Verführerisches Angebot

Schäferstündchen für eine Vignette

+
Das Angebot einer jungen Dame an der A96-Raststätte Lechwiesen bei Landsberg war verlockend aber nicht ehrlich.

Landsberg - Beim nächsten verführerischen Angebot einer attraktiven Dame wird dieser Herr gewiss ganz besonders vorsichtig sein: Ein Schäferstündchen gegen eine Schweiz-Vignette bekam ein 42-Jähriger gestern auf dem Rasthof Lechwiesen im Westen Landsbergs angeboten - und erlitt doppelten Schiffbruch.

Ein 42-Jähriger ist gestern am Rasthof Lechwiesen an der A96 von einer jungen Frau angesprochen worden: Sie benötigte eine Vignette, um in die Schweiz zu fahren. Und da sie angeblich kein Geld hatte, bot sie dem Mann im Gegenzug ein Schäferstündchen an, so das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Der Mann konnte nicht widerstehen und erwarb eine Vignette im Wert von 38 Euro, welche er dem Begleiter der Frau gab. Doch anstelle der versprochenen Gegenleistung stieg die Dame flugs in ihr Auto und fuhr davon.

Es kam aber noch schlimmer für den Geschädigten: Er erfand eine Unfallflucht an seinem Pkw und informierte die Polizei. Flugs stellten die Beamten im Rahmen der Fahndung fest, dass weder an dem einen noch an dem anderen Auto Unfallspuren zu sehen waren. Schnell war klar: Vortäuschen einer Straftat. Der 42-Jährige hat deswegen jetzt auch noch eine Anzeige am Hals. Und gegen die Vignetten-Dame wurde ein Verfahren wegen Betruges eingeleitet.

Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesen

Inselbad bleibt, was es ist
Inselbad bleibt, was es ist
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Architekt im Kreuzfeuer
Architekt im Kreuzfeuer
Neuer Radweg nach Ummendorf
Neuer Radweg nach Ummendorf

Kommentare