Die Slapsticks werden einander zugeworfen und auch ohne Dialekttrainer und zuviel Mundartliches kommt die Mentalität der Akteure gut herüber. Insgesamt war es eine gelungene Inszenierung eines Boulevardstücks, das in Isny seine dreizehnte Aufführung erlebte. Noch sind einige Ecken und Kanten an der runden Sache. Die teilweise unterlegte Musik erschwert zumindest in der ersten Szene das Verständnis der Dialoge. Julia König als Besitzerin der Berghotels (Anke Fonferek) und ihr derangierter Mann Klaus Anwander (Peter Höchler) sind gut zu spielende Rollen, wobei Peter Höchler Gags mit einem gewissen Tiefgang zu präsentieren weiß. Wie zu erfahren war, sind rund 60 Tourneetermine schon gebucht und das Ensemble wird quer durch Deutschland reisen, um alle Fans von Kommissar Kluftinger zu erreichen. Seit die beiden Autoren Kobr und Klüpfel zum Piper-Verlag wechselten boomt die Allgäuer Krimireihe quer durch die Republik und ist weit oben auf der Bestsellerliste zu finden.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Rassismus ade! Vielfalt olé!
Rassismus ade! Vielfalt olé!

Kommentare