EVL 2000 ohne Südtiroler – Nationalspieler Andreas Lutz ist eine Nummer zu groß

Zu Beginn spielfrei

In der Zwischenzeit hat die ESBG, die Eishockeyspielbetriebsgesellschaft, den vorläufigen Spielplan für die kommende Saison herausgegeben. Und der dürfte den Verantwortlichen beim EVL 2000 ganz und gar nicht gefallen haben. Die Hauptrunde beginnt am 2. Oktober ohne die Landsberger, die zunächst spielfrei haben. Zwei Tage später steigen sie mit einem Auswärtsspiel in Bad Tölz ein. Erst am 9. Oktober wird am Hungerbachweg Oberliga-Eishockey gespielt, wenn Titelfavorit Herne zu Gast ist. Nichts für Finanzschwache In der Weihnachtszeit, in der traditionell mehr Zuschauer als sonst in die Eisarenen pilgern, haben es die Landsberg nicht viel besser erwischt. Am 2. Weihnachtsfeiertag steht zunächst ein Auswärtsspiel in Bad Tölz an, zwei Tage später ist der EVL wieder spielfrei. Lediglich am 20. Dezember wartet auf die Fans gegen den EC Peiting ein vielversprechendes Heimmatch. Als Vorstand Hans-Jürgen Böttcher vom KREISBOTEN davon erfuhr, zeigte er sich alles andere als begeistert. „Da hätte ich mir von der ESBG schon mehr Fingerspitzengefühl für die finanzschwachen Vereine erwartet.“ Auslöser für Böttchers Ärger ist, dass der EVL fast zwei Monate seine Spieler bezahlen muss, ohne wirklich Einnahmen aus dem Punktspielbetrieb zu haben. Kein Hauptsponsor Und Einnahmen hat der Verein bitter notwendig. Derzeit sucht man immer noch Hände ringend nach einem Hauptsponsor. „Die Aktien-Brauerei und die EWL haben zwar ihre Logos auf dem Trikot, einen Hauptsponsor gibt es aber momentan nicht“, erklärt Vereinschef Böttcher. Man sei aber noch in Verhandlungen mit einem Partner aus dem „medialen Bereich“.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare