Zukunftsorientiert Denken und Arbeiten

Zum 1. Allgäuer Leader-Forum trafen sich die Vertreter der vier Allgäuer Landkreise in Wildpoldsried. Vor über 100 Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft wurde über die bisherige Arbeit berichtet und über neue Projekte bis zum Jahr 2013 beraten und beschlossen. Foto: Würzner

Jeder kennt Leader, auch wenn nicht jeder genau weiß, wofür die Abkürzung steht. Denn die Objekte und Projekte, die dank der Förderung aus diesem Programm der Europäischen Union schon entstanden sind, sind nicht zu übersehen. Beispielsweise die Hängebrücke Altusried, das Bergbauern Museum Diepolz, der Skywalk in Scheidegg oder das Südsee Museum Obergünzburg, eines dieser Bauwerke hat jeder schon mal gesehen oder davon gehört.

Die Liste der geförderten Maßnahmen hat 50 Punkte. Moore, Burgen, Obstsorten, heimische Tiere und Pflanzen, das Spektrum umfasst alle Bereiche unserer Landkreise. 58 Lokale Aktionsgruppen (LAG) beackern dieses voluminöse Feld bayernweit, die Vertreter der vier Allgäuer Landkreise trafen sich nun zum ersten mal in der 20-jährigen Geschichte unter einem Dach. Gastgeber war die Gemeinde Altusried, wo 2002 alles begann mit der Anerkennung als LEADER-Region, 2004 stießen weitere 15 Gemeinden dazu. Heute sind 27 Kommunen in der LAG Regionalentwicklung Oberallgäu organisiert, 143000 Einwohner vertrauen darauf, dass ihr Ideenreichtum und ihr Engagement dem produzierenden Gewerbe, der Land-und Forstwirtschaft und dem Tourismus Impulse verleiht. Durch gebietsübergreifende Projekte und Vernetzung der LAG`s in der Allgäu GmbH ist ein Kirchturmdenken ausgeschlossen. Dr. Angelika Schaller vom BStMELF referierte beim 1. Allgäuer Leader-Forum über die aktuelle Situation und nannte die neuesten Zahlen: 41 Prozent der Einwohner Bayerns, die auf 63 Prozent der Fläche mit 62 Prozent der Gemeinden und Städte wohnen, werden bei 477 Projekten mit 31,8 Millionen Euro gefördert. Man sollte meinen, dass der Kuchen schnell verteilt sei. Aber Dr. Schaller stellte fest, dass der Mittelabruf zu gering sei, die Projekte zügig umgesetzt und abgerechnet werden sollten. Was wiederum Heribert Kammel, Altusrieds Bürgermeister und Vorsitzender der LAG Regionalgruppe Oberallgäu, veranlasste, alle Teilnehmer zu noch mehr und besserer Arbeit anzuspornen. Auch hinsichtlich der Verbesserung des Bekannheitsgrades, denn jeder Bürger ist gefragt, in seinem Bereich über Maßnahmen nachzudenken, die die Region voranbringen. Wie es auf dem blauen Würfel steht, der das Markenzeichen Allgäu trägt. Akzente setzen Der Text auf fünf Seiten lautet: Unsere Allgäu-Geschichte. Vom Mächler über den Macher zum zukunftsorientierten Gestalter. Wir im Allgäu setzen mit unserem Erfindungsgeist und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen zukunftsorientierte Akzente für nachhaltiges Wirtschaften und abwechslungsreiches Leben. Dabei treten wir pfiffig und natürlich auf. Seite zwei: Unsere Allgäu –Vision für 2020. Bodenständig mit zukunftsorientierter Verantwortung. Das Allgäu wird heute in Deutschland als führender, leistungsstarker und zukunftsorientierter Gestaltungsraum für Leben, Arbeiten und Urlauben im ländlichen Raum wahrgenommen. Es zeichnet sich durch Verantwortung für nachhaltiges Wirtschaften und gesundes Leben aus. Seite drei: Unser Allgäu –Gefühl. Unser Vertrauen in die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts macht uns mutig, Neues zu erproben. Dabei erzeugen unsere Offenheit und Freude eine ansteckend lebendige, anregende Atmosphäre. Wir sind bereit die gemeinsame Zukunftsverantwortung für unseren Lebens-, Wirtschafts-, und Urlaubsraum Allgäu zu übernehmen und sind schon heute stolz auf die Lebensqualität in unserer Region. Seite vier: Leistungsstark und zuverlässig. Eigenständiges Wirtschafts-Standortprofil, mit den Wachstums-Schwerpunkten Umwelt-und Gesundheitswirtschaft. Mix aus mittelständischer Wirtschaft und Weltmarktführern. Unternehmenstreue und bestens ausgebildete Mitarbeiter/innen. Kompetenz, innovations – und absatzmarktorientierte Vernetzung. Und Seite fünf: Lust auf mehr Allgäu? Sie haben Interesse an Lebensqualität und Zukunftsverantwortung für unseren Lebens-, Wirtschafts- und Urlaubsraum Allgäu? Dann seien Sie mit dabei. Wir freuen uns auf Sie! Allgäu GmbH, Telefonnummer 0831/57 53 730 oder marke@allgaeu.de. Bei der Tagung in Wildpoldsried am vergangenen Donnerstag wurden folgende Projekte vorgestellt, beraten und mit großer Mehrheit zur Weiterführung beschlossen: Marke Allgäu-Status quo und neues Projekt, Bildungsportal Allgäu, Gesundheitsdestination Allgäu, Energieeffizienznetzwerk. Über die Wandertrilogie gab es Informationen.

Meistgelesen

Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Wohnungseinbrüche: Jeder Hinweis kann helfen
Wohnungseinbrüche: Jeder Hinweis kann helfen
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss
LKW-Fahrer mit 2,5 Promille erwischt
LKW-Fahrer mit 2,5 Promille erwischt

Kommentare