Schrecklicher Verkehrsunfall

Vier Tote bei Unfall auf der B17

1 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
2 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
3 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
4 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
5 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
6 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
7 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.
8 von 15
Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.

Denklingen – Ein schwerer Verkehrsunfall auf der B17 hat gestern Nachmittag vier Menschen­leben gefordert. Aus bislang ungeklärter Ursache war um 15.15 Uhr eine 48-Jährige mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in einen Sattelzug geprallt. .

Eine Mutter, ihre beiden Töchter und deren Freundin kam bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der B17 bei Denklingen ums Leben.

Nach Darstellung der Polizei war die Frau aus dem Landkreis Aichach-Friedberg in Richtung Norden unterwegs. Mit in ihrem VW Passat saßen ihre beiden Töchter, 14 und zwölf Jahre alt, sowie eine ebenfalls 14-jährige Bekannte. Die B17 ist im Bereich der Unfallstelle in Höhe Neuhof drei­spurig ausgebaut, in Richtung Süden zwei und nach Norden eine Spur mit Überholverbot. Warum die 48-Jährige unvermittelt auf die Gegenfahrbahn geriet ist nach wie vor ein Rätsel. Die Wucht des Aufpralls in den entgegenkommenden Sattelzug, der in seiner Fahrt­richtung ganz rechts fuhr, war so stark, dass die Mutter und ihre beiden Töchter sowie die Freundin sofort tot waren. Der gesamte vordere Teil des Passats hatte sich unter den Lastwagen gerammt. Dessen 58-jähriger Fahrer kam ohne Verletzungen davon, erlitt allerdings einen Schock und musst stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst einschließlich zweier Rettungshubschrauber waren vor Ort. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Schreckens. Aufgrund der extrem starken Deformation des Autos war die Bergung der Toten für die eingesetzten Feuerwehrleute aus Denklingen und Kinsau nur mit erheblichem Aufwand durchführbar. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung von Unfallbeteiligten und Zeugen.

Die Bergung der Fahrzeuge dauerte Stunden, wobei die B17 komplett gesperrt war. Der Verkehr wurde großräumig umgeleitet.
Toni Schwaiger

Rubriklistenbild: © Herold

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Inzidenz über 165, zwei weitere Todesfälle
Landsberg
Inzidenz über 165, zwei weitere Todesfälle
Inzidenz über 165, zwei weitere Todesfälle
Analyse und Befragung der Geschäfte in der Landsberger Innenstadt
Landsberg
Analyse und Befragung der Geschäfte in der Landsberger Innenstadt
Analyse und Befragung der Geschäfte in der Landsberger Innenstadt
3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
Landsberg
3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
3C-Carbon fühlt sich von der Stadt Landsberg ins Abseits gestellt
Kein Zugang für Gänse
Landsberg
Kein Zugang für Gänse
Kein Zugang für Gänse

Kommentare