Das Projekt des Schondorfer Künstlers Andreas Kloker

Eine Bühne für die Welt im Schaukasten des Skriptoriums

Skriptorium Kloker
+
Andreas Klokers Skriptorium in der Bahnhofstraße in Schondorf sendet Botschaften von Ammersee-Anwohnern in allen Sprachen und aus aller Welt in die Welt.

Schondorf – Ein Satz in der Muttersprache lässt die eigene Heimat näherrücken. Und zeigt den Anderssprachigen die gesellschaftliche Vielfalt. Diese Idee hat der Künstler Andreas Kloker am Schaukasten seines Skriptoriums umgesetzt. Dort sind abwechselnd Sätze in unterschiedlichsten Sprachen zu sehen – die alle von Menschen stammen, die am Ammersee leben.

Die Botschaften in diversen Sprachen füllen nun schon seit mehreren Wochen den Schaukasten vor Klokers kleinem Kunstraum. „Mich fasziniert dabei auch das Geheimnis des Zeichens“, sagt der Künstler. Deshalb habe er selbst auch Arabisch schreiben gelernt und versuche das momentan mit Chinesisch. „Das Unsinnigste, was ich lernen kann, weil ich diese Sprachen niemals sprechen können werde.“ Aber zumindest teilweise lesen.

Er selbst freue sich im Ausland immer, wenn er einen Satz in der eigenen Sprache lese, „zum Beispiel ein Zitat von Goethe. Da springt einen etwas an.“ So ähnlich gehe es sicher auch den Menschen, die hier lebten, aber eine andere Muttersprache hätten.

Viele der ‚Autoren‘ der Botschaften in fremden Sprachen hat Kloker bei der Aktion auch direkt vor Ort getroffen – mit ein Grund für ihn, das Projekt zu starten. Dabei sei ihm das Problem der Übersetzung immer wieder bewusst geworden. Ein Mann aus Eritrea habe zum Beispiel eine Übersetzung Klokers mit dem Wort ‚Liebe‘ angezweifelt. „Das Wort ‚Liebe‘ meinte er anders“: eine Bedeutung, die es im Deutschen nicht gibt – zumindest nicht in einem oder zwei Worten.

Das ehemalige Verkehrsbürohäuschen wird schon seit 25 Jahren von Kloker bespielt. Wer seine Worte im Schaukasten an der Hauswand des Skriptoriums lesen möchte, hat dazu noch zwei bis drei Wochen Zeit.
ks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Keine neuen Todesfälle, Inzidenz steigt
Corona im Landkreis Landsberg: Keine neuen Todesfälle, Inzidenz steigt
Unipergelände in Landsberg ist verkauft
Unipergelände in Landsberg ist verkauft
Sonderimpfaktion am Sonntag in Penzing
Sonderimpfaktion am Sonntag in Penzing

Kommentare