Willkommener Zuschuss

An 12 verschiedene Institutionen sind vergangene Woche im Rathaus Geld aus der Dr. Rudolf-Zorn-Stiftung ausgeschüttet. Insgesamt standen 40800 Euro zur Verfügung.

Zu Beginn wies OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) darauf hin, dass sich in den letzten zwei Jahren „das Vermögen mancher Kemptener Stiftung deutlich nach oben entwickelt hat“ und künftig höhere jährliche Ausschüttungen vorgenommen werden sollen. Um die Stiftungsidee der Öffentlichkeit zugänglicher zu machen, sollen diese ab einem Betrag von 5000 Euro von nun an öffentlich unternommen werden. Den Anfang mache in diesem Jahr noch alleinstehend die Dr. Rudolf-Zorn-Stiftung, die wohl auch die größte Stiftung unter der Verwaltung der Stadt sei. Weiter erläuterte der OB, dass durch den Tod der Frau Dr. Zorns im letzen Jahr der Stiftung nun das ganze Vermögen testamentlich festgelegt zur Verfügung stehe. „Deshalb sind wir heute in der glücklichen Lage, dass ich Ihnen die Stiftungszertifikate überreichen kann“, so der OB. Über die Vergabe der 40800 Euro hatte zuvor das Kemptener Stiftungamt , ein Teilbereich des Haupt- und Finanzausschusses, unter der Leitung Helmut Drehers entschieden. So konnten zwölf Empfänger mit ihren jeweiligen Verwendungszwecken im Bereich „Kultur und Bildung“ ermittelt werden. Darunter auch die drei Kemptener Gymnasien, die die Schenkung für schulische Beschaffungen erhielten, die Sing- und Musikschule, der Stadtjugendring und die Theater- und Musikgesellschaft.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare