Wichtige Unterstützung

Gut angenommen wird die Mama-BabyHilfe in Kempten und im Landkreis Oberallgäu seit ihrem Start im Sommer 2007. Im Jahr 2008 wandten sich 53 „junge" Eltern oder Frauen in Erwartung eines Kindes erstmals an die beiden Beraterinnen Elisabeth Strobel und Luise Steinmetz, die zudem im vergangenen Jahr weitere neun Familien betreuten, mit denen sie bereits im Jahr 2007 in Kontakt standen.

„Gerade jetzt zum Jahreswechsel haben wir viel Zulauf. Die Familien empfehlen sich auch untereinander", berichtet Luise Steinmetz von ihren Erfahrungen. Gut gelungen sei inzwischen auch die Bildung eines Netzwerkes, da die Mama-BabyHilfe gut bei zahlreichen Partnern wie zum Beispiel Kinderärzten, Hebammen, Schwangerenberatungsstellen und Kinderschutzbünden bekannt sei. „Wir erreichen genau die Familien, die Hilfe brauchen; etwa ein Drittel der Mütter sind Alleinerziehende, und es kommen vermehrt Minderjährige", so Steinmetz. Die Mama-BabyHilfe ist für die Ratsuchenden kostenlos; organisiert wird sie von der Katholischen Jugendfürsorge, finanzielle Unterstützung kommt von der Stadt Kempten, dem Landkreis Oberallgäu und der Kinderbrücke Allgäu. Sie hilft Schwangeren und Familien mit Säuglingen und Kindern im Alter bis zu drei Jahren, wenn es um die Versorgung, die Gesundheit oder die Erziehung des Kindes geht, aber auch bei Alltagsproblemen und Überlastung oder Angelegenheiten mit Ämtern. Wenn die Eltern das wünschen, begleiten die beiden Mitarbeiterinnen der MamaBabyHilfe sie auch zum Kinderarzt oder zu Behörden oder stellen den Kontakt zu anderen Beratungsstellen oder zu Fachärzten her. Wichtige Kontakte So kam zum Beispiel in Zusammenarbeit mit einer Schwangerenberatungsstelle der Kontakt zu einer Frau zustande, die Unterstützung bei Anträgen zum Arbeitslosengeld und bei der Wohnungssuche brauchte. Der Vater des Kindes übernahm keine Verantwortung. Die junge Mutter fand dank der Mama-BabyHilfe Kontakt zu Frauen in ähnlichen Situationen in einer Alleinerziehendengruppe; im offenen Babytreff beim Kinderschutzbund Kempten konnte sie sich über den Alltag mit dem Säugling mit anderen Müttern austauschen. Kompetente Beratung Bei einer anderen Familie war der Vater durch seine Berufstätigkeit oft abwesend. Die junge Mutter hatte in der ländlichen Umgebung keinen Kontakt zu anderen Personen. Die Unsicherheit im Umgang mit ihrem Baby und Schlaf- und Essstörungen des Kindes führten dazu, dass die Mutter bald sehr niedergeschlagen war. Diese Eltern konnte die MamaBaby-Hilfe im Umgang mit dem Kind beraten und bestärken, dann fanden sie in einem Familienzentrum und beim Babyschwimmen Kontakt zu anderen jungen Familien. „Wir arbeiten für die Familien ganz unkompliziert und kommen zu ihnen nach Hause", so Steinmetz. Dass sie und ihre Kollegin zur Verschwiegenheit verpflichtet sind, ist ein wichtiger Punkt, Informationen geben sie nur dann weiter, wenn die Familien dies erlauben. Kontakt: Südlicher Landkreis: Elisabeth Strobel ist erreichbar unter der Telefonnummer 0175/9387556, Mail: mamababyhilfe@ejv-kempten.de. Kempten und nördlicher Landkreis: Luise Steinmetz ist erreichbar unter der Telefonnummer 0175/2990085, Mail: mamababyhilfe@ejv-kempten.de.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Rassismus ade! Vielfalt olé!
Rassismus ade! Vielfalt olé!

Kommentare