Anbindung ans Anruftaxi

Anrufsammeltaxi jetzt auch in Asch und Leeder

+
Das Anrufsammeltaxi gibt‘s jetzt auch in mehreren Ortschaften im Fuchstal.

Fuchstal/Kaufering – Neuerungen ergeben sich im öffentlichen Personennahverkehr des Landkreises Landsberg: Das System des Anrufsammeltaxis (AST) wird ausgeweitet. Seit April werden auch die Ortschaften im Fuchstal angefahren. Eine Linie, die schon bedient worden ist, wird über Unterdießen und Oberdießen hinaus nach Asch und Leeder verlängert, eine zweite entlang der B 17 bis Seestall und Lechmühlen.

Auch im nördlichen Landkreis-Gebiet tut sich was. Da kann, wer das Anrufsammeltaxi zum Beispiel in Weil, Beuerbach oder Pestenacker ruft, künftig auch nach Kaufering gelangen, wie Dietmar Winkler vom Landratsamt gegenüber dem Kreisboten erklärt. Bislang war nur Landsberg das Ziel.

Die Fuchstaler Gemeinderäte haben einer Ausdehnung zugestimmt. Das ist notwendig, weil sich die Gemeinden ebenso wie der Landkreis finanziell beteiligen und jede Fahrt bezuschussen. Das AST wird vom Taxiunternehmen Thoma betrieben. Es sollte mindestens eine halbe Stunde vor Antritt der Fahrt geordert werden. Die Rufnummer ist 0800/19222 44. Die Fahrpläne sind online im Internet abzurufen; sie sind auch an Bushaltstellen ausgehängt.

Dietmar Winkler sieht den großen Vorteil des Anrufsammeltaxis gegenüber dem Busverkehr darin, dass Kosten nur im Fall einer Nutzung entstehen. Ein Bus koste immer – egal, wie viele Personen bzw. ob überhaupt Fahrgäste drinnen sitzen.

Noch nicht besonders ausgeprägt sei beim Anrufsammeltaxi der Mitnahmeeffekt, schildert Winkler auf Nachfrage. Soll heißen: Häufig wird nur eine Person befördert. Das AST fährt zu den Zeiten, in denen kein Bus von Landsberg auf die Dörfer bzw. umgekehrt verehrt.

Das AST war neulich auch Thema bei den Bürgerversammlungen in Unterdießen und im Fuchstal. Der Auflistung zufolge, die Unterdießens Bürgermeister Alexander Enthofer an die Leinwand projizierte, gab es in einem Jahr 220 Fahrten des Anrufsammeltaxis nach Unterdießen und Oberdießen bzw. umgekehrt Richtung Landsberg. Nach Dornstetten waren es neun. Im gesamten Landkreis waren es der Statistik zufolge 937 Fahrten in einem Jahr.

In Unterdießen oder Oberdießen zahlt ein Nutzer allein sechs Euro. Eine zweite Person kann für 2,50 Euro einsteigen und sich zum Beispiel bis ins Fuchstal befördern lassen. Die dritte und vierte Person sind frei. Außerdem gibt es noch einen Komfortzuschlag für einen Euro. Dann hält das AST vor der Haustür des Kunden und nicht an der Bushaltestelle im Dorf.

Mit dem Anrufsammeltaxi können Unterdießener und Oberdießener künftig auch nach Asch und Leeder gelangen. Die Fuchstaler Gemeinderäte erklärten sich mit einer Ausweitung einverstanden. Eine zweite Linie führt auf der B 17 von Landsberg Richtung Seestall, Römerkessel, Hohenwart und Lechmühlen. Die Fuchstaler Ortschaften sind im Vergleich zur Gemeinde Unterdießen von Landsberg eine Wabe mehr von Landsberg entfernt; daher ist der Preis etwas höher.

Landrat Thomas Eichinger hat auf der Fuchstaler Bürgerversammlung in Seestall neulich die Verlängerung der AST-Arme nach Süden begrüßt. Überlegt werde im Personennahverkehr zudem - um in den Münchner Verkehrsverbund (MVV) aufgenommen zu werden, ein Bustakt mindestens jede Stunde zum Bahnhof nach Geltendorf bzw. Kaufering. Wenn der Landkreis so ein Angebot schaffe, dauere das wohl einige Jahre, bis es angenommen werde, so die Prognose Eichingers.

Mitfahrerbänke

Wie die Akzeptanz bei den Mitfahrerbänken sein wird? Von diesen hat die Gemeinde Fuchstal, wie Bürgermeister Erwin Karg neulich erwähnte, vier Stück in den drei Ortsteilen aufgestellt. Interessierte können auf der Bank nicht nur auf freundliche Autofahrer warten, sondern an einer aufgeklappten Tafel das Reiseziel wie Landsberg oder Schongau anzeigen lassen. Auch in Unterdießen soll eine Mitfahrerbank Richtung Landsberg und Richtung Leeder installiert werden.

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Eine Naturwiese vor dem Dießener Marienmünster
Eine Naturwiese vor dem Dießener Marienmünster
Einmalig: Denklinger Sonntagskonzert
Einmalig: Denklinger Sonntagskonzert
BAU da.HOAM - Der Bauratgeber des Kreisboten
BAU da.HOAM - Der Bauratgeber des Kreisboten

Kommentare