Viele Stellungnahmen von Bürgern

Geplante Bebauung der "Funkenwiese" erneut Thema im Bauausschuss

1 von 3
Noch ist die Grünfläche, die sogenannte Funkenwiese, an der Leutkircher Straße da. Mit der Änderung des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans wurde im Bauausschuss nun ein weiterer Schritt in Richtung Wohnbebauung gemacht – zum Unmut der Anwohner, die auch mit Plakaten vor Ort ihren Widerstand gegen die Planungen deutlich machen.
2 von 3
So fügt sich die geplante Bebauung der Funkenwiese (Hochhäuser Bildmitte) in die Umgebung ein.
3 von 3
Noch ist die Grünfläche, die sogenannte Funkenwiese, an der Leutkircher Straße da. Mit der Änderung des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans wurde im Bauausschuss nun ein weiterer Schritt in Richtung Wohnbebauung gemacht – zum Unmut der Anwohner, die auch mit Plakaten vor Ort ihren Widerstand gegen die Planungen deutlich machen.

Kempten – Um den großen Wohnungsbedarf in der Stadt Kempten ein wenig zu lindern, soll, wie mehrfach berichtet, auf der sogenannte Funkenwiese im Stiftallmey an der Leutkircher Straße Geschosswohnungsbau entstehen.

Um Baurecht zu schaffen, müssen sowohl Flächennutzungsplan (FNP) als auch Bebauungsplan (B-Plan) geändert werden. Wesentliche Inhalte sind die Nutzungsänderung in ein „Allgemeines Wohngebiet“, in dem in offener Bauweise vier- bis siebengeschossige Baukörper entstehen können, die Unterbringung der Stellplätze in den geplanten Tiefgaragen und der Artenschutz (bestehendes Biotop auf der Fläche).

Der Bauausschuss befasste sich am vergangenen Dienstag mit den abwägungsrelevanten Stellungnahmen, die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, Behörden und sonstigen Träger eingegangen waren. Die 37 Stellungnahmen wurden von der Verwaltung in 14 Hauptthemen zusammengefasst und von Florian Eggert vom Stadtplanungsamt vorgetragen. Hier ein Auszug:

Bauweise und Wertminderung: Ein Großteil der Bürger bemängelt, dass sich das geplante Vorhaben nicht in die Umgebung einfügen und die Wiese zu dicht bebaut würde. Außerdem befürchten Anwohner eine Wertminderung ihrer benachbarten Grundstücke. Aus Sicht der Verwaltung bewirkt die vorgesehene Baudichte keine wesentlichen Beeinträchtigungen für die Nachbarschaft. Auch auf den Wert der Anliegergrundstücke habe die Neubebauung keinen nennenswerten Einfluss.

Ruhender Verkehr: Stark kritisiert wird von vielen Anwohnern der Wegfall der 30 bis 34 öffentlichen Stellplätze nördlich der Phillip-Neri-Schule. Diese fallen jedoch nicht weg, so Eggert, sondern werden von der Sozialbau entlang der Leutkircher Straße kompensiert. Auch die laut Stellplatzsatzung erforderliche Anzahl an Besucherparkplätzen wird hergestellt.

Verkehrsaufkommen: Mehrere Bürger befürchten auf der Leutkircher Straße einen massiven Anstieg der Verkehrszahlen durch die Neubebauung. Aus Sicht des Amts für Tiefbau und Verkehr liegt die Zunahme im vertretbaren Bereich. Zu erwarten seien in der Spitzenstunde maximal 200 Fahrzeuge (bisher 100).

Erschließungs- und Ausbaubeiträge: Die Befürchtung einiger Bürger, dass durch die Neubaumaßnahmen in Verbindung der Neugestaltung der Leutkircher Straße Ausbau- und Erschließungsbeiträge für die Anlieger der Straße anfallen könnten, konnte Eggert ausräumen. Die Sozialbau als Bauherrin wird über einen städtebaulichen Vertrag dazu verpflichtet, die Kosten für die Straßenumgestaltung zu tragen.

Vorgesehener Standort Schule: Kritisiert wird von mehreren Bürgern außerdem, dass der ursprünglich vorgesehene Zweck der Funkenwiese als Standort für Schule und kirchliche Einrichtungen nicht mehr erfüllt wird. Auch Stadtrat Michael Hofer (ÖDP) bedauerte, „dass keine Schule gebaut wird. Die könnten wir jetzt aufgrund der steigenden Kinderzahl gebrauchen“. Die rund 50 Zuhörer quittierten diese Aussage mit Applaus. „Eine populäre Rede ist hier nicht angebracht“, konterte Siegfried Oberdörfer (SPD), man müsse sich an den Fakten orientieren. Der Stadtteil Stiftallmey liegt im Schulsprengel der Haubenschloßschule. In der vom zuständigen Referat vorgenommenen Entwicklungsprognose ist die Zunahme von Schülern durch die Neubebauung mit eingerechnet und daraus ein Raumbedarf entwickelt worden. Durch die geplanten Baumaßnahmen an der Haubenschloßschule können die künftigen Schüler aus dem Stiftallmey alle in dieser Schule untergebracht werden.

Biotop, öffentliche Grünflächen, Flächen für Kinder: Zur Sicherung und Weiterentwicklung des bestehenden Biotops werden im Bebauungsplan Festsetzungen getroffen. Durch die Bebauung fällt ein Bolzplatz im Stiftallmey weg, in naher Umgebung gibt es jedoch noch drei weitere. Für das Spielmobil, das bisher auch immer auf der Funkenwiese Station macht, wurde ein Ersatzstandort gefunden: die gegenüberliegende Grünfläche an der Leutkircher Straße.

Neuer Standort für Funkenfeuer

Auch für das Funkenfeuer, das bisher auf der Funkenwiese stattfand, wurde ein neuer Standort gefunden. Eine Grünfläche südlich des Stadtweihers ist hierfür künftig vorgesehen.

Fahrradwege: Mehrere Bürger erwarten im Zuge der Neuplanungen ein gut ausgebautes Wegenetz für Fahrradfahrer. Die bestehenden Wegeverbindungen sollen erhalten bleiben und da die Leutkircher Straße eine Tempo-30-Zone werden soll, sind laut Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann keine extra Radwege auf der Straße notwendig.

Sofern sich der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstagabend (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) den Empfehlungen des Bauausschusses angeschlossen hat – Änderungsentwürfe von FNP und B-Plan gebilligt und öffentliche Auslegung beschlossen – werden sowohl FNP als auch B-Plan von 23. Oktober bis 23. November öffentlich ausgelegt. Im Dezember soll der B-Plan dann als Satzung beschlossen werden.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Achtsamkeitstrainerin Grit Ulrike Tautenhahn übt mit Interessierten
Achtsamkeitstrainerin Grit Ulrike Tautenhahn übt mit Interessierten
Äpfel und Gemüse für die Kita
Äpfel und Gemüse für die Kita
Exhibitionist manipuliert Motorrad
Exhibitionist manipuliert Motorrad

Kommentare