Bundestagswahl 2013

Neun treten an

Landkreis/Kempten – Die Wähler des Wahlkreises 256 Oberallgäu – er umfasst die Stadt Kempten, den Landkreis Oberallgäu sowie den Landkreis Lindau – werden bei der Bundestagswahl am 22. September die Wahl zwischen neun Direktkandidaten haben.

Vergangene Woche entschied der Kreiswahlausschuss in Lindau über die Zulassung der Wahlvorschläge für den Direktkandidaten des Wahlkreises.

Unter dem Vorsitz von Kreiswahlleiterin Christine Münzberg genehmigte der Kreisausschuss neun fristgerecht eingereichte Wahlvorschläge für die Bundestagswahl:

Für die CSU: Dr. Gerd Müller, Bundestagsabgeordneter und Staatssekretär aus Durach.

Für dieSPD: Katharina Schrader, Wissenschaftliche Mitarbeiterin aus Kempten.

Für die FDP: Stephan Thomae, Bundestagsabgeordneter aus Sulzberg. Für Bündnis 90/Die Grünen: Michael Schropp, Student aus Kempten.

Für die Linke: Stefan Albanesi, Versicherungskaufmann aus Kempten.

Für die Piraten: Ralph Osterkamp, Berufssoldat aus Sonthofen.

Für die ÖDP: Dr. Wilhelm Vachenauer, Studiendirektor aus Kempten.

Für die Republikaner: Ludwig Streitle, Lokführer a. D. aus Waltenhofen.

Für Bündnis 21/RRP: Maximilian Schönberger, Rentner aus Sulzberg.

Der Kreiswahlvorschlag der NPD wurde laut Landratsamt Lindau zurückgewiesen, weil er verspätet eingereicht worden war. Die ödp, die Republikaner und das Bündnis 21/RRP benötigten zusätzlich zu ihrem Kreiswahlvorschlag noch weitere Unterstützungsunterschriften von jeweils mindestens 200 im Wahlkreis Wahlberechtigten.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare