Winterzauber im Schlosshof

Kleine Engel waren bei der Isnyer Schlossweihnacht im Einsatz. Fotos: Schubert

Auch wenn die Füße mit der Zeit kalt wurden und die Winterjacken die Kälte nicht so richtig abhalten konnten: Der Weihnachtsmarkt im Isnyer Schlosshof war heuer einmal mehr ein Erlebnis. Durch die geschickte Anordnung der Stände war der Markt übersichtlich gestaltet und bot somit Platz zum Stehenbleiben und Herumschauen. Das Rahmenprogramm kam ebenfalls gut an.

So waren sowohl bei den Handwerkern in der Remise, als auch auf der Bühne im Torbogen im ehemaligen Kloster oder beim traditionellen „Engelesfliegen“ zahlreiche Zuschauer gekommen. Nun ist er wieder vorbei, der Isnyer Weihnachtsmarkt und mit dem letzten Licht in den Verkaufsständen machte auch das Winterwetter erst einmal Pause. Seit 25 Jahren gibt es den Isnyer Weihnachtsmarkt nun schon und genauso lange gibt es schon die Stimmen, die eine Verlängerung des Markts über zwei Wochenenden fordern. Heuer sind ebenfalls Stimmen laut geworden, die eine längere Laufzeit befürworten würden. Allerdings teilen nicht alle diese Meinung. Fröhliche Gesichter Von der Espantorstraße in die Wassertorstraße und letztendlich in den Schlosshof ist der Weihnachtsmarkt nun schon gezogen. Das Rahmenprogramm hat sich in dieser Zeit stark verändert und die fröhlichen Gesichter bei der diesjährigen Schlossweihnacht bestätigten die Veranstalter bei der Auswahl des Programms. In der Kunsthalle war man mit dem Besucherstrom ebenfalls recht zufrieden. Die Hechelmann-Bilder sind immer ein Publikumsmagnet. Die städtische Galerie hatte heuer allerdings kein Angebot. Dort blieben die Fenster dunkel und die Tür fest verschlossen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare