Verkehrszeichen und einen Baum beschädigt

Mann demoliert alten VW Käfer

Polizei Schriftzug
+
Symbolbild

Wiggensbach/Ermengerst - Dienstagnacht hörten Anwohner in der Römerstraße Krach. Sie sahen nach und stellten fest, dass ein Pkw am Ortsende von Ermengerst in Richtung Ahegg auf der dortigen Verkehrsinsel gelandet war.

Die Zeugen sahen nur noch, wie ein VW „Käfer“ zunächst in Richtung Ahegg flüchtete, nach ein paar Minuten jedoch zurückkam und ohne anzuhalten in Richtung Wiggensbach fuhr. Ein Kennzeichen konnten die Zeugen nicht erkennen, sie hatten jedoch gesehen, dass ein Reifen abgezogen war und der Pkw hier auf der Felge fuhr.

Die verständigte Streife stellte fest, dass der Unfallverursacher ursprünglich aus Richtung Wiggensbach in Richtung Ermengerst gefahren war. Am Ortsende hatte er dann die dortige Verkehrsinsel überfahren und dabei ein Verkehrszeichen und einen Baum beschädigt. Aufgrund der beschriebenen Fluchtrichtung wurde der dortige Bereich nach dem Fahrzeug abgesucht. Letztendlich fand die Streife den stark unfallbeschädigten VW Käfer auf einem Firmengelände. Die weiteren Ermittlungen führten zum verantwortlichen Fahrer, der dann in der Wohnung seiner Freundin angetroffen wurde. Der 39-jährige Mann war alkoholisiert, ein rund eineinhalb Stunden nach dem Unfall durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 0,5 Promille. Nachdem der Mann angab, er habe nach dem Unfall Alkohol getrunken, wurden nach Rücksprache mit der Jour-Staatsanwältin zwei Blutentnahmen durchgeführt.

Verletzt wurde der Fahrer bei dem Unfall nicht. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 7.000 Euro, der Schaden an Verkehrszeichen und Baum ca. 500 Euro.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 

Kommentare