WM-Punkte für Engstler

Franz Engstler (links) und Teamkollege Charles Kaki Ng haben Spaß bei den Rennen in Sonoma. Foto: privat

Erstmals ist die Tourenwagenweltmeisterschaft am Wochenende in den USA an den Start gegangen und für Franz Engstler im Liqui Moly BMW lief es bereits beim Qualifying sehr gut. Engstler konnte in Q2 auf Platz acht fahren. Im ersten Lauf am Sonntag ging der Allgäuer somit von Position acht ins Rennen, im zweiten Lauf von Position drei.

Bereits kurz nach dem Start des ersten Laufs kam es im WTCC-Starterfeld zu mehreren Berührungen, die teils im Aus endeten. Engstler konnte sich aus den Rangeleien heraus halten und mit seinem Liqui Moly BMW auf Platz sieben vorfahren. Diese Position konnte er bis zur Zieleinfahrt verteidigen: Franz Engstler verbuchte damit sechs Punkte in der Privatfahrerwertung und sechs Weltmeisterschaftspunkte. Im zweiten Lauf startete Engstler aus der zweiten Startreihe und konnte sich nach dem Start um einen Platz verbessern. Nach einer nervenaufreibenden Verfolgungsjagd konnte der Oberallgäuer dann sogar die Führung übernehmen. In Runde fünf wurde Engstler jedoch von seinem Verfolger am Heck getroffen und der Liqui Moly BMW drehte sich. Laut der TV-Kommentatoren hatte sich der Verfolger vorbei „gerempelt“, er bekam für dieses Manöver eine Durchfahrtsstrafe. Franz Engstler verlor dadurch allerdings die Führung. Nach der harten Attacke musste er von Platz zehn den Kampf erneut aufnehmen. Für kurze Zeit konnte er auf Platz neun vorfahren, letztendlich sah er aber als Zehnter die Zielflagge. Damit sicherte sich Engstler vier Punkte in der Privatfahrerwertung und einen WM-Punkt. Finale der GT Masters Derzeit jagt beim Liqui Moly Team Engstler ein Highlight das andere. Nach dem WTCC-Rennen in Sonoma/USA steht kommendes Wochenende das Finale der GT Masters und das ADAC Procar in Hockenheim auf dem Programm. Erst vor einer Woche waren die beiden Rennserien am Nürburgring zu Gast. Mit dem Alpina BMW belegten Florian Spengler und Johannes Leidinger Platz 16 und Platz 21 in der GT Masters. Bei der ADAC Procar wurde Paul Green im ersten Lauf in der Division 1 Fünfter. In der Division 2 belegte Julia Trampert Platz fünf, Lenny Marioneck musste das Rennen vorzeitig beenden. Im zweiten Lauf konnte er wieder angreifen und belegte mit seinem Liqui Moly Ford Fiesta Platz fünf, Julia Trampert belegte Platz acht. Und auch Paul Green konnte sein Können im zweiten Lauf unter Beweis stellen: Er belegte Platz zwei in der Division 1.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare