Passant bemerkt herablaufendes Wasser 

Wasserrohrbruch in fast unbewohntem Haus

+
PantherMedia 8895544

Kempten - Bereits zehn Zentimeter hoch stand das Wasser, als sich die Feuerwehr Zugang zu den unbewohnten Wohnungen in der Kronenstraße verschaffte. Ein 29-jähriger Passant hatte in der Früh bemerkt, dass an einer Hausfassade enorm viel Wasser herunterlief. Die verständigte Feuerwehr Kempten musste sich, nachdem niemand die Türe öffnete, gewaltsam Zutritt verschaffen. Später konnte in dem Anwesen die 89 Jahre alte Hausbesitzerin angetroffen werden. Die Frau hatte von dem Einsatz bis dahin nichts mitbekommen. Die Feuerwehr schloss dann den Hauptwasserhahn und stoppte dadurch den Wassereinfall. Der Notdienst des Stromversorgers wurde von der Polizei Kempten verständigt. Der Sachschaden durch den Rohrbruch in einer Außenwand beträgt laut Polizeimeldung rund 50.000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Herausfordernde Stücke beim Tanzherbst
Herausfordernde Stücke beim Tanzherbst
Autist Axel Brauns sagt über sich - "ich bin ein schwerer Fall"
Autist Axel Brauns sagt über sich - "ich bin ein schwerer Fall"
Wir verlosen Karten für Elmar Kretz' EQUUS II
Wir verlosen Karten für Elmar Kretz' EQUUS II

Kommentare