Aus dem Bauausschuss

Vorstellung einer Stadtklimaanalyse

Rathaus in Kempten.
+
Im Bauausschschuss wurde mit einer Stadtklimaanalyse die Situation des Stadtgebiets bewertet.

Kempten – Der Flächennutzungsplan (FNP) für die Gesamtstadt soll fortgeschrieben und grundsätzlich überarbeitet werden.  

Das Büro Burghardt und Partner aus Kassel hat in diesem Kontext mit einer Stadtklimaanalyse die Situation des Stadtgebiets bewertet. Ziel war, das grundlegende Verständnis von klimatischen Zusammenhängen im städtischen und ländlichen Raum zu fördern und die klimatische Gesamtsituation der Stadt Kempten darzustellen.

Die Beschreibung der Stadt sowie des näheren Umlandes geschieht mit Hilfe der Klimafunktionskarte, die es ermöglicht, die klimatische Charakteristik der Stadt in sogenannten Klimatopen, abzubilden. Die Analyse ist sehr detailgenau, sodass ein umfassendes stadtklimatisches Gesamtbild der Stadt und des Umlandes entsteht.

Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass für die Stadt grundsätzlich eine günstige stadtklimatische Situation festzustellen ist.

Obwohl es mehrere Bereiche gibt, die ein „moderates Überwärmungspotential“ aufweisen, und mit denen dementsprechend sensibel in der zukünftigen Stadtplanung umzugehen ist, wird die Stadt durch im südlichen Bereich vorhandene rurale Kaltluftentstehungsgebiete oder die vorhandenen Luftleitbahnen entlang der Iller positiv beeinflusst. Zusätzlich funktionieren die linearen und offenen Strukturen als Durchlüftungsbahnen, die in Kombination mit den in mehreren Bereichen offen gestalteten Siedlungsrändern den lokalen Luftaustausch unterstützen.

Helmut Hitscherich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 

Kommentare