Mit der Welt für die Welt lernen

Auch die Klasse 3a der Suttschule beteiligt sich an dem bunten Programm. Foto: Spielberg

„Was auf Dauer teurer ist als Bildung, ist keine Bildung.“ Mit diesen Worten J. F. Kennedys begann am Freitag OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) seine Rede anläßlich der Einweihungsfeier der Grundschule an der Sutt. Nach zweijährigen Renovierungs- und Umbauarbeiten kann die Einrichtung nun wieder ihren normalen Schulalltag aufnehmen.

Die Schulleitung hatte zu dieser Feier in das Haus der Senioren geladen. Anhand einer Zeitreise versuchte Rektorin Waltraud Sirch-Erdogan mit ihrer Konrektorin Claudia Schlosser und den Schülern die vielen Gäste durch die bewegte Geschichte der ehemals protestantischen Schule Sankt Anna zu führen. So wurde die Bedeutung der Schule zu Zeiten des Mittelalters, der Reformation und des 19. Jahrhunderts durch kleine Theaterstücke, Tanzeinlagen und Märchenerzählungen anschaulich und amüsant erläutert. Heute aber ist es das Anliegen der Schule, deren Schüler aus aller Welt stammen, von dieser Welt für diese Welt zu lernen. Die Schule will auch künftig, in den neuen helleren und schöneren Räumen, ihre Kinder lehren, miteinander zu leben und miteinander zu lernen. Neu oder aufgefrischt finden sich nun in den beiden Gebäuden, die durch einen 15 Meter langen gläsernen Verbindungssteg verbunden sind, eine Bibliothek, eine Lernwerkstatt, Räume für die Mittags- und Ganztagsbetreuung sowie ein Speisesaal mit Ausgabeküche. Es kann also losgehen mit dem Lernen fürs Leben und spätestens ab 2012, so versprach OB Netzer, wird mit dem Bau der noch fehlenden neuen Sporthalle begonnen, sodass die Schüler dann auch wieder vernünftig „sporteln“ können.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare