Wichtiges Netzwerk

Die Zahl großer Betriebe im Allgäu ist beachtlich. Im Regelfall kennt man aber grade noch den Namen der Firmen und Institute. Was hinter den Mauern tatsächlich abläuft, wissen meist nur die Eingeweihten. Das Milchwirtschaftliche Zentrum muva gehört zu diesen Unternehmen in der Region und ist vor wenigen Jahren in ein neues Gebäude an der Ignaz-Kiechle-Straße umgezogen. Jetzt hatten die Mitglieder vom Ortsverband der CSU-Lenzfried die Gelegenheit, der modernen Forschungsanstalt einen Besuch ab zu statten.

Die Muva ist ein zukunftsorientierter genossenschaftlicher Verein Allgäuer Landwirte, der bereits seit über 120 Jahren existiert. Um das Herzstück der Muva – die Analytik – ist in den letzten Jahren ein effizientes Netzwerk entstanden. Analytische Qualitätssicherung und Forschung zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der TU München oder Schulungen und Beratung sind nur einige Bereiche des gesamten Leistungsangebots. Gütesiegel und Qualitätszertifikate des Instituts gelten als Richtlinie für einwandfreie Lebensmittel. Zu den Kunden zählen große Unternehmen der europäischen Milchwirtschaft, der gesamten Lebensmittelindustrie aber auch Hersteller von Lebensmittel-Verpackungen. Berücksichtigt man, dass das Allgäu einer der weltweit größten Standorte für Folienherstellung ist mit einem jährlichen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro, so ist leicht ein zu schätzen, wie wichtig und anspruchsvoll die Zusammenarbeit in diesem Bereich ist. Die Produkte sollen die Lebensmittel schützen, frisch halten und zudem die Ware auch gut präsentieren. Mittlerweile sind die Anforderungen der Verpackungsindustrie so groß geworden, dass daraus ein eigener Berufszweig entstanden ist. Erstmals zum Semesterbeginn im Oktober können Studenten an der FH Kempten den Studiengang „Lebensmittel und Verpackungstechnologie“ belegen. „Jetzt haben wir noch ein Jahr Vorbereitungszeit, um für diese Studenten dann zu Beginn des dritten Semesters Praktikums- und Laborplätze zur Verfügung zu stellen“, informierte Geschäftsführer Dr. Thomas Westermaier über die Zusammenarbeit der Muva mit der Fachhochschule. Viele Azubis Innerbetrieblich bildet die Muva schon seit vielen Jahren junge Leute in verschiedenen Bereichen aus. „Oft“, freute sich Westermaier, „können wir alle Lehrlinge übernehmen.“ Derzeit durchlaufen 18 junge Leute eine Lehrzeit zur Milchwirtschaftlaborantin oder zum Agrartechniker. Der Lenzfrieder CSU-Ortsverbandvorsitzender und Kemptener Stadtrat Thomas Kiechle verwies auf die hervorragende berufliche Perspektive in der Lebensmittelbranche. „Ein Beruf im Bereich Lebensmittel und Verpackung bietet Arbeitsplätze in einem krisensicheren Bereich“, zeigte sich Thomas Kiechle überzeugt.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten

Kommentare