Zufriedenstellende Entwicklung

Die Kemptener Tourismus-Angebote werden gut angenommen. Foto: Archiv

Mit erfreulichen Zahlen zum Tourismusjahr 2011 konnte Heinz Buhmann, Geschäftsführer des Tourismus und Veranstaltungsservice (KTV) im Werkausschuss beeindrucken. Aus Buhmanns Sicht „ist die touristische Entwicklung äußerst zufriedenstellend verlaufen“.

Eine deutliche Steigerung von über zehn Prozent gegenüber 2010 verzeichnete er bei den „Köpfen, die in Kempten übernachtet haben“. Statistisch legte er jedem der „Köpfe“ eine Aufenthaltsdauer von circa 1,8 Tagen zugrunde, was 148 000 Übernachtungen in Kempten bedeute – 8000 allein im erst im September 2011 eröffneten Jugend- und Familiengästehaus Jufa. Die Wiedereröffnung von St. Raphael als Hotel im September diesen Jahres bedeute „nochmals ein größeres Bettenangebot“, blickte er erfreut in die nahe Zukunft. „Schwer zu erfassen“ seien allerdings Tagestouristen, weshalb die Stadtführungen „als Indikator“ hergenommen würden. Hier konnte Buhmann bei knapp 800 Stadtführungen mit über 15 000 Teilnehmern in 2011 eine bedeutende Steigerung über die vergangenen Jahre verzeichnen. Auch bei den Besuchern in der Tourist-Information konnte er seit 2006 eine Steigerung um 26 Prozent vermelden. Kein Grund sich auszuruhen, wie die Vorschau auf neue touristische Angebote in der Stadt zeigte: Ab Mai sollen die „Kemptener Kostproben“ als Nachfolger der „Schmankerl-Tour“ kulinarisch durch Kempten leiten und auch geführte Segway-Touren sollen ab April als festes Angebot im Programm sein. Ferner kündigte Buhmann im Rahmen einer Marketing-Kooperation mit der Allgäu GmbH ein zweimal jährlich erscheinendes Städtemagazin an, an dem insgesamt zehn Städte – Füssen, Marktoberdorf, Mindelheim, Memmingen, Kaufbeuren, Kempten, Immenstadt, Wangen, Isny und Leutkirch – beteiligt seien. Wichtiger Radtourismus Einen weiteren Schwerpunkt setzte er für den Radtourismus, denn „Kempten liegt genau am Schnittpunkt“ der Nord-Süd-Achse mit dem Illerradweg und dem west-östlich verlaufenden Allgäu Radweg. Angestrebt sei eine Vier-Sterne-Klassifizierung vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) für den Illerradwanderweg, weshalb dieser „in den nächsten zwei Jahren ertüchtigt werden soll“. Derzeit werde auch „ein Booklet für circa 20 Touren entwickelt“ und zu den aktuell drei „Bed & Bike Hotels“ in Kempten komme „2013 voraussichtlich noch ein viertes hinzu“. Laut OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) soll der Illerradweg zwischen Illerbrücke und Alte Bleiche „noch heuer“ fit gemacht werden. Außerdem „sind wir dran auch die Lücke bis Waltenhofen zu schließen“, meinte er. Allerdings geschieht dies nicht mehr in diesem Jahr .

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare