Deutschrusse seit Tagen tot in der Wohnung

Mord am Ziegelanger?

+
Was spielte sich in der Nacht vom 28. auf 29. Juli in der Wohnung eines Deutschrussen am Ziegelanger (Foto) im Landsberger Osten ab? War es Mord?

Landsberg – Verwesungsgeruch lag bereits in der Luft, als die Polizei gestern Abend eine Wohnung am Landsberger Ziegelanger aufgebrochen hat. An der dort gefundenen Leiche eines 32-jährigen Deutschrussen stellten die Beamten nach Obduktion mehrere Stichverletzungen fest – die Todesursache des jungen Mannes.

Die aufgebrochene Wohnung war aber nicht die des Opfers. Inhaber der Räumlichkeiten im dritten Stock ist ein 46-jähriger Bekannter der Familie des Getöteten. Er gilt nun als tatverdächtig und wird gesucht.

Bei ihm hatte der Vater des Opfers seinen Sohn zuletzt gesehen. Nachdem der 32-Jährige nicht zur Arbeit erschienen war, veranlasste der Vater eine Vermisstenanzeige. Diese führte die Polizei dann auch zu dem Mehrfamilienhaus am Ziegelanger, wo die Feuerwehr schließlich die Tür zur Wohnung aufbrach.

Dass die Leiche bereits verwest war, lag nicht nur an den Temperaturen in der Wohnung. Den Zeitpunkt des Tötungsdelikts vermutet die Kripo Fürstenfeldbruck nämlich bereits in der Nacht von Freitag, 28. Juli, auf Samstag. Vom tatverdächtigen Bekannten, ebenfalls ein Deutsch­russe, fehlt bislang jede Spur. Die Fahndung nach ihm laufe bereits auf Hochtouren, erklärt die Polizei.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Rational spendet dem BRK Landsberg 21.000 Euro
Weltpolitik im Cord-Hüdli
Weltpolitik im Cord-Hüdli
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
"Hiermit stelle ich das LTG 61 außer Dienst"
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage
Landsberg protestiert gegen höhere Kreisumlage

Kommentare