Rettungsaktion mit Großaufgebot

Gewitterfront treibt zwei SUP-Buben auf dem Ammersee ab

+
Zwei Jugendliche gerieten am Sonntag auf ihren SUPs auf dem Ammersee in Not.

Utting – Wer bei einem aufzie­henden Gewitter mit dem Stand-up-­paddle-Board (SUP) auf dem Ammersee unterwegs ist, sollte auf schnellstens das sichere Ufer aufsuchen. Davon können seit gestern zwei Jugendliche aus dem Ostallgäu ein Lied singen.

Einem 15-jährigen Buchloer und seinem Freund (13) gelang das am Sonntagnachmittag nicht, weshalb sein Vater die Rettungskräfte alarmierte – immerhin waren die Jungs schon vor Stunden gestartet. Vier Wasserwachten, zwei Rettungshubschrauber und ein Polizeiboot rückten zur Suchaktion aus, die erfolgreich war: Die laut Polizei "etwas entkräfteten und leicht unterkühlten Buben" waren in die Seemitte abgetrieben worden. Die Wasserwacht brachte sie mit ihren SUPs zum Ufer zurück.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Endlich: Die Lechrain-Zündler sind gefasst!
Endlich: Die Lechrain-Zündler sind gefasst!
Die Stromrebellen aus dem Fuchstal
Die Stromrebellen aus dem Fuchstal
Bauvoranfrage für Fuchs-und-Has-Gelände in Dettenhofen vorerst abgelehnt
Bauvoranfrage für Fuchs-und-Has-Gelände in Dettenhofen vorerst abgelehnt

Kommentare