Ressortarchiv: Landsberg

Feuer richtet 70000 Euro Schaden an

Völlig abgebrannt ist ein Stadel in Leeder in der Nacht zum Samstag. Laut Polizei entstand ein Schaden von 70000 Euro. Sieben Feuerwehren waren im Einsatz und verhinderten, dass die Flammen auf andere Gebäude übergriffen. Verletzt wurde niemand.
Feuer richtet 70000 Euro Schaden an

Srownal-Premiere im Taubenturm

Vorbei an einem Gesicht aus Stein, das in sich versunken in vergangene Zeiten zurückblickt, und einem Relief, das ein Rudel fliehender Wölfe zeigt, stieg man jüngst die ausgetretenen Stufen des Taubenturms hinauf. Ein wunderbares Entree für die Ausstellung der Künstler Angelika und Franz Srownal, die mit dem Titel „Elemente des Kreatürlichen – eine Annäherung“ im historischen Domizil des Heimatvereins Dießen ausstellten.
Srownal-Premiere im Taubenturm

Traumstadt in Oberdießen

Die erste Gemeinschaftsausstellung der Maler Hauber Senior (1903 - 1987) und Junior (1941) war eine der erfolgreichsten Sonderexpositionen des Malura Museums. Dieses Resümee zog Museumsdirektor Andrew Malura zum Abschluss der Personalschau, die mit ihrer familiären Atmosphäre das Münchener Schwabing mit Oberdießen zusammenführte.
Traumstadt in Oberdießen

Rasengitter statt Asphalt zwischen Reichling und Issing

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reichling und Issing soll entschärft werden. Zunächst sind in allen Kurvenbereichen Rasengittersteine vorgesehen, zudem erwägt die Gemeinde, die Geschwindigkeit auf 70 Kilometer pro Stunde sowie Tonnage zu beschränken.
Rasengitter statt Asphalt zwischen Reichling und Issing

Afrika in Gedichten erleben

Man kennt sein Gesicht unter dem weißen Sonnenhut. Angetan mit einer dunklen Sonnenbrille zum Schutz der kranken Augen und gekleidet in farbenfrohe Afrikahemden geht der Arzt und Schriftsteller Mathias Schröder gerne am Seeufer spazieren. Im Rahmen des Uttinger Kulturfestivals im Summerpark hat er in Wort und Bild über seine Arbeit für die Ärmsten der Armen in Kamerun berichtet und dabei auch seine neue CD „Mein Afrika“ vorgestellt.
Afrika in Gedichten erleben

Bald wird ausgeschrieben

Gute Nachrichten für die Gemeinde Denklingen: 382000 Euro erhält die Kommune aus dem Konjunkturpaket II. Mit diesem Zuschuss, der sich aus Mitteln des Bundes und des Freistaates zusammensetzt, wird die energetische Sanierung des alten Grundschulgebäudes im Ortsteil Epfach gefördert. Die ehemalige Schule soll zur Kindertageseinrichtung umgebaut werden (KREISBOTE berichtete).
Bald wird ausgeschrieben

Damit Fische wandern können

„Der Lech ist ein Energiefluss“, sagt Bernhard Kalusa von e.on-Wasserkraft. Um die Wasserkraft in Strom umzuwandeln betreibt das Unternehmen „Laufwasserkraftwerke“ an den Staustufen. Der Lech ist tatsächlich als Energiefluss zu sehen, denn durch die Nutzung der Wasserkraft wurde das natürliche Fließgewässer enorm verändert. So sehr, das aus dem Fluss eine Seenkette entstand. Der Lech gilt daher als „heavy modified“, als stark verändert, wie Heinrich Heiß von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt weiß. Doch das Wasser ist mehr als nur Energielieferant, es ist immer noch Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Und das verpflichtet die Betreiber der Wasser- kraftwerke, für Ausgleich zu sorgen und der Natur zu helfen, mit den völlig veränderten Bedingungen klarzukommen. An der Lechstaustufe 18 bei Kaufering etwa ist daher eine große Fischaufstiegshilfe geplant.
Damit Fische wandern können

Kein Brücken-Ratsbegehren

Der Bürgerentscheid Hauptplatz parallel zur Bundestagswahl wird keine Gesellschaft bekommen. Mit 17:10 hat sich der Stadtrat vergangene Woche gegen das von UBV, BAL, ödp und Grüne beantragte Ratsbegehren zur bereits beschlossenen Gehwegbrücke unterhalb der Lechstaustufe 15 ausgesprochen. Damit bleibt es den Lechstädtern überlassen, ein Bürgerbegehren zu initiieren, das in einen Bürgerentscheid münden könnte. Weiterhin votierte das Plenum gegen eine Budgetierung des Lechsteges auf maximal 850000 Euro.
Kein Brücken-Ratsbegehren

Mehr Ganztagsklassen in Landsberg

In der Lechstadt soll es weitere Ganztagsklassen an Grundschulen geben. Nach der Katharinenschule, an der die erweiterte Betreuung Mitte September startet, möchte OB Ingo Lehmann (SPD) ein entsprechendes Angebot „zeitnah“ auch an der Platanen- und Spitalplatzschule einführen. Die Entscheidung über den Zeitplan liege aber beim Kultusministerium.
Mehr Ganztagsklassen in Landsberg

»Sympathischer Sport« – Polo am Ammersee

Wenn Ende August sechs international besetzte Poloteams, mit mehr als 100 Pferden zum Nissan Cup in Schwifting eintreffen, wird aus dem oberbayerischen Dorf wieder eine Pilgerstätte für alle Pferdesportbegeisterten. Neu in diesem Jahr: Das Turnier wird heuer über zwei Wochenenden ausgetragen, vom 28. bis 30. August und 4. bis 6. September. Durch den Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ wird es somit auch klassische Endspiele am Finalwochenende zu sehen geben.
»Sympathischer Sport« – Polo am Ammersee

Ein Haus und Steg am See

Der Ruderclub Schondorf darf am südlichen Rand der Seeanlage ein Bootshaus mit Steganlage errichten. Der Gemeinderat gab in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für das Vorhaben (13 : 3), das vorab mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Schlösser- und Seenverwaltung abgestimmt wurde.
Ein Haus und Steg am See

Die Post bleibt wie sie ist

Die Post schließt bis 2011 alle eigenen Filialen – eine Nachricht, die jüngst einiges an Unmut ausgelöst hat. Bundesweit sind von der Schließung 475 Standorte betroffen, 70 davon in Bayern, aber kein einziger im Landkreis Landsberg. Hier ist die Umwandlung der Postfilialen in Agenturen, die unter dem Dach verschiedenster Einzelhändler betrieben werden, bereits abgeschlossen. Und die Post in der Von-Kühlmann-Straße in Landsberg ist von der Schließungswelle ebenfalls nicht betroffen, denn bei ihr handelt es sich um ein sogenanntes „Postbank-Finanzcenter“.
Die Post bleibt wie sie ist

Inhalte statt Emotionen fürs Stadttheater Landsberg

Die städtische Kulturpolitik als Baustelle: Die Stadtrats-Grünen Ludwig Hartmann, Traudl Lüßmann, Ruth Satzger und Andreas Hartmann beklagen mangelnde Weitsicht, unklare Zielsetzungen und fehlende Koordination, wünschen sich eine Diskussion über Inhalte statt aufgeheizte Emotionen. „Landsberg muss Kulturstadt bleiben“, forderte Ludwig Hartmann im Rahmen eines Pressegesprächs. Die Stadt könne sich durchaus leisten, dafür mehr Geld auszugeben.
Inhalte statt Emotionen fürs Stadttheater Landsberg

Feuerwehrhaus der Zukunft

Zweckmäßig, architektonisch ansprechend, zukunftsweisend und auch noch kostengünstig – die Geltendorfer Feuerwehr hat sich für ihr neues Feuerwehrhaus hohe Ziele gesteckt. Mit modernster Technik und originellen Ideen soll das Gebäude eine Vorreiterrolle in der Region übernehmen. In einer Hanglage am Ortseingang Türkenfelder Straße wird das Feuerwehrhaus entstehen und insofern eine optische Visitenkarte des Dorfes werden. Das vom Rosenheimer Architekturbüro Schleburg gefertigte Modell zeigt ein großzügiges Gebäude, das sich der Landschaftsform anpasst und von zwei Ebenen aus zugänglich ist.
Feuerwehrhaus der Zukunft

Auf Vertrauen kam es an

58 Hundesportler aus ganz Deutschland haben kürzlich in Dießen in der Erwachsenen- und Jugendklasse ihre Meister in der Disziplin Obedience (Gehorsam) ermittelt. Bei den Erwachsenen gewann Alexandra Klein vom VfH Ilvesheim, Deutsche Meisterin in der Jugendklasse 1 wurde Caroline Müller vom GHSV Ahrensburg, in der Klasse 2 siegte Sophie Zoller vom HF Dachau.
Auf Vertrauen kam es an

Die Zielvorgabe erreicht

Vor dem Spiel beim Topfavoriten TSV Gersthofen hatte Trainer Jochen Frankl als Zielvorgabe gegeben, einen Punkt nach Landsberg zu holen. Nach dem 1:1-Unentschieden waren sich alle Beteiligten einig, dass heute durchaus mehr drin gewesen wäre.
Die Zielvorgabe erreicht

Eisige Arbeiten beendet – Frisches Eis in Landsberg

Die Eisfläche in der Landsberger Eishalle wird ab kommenden Montag wieder genutzt. Traditionell wird dann der Eislaufverein Landsberg als erster über das neue Eis rutschen. Dann nämlich sind die Umbauarbeiten abgeschlossen und das neue Eis für die kommende Spielzeit hergerichtet. Bis zuletzt wurde in der Halle geschraubt und montiert, um unter anderem neue Banden sowie Straf- und Spielerboxen anzubringen. Vorerst nicht mehr in den Genuss der Eisbahn werden die Besucher des so genannten Publikumslaufes kommen. Dieser wird laut Anton Sirch vom Fun, Sport- und Veranstaltungszentrum der Stadt, heuer nicht mehr in der Halle sondern auf dem neuen Eisplatz am IKG angeboten.
Eisige Arbeiten beendet – Frisches Eis in Landsberg

Frontalkollision fordert zwei Todesopfer

Zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 50-jährige Autofahrerin und ihre 82-jährige Mutter tödlich verunglückten, ist es am Montagmorgen auf der Straße zwischen Dettenhofen und Dießen gekommen. Ihr Auto war mit einem Lkw zusammengestoßen.
Frontalkollision fordert zwei Todesopfer

EVL flog ins Wasser

Eine Riesengaudi und jede Menge Spaß haben drei Spieler des EV Landsberg 2000 – Sebastian Wolsch, Markus Rohde und „Lenny“ Leinonen – bei der Aktion „Dirndl-flug“ am Starnberger See gehabt.
EVL flog ins Wasser

»Der Fonds muss weg«

„Es braucht einen grundlegenden Neuanfang im Gesundheitswesen!“ Dieses forderte der bayerische Gesundheitsminister Dr. Markus Söder (CSU) vergangene Woche im Sportzentrum im Rahmen eines Gastvortrages auf Einladung des CSU-Kreis- und Ortsverbandes Landsberg. Dabei unterstrich er einmal mehr, dass die CSU eine eigene Linie in der Gesundheitspolitik brauche. „Das sind wir den bayerischen Ärzten und Patienten schuldig“, so Söder. Die Änderungen sollen nach den Wünschen Söders nach der Bundestagswahl kommen.
»Der Fonds muss weg«

Freitanz ist warmgetanzt – nächstes Jahr wieder

Von elektronischer Musik Begeisterte gibt es auch hier in der Region, weiß Robert Weißflog. Schließlich ist er selbst einer von ihnen, genauso wie Stefan Gebhardt. Mit dem ersten „Freitanz – Electronic Musical Festival“ am Samstag auf dem Schlüsselanger in Landsberg haben Weißflog und Gebhardt Tanzlustigen die Gelegenheit geboten, sich zu den Klängen hochkarätiger DJs wie M.A.N.D.Y (Foto) oder TV ROCK zu bewegen.
Freitanz ist warmgetanzt – nächstes Jahr wieder

Straighter Beat auf der Wiese – Freitanz: Electronic-Music mitten im Sommer, mitten in der Stadt, unter freiem Himmel

Mitten im Sommer, mitten in der Stadt, unter freiem Himmel. Die Lechstadt bekommt endlich ihr erstes Electronic Music Festival: Freitanz. Am Samstag, 22. August, wollen ambitionierte Newcomer, regionale DJs und Live Acts, nationale und internationale Top Acts der elek­tro­­nischen Musik-Szene den zwischen Jugend- und Sportzentrum gelegenen Schlüsselanger zum Beben bringen. „Von 12 bis 23 Uhr schlägt das Herz Landsbergs im Rhythmus des straighten Beat“, verspricht Freitanz-Promoter Patrick Metzger.
Straighter Beat auf der Wiese – Freitanz: Electronic-Music mitten im Sommer, mitten in der Stadt, unter freiem Himmel

Nur mit beraten ist’s nicht getan – SOS-Beratungsstelle in Landsberg hilft 1383 Menschen aus dem Landkreis

Vorbeugend arbeiten und möglichst frühzeitig helfen – das hat sich die SOS-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern in Landsberg auf die Fahnen geschrieben. 1383 Menschen aus dem Landkreis haben im vergangenen Jahr in der Spöttinger Straße Rat und Hilfe gesucht und gefunden. Dazu kommen rund 100 Eltern, die sich an den insgesamt fünf Erziehungskursen für verschiedene Altersstufen beteiligten.
Nur mit beraten ist’s nicht getan – SOS-Beratungsstelle in Landsberg hilft 1383 Menschen aus dem Landkreis

Schöne Künste am Ammersee – ADK veranstaltet traditionellen Kunsthandwerker

Die Arbeitsgemeinschaft Dießener Kunst, ADK, freut sich: Trotz hochsommerlicher Hitze tummelten sich beim Kunsthandwerkermarkt am See den ganzen Himmfelfahrtstag über Kunstsammler und -liebhaber. Groß rausgekommen sind vor allem die Keramiken der Gebrüder Seelos, die Wohnideen von Designerin Barbara Gottschalk und natürlich die Schmankerl von Dießener Fischern.
Schöne Künste am Ammersee – ADK veranstaltet traditionellen Kunsthandwerker

Indianerdorf am Landsberger Jugendzentrum

Von
Indianerdorf am Landsberger Jugendzentrum

»Die Fresken leben wieder« – Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt wird am 28. März 2010 wiedereröffnet

Wenn die Sonne die Fensterbilder leuchten lässt, sind Stadtpfarrer Dekan Thomas Rauch und Architekt Christoph Maas besonders begeistert. Mariä Himmelfahrt verwandelt sich gerade von der Baustelle wieder zurück zur Kirche und zeigt ihre Schönheit nun bereits an vielen Stellen renoviert, an anderen entstaubt und frisch geputzt. Die Sonne wird auch an der Fassade gebraucht – damit die neue Sonnen­uhr von Maler und Restaurator Franz Kugelmann funktioniert. An dieser „Kleinigkeit“ am Giebel, der zur Fußgängerzone zeigt, kann man sich schon jetzt erfreuen. Die ganze renovierte Stadtpfarrkirche ist am Palmsonntag Ende März nächstes Jahres zum ersten Mal zu bestaunen. Und das soll entsprechend dem Anlass sehr feierlich geschehen. „Wir ziehen mit einer Prozession in die Stadtpfarrkirche ein“, so das Vorhaben von Rauch.
»Die Fresken leben wieder« – Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt wird am 28. März 2010 wiedereröffnet

Für den Wettbewerb rüsten – Landsberg: Eigenbetrieb »Städtische Werke« wird Kommunalunternehmen »Stadtwerke«

Die Stadt Landsberg will für den sich verschärfenden Wettbewerb im Versorgungsbereich noch besser gerüstet sein. Nicht nur, dass die Verwaltung derzeit intensiv an der geplanten Übernahme des Strom- und Gasnetzes arbeitet, bereits am 1. Januar 2010 sollen die Städtischen Werke als so genanntes Kommunalunternehmen komplett eigenständig und in ihren Entscheidungen wesentlich flexibler sein. Den breiten Weg für die „Stadtwerke Landsberg“ als 100-prozentige Stadttochter hat das Plenum am Dienstag mit 29:1 Stimme geebnet.
Für den Wettbewerb rüsten – Landsberg: Eigenbetrieb »Städtische Werke« wird Kommunalunternehmen »Stadtwerke«

Der weiße Fleck verschwindet – Uttinger Gemeinderat arbeitet am neuen Flächennutzungsplan

Fast 40 Jahre hat der Uttinger Flächennutzungsplan auf dem Buckel. Das Künstlerdorf Holzhausen, das 1969 noch zur Gemarkung Rieden gehörte, ist darauf lediglich ein weißer Fleck. Nun soll das Regelwerk überarbeitet und ergänzt werden. Eine erste Bestandsaufnahme wurde dem Gemeinderat jüngst von den Planerinnen Ulrike Angerer und Johanna Vogl vorgestellt.
Der weiße Fleck verschwindet – Uttinger Gemeinderat arbeitet am neuen Flächennutzungsplan

Zum Start richtig in Fahrt – DJK-Saisonvorbereitungen laufen gut – Ist Jason Boucher wieder dabei?

Beim erfolgreichsten Basketballclub des Landkreises, der DJK Landsberg, laufen die Saisonvorbereitungen auf Hochtouren. Die Finanzplanung für die neue Saison ist weitestgehend abgeschlossen. Trotz der Wirtschaftskrise stehen fast alle Sponsoren zum Verein und dessen Zugpferd, die Regionalligamannschaft Heimerer Schulen Baskets (HSB). Die wenigen Ausfälle gegenüber dem letzten Jahr wurden durch neue Sponsoren ausgeglichen.
Zum Start richtig in Fahrt – DJK-Saisonvorbereitungen laufen gut – Ist Jason Boucher wieder dabei?

Englische Woche mit drei Zählern – Nach 3:0-Sieg gegen Großhadern muss der TSV Landsberg in Gundelfingen Federn lassen

Es war eigentlich wie immer, wenn der TSV Landsberg in Gundelfingen spielt. Die Zuschauer sehen ein rassiges und unterhaltsames Spiel, und der glückliche Sieger heißt Gundelfingen. Auch am vergangenen Samstag unterlagen die Kicker aus der Lechstadt beim Mitaufsteiger mit 1:2 und mussten somit die erste Niederlage in der Landesliga hinnehmen. Wenige Tage zuvor, am Mittwoch, hatten sie zuhause einen 3:0-Sieg gegen den TSV Großhadern gelandet.
Englische Woche mit drei Zählern – Nach 3:0-Sieg gegen Großhadern muss der TSV Landsberg in Gundelfingen Federn lassen

Musik mit Perspektive Musik mit Perspektive – Blaskapelle Walleshausen geht neue Wege

Neue Wege beschreitet die Blaskapelle Walleshausen in der Jugendarbeit und in der Akquise des Bläsernachwuchses. Die Ausbildung ist eingebettet in das Konzept der Bläserschule Paartal, ein regionaler Zusammenschluss von Blasorchestern zu qualitativ hochwertiger Ausbildung. Walleshausen war hier Gründungsmitglied.
Musik mit Perspektive Musik mit Perspektive – Blaskapelle Walleshausen geht neue Wege

Der Weizen ist zu störrisch – Liebevoll eingebunden: Alle fünf Jahre gibt es eine neue Erntekrone

Der Weizen ist etwas störrisch, weil zu trocken, der Hafer dafür umso schöner: Die neue Erntekrone des Dorfvereins Kaufering ist jetzt fertig. Sie wurde in mühevoller Handarbeit von Rosina Heinle und ihrem fünfköpfigen Team liebevoll eingebunden und soll nun als erstes das „Schnidhanad-Fest“ im Stadl beim Raps am Kirchberg zieren. Danach wird die Krone den „Bäuerlichen Wagen“ des Dorfvereins beim Leonhardiritt schmücken.
Der Weizen ist zu störrisch – Liebevoll eingebunden: Alle fünf Jahre gibt es eine neue Erntekrone

Mehr Marktleben in Landsberg – Märkte zurück auf dem Hellmair-Platz und in der Fußgängerzone

Die millionenschwere Sanierung der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt neigt sich ihrem Abschluss entgegen und das schafft wieder mehr öffentlichen Raum auf dem Georg-Hellmair-Platz. Stück für Stück wird die Baustelleneinrichtung zu­rück­gebaut. Nach dem Bauernmarkt kehrt nun auch der Kreuzmarkt an seinen angestammten Platz zurück. Vom 6. bis 8. September findet er statt, mit dem Marktsonntag zum Auftakt und mit mehr Programm an den Folgetagen.
Mehr Marktleben in Landsberg – Märkte zurück auf dem Hellmair-Platz und in der Fußgängerzone

In Minuten völlig ausgebrannt – Schwerer Verkehrsunfall auf der A96 bei Windach fordert fünf Verletzte

In der Nacht zum Donnerstag hat sich auf der A96 bei Windach ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Er forderte fünf Verletzte und rund 35000 Euro Sachschaden, wobei ein Fahrzeug völlig ausbrannte. In den Unfall verwickelt wurde auch ein Fahrzeug der ADAC-Pannenhilfe aus Landsberg
In Minuten völlig ausgebrannt – Schwerer Verkehrsunfall auf der A96 bei Windach fordert fünf Verletzte

Ein Bungalow wird erwachsen – Familie Springer aus Oberwindach siegt beim Wettbewerb »Unser Erbe – Unsere Zukunft«

„Unser Erbe – unsere Zukunft“ ist der Titel eines Wettbewerbs, den die Zeitschrift „Das Haus“ gemeinsam mit den Lan­des­bausparkassen ausgeschrieben hat. Gesucht wurden Bauprojekte, bei denen eine Alt-­Immo­bilie besonders liebevoll und kreativ modernisiert wurde, nach dem Motto „Vom Aschenputtelhaus zum Schmuckstück“. Sieger des bundesweiten Wettbewerbs ist die Familie Springer aus der Gemeinde Windach.
Ein Bungalow wird erwachsen – Familie Springer aus Oberwindach siegt beim Wettbewerb »Unser Erbe – Unsere Zukunft«

Ganz schön teuer – Räte über Kinderkrippe empört

Um einiges teurer als erwartet wird die Kinderkrippe, die als Anbau am Gemeindekindergarten entsteht. Die Gesamtkosten würden sich voraussichtlich auf rund 450000 statt der geschätzten 395000 Euro belaufen, teilte Planer Stephan Stöckle im Gemeinderat mit. Obwohl die Kosten überwiegend durch Fördergelder gedeckt sind, erntete er Empörung.
Ganz schön teuer – Räte über Kinderkrippe empört

Neuer Heizungsverbund? Schulsanierung in Geltendorf

In den kommenden Monaten sollen Schule und Turnhalle in Geltendorf energetisch saniert werden. Im nächsten Jahr wird dann auch noch eine neue Heizungsanlage auf der Basis regenerativer Energien eingebaut. Insgesamt hat das Projekt ein Volumen von rund 800000 Euro, von denen der Freistaat maximal 75 Prozent übernimmt.
Neuer Heizungsverbund? Schulsanierung in Geltendorf

Geschäftsreisende fehlen – durchwachsene Bilanz vom Tourismusverband

„Wie läuft die Saison in unserer Region? Spüren wir die Wirtschaftskrise?“ Zur Erörterung dieser Fragen hat sich der Ausschuss des Tourismusverbandes Ammersee-Lech in der vergangenen Woche nach einer eintägigen Rundreise durch den Landkreis im maritimen Ambiente des Seerestaurants St. Alban am Ammersee versammelt.
Geschäftsreisende fehlen – durchwachsene Bilanz vom Tourismusverband

»Doppelspitze« im Stadttheater Landsberg – Florian Werner unterstützt Theaterleiter Ludwig Frey

Der Vertrag ist unterschrieben, nun ist es offiziell: Seit Dienstag vergangener Woche ist Florian Werner neben Ludwig Frey der „zweite Mann“ im Stadttheater. Werner, den Lechstädter hauptsächlich von der „landsberger bühne“ bekannt, wird Theaterleiter Frey in seinen Aufgaben unterstützen und ab 1. Dezember dieses Jahres die künstlerische Verantwortung übernehmen.
»Doppelspitze« im Stadttheater Landsberg – Florian Werner unterstützt Theaterleiter Ludwig Frey

Mit Gebäude 3 geht’s los – Förderzentrum Landsberg wird saniert

Die Sanierung des Gebäudes 3 des Sonderpädagogischen Förderzentrums in der Isidor-Hipper-Straße soll laut jüngstem Beschluss des Kreistages schnellstmöglich beginnen. 1,65 Millionen Kosten sind dafür angesetzt. Dem Sanierungsvorhaben, das im Rahmen des Konjunkturpaketes II erfolgt, hatte zuvor schon der Kreisausschuss zugestimmt. Einverstanden erklärten sich die Mitglieder des Kreistages auch mit der darüber hinaus gehenden Generalsanierung der Einrichtung. Hierfür legten sie eine Kostenobergrenze von zunächst 2,3 Millionen Euro fest.
Mit Gebäude 3 geht’s los – Förderzentrum Landsberg wird saniert

Landsberg nicht zu stoppen – Landesliga Süd: Verdientes 0:0 für den TSV Landsberg gegen FC Augsburg II

Nach vier Spieltagen in der Landesliga Süd ist der TSV Landsberg immer noch ungeschlagen: Am vergangenen Samstag erkämpften sich die Frankl Schützlinge ein verdientes Unentschieden beim Juniorteam des Zweitligisten FC Augsburg. Mann des Tages war zweifellos TSV-Keeper Johannes Steiner, der durch zwei gehaltene Elfmeter auf sich aufmerksam machte. Lediglich die vielen fragwürdigen Entscheidungen von Schiedsrichter Keck trübten die Freude über den Punktgewinn.
Landsberg nicht zu stoppen – Landesliga Süd: Verdientes 0:0 für den TSV Landsberg gegen FC Augsburg II

Italien-Flair beim Kino Open Air – Besucheransturm zum Deutschlandstart von »Maria, ihm schmeckt’s nicht!«

Das deutsch-italienische Hochzeitsabenteuer „Maria, ihm schmeckt’s nicht““ hat am Donnerstagabend für einen wahren Besucheransturm beim Kino Open Air auf dem Roßmarkt gesorgt. Mehrere hundert Gäste kamen. Schnell hieß es „Ausverkauft“ – für Veranstalter Rudolf Gilk vom Olympia-Filmtheater hat’s am Stoff der Geschichte von Jan Weiler gelegen und auch daran, dass Regisseurin und Produzenten des Films nach Landsberg gekommen waren. Auf ihrer Promotion-Tour sind diese schon bei vielen Premieren dabei gewesen. Am Donnerstag allerdings war es eine besondere Aufführung für die Filmemacher, denn es war der Deutschlandstart ihrer Komödie.
Italien-Flair beim Kino Open Air – Besucheransturm zum Deutschlandstart von »Maria, ihm schmeckt’s nicht!«

Das Geld reicht einfach nicht – Paten sichern dem EVL 2000 das Überleben – Kaum Interesse an Dauerkarten

Dass der EV Landsberg 2000 derzeit finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, dürfte wohl niemanden mehr überraschen. Kein Wunder also, dass es derzeit in der Lechstadt schon wieder vermehrt Gerüchte gibt, der Club werde die kommende Oberliga-Saison erst gar nicht be­ginnen. Allerdings scheint – zumindest momentan ­– wenig dran zu sein. Finanziell sei alles in trockenen Tüchern, bestätigt Vorstand Hans-Jürgen Böttcher auf Anfrage des KREISBOTEN.
Das Geld reicht einfach nicht – Paten sichern dem EVL 2000 das Überleben – Kaum Interesse an Dauerkarten

Jetzt den Feinschliff holen – Handballer des TSV Landsberg arbeiten an den Details

Mit dem Beachhandball-Turnier Anfang August haben die Landsberger Landesliga-Handballer die erste Phase ihrer Saisonvorbereitung abgeschlossen. Dieses Mal haben sie bei ihrer Vorbereitung eine gänzlich andere Ausgangsposition als im Vorjahr. Letztes Jahr ging es den Aufsteiger aus der Bezirksoberliga schwerpunktmäßig darum sich ein Spielkonzept für die erste Landesligasaison zu erarbeiten. Begleitet wurde dies durch viele Veränderungen im Kader, kamen doch etliche erfahrene Spieler neu dazu und gleichzeitig mussten auch Ausfälle verkraftet werden. So fielen zum Beispiel Robert Zagar und Stephan Zerle langfristig verletzt aus.
Jetzt den Feinschliff holen – Handballer des TSV Landsberg arbeiten an den Details

Meterdick Kies in Unterdießen – 20 Hektar großer Kiesabbau in Planung

Es war zu erwarten, was die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung über den zukünftigen Abbau von Kies auf ihrem Gebiet einstimmig entschieden haben. Dem Vorschlag entsprechend der Analyse des Landschaftsplan- ungsbüros Lars Consult bestimmten sie eine rund 20 Hektar große Fläche südöstlich des Gewerbegebietes. Hier gibt es bereits eine kleine, von der Gemeinde betriebene Kiesgrube.
Meterdick Kies in Unterdießen – 20 Hektar großer Kiesabbau in Planung

Es könnte wieder passieren – Exhibitionismus an der Waitzinger Wiese – Keine Bewährung mehr für 36-Jährigen

Wegen Exhibitionismus ist ein 36-Jähriger aus Kaufering am Landsberger Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Der Mann hatte im Juli vorigen Jahres an der Waitzinger Wiese sein erigiertes Geschlechtsteil vor einer 68-Jährigen gezeigt. Von diesem Erlebnis hat sich die Frau, die bisher oft mit ihrem Hund spazieren ging, bis heute nicht erholt: „Das hat mich regelrecht traumatisiert!“
Es könnte wieder passieren – Exhibitionismus an der Waitzinger Wiese – Keine Bewährung mehr für 36-Jährigen

Meterdick Kies in Unterdießen – 20 Hektar großer Kiesabbau in Planung

Es war zu erwarten, was die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung über den zukünftigen Abbau von Kies auf ihrem Gebiet einstimmig entschieden haben. Dem Vorschlag entsprechend der Analyse des Landschaftsplanungsbüros Lars Consult bestimmten sie eine rund 20 Hektar große Fläche südöstlich des Gewerbegebietes. Hier gibt es bereits eine kleine, von der Gemeinde betriebene Kiesgrube.
Meterdick Kies in Unterdießen – 20 Hektar großer Kiesabbau in Planung

30 Jahre auf dem Buckel – Sanierung der Grundschule und Turnhalle in Pürgen steht an

Die Gemeinde erhält für die Sanierung seiner Grundschule samt Turnhalle in Lengenfeld einen Zuschuss aus Mitteln des Konjunkturpaktes II in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro. Damit sollen umfangreiche Dämmarbeiten, die Erneuerung der Fenster und die Verbesserung der Heizungstechnik und der Lüftung erfolgen. Laut Bürgermeister Klaus Flüß soll mit den Arbeiten im Frühjahr 2010 begonnen werden.
30 Jahre auf dem Buckel – Sanierung der Grundschule und Turnhalle in Pürgen steht an

Qualität vor Quantität – Arbeitsgruppe Stadttheater legt Ziele vor und ist damit aufgelöst

Mit der Ausrichtung und den Zielen des Stadttheaters Landsberg hat sich die Arbeitsgruppe „Theater“, bestehend aus Mitgliedern des Stadtrates und Landsberger Kulturschaffenden, beschäftigt. Das Ergebnis liegt nun in Form eines Acht-Punkte-Planes vor. Darin formuliert ist die künftige Ausrichtung des Hauses, zugleich ist das Papier programmatische Grundlage für die Theaterleitung.
Qualität vor Quantität – Arbeitsgruppe Stadttheater legt Ziele vor und ist damit aufgelöst

Kasperl packt die Koffer – Landsberger Marionettentheater »Am Schnürl« sucht eine neue Heimat

Die Tage des Marionettentheaters „Am Schnürl“ im Keller der Kathari­nen­schule sind gezählt. Der Raum steht künftig nicht mehr zur Verfügung, weil an der Schule eine Ganztagsklasse eingerichtet wird. Schon kurz vor Pfingsten fasste der Stadtrat einen entsprechenden Beschluss mit ausdrücklichem Hinweis auf die Kündigung. Das Keller­theater indes schreckte erst jüngst hoch, als nämlich das städtische Papier zur Auflösung des „Mietverhältnisses“ eintraf.
Kasperl packt die Koffer – Landsberger Marionettentheater »Am Schnürl« sucht eine neue Heimat