"Wir machen weiter"

Laufsportwochen eröffnet

+
Vortritt am Start hatten einige der besten Läufer der letzten Jahre, wie u.a. die Olympiateilnehmerin und 39-fache Deutsche Meisterin Corinna Harrer (l.), das Ausnahmetalent Kevin Key (3.v.l.) und die Laufsporttag- Legende Fabian Eisenlauer (r.).

Kempten – Wahre Sportler geben niemals auf. Das gilt wohl im besonderen für Joachim Saukel und sein Laufsport Saukel b_faster Team. In den vergangenen Jahren organisierten die Laufsportbegeisterten rund um den neu gewählten Stadtrat Joachim Saukel Laufsportevents wie den Seitz-Laufsporttag oder den George Hieble Silvesterlauf.

Heuer im Jahr Null nach Corona läuft alles anders. Bundesweit wurden alle Laufsportveranstaltungen abgesagt. Damit die Allgäuer Läufer trotz der aktuellen Beschränkungen Wettkampfluft schnuppern können, hat Laufsport Saukel die Seitz Laufsportwochen ins Leben gerufen. 

Vom 15. bis zum 30. August wird hierfür auf einer gekennzeichneten Strecke entlang der Iller in Kempten Zeitnahme-Technik installiert. Innerhalb dieser zwei Wochen können die Teilnehmer die vom Laufsporttag bekannten Distanzen Präg 5000, Geiger-FM-1⁄4-Marathon oder den Sparkasse Allgäu Halbmarathon bis zu fünf Mal zu einer beliebigen Zeit laufen. „Wir freuen uns, auf diese Weise eine Alternative zu den entfallenen Wettkämpfen anbieten zu können, die mit den derzeit gebotenen Hygieneauflagen sehr gut zu vereinbaren ist. Alle Teilnehmer müssen sich bei der Anmeldung dazu verpflichten, bei ihrem Lauf die Bestimmungen aus den Corona-Verordnungen einzuhalten“, sagt Annett Kurtz, Projektmanagerin bei Laufsport Saukel. 

Kemptens zweiter Bürgermeister Klaus Knoll bedankte sich für das Engagement der Veranstalter und der Sponsoren, die trotz zweimaliger Verschiebung alles daran gesetzt haben, um Laufsportbegeisterten reale Wettkampfbedingungen zu schaffen: „Trotz Corona dreht sich die Welt weiter, Sie, das Saukel Laufsportteam tun dasselbe: Sie machen weiter, dafür ein großes Dankeschön!“ Wie in den Jahren zuvor werden die Startgelder einem gutem Zweck zugeführt und kommen dem Verein für Körperbehinderte Allgäu zugute, der mit der Absage zahlreicher Aktionen wichtige Einnahmequelle verloren hat. 

Unterstützt wird diese Initiative vom Lions Club Kempten-Buchenberg, der in Person ihres Benifizlauf-Beauftragten Hans-Jürgen Böhm eine Aufstockung des Spendenbetrags aus den Teilnahmegebühren angekündigte. Unter den „Lions meets Rollies“-Läufern im bekannten gelben Dress war auch der ehemalige Geschäftsführer der Körperbehinderte Allgäu gGmbH Reinhold Scharpf und der Vizepräsident der Allgäu Comets Dr. Johannes Huber. 

Bevor die ersten Teilnehmer sich an den Start zum Pegelhaus am Weidacher Weg begaben, bedankte sich auch der amtierende Geschäftsführer des Vereins Körperbehinderte Allgäu gGmbH Dr. Michael Knauth bei allen Beteiligten für ihr ehrenvolles Engagement. Nachwuchstalent Tobias Prater nutzte den Lauf als Formtest für die U20 Deutschen Meisterschaften, für die er sich zuletzt qualifizieren konnte. Mit seiner Zeit von 16:36 Minuten über die fünf Kilometer zeigte er sich zufrieden: „Hinten raus haben durch das viele Training ein bisschen die Körner gefehlt, aber als Formtest für die Deutsche Meisterschaft hat das heute super gepasst.“ Spitzenläufer Kevin Key beendete sein Rennen über die 10,5 Kilometer mit einer Zeit von 34:40 Minuten und freute sich ebenfalls darüber, Wettkampfluft schnuppern zu dürfen: „Es war ja heute nicht wie im klassischen Wettkampf eins gegen eins, sondern eher ein Rennen gegen die Uhr, aber es hat richtig viel Spaß gemacht.“

kb/Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Annette Hauser-Felberbaum(Freie Wähler/ÜP): Beauftragte für Kulturangelegenheiten
Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Annette Hauser-Felberbaum(Freie Wähler/ÜP): Beauftragte für Kulturangelegenheiten
In Corona-Zeiten denkt sich das Colosseum-Kino neu
In Corona-Zeiten denkt sich das Colosseum-Kino neu
Hinter den Kulissen von Allgäuer Schlachthöfen
Hinter den Kulissen von Allgäuer Schlachthöfen
Ingmar Niemann zu den weltweiten Auswirkungen durch Corona
Ingmar Niemann zu den weltweiten Auswirkungen durch Corona

Kommentare