Die Zeit drängt

Das Geld für den Umbau des Hildegardplatzes ist zwar da. Ob die Maßnahme aber bereits im Herbst kommenden Jahres in Angriff genommen wird, ist fraglich. Für den Baubeginn entscheidend ist, bis wann die Bauverwaltung ein beschlussfähiges Konzept vorlegt und der Stadtrat eine Entscheidung fällt, hieß es am Montagabend im Haupt- und Finanzausschuss.

Nach Auskunft von Baureferentin Monika Beltinger sollen in verschiedenen Workshops bis Anfang nächsten Jahres die jetzt aus dem „Markt der Meinungen“ vorliegenden Vorschläge und Ideen diskutiert und ausgearbeitet werden. Bis zum Frühjahr soll schließlich die Beschlussvorlage für den Stadtrat vorgelegt werden. Je nach Dauer der Debatte und Zeitpunkt der Entscheidung könnte dann bereits im Herbst 2012 mit den Arbeiten begonnen werden. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) betonte ebenfalls, wie wichtig es sei, gleich zu Beginn des kommenden Jahres in die Diskussion einzusteigen. Stadtrat Helmut Hitscherich (UB/ödp) störte sich am Montagabend dagegen an dem Vorschlag der Kemptener Grünen, den Kirchplatz bei den weiteren Planungen zunächst außen vor zu lassen (der KREISBOTE berichtete). „Ich verstehe diese Diskussion wirklich nicht und ich weiß auch nicht, wie die Leute das verstehen sollen“, sagte er. CSU-Stadtrat Harald Platz sprach sich hingegen für mehr Gelassenheit in dem Diskurs aus: „Man sollte sich in Ruhe Zeit für die Planungen nehmen“, mahnte er – und das Thema Kirchplatz nicht außen vor lassen. Immerhin könnten dort an die 50 Parkplätze entstehen. Auch OB Netzer ging an dieser Stelle davon aus, dass der Kirchplatz künftig wohl als Parkplatz herhalten werde.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare