Wird der FCK durchgereicht?

Der TSV Kottern hat am Wochenende beim TSV Mindelheim nach zweimaliger Führung und zweifacher Unterzahl am Ende doch noch ein 2:2 heraus geholt. Durch diesen hart erkämpften Punktgewinn bleiben die Kotterner weiter Tabellenführer. Am anderen Ende der Tabelle wird es dagegen für den FC Kempten immer enger: Die Illerstädter gingen im Derby beim VfB Durach mit 0:4 unter. Der VfB darf nun hingegen zunächst einmal durchatmen.

Der TSV Kottern ging druckvoller in die Partie gegen Mindelheim. Matthias Köster hatte bereits nach fünf Minuten Spielzeit die erste große Tormöglichkeit, doch er vergab alleine vor dem Tor der Platzherren. Zehn Minuten später gelang ihm dann aber die Führung für die Kemptener Vorstädter. Nach einer mustergültigen Flanke von Christoph Holweger schloss er eiskalt zum 1:0 ab. Wenig später wurde eine Flanke von Holweger unabsichtlich zum Torschuss und landete auf der Latte des Mindelheimer Tors. Nun kamen aber die Platzherren besser ins Spiel. TSV-Torwart Lukas Frasch hielt glänzend und parierte nach einer halben Stunde Spielzeit einen Freistoß der Mindelheimer. Wenige Sekunden später fand der Ball nach einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze den Weg direkt ins Kotterner Tor zum 1:1-Ausgleich. Das war zugleich der Pausenstand. Auch nach der Halbzeitpause spielte der TSV Kottern besser. Beinahe hätte Patrick Wachter schon in der ersten Minute nach Wiederanpfiff Kottern erneut in Führung gebracht, doch er scheiterte zunächst. In der 50. Spielminute traf er dann aus kurzer Distanz zum 2:1, diesmal war die Flanke von Matthias Köster. In der 52. Minute sah Wachter aus unerklärlichen Gründen die gelb-rote Karte. Nun bekamen die Mindelheimer etwas Oberwasser und drängten den TSV Kottern zunehmend in die Defensive. Der Kotterner Keeper, Lukas Frasch, fischte nach einer Stunde Spielzeit einen Ball aus dem Torwinkel und lenkte den Ball über das Tor und vereitelte somit den Ausgleich. Christian Holweger hatte bei einem Konter den Matchball, als er zwanzig Minuten vor Schluss allein vor dem Mindelheimer Torwart stand. Doch er vergab diese Chance. Später Ausgleich Als der Schiedsrichter zehn Minuten vor Schluss aus heiterem Himmel anstatt eines Abstoßes für den TSV Kottern auf Eckball für die Mindelheimer entschied, erzielte die Heimmannschaft den 2:2-Ausgleich. Die Kotterner Abwehrspieler haderten mit dem Schiedsrichter und Kevin Siegfanz durfte nach einer gelb-roten Karte ebenfalls in die vorzeitig in die Kabine. Mit elf gegen neun versuchte der TSV Mindelheim nun den Siegtreffer zu landen. Doch die verbliebenen Kotterner kämpften und retteten am Ende noch den einen Punkt. Damit bleiben die Kotterner an der Tabellenspitze und haben nun zwei Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten, FC Memmingen II. Der VfB Durach setzte sich vor einer stattlichen Kulisse von etwas über 900 Zuschauern im Nachbarschafts-Derby gegen den FC Kempten souverän mit 4:0 durch und vertrieb dadurch vorerst das Abstiegsgespenst. Die Illerstädter präsentierten sich in einer indiskutablen Form und sind nach dieser Niederlage weiterhin Vorletzter. Für den FC Kempten wird es bei den verbleibenden sieben Spielen und sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sehr schwer werden, das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Abwehr mit Patzern In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften zunächst etwas ab. Die Kemptener machten ohne Ex-Profi Diouf in Abwehrzentrum bereits nach sieben Minuten einen gravierenden Fehler, den der VfB Durach durch Rauh gleich zur 1:0-Führung nutzte. Nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit unterlief dem FC Kempten wieder ein haarsträubender Abwehrfehler und Wachter erhöhte für den VfB Durach auf 2:0. Als Rauh nach einem Spurt von der Mittellinie allein auf den Kemptener Torwart zulief und von der FCK-Abwehr fast nicht gestört wurde, erzielte er nach zwanzig Minuten Spielzeit das 3:0. Damit war das mit Spannung erwartete Derby schon entschieden. Der FC bemühte sich zwar in der ersten Hälfte noch wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen, konnte sich aber trotz mehr Ballbesitzes keine nennenswerten Chancen erarbeiten. Zur Pause blieb es beim 3:0 für den VfB Durach. Auch in der zweiten Spielhälfte hatten die Gäste aus der Stadt mehr Spielanteile, doch die Duracher spielten solide aus der Abwehr heraus und ließen kaum Möglichkeiten zu. Die Kemptener Offensive um den quirligen Helton konnte sich aber kaum in Szene setzen. In der 66. Spielminute traf der Duracher Kapitän, Michael Mayr zum 4:0-Endstand. Die Kemptener hatten kaum mehr etwas entgegenzusetzen. Während der VfB Durach sich durch diesen so genannten „Sechs-Punkte Sieg“ gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen und Selbstvertrauen für das Toto-Pokal Spiel am heutigen Mittwoch, 24. April, um 18 h gegen den TSV Aindling tanken konnte, gehen beim FC Kempten langsam die Lichter aus. Der Traditionsverein läuft Gefahr, in nur drei Jahren nach Bayernliga und Landesliga nun auch aus der Bezirksoberliga abzusteigen. Mit der in Durach gezeigten Leistung hat der FC Kempten, so hart es klingen mag, auch in der Bezirksoberliga nichts zu suchen.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Neuer Ort des Miteinanders
Neuer Ort des Miteinanders
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare