Zehn qualvolle Jahre?

+
Die besten Absolventen der WKR mit Gratulanten: Dominik Schwalb, Johannes Schmidhofer, Patrick Scherer, Sebastian Streicher (vorne, von links) und (hinten, von links) Sparkassen-Vorstand Roland Böck, Johannes Wernseher, Florian Joachimsthaler, Moritz Kaletta, Philip Koch, Michael Klett sowie Schulleiter Günter Morhard.

Schondorf – 107 Schüler sind heuer zu den Abschlussprüfungen an der Wolfgang-Kubelka-Realschule (WKR) an­getreten, 103 von ihnen durften am Freitag freudestrahlend ihre Abschlusszeugnisse entgegen nehmen, sieben hatten sogar eine Eins vor dem Komma stehen.

„Ihr habt euch wacker geschlagen“, lobte Schulleiter Günter Morhard. Für ihn ist der Realschulabschluss nicht einfach nur ein Zeugnis. Die Schüler hätten damit die Grundlage, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Schülersprecher Matthias Reiser sprach zwar von „zehn qualvollen Jahren Schule“, lobte die zehnte Klasse aber gleichzeitig als schönstes Schuljahr von allen. Auf der Abschlussfahrt, die traditionell zum Segeln ins holländische Ijsselmeer führte, habe man eine unvergessliche Woche erlebt und festgestellt, dass Lehrer auch nett sein könnten. Überhaupt scheint das Schüler-Lehrer-Verhältnis an der WKR gut zu sein. Für Reisers Dank an alle Pädagogen gab es spontanen Applaus.

Viele Absolventen werden nach den Sommerferien an der Fachoberschule (FOS) oder dem Gymnasium weiter die Schulbank drücken, andere treten eine Ausbildung an. Alle können dies auf der Basis eines Abschlusses tun, der in Wirtschaft und Gesellschaft einen hohen Stellenwert genieße, so Schulleiter Morhard. Die mittlere Reife beinhalte nicht nur Wissen, sondern auch die Fähigkeit zum kritischen Denken, charakterliche Reife und gute Umgangsformen. Beim Abschlussball mit den Schülerinnen der Realschule Dießen habe er manche seiner Schützlinge kaum wiedererkannt, so Morhard augenzwinkernd.

Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte zweiter Bürgermeister Kurt Bergmaier, für den Elternbeirat sprach dessen Vorsitzender Sebastian Braunitzer. Er gab den Absolventen den Rat mit auf den Weg, ihr Leben zu leben und sich nicht auf Leistungen und Noten reduzieren zu lassen.

Kurzzeitig standen dann aber doch die Noten im Mittelpunkt. Sieben Einser-Absolventen und ein weiterer Schüler, der zu den Besten in den Wahlpflichtfächergruppen gehörte, wurden speziell geehrt und erhielten zusätzlich zum Zeugnis ein Geschenk der Sparkasse Landsberg-Dießen.

Die Vorsitzende des WKR-Fördervereins Petra Krafsig zeichnete außerdem Schüler aus, die sich sozial besonders engagiert hatten, zum Beispiel als Streitschlichter oder Tutoren. Musikalisch reichte die Umrahmung von aktuellen Hits, gespielt von der Schulband, über Blasmusik bis hin zu Klassik, irischer Volksmusik und einer Choreographie der Theatergruppe zu Pink Floyds „The Wall“.

Ulrike Osman

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Aufbruch in die Romantik
Aufbruch in die Romantik

Kommentare