"Als wäre es die Familie"

Sieben "Hilde-Schüler" bald beim Bundesfinale von "jugend präsentiert"

+
Die stolzen Gewinner (v. oben l.): Carmen Monzer, Stefanie Ferstl, Lilly Can, Johanna Schlieter, Jessica Teschler, Lukas Müller-Tolk, Manuel Liesenfeld, Zahide Karakurd, Megan Klug, Moritz Keck.

Kempten – Gute Nerven, solide Fachkenntnis, Begeisterungsfähigkeit und Erklärkompetenz haben am Mittwoch vor einer Woche 31 Neuntklässler vom Hildegardis-Gymnasium bewiesen. Beim Wettbewerb „jugend präsentiert“

qualifizierten sich sieben von ihnen für das Bundesfinale in Berlin und drei für eine weitere Qualifizierungsrunde.

„Warum macht Seife sauber?“, „Warum schwimmen Schiffe?“ „Ist teleportieren möglich?“ Mit solchen Fragestellungen gingen die Teilnehmer in ihren Referaten naturwissenschaftlichen Zusammenhängen auf den Grund. Diese Verbindung von Präsentation und Naturwissenschaft gefällt Schülerin Johanna Schlieter. „Referate haben wir bisher meist in Form von Buchvorstellungen gemacht“, sagt sie. Und auch Lehrer Johannes Böglmüller freut sich über die Kombination. Ihm gefällt auch, dass die Schüler durch den Wettbewerb engagiert ans Werk gehen und in einer so wichtigen Fähigkeit, wie dem Präsentieren geschult werden. „Das wird später eine ganz große Rolle spielen“, sagt er.

Bewertet wurde nicht nur die fachliche Richtigkeit, sondern auch, wie die Schüler in der vorgegebenen Zeit zurechtkommen, wie sie das Publikum mitreißen können oder wie sie sich im Raum bewegen. Für diese Kriterien saßen jeweils zwei präsentationserfahrene Zehnt- oder Elftklässler in der Jury. „Wichtig sind zum Beispiel griffige Vergleiche, die das Publikum mitnehmen“, erklärt Jurorin Nicola Markus, die letztes Jahr in Berlin beim Bundesfinale von „jugend präsentiert“ und speziellen Schulungen teilgenommen hat. Ihr Tipp: Einfach so tun, als präsentiere man vor der eigenen Familie, dann kann man die Nervosität am besten ausblenden.

Ob die Argumente stringent, ein roter Faden vorhanden und der Medieneinsatz passend sind, bewertete jeweils eine Deutschlehrkraft. Fürs Fachliche war ein Biologie-, Geographie- oder Physiklehrer zuständig.

Verwenden durften die Schüler am Wettbewerbstag nur Magnete, Kreide, ein Modell und Plakate. „Für die Qualifikation haben alle Neuntklässler ein Video gedreht, das benotet wurde. Für den heutigen Wettbewerb haben wir daraus die besten ausgewählt“, erklärt Lehrer Matthias Klug.

Während in den Jahren zuvor die Schüler ihre Videos direkt eingeschickt hatten, durfte das Hildegardis Gymnasium heuer den Qualifikationswettbewerb live an der Schule austragen. Das liegt daran, dass die Lehrer schon viele Fortbildungen zum Thema Präsentation abgelegt haben und die Schule schon mehrfach beim Wettbewerb dabei war. Klug ist Fan des Wettbwerbs vor Ort: „Er stärkt die Schulfamilie und bestärkt auch die Schüler“, sagt er.

Und auch die Schüler sind mit Freude dabei: „Es macht Spaß, zusammen mit Freunden zu präsentieren“, sagt Johanna Schließter. Laura Schmidt gefällt zum Beispiel, dass sie bei den Vorträgen der anderen zusehen kann und daraus lernen kann.

Eine Qualifikatiosrunde weiter gekommen sind am Mittwoch Zahide Karakurd („Warum macht Seife sauber?“); Johanna Schlieter und Jessica Teschler („Wie kommt der Himmel zu seiner Farbgebung?“).

Direkt zum Bundesfinale nach Berlin fahren Lilly Can, Megan Klug („Was versteht man unter einer gespaltenen Persönlichkeit?“); Carmen Monzer, Stfanie Ferstl („Wie entsteht eine Fata Morgana?); Lukas Müller-Tolk, Manuel Liesenfeld („Wie wirken Steroide/Anabolika?“) und Moritz Keck („Knicklichter“).

Susanne Kustermann

Auch interessant

Meistgelesen

AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Verfolgungsjagd nach Unfall
Verfolgungsjagd nach Unfall
Der STT-Festivalabend - Nachwuchs rockt die Bühne
Der STT-Festivalabend - Nachwuchs rockt die Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.