Fünf Tage unter 100

Ab Samstag gelten neue Regeln im Landkreis Landsberg

Dackel am Ammersee-Ufer
+
Wer will, darf ab Samstag nachts auch wieder ohne Hund Gassigehen.
  • Susanne Greiner
    vonSusanne Greiner
    schließen

Landkreis - Fünf Tage in Folge eine Inzidenz unter 100: Ab Samstag 0 Uhr greifen die Lockerungen, gibt das Landratsamt heute bekannt. So entfällt zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre. Was noch gilt.

Kontaktbeschränkung: Treffen sind mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands erlaubt, solange dabei nicht mehr als fünf Personen zusammenkommen. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.

• Sport: Erlaubt ist kontaktfreier Sport im Freien unter der oben genannten Kontaktbeschränkung in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Auch Fitnessstudios dürfen Sport nur unter freiem Himmelanbieten.

• Gastronomie: Die Abholung von Speisen und Getränken nach 22 Uhr ist wieder erlaubt. Die Speisen und Getränke dürfen jedoch nicht am Ort des Erwerbs oder in seiner näheren Umgebung verzehrt werden

• Schulen: Es findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, ansonsten Wechselunterricht.

Tagesbetreuungsangebote: Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist möglich, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Außerschulische Bildung, Musikschulen: Auch dieser Unterricht ist wieder in Präsenz erlaubt, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Instrumental- und Gesangsunterricht darf als Einzelunterricht in Präsenzform unter folgenden Voraussetzungen erteilt werden: ein Mindestabstand von 2 m kann durchgehend und zuverlässig eingehalten werden. Das Lehrpersonal trägt eine medizinische Maske, Schüler tragen FFP2-Masken, die nur für das aktive Musizieren abgenommen werden dürfen, wenn das erforderlich ist.

Kulturstätten: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie zoologische und botanische Gärten können für Besucher nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig möglich ist. Für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und muss die Kontaktdaten der Kunden erheben.

In Autokinos müssen Besucher außerhalb von Kraftfahrzeugen auf dem Gelände FFP2-Masken tragen.

Handels- und Dienstleistungsbetriebe: Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr ist weiterhin untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln, Buchhandlungen, Blumenfachfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel.

Ladengeschäfte mit Kundenverkehr für Dienstleistungsbetriebe (z.B. Banken, Telekommunikationsunternehmen) und Handwerksbetriebe mit Ausnahme körpernaher Dienstleistungen (Tattoo-Studios etc.) fallen, unabhängig von der Inzidenz, nicht unter das Öffnungsverbot. Sie dürfen öffnen, wenn der Betreiber durch geeignete Maßnahmen den Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden sicherstellt.. Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher ist als ein Kunde je 10 m2 (bislang 20 m²) für die ersten 800 m2 der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 m2 (bislang 40 m²) für den 800 m2 übersteigenden Teil der Verkaufsfläche. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für Kunden und Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht; soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal.

Abweichend hiervon ist für Ladengeschäfte, die nicht unter die oben genannten Ausnahmen fallen, die Öffnung für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen begrenzten Zeitraum (click & meet) zulässig. Hierbei muss der Betreiber sicherstellen, dass der Mindestabstand von 1,5 m gewahrt werden kann. Zudem muss er die Kontaktdaten der Kunden aufnehmen. Es darf nur ein Kunde je 40 m2 der Verkaufsfläche anwesend sein. Die Vorlage eines aktuellen Corona-Tests ist nicht erforderlich. Für die zulässigen körpernahen Dienstleistungen der Friseure sowie der Fußpfleger ist ebenfalls kein aktueller Corona-Test erforderlich. Alle anderen körpernahen Dienstleistungen sind untersagt.

Für andere Geschäfte ist click & collect erlaubt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeklagter war Mitglied eines obskuren Ordens
Angeklagter war Mitglied eines obskuren Ordens
Verlegechaos: Greifenberg klagt gegen Deutsche Glasfaser
Verlegechaos: Greifenberg klagt gegen Deutsche Glasfaser
Landsberger "Elysium"-Mittäter im sozialen und kulturellen Leben verankert
Landsberger "Elysium"-Mittäter im sozialen und kulturellen Leben verankert
Rainer Walch, Initiator der Langen Kunstnacht, ist tot
Rainer Walch, Initiator der Langen Kunstnacht, ist tot

Kommentare