Mit 25000 zum Aufstieg – HCL Landsberg stellt Weichen für die erste Saison

Sie brauchen zehnmal weniger Geld als der große Stadtrivale, dennoch hat der HC Landsberg heuer Großes vor. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag vergangener Woche sind die Weichen dafür gestellt worden. Mit einem Etat von 25000 Euro plant man die Debüt-Saison in der Eishockey-Bezirksliga.

Nur zum Vergleich, der EV Landsberg 2000 braucht für sein Oberliga-Team etwa 230.000 Euro. Beim HCL sind die Voraussetzungen dagegen anders. Die Spieler bekommen keine Gehälter und sorgen sich auch selbst um ihre persönliche Ausrüstung. Der kleine Nachbar muss lediglich Geld für Teamausrüstung und Formalitäten, die mit der Neugründung zusammenhängen, in die Hand nehmen. Zudem wurden die „Einnahmen knapp angesetzt", dass man insgesamt auf der sicheren Seite sei, so Vereinschef Horst Unterlechner. Der Großteil des Etats ist nach HCL-Angaben jetzt schon durch Sponsorengelder gedeckt. Baumgartner ersetzt Beck Neu gewählt wurde beim HC Landsberg in der letzten Woche eine neue Kassiererin. Hannelore Baumgartner ersetzt Jürgen Beck, der aus beruflichen Gründen zurückgezogen hat. Einstimmig wurde die 40-Jährige gewählt und versprach das Amt korrekt auszuüben. „Bevor wir in ähnliche Schwierigkeiten wie andere Vereine kommen, werde ich den Geldhahn zudrehen", sagte sie mit Querverweis auf den großen Stadtrivalen. Allerdings hat sie derzeit keinen Grund sich nur irgendwie in Richtung des Geldhahnes zu bewegen. Neben den bisher geschlossenen Sponsorenverträgen, ist man mit den Spielerverpflichtungen quasi durch. „Wir haben regen Zulauf, der Kader ist so gut wie voll", erklärt ein strahlender Sportvorstand Markus Haschka. So werden die „Riverkings" in der Bezirksliga mit vier Sturmreihen und drei Verteidigerpaaren antreten. HCL muss Spieler absagen Die letzten Vertragsunterschriften will der HCL in den nächsten Tagen über die Bühne bringen. Sicherlich ungewöhnlich ist auch, dass der Verein etlichen Spielern sogar eine Absage erteilen musste, weil so viele Akteure mit der Bezirksliga-Mannschaft aufs Eis gehen wollten. Als Alternative können sie sich aber schon jetzt mit Fanartikeln der „Riverkings" eindecken. In den nächsten Tagen soll auf der Homepage sogar ein Online-Shop an den Start gehen. Weiter wurde bekannt, dass die offizielle Mannschaftsvorstellung beim ersten Sommerfest am 29. August über die Bühne gehen soll. Das erste Testspiel werden die „Riverkings", laut Sportvorstand Markus Haschka, dann im September bestreiten.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare