Das könnte Sie auch interessieren

Etappen-Sieg für die "Bienen-Retter"

Etappen-Sieg für die "Bienen-Retter"

Etappen-Sieg für die "Bienen-Retter"
Landkreis Landsberg zum FSME-Risikogebiet erklärt

Landkreis Landsberg zum FSME-Risikogebiet erklärt

Landkreis Landsberg zum FSME-Risikogebiet erklärt
Sechs afghanische Flüchtlinge nach Landsberg geschleust

Sechs afghanische Flüchtlinge nach Landsberg geschleust

Sechs afghanische Flüchtlinge nach Landsberg geschleust

Bernsteins Musik

Konzert zu Ehren des DP-Orchesters 1948

+
Pianist Guy Mintus (rechts) und der Kantor Yoed Sorek werden beim Jubiläumskonzert am 10. Mai dabei sein.

Landkreis – Für die Musiker war es das Konzert ihres Lebens. Auch Leonard Bernstein hat es nie vergessen. Als er am 10. Mai 1948 mit Holocaust-Überlebenden in Landsberg musizierte, saßen 5.000 Displaced Persons im Publikum: „Mein Herz hat geweint. Es war schön, durch Musik sich den Menschen zu nähern, die vorher nur Hass empfunden hatten.“

Anlässlich des 70. Jahrestages dieses Konzertes findet am 10. Mai im Rahmen des Wolf Durmashkin Composition Award und der Jüdisch-Deutschen Festwoche das Leonard Bernstein-Jubiläumskonzert statt. Der israelische Pianist Guy Mintus wird eigens aus New York anreisen, um die legendäre Komposition auf dem Klavier zu spielen, die einst Bernstein in Landsberg zum Besten gab: Rhapsody in Blue von George Gershwin.

Am Jubiläumstag wird es zwei Aufführungen – wie schon 1948 – im Stadttheater geben: um 13 und um 20 Uhr. Nachkommen des Namensgebers Wolf Durmashkin sowie weitere Ehrengäste und Zeitzeugen aus den USA, Israel und Kanada werden anwesend sein – so auch Michael Bernstein, ein Neffe des großen Komponisten und Schirmherr des Jubiläumskonzertes.

Da Geschichte mehr sein soll als Rekonstruktion, wurde gleichzeitig ein Kompositionswettbewerb für Nachwuchsmusiker ausgeschrieben. Namensgeber des Wettbewerbs ist Wolf Durmashkin, dem eine Karriere als Dirigent versagt blieb: Als 30-jähriger kam er in einem estnischen Konzentrationslager ums Leben. Die drei ausgezeichneten Komponisten kommen aus Israel, England und Österreich. Die Welturaufführung der Preisträgerkompositionen findet ebenfalls am 10. Mai statt.

Die Konzerte werden von Solisten des Kammerorchesters der Bayerischen Philharmonie unter Mark Mast sowie von Musikern aus aller Welt präsentiert – unter anderem die in München lebende Sopranistin Luise Höcker, die mit namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle aufgetreten ist. Weitere Informationen zu Konzert und Karten gibt es auf www.wdc-award.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Besser Biergarteln am Lech:

Der Lechgarten-Anbau ist genehmigt

Der Lechgarten-Anbau ist genehmigt

Aktuell auf Rang 2 im Bayernranking

Rettet die Bienen: Utting ist bayernweit spitze!

Rettet die Bienen: Utting ist bayernweit spitze!

Vielleicht klappt es ja im zweiten Anlauf mit dem Chefsessel:

Gabriele Uitz sagt "Servus, Kaufering!" und  "Grüß Gott, Dießen!" 

Gabriele Uitz sagt "Servus, Kaufering!" und  "Grüß Gott, Dießen!" 

Auch interessant

Meistgelesen

Standing Ovations für die Drum-Stars
Standing Ovations für die Drum-Stars
Plakate überklebt: Fasching kontra Volksbegehren
Plakate überklebt: Fasching kontra Volksbegehren
Konzepte gegen Parkplatznot - Stadtentwicklungsausschuss plant
Konzepte gegen Parkplatznot - Stadtentwicklungsausschuss plant
Petitionsausschuss des Landtags besichtigt Baugebiet "Am Lech"
Petitionsausschuss des Landtags besichtigt Baugebiet "Am Lech"

Kommentare