Abend der Geschwister

Die Jugend-musiziert-Preisträger Christian Brand und Magdalena Fißl beim ASG-Kammerkonzert Foto: Groß

Es war ein abwechslungsreiches Programm, das die Besucher des diesjährigen Kammerkonzerts letzte Woche in der Aula des Dießener Ammersee-Gymnasiums erwartete. Teils unter Beteiligung der ASG-Musiklehrer, teils in Eigenregie vorbereitet, boten die 35 jungen Musiker und Musikerinnen allein, zu zweit, im Quartett oder als Kammerchor eine bunte Mischung aus Instrumental- und Vokalmusik.

Besonders erfreulich, so Musiklehrerin Anette Maas, war, dass sich mehr und mehr Schüler mit der Stimme auf die Bühne trauten, wie die kleine Ella Streefkerk aus der sechsten Klasse, die eine ergreifende Version von Whitney Houstons „I will always love you“ zum Besten gab und dafür tosenden Beifall erntete. Zum Weinen schön war auch der „Schwan“ von Camille Saint-Saëns, vorgetragen von den beiden Sechstklässlerinnen Maria Theresia Fißl (Cello) und Maria Lisa Ginter (Klavier). Später rissen ihre großen Schwestern, Magdalena Fißl (8d) und Magdalena Ginter (9d) mit dem virtuosen Czardas von Vittorio Monti das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Überhaupt war es ein Abend der Geschwister: Christian Brand (8a) begleitete Magdalena Fißl bei Bela Bartoks rumänischen Volkstänzen, später gab sein großer Bruder Alexander (Q12) im Oberstufenchor ein Solo. Zehntklässler Bernhard Krämer trat im Saxophonquartett von Musiklehrer Lothar Ringmayr an, sein großer Bruder Alexander (Q11) sorgte, ebenfalls im Oberstufenvokalensemble, für gute Laune bei „I want it that way“ von den Backstreet Boys und „Puttin‘ on the Ritz“ von Irving Berlin. Womöglich den meisten Beifall aber bekam Jakob Mühleisen aus der 5a, der völlig unbeeindruckt von Scheinwerferlicht und zuhörenden Eltern, Lehrern und Klassenkameraden seine Gitarre in den Verstärker stöpselte und eine durchaus überzeugende Fassung von Pink Floyds „Wish you were here“ präsentierte, stilecht in schwarzer Lederjacke und Krempeljeans. Auch bei der Kleidung hatten sich die Schüler übrigens etwas einfallen lassen: Das ausnahmslos weibliche Gesangsensemble der 9c hatte sich für „Jar of Hearts“ von Christina Perri auf kurze Röckchen geeinigt, während das Oberstufenensemble der 11. und 12. Klasse in Rot-Schwarz und spiegelbildlich in Schwarz-Rot auftrat. Für die Zwölftklässler war es ja das letzte Konzert ihrer Schullaufbahn, denn zum Sommerkonzert befinden sie sich bereits auf ihrer wohlverdienten Abiturfahrt, wie Musiklehrer Hans Gruber zum Schluss bedauernd feststellte. Das Kammerkonzert am ASG hat aber auf jeden Fall bewiesen, dass man sich um den musikalischen Nachwuchs wohl keine Sorgen zu machen braucht.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Rational AG ist weiter auf Wachstumskurs
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"

Kommentare