Mathe-Abi im Luftschutzbunker?

+
Morgen kreisen Tornados über dem Landsberger Osten.

Landsberg – Mathe-Abi unter erschwerten Bedingungen: Das mussten einige Schüler der Fach- und Berufsoberschule befürchten, die morgen Vormittag ihre Abschlussprüfung schreiben. Als bekannt wurde, dass sich Übungsflüge des Lufttransportgeschwaders (LTG) 61 mit dem Mathe-Abi überschneiden könnten, machten Schüler und Schulleitung ihrem Ärger Luft.

Dabei hatten die LTG-Verantwortlichen zuletzt noch berichtet, sie hätten mögliche Überschneidungen mit Abi-Prüfungen mit den Schulen abgeklärt. Da sei wohl wieder nur ans Gymnasium gedacht worden, wetterte etwa Philipp Schischke, Schüler der Landsberger FOS/BOS. Gemeinsam mit rund 400 anderen schreibt er zwischen 9 und 12 Uhr seine Mathe-Abschlussprüfung. Und in just dieser Zeit sollen Kampfjets und Transportmaschinen über den Beruflichen Schulen im Osten der Lechstadt ihre Kreise ziehen?

„Das ist natürlich völlig unmöglich“, will auch Schulkonrektor Reinhard Selbach seinen Abschlussklassen ein derartiges Szenario ersparen. Prüfungen und Flugübungen zur selben Zeit, das würde nur auf eine Weise funktionieren: „Vielleicht hat Penzing ja einen Luftschutzbunker, wo unsere Schüler ihr Mathe-Abi in Ruhe schreiben können.“

Bis heute Morgen habe er mit der Bundeswehr zu den Übungen noch keinen Kontakt gehabt. Erst nach dem Lesen des Berichts „Es könnte ein bisschen lauter werden“ habe er zum Hörer gegriffen und nachgefragt. „Nun ist es doch nicht so dramatisch“, sagt Selbach wenige Stunden später auf Nachfrage des KREISBOTEN. Die Schüler könnten ihr Abi ohne permanenten Fluglärm schreiben.

Nur zwischen 10.30 und 10.45 Uhr, so die Info aus dem Fliegerhorst, müssten sich die angehenden Abiturienten kurzzeitig auf das Donnern der Strahlflugzeuge einstellen, dann dreht der Eurofighter eine Proberunde über den Fliegerhorst. „Aber der kommt ja schneller vom Fleck als die Transall“, scherzt Selbach. Deshalb sei die Beschallung wohl nicht über die gesamte Viertelstunde zu erwarten. Die Hauptübung des LTG 61, unter anderem mit Tornados, findet später zwischen 14 und 15 Uhr statt. Lange nach Ende des Mathe-Abis.

Dass die FOS nichts von den Übungsflügen gewusst hat, will sich Uwe Lenke, Informationsmeister des LTG 61, dennoch nicht ankreiden lassen. Man könne nicht jede Schule vorab um Erlaubnis fragen. „Da muss man die Kirche auch mal im Dorf lassen.“ Das Abitur wird in Landsberg an zwei Gymnasien, DZG und IKG, sowie an den Beruflichen Schulen geschrieben.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Landsbergs Finanzen sind bald wieder "live"
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Golf brettert Mercedesfahrer ins Bein
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
Gabriele Uitz kandidiert als Bürgermeisterin
634 neue Hirschvogel-Parkplätze
634 neue Hirschvogel-Parkplätze

Kommentare