Neue Mitglieder willkommen:

"Wir am Ammersee"

+
Präsentierten stolz den neuen BDS-Flyer „Wir am Ammersee“: Vizevorstand Niklas Weyer, Schriftführerin Martina Prantl und Vorsitzender Johann Springer (von links).

Greifenberg – „Durchs Reden kommen d’Leut zam“ könnte man auf gut Bayrisch Sinn und Zweck des Bundes der Selbständigen (BDS) definieren. Kommunikation als Effizienzmotor stand denn auch im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des BDS-Ortsverbandes Ammersee Nord-West in der Greifenberger Badgaststätte.

Immerhin 54 Unternehmer, Selbständige und Freiberufler aus der Region haben im BDS eine Netzwerk-Plattform und ein starkes Forum, um ihre Interessen gegenüber Bürgern, Verwaltung und Kommunalpolitik zu vertreten. Aus Schondorf und Utting kommen je 20 Mitglieder, der Rest aus Greifenberg und Eching. Ob Hersteller, Einzelhändler, Handwerker, Mediziner, Gastronomen, Reisebüros, Fitnessstudios oder Außendienstler – fast alle Branchen sind vertreten.

„In Utting allein haben wir 375 Gewerbeanmeldungen und rund 50 aktive GmbHs“, so Vorsitzender Johann Springer. „Wir werden versuchen, noch mehr Inhaber dieser kleinen und mittelständischen Unternehmen für unsere Ziele zu gewinnen.“ Dazu wurde unter anderem der neue Flyer „Wir am Ammersee“ entwickelt, der kompakt die Ziele des BDS auflistet. In der „liebens- und lebenswerten Region Ammersee“ wolle man die Selbständigen unterstützen und auf lokaler Ebene zusammenbringen und vernetzen.

Dazu wurde auf einer Klausurtagung im Herbst ein Maßnahmenkatalog entwickelt, den Vize Niklas Weyer den Gästen der Jahreshauptversammlung erläuterte. Vieles wurde bereits umgesetzt. So sei die Website www.bds-ammersee.com fertig, über die sich Mitglieder und Interessenten jederzeit aktuell informieren können. Auch das komplette Programm für 2016 wurde erarbeitet. Veranstaltungen wie „Der ehrbare Kaufmann“, „Attraktivität unserer Unternehmen“, „Marketing zum Nulltarif“ oder „Pressearbeit für Kleinunternehmen“ bieten aktive Hilfe und Anregungen. Zum regelmäßigen BDS-Stammtisch in der Schondorfer Seepost können nicht nur Mitglieder kommen, sondern jederzeit auch interessierte Gäste. Man finde hier Gesprächspartner „auf Augenhöhe“ für einen lohnenswerten Business-Austausch.

Sehr gut angekommen sei laut Weyer ein vom BDS Ammersee Nord-West entwickeltes Gutscheinheft für örtliche Geschäfte und Betriebe, das Neubürgern die attraktiven Einkaufsmöglichkeiten in der Region mit einem Rabatt schmackhaft mache. Dieses Konzept wolle man ausbauen.

Für die Förderung der lokalen Wirtschaft am Ammersee machte sich auch Schriftführerin Martina Prantl stark. In Zeiten des verstärkten Online-Kaufverhaltens sei es lebenswichtig, den Handel vor Ort zu unterstützen, damit die Gemeindezentren nicht veröden. Dem pflichtete Ehrengast Uwe Jennerwein als Geschäftsführer des BDS Oberbayern-West bei. „Braucht jeder Kreisverkehr am Ortseingang einen Discounter?“, fragte er süffisant.

Ein weiterer Redner bei der Jahreshauptversammlung war Detlef Däke, der unermüdliche Manager der LEADER Aktionsgruppe Ammersee. Sie propagiert die Beteiligung von Bürgern, Wirtschaftsunternehmen, Gemeinden und Verbänden an der Regionalplanung rund um den See. Däke wünschte sich hier eine enge Zusammenarbeit mit dem BDS, schließlich verfolge man auf vielen Ebenen die gleichen Ziele.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen

Kommentare