Aus dem Seniorenbeirat

Senioren haben viel vor

+
Der Kauferinger Seniorenbeirat unter dem Vorsitz von Dr. Börries Graf zu Castell (links) hält auch engen Kontakt zu anderen Seniorenbeauftragten. Unser Foto zeigt den Vorsitzenden des Seniorenbeirates der Gemeinde Eching Reinhard Moser bei einem Erfahrungsaustausch in Kaufering.

Kaufering – Dr. Börries Graf zu Castell überreichte in seiner Funktion als Vorsitzender des Seniorenbeirates dem Marktgemeinderat in der jüngsten Sitzung eine Wunschliste. Es sei schon viel passiert, sagte Castell in seinem Bericht für den Marktgemeinderat, es gäbe aber auch noch viel zu tun. So sei das Rathaus weiterhin nicht barrierefrei zu erreichen, auch der Leonhardisaal im Dorf sei für Rollstuhlfahrer unerreichbar. Kritisiert wurde auch, dass die Ampelphasen für Fußgänger im Ort oft zu kurz seien.

Dass der Kauferinger Bahnhof nicht mehr auf der Wunschliste auftauchte, war der Tatsache geschuldet, dass der Seniorenbeirat von der Umsetzung der Barrierefreiheit ausging. „Hätten wir gewusst, dass der Marktgemeinderat den Zug in der gleichen Sitzung zum Halten gebracht hat, wären wir selbstverständlich dageblieben“, sagte Graf zu Castell auf Nachfrage des KREISBOTEN. Der Tagesordnungspunkt war aus der nichtöffentlichen Sitzung in den öffentlichen Bereich gehoben worden. Die anwesenden Mitglieder des Seniorenbeirates waren nach dem Vortrag ihres Vorsitzenden nach Hause gegangen.

Wie wichtig eine Interessenvertretung der Senioren ist, belegte zu Castell mit der Statistik. 3000 Kauferinger Bürger sind nach seinen Recherchen 60 Jahre und älter, also rund 30 Prozent.

In seinem Rechenschaftsbericht lobte der Seniorenbeiratsvorsitzende die Verwaltung für die bereits durchgeführten Maßnahmen. Vor allem die Gehwegabsenkungen an Kreuzungen seien eine große Erleichterung nicht nur für Rollatorbenutzer und Rollstuhlfahrer sondern für alle älteren Menschen.

Auch sonst kann sich die Bilanz des Seniorenbeirates sehen lassen: Für die älteren Menschen wurden viele Informationsveranstaltungen ins Leben gerufen, die praktische Lebenshilfen geben. Themen wie das Wohnen mit Hilfe, der Umgang mit moderner Telekommunikation, Informationen zur Pflegeversicherung oder der Steuerproblematik für Rentner standen auf dem Programm. Monatliche Veranstaltungen zu den verschiedensten Themen waren vom Seniorenbeirat organisiert worden, berichtete Graf zu Castell, unter anderem Führerschein Refresherkurse in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Mäder. Zusammen mit der Polizei habe man das Thema „Sicherheit zu Hause“ aufgegriffen und mit dem ADFC sei rund um das Radfahren informiert worden.

Der Kontakt der Senioren untereinander ist dem Seniorenbeirat auch eine Herzensangelegenheit. So organisierte der Beirat eine Führung beim Bayerischen Rundfunk. Landtagsabgeordneter Alex Dorow (CSU) hatte die Senioren zu einem Besuch in den Bayerischen Landtag eingeladen. Der Seniorenbeirat habe darüber hinaus regelmäßige Stammtische jeden dritten Freitag im Monat und 14-tägige Kegelnachmittage im Hotel Rid organisiert. Zu Castell berichtete dem Marktgemeinderat über die Begehung im vorletzten Jahr. Dort hätten sich viele Verbesserungsvorschläge ergeben. So seien beispielsweise die Infokästen der Gemeinde zu hoch und könnten von Rollstuhlfahrer nur schlecht gelesen werden. Gleiches gelte für die Fahrpläne an den Bushaltestellen. Hecken würden die Rollstuhlfahrer oft behindern und die Bäume nähmen das Laternenlicht weg. Ein Ärgernis sind für den Seniorenbeirat die zugeparkten Gehwege in der Albert-Schweizer-Straße und am Fuggerplatz. Zusätzlich würden ältere Menschen durch Warenständer am Fuggerplatz behindert, da der Gehweg zugestellt sei.

In Planung hat der Seniorenbeirat eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten des Wahlkreises über seniorenrelevanten Themen. „Wir wünschen uns eine Einbindung des Seniorenbeirates in alle seniorenrelevanten Entscheidungen des Marktgemeinderates“, formulierte der Vorsitzende als Wunsch an das Gremium.

Der Seniorenbeirat besteht in Kaufering aus zehn Mitgliedern unter dem Vorsitzenden Dr. Börries Graf zu Castell. Zweiter Vorsitzender ist Rainer Mundt und Schriftführer Wolfgang Wähnert. Dem Gremium gehören weiter Ulrich Weiß, Harald Klußmann, Inge Wedl, Dietrich Linke, Günther Hone, Harald Goos und Kauferings Bürgermeister Erich Püttner an. Dr. Börries Graf zu Castell, pensionierter Kinderarzt, kennt sich im politischen Geschäft aus. Er war lange Jahre Mitglied des Marktgemeinderates.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer

Kommentare