Schrader, Deckwerth und Liebhaber bei der SPD Waltenhofen

Ziele vorgestellt

+
Maria Hiltensperger (Kassiererin, v.l.), Rudi Grätz (Beisitzer), Regina Liebhaber (Kandidatin Bezirk), Ludwig Faber (stellvertretender OV-Vorsitzender), Jochen Fingerle (Beisitzer), Ilona Deckwerth (Kandidatin Landtag), Rita Schösser (OV-Vorsitzende) und Katharina Schrader (Kandidatin Bundestag) bei der Jahreshauptversammlung der SPD Waltenhofen.

Waltenhofen – Im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen konnte die alte und neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Rita Schösser, die Kandidatinnen der SPD für den Bundestag, den Landtag und den Bezirkstag begrüßen.

Dabei stellten Katharina Schrader (Bundestag), Ilona Deckwerth (Landtag) und Regina Liebhaber (Bezirkstag) ihre politischen Ziele vor. 

 Sehr deutlich wurde dabei die parlamentsübergreifende Verzahnung der Themen, die von Lohngerechtigkeit, Ganztagsschulen, politischer Jugendarbeit bis hin zu mehr Steuergerechtigkeit reichen. Die drei Kandidatinnen kündigten an, in den nächsten Wochen Hausbesuche in Waltenhofen zu machen und damit den direkten Kontakt zur Bevölkerung zu suchen. In ihrem Rechenschaftsbericht betonte Rita Schösser vor allen Dingen die gute und engagierte Zusammenarbeit sowohl im Vorstand als auch unter den Mitgliedern der Gemeinderatsfraktion. 

Dass es in Waltenhofen gelungen sei, eine Jugendpflegerin einzustellen, sei ein ganz wesentlicher Verdienst der SPD in Waltenhofen. In den kommenden Monaten werde sich der Schwerpunkt der Arbeit auf die Kommunalwahl 2014 konzentrieren. Dabei habe die Aufstellung einer attraktiven Kandidatenliste absolute Priorität. Dies sei auch der Grund dafür, weshalb die SPD in Waltenhofen ihre Liste wieder offen – also unabhängig von einer Parteizugehörigkeit zur SPD – für interessierte Waltenhofener Bürger halten werde. kb

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare