Ressortarchiv: Landsberg

Jetzt ist’s auch eine »Schule am See« – Bahnunterführung am Ammersee-Gymnasiumfreigegeben

„Was lange währt, wird endlich gut.“ Das hat Landrat Walter Eichner am Dienstag mit Blick auf die Fertigstellung der Bahnunterführung am Ammersee-Gymnasium (ASG) be­tont. Nicht ohne Grund, denn mehr als fünf Jahre liegt der Planungsauftrag an das Ingenieurbüro Manfred Winderl bereits zu­-rück. Nun konnte die Unterführung offiziell ihrer Bestimmung übergeben weren. „Damit erhält die Schule einen neuen, sicheren Zugang zum See und die Möglichkeit für schulische und sportliche Aktivitäten“, so Eichner.
Jetzt ist’s auch eine »Schule am See« – Bahnunterführung am Ammersee-Gymnasiumfreigegeben

»Saugefährliche« Raserei – Verfahren eingestellt, aber Geldauflage nach waghalsigem A96-Rennen

ie sollen sich auf der Autobahn A96 ein waghalsiges Rennen geliefert haben, kamen aber glimpflich davon: Das Verfahren gegen zwei Angeklagte, die in der vergangenen Woche wegen Nötigung und Verkehrsgefährdung vor dem Amtsgericht standen, wurde gegen Zahlung von Geldauflagen eingestellt.
»Saugefährliche« Raserei – Verfahren eingestellt, aber Geldauflage nach waghalsigem A96-Rennen

Wechsel im Vermessungsamt – Steffen Kirchner ist neuer Amtsleiter

Die Leitung des Vermessungsamtes in Landsberg hat Steffen Kirchner bereits am 1. Juli übernommen, der offizielle Akt indes fand gestern im Rathausfestsaal statt. Dr. Klement Aringer, Präsident des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation, führte Kirchner in sein Amt ein und verabschiedete zudem dessen Vorgänger, Herbert Gerber.
Wechsel im Vermessungsamt – Steffen Kirchner ist neuer Amtsleiter

»Kraftwerk« auf dem Bauhofdach – Denklingen steigt in die Energieerzeugung ein

Volle Kraft voraus in Richtung Fotovoltaik steuert jetzt die Gemeinde Denklingen und hat vergangene Woche gleich zwei Projekte auf einmal abgesegnet: eine Freiflächenanlage nahe der B17 und eine Anlage auf den Dächern des gemeindeeigenen Bauhofs
»Kraftwerk« auf dem Bauhofdach – Denklingen steigt in die Energieerzeugung ein

In der Kasse fehlen rund 4 Millionen – Landsberg muss Einbußen bei der Gewerbesteuer verkraften

Lediglich ein blaues Auge wird die Stadt Landsberg voraussichtlich aus dem krisengeschüttelten Jahr 2009 mitnehmen. Wie Kämmerer Manfred Schilcher am Mittwoch in seinem Bericht zur aktuellen Finanzlage ausführte, halten sich die Fehlbeträge in Grenzen. So werde die Einbuße bei der Hauptein­nah­me­­quelle Gewerbesteuer etwa vier Millionen Euro betra­gen.
In der Kasse fehlen rund 4 Millionen – Landsberg muss Einbußen bei der Gewerbesteuer verkraften

Schmackhaftes Kunstbuffet am Lech – »9. Lange Kunstnacht« lockte mit abwechslungsreichem Programm

Ein überaus abwechslungsreiches „Kunst-Buffet“ hatten die Initiatoren der „9. Langen Kunstnacht“ versprochen – und sie haben rundum Wort gehalten. Denn was am vergangenen Samstag in den Straßen und Gassen und Veranstaltungsstätten zu erleben war, war ein Genuss für alle Sinne.
Schmackhaftes Kunstbuffet am Lech – »9. Lange Kunstnacht« lockte mit abwechslungsreichem Programm

Viele Tore bei den Tests – Denklingen und Landsberg feiern wahre Schützenfeste

Zweites Spiel – erster Sieg. Der HC Landsberg hat am Wochenende den ersten Erfolg seiner Vereinsgeschichte gefeiert. Vor knapp 200 Fans schlugen die Riverkings den Landesligisten EV Fürstenfeldbruck mit 8:7. Auch die SG Denklingen/EVL2000 1b holte am Freitag einen Testspielerfolg. 8:5 hieß es am Ende im Spiel gegen den ASV Dachau.
Viele Tore bei den Tests – Denklingen und Landsberg feiern wahre Schützenfeste

»Wollen um Platz 5 spielen« – EVL-Coach Norbert Zabel blickt auf die Oberligasaison

Bis Sonntag müssen die Cracks des EV Landsberg 2000 noch warten. Weil sie gleich am ersten Spieltag spielfrei haben, steigen sie erst am Sonntag ins Geschehen der Oberliga ein. Der KREISBOTE hat sich kurz vor dem Saisonstart ausführlich mit EVL-Coach Norbert Zabel über die kommende Spielzeit unterhalten
»Wollen um Platz 5 spielen« – EVL-Coach Norbert Zabel blickt auf die Oberligasaison

Eine bärenstarke Mischung im Team – Landsbergs Handballer vor der zweiten Landesliga-Saison

Die Abteilungsleitung und der Trainer sind sich sicher: Nach intensiver Vorbereitung haben die Handballer des TSV Landsberg einen Stand erreicht, auf den man aufbauen und mit dem man zuversichtlich in die Landesliga-Saison starten kann. Zielvorgabe ist, sich gegenüber der letzten Saison mit Rang 8 zu verbessern. Los geht’s am „Tag der Deutschen Einheit“ in Göggingen.
Eine bärenstarke Mischung im Team – Landsbergs Handballer vor der zweiten Landesliga-Saison

Mit einem »Hals« Vorsprung – Epimach und Melanie Fleschhut auf den Plätzen 1 und 3

Die Ama­zonen standen im Blickpunkt diese Renntages am Sonntagnachmittag auf der Straubinger Trabrennbahn: in zwei Läufen ging es um wertvolle Punkte für die „wettstar.de-Ladytrab-Trophy“, wobei Arrow (Katharina Ecker) und Snuffe Pasqual (Vanessa Sutor) den Ton angaben. Die Kauferingerin Melanie Fleschhut holte hier mit ihrem Lukas Skovbaek einen 3. Rang.
Mit einem »Hals« Vorsprung – Epimach und Melanie Fleschhut auf den Plätzen 1 und 3

Neues Gesicht für den Landsberger Hauptplatz – Bürgerentscheid: 63,71 Prozent für Umbau

Im dritten Anlauf scheint es nun endlich zu klappen: 63,71 Prozent der Stimmberechtigten haben sich am Sonntag im Rahmen des Bürgerentscheides für einen Hauptplatzumbau ausgesprochen.
Neues Gesicht für den Landsberger Hauptplatz – Bürgerentscheid: 63,71 Prozent für Umbau

Ohne Schlupfloch für Raucherklubs

Ein überparteiliches Aktionsbündnis für die Stadt Landsberg und den Landkreis ist jetzt vom ÖDP-Kreis- und Ortsverband ins Leben gerufen worden. Das Motto: „Initiative Volksbegehren“. Ziel der Initiative ist „die Rücknahme des seit 1. August geltenden aufgeweichten Nichtraucherschutzgesetzes“. „Das zuvor geltende Gesetz soll wieder eingeführt werden, allerdings ohne das Schlupfloch, das die zahlreichen Raucherklubs ermöglichte“, betont ÖDP-Kreisvorsitzender Wolfgang Dörsam.
Ohne Schlupfloch für Raucherklubs

Das Pflänzchen ist groß geworden – Raumnot an FOS, BOS und Berufsschule ist passé

Vision plus Wille“ haben der Fachoberschule (FOS) Landsberg einen Erweiterungsbau beschert und zudem die Berufsschule zum Kompe­tenz­zentrum für Nutzfahrzeug-Mechatroniker gemacht. Die Vision stammte von Schulleiter Oswald Kurr, den Willen zur Umsetzung hatten Landrat Walter Eichner (CSU) und der Kreistag. In der vergangenen Woche wurden die neuen Räumlichkeiten feierlich eingeweiht.
Das Pflänzchen ist groß geworden – Raumnot an FOS, BOS und Berufsschule ist passé

»Die wissen, was zu tun ist« – der Schulsanitätsdienst St. Ottilien

Schreie im Wald. Ein Mann hat sich bei Sägearbeiten eine Hand abgetrennt. Die Malteser Jugend des Schulsanitätsdienst St. Ottilien, die kürzlich an realistisch dargestellten Fällen wie diesem in Ingolstadt den Ernstfall probte, wusste sofort was zu tun ist. „Die Blutung stoppen, einen Notruf absetzen, das Amputat sichern und dem Verletzten seelischen betreuen“, erklärt Carolin Mayer, Gruppenleiterin der Malteser Jugend Kaufering das richtige Vorgehen. An insgesamt 15 Stationen mussten die Jugendlichen zwischen zehn und 1
»Die wissen, was zu tun ist« – der Schulsanitätsdienst St. Ottilien

HSB weiter auf Centersuche

Eine Woche vor Saisonbeginn ist der Kader der Heimerer Schulen Basket Landsberg zwar noch nicht komplett, doch er hat in den letzten Wochen deutlich Form angenommen. Nicht nur Jason Boucher und Lukas Klocker sind aus den USA zurück, mit Pascal Heinrichs und Igor Samsonov konnte Teammanager Jürgen Fleßner auch zwei junge, motivierte Spieler an den Lech holen.
HSB weiter auf Centersuche

Expressives probiert – Holzschnitte junger Künstler in Dießen

Schwarz-weiße Holzschnitte voller Fantasie auf Japanpapier in Szene gesetzt, sind ab jetzt bis zum Sonntag, 4. Oktober, jedes Wochenende im Taubenturm in Dießen zu bewundern. Sechs junge Künstler im Alter von acht bis 14 Jahren haben die Bilder mit Bleistift, Messern und Druckfarbe geschaffen. Entstanden sind 36 Bilder, die in der inzwischen neunten Ausstellung der Kunstwerkstatt des SOS-Kinderdorfes Ammersee-Lech präsentiert werden. Das Motto: „Holzschnitt auf Japanpapier“.
Expressives probiert – Holzschnitte junger Künstler in Dießen

Gewaltiger Ansturm bei den Rettern

Die Schwimmwesten werden angelegt und dann heißt es schon: „Gut festhalten wir legen ab!“ Der Bootsführer gibt Gas und ab geht’s über den Ammersee zur Rettungsstation St. Alban. Der Wind bläst einem dabei mächtig um die Ohren und so mancher kleine Besucher reibt sich verwundert die Augen, wie schnell so ein Rettungsboot fährt. Doch Angst brauchte niemand zu haben, immerhin war man mit der Wasserwacht Dießen unterwegs. Sie hatte die Besucher am Sonntag am „Tag der offenen Tür“ im Rahmen des 40-jährigen Jubi- läums eingeladen, ihre Arbeit kennen zu lernen.
Gewaltiger Ansturm bei den Rettern

Jungbürgerwünsche erfüllen sich

Einen Beachvolleyballplatz und eine Halfpipe wünscht sich die Fuchstaler Jugend, wie Bürgermeister Erwin Karg auf der Jungbürgerversammlung erfahren hat. Damit zunächst ersteres gelingt, stellt die Gemeinde 5000 Euro in den neuen Haushalt 2010 ein.
Jungbürgerwünsche erfüllen sich

Karin & Karin im Kinderdorf – Karin Stoiber und Karin Seehofer im SOS-Kinderdorf Ammersee

Als Kind hat sie mit der Sammelbüchse Spenden für SOS gesammelt. Jetzt war sie erstmals in einem SOS-Kinderdorf zu Gast: Karin Seehofer, Gattin des Bayerischen Mi­nisterpräsidenten, besuchte am Mittwoch gemeinsam mit Karin Stoiber die Buben und Mädchen in Dießen am Ammersee
Karin & Karin im Kinderdorf – Karin Stoiber und Karin Seehofer im SOS-Kinderdorf Ammersee

Die Tradition lohnt sich – Dießener Holzbootregatta

Bereits zum vierten Mal hat der Dießener Segel-Club eine Holzboot-Regatta ausgerichtet. Der Vorjahressieger Sepp Höss wiederholte dabei seinen Erfolg und gewann den Wanderpreis. Dieser „Segelwettkampf“ bildete gleichzeitig den Schluss der Regatta-Saison.
Die Tradition lohnt sich – Dießener Holzbootregatta

Vom Sterben eines Schicki-Micki

Mit einer packenden Inszenierung von Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel „Jedermann“ hat das Landestheater Schwaben am Freitagabend die aktuelle Theatersaison eröffnet und dabei gezeigt, dass die mittelalterlichen Themen Reichtum, Leichtfertigkeit und Tod eine bestürzende Aktualität enthalten.
Vom Sterben eines Schicki-Micki

Am WC wird nicht gespart

Die große Variante soll es sein: Der Bauausschuss hat sich in seiner letzten Sitzung für eine voll- automatische Toilettenanlage auf der Waitzinger Wiese ausgesprochen. Mit allem Drum und Dran wird das WC rund 150000 Euro kosten. Viel Geld für eine öffentliche Toilette – doch die Mehrheit der Bauausschussmitglieder betonte die große Bedeutung des stillen Örtchens besonders für Besucher der Stadt.
Am WC wird nicht gespart

Die Handbremse gelöst – EVL gab Gas

Unterschiedlicher könnte die Gemütslage vom neuen EVL 2000-Trainer Norbert Zabel am Wochenende nicht gewesen sein. Am Freitag ärgerte er sich trotz eines 6:3-Erfolges gegen Peißenberg noch über die Leistung seines Team, am Sonntag war er hochzufrieden nach einer beeindruckenden Vorstellung und einem 3:1 gegen Füssen.
Die Handbremse gelöst – EVL gab Gas

Hilti baut weiter an und um

Hilti erweitert die Produktionskapazitäten. Am Standort Kaufering sollen auf 30000 Quadratmetern ein neues Gebäude für die Herstellung von Brandschutzprodukten und Verbunddübeln sowie neue Räume für die 80 Hilti-Auszubildenden entstehen. Umgebaut wird auch der Produktionsraum der Harzfertigung. Dazu erteilte die Gemeinde jetzt ihr Einvernehmen.
Hilti baut weiter an und um

In Pullach ohne Chance – Landsberg muss Niederlage einstecken

Eine schmerzliche Niederlage haben die Landesliga-Kicker des TSV Landsberg am Samstag in Pullach einstecken müssen. Die Münchener waren den Landsbergern in allen Belangen überlegen und siegten verdient, auch in dieser Höhe, mit 3:0 Toren.
In Pullach ohne Chance – Landsberg muss Niederlage einstecken

Starke Premiere der »Riverkings«

Sie strahlten an diesem Samstagabend um die Wette, die Verantwortlichen und Spieler des HC Landsberg. Sie hatten das erste Eishockeyspiel der Vereinsgeschichte absolviert und sich achtbar aus der Affäre gezogen. Immerhin trotzte der Bezirksligist dem klassenhöheren Münchener EK ein 4:4 ab.
Starke Premiere der »Riverkings«

Waldkindergarten in Kaufering verwüstet

Große Augen machten die Kinder des Waldkindergartens Kaufering, als sie am Montagmorgen von der Polizei begrüßt wurden. Doch der Anlass ist kein erfreulicher – die Beamten waren vor Ort, um die massiven Sachbeschädigungen aufzunehmen, die bislang Unbekannte im Waldkindergarten angerichtet hatten. „Es war blinde Zerstörungswut“, lautete auch das erste Urteil von Kindergartenleiterin Kerstin Riedel.
Waldkindergarten in Kaufering verwüstet

Den Brückenbau stoppen

Beim Thema Lechsteg will die UBV Landsberg jetzt Fakten schaffen. Mit einem Bürgerbegehren soll der von der Stadt geplanten Brückenbau gestoppt werden. Dazu wird versucht, einen Bürgerentscheid in der Brückenfrage zu erreichen. Denn die Stahlbeton-Variante zwischen Karolinenbrücke und Staustufe 15 ist nach Ansicht der „Unabhängigen BürgerVereinigung“ und anderer Engagierter nicht tragbar – aus Kostengründen und aus Gründen der Umweltverträglichkeit.
Den Brückenbau stoppen

Snooker starten erfolgreich

Für den ersten Spieltag in der neuen Saison sind die Landsberger Snookerspieler bis nach Berlin gereist. Mit Harry Hoss, Warren Smith, Jürgen Kesseler, Andre Plonka und Johan D´hondt war die Mannschaft komplett.
Snooker starten erfolgreich

»Aufatmen für Stadt und Region« – Die B17neu ist freigegeben

„Die vielen Besucher sind ein Zeichen dafür, dass der Lückenschluss des zweibahnigen Ausbaus der B 17 zwischen der A 8 bei Augsburg und der A 96 bei Landsberg gewünscht und nun endlich Realität geworden ist.“ Dieses Resümee zog am Donnerstag zumindest die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrs- und Bauministerium, Karin Roth, anlässlich der feierlichen Verkehrsfreigabe der B 17 neu. Die insgesamt 15,5 Kilometer lange Ortsumfahrung von Kaufering und Landsberg wurde in rund vierjähriger Bauzeit realisiert und kostete rund 70,3 Millionen Euro.
»Aufatmen für Stadt und Region« – Die B17neu ist freigegeben

Beifall und Kritik für Ministerin

In Geduld üben mussten sich die Anwesenden, die am Donnerstag im Bürgerhaus in Pflugdorf auf Staatsministerin Christine Haderhauer warteten. Denn nach dem musikalischen Auftakt, den die Geschwister Kölbl aus Apfeldorf boten, betrat anstelle der Ministerin erst einmal Benedikt Hager, Vorsitzender des CSU-Ortsverband Hofstetten-Thaining-Vilgertshofen, das Podium – mit den Worten: „Ich würde jetzt ja gerne Frau Haderthauer begrüßen – aber die steht im Stau.“ Wie sich erst später herausstellte, wegen eines schweren Unfalls auf der Autobahn.
Beifall und Kritik für Ministerin

Kompromisse beim Spielplan

Die letzten organisatorischen Fragen sind geklärt und nun steht auch der Spielplan für die Landsberger Handballer in der Landesliga-Süd fest. Ziel der Verantwortlichen war es dabei, wieder alle Spiele der 1. Herrenmann- schaft im Sportzentrum durchzuführen. Etliche Kompromisse wurden dafür geschlossen.
Kompromisse beim Spielplan

Mehr Plätze im Spital

„Lass den Bewohnern des Neubaus die Jahre des Alters zu einer Zeit der Gnade des Heiles werden, ... bewahre sie vor Einsamkeit, tröste und stärke sie in den Gebrechen des Alters.“ Mit diesen Worten hat Spitalpfarrer Alois Summer den Neubau am Heilig-Geist-Spital Landsberg gesegnet. Mit einem finanziellen Aufwand von drei Millionen Euro entstand am ehemaligen Jesuitenkolleg ein Anbau mit 24 Einzelzimmern.
Mehr Plätze im Spital

Gänsehaut auf dem Pferderücken

Mit einem Gänsehaut-Finale endete am Sonntagabend das jährliche Reitturnier des Reit- und Fahrvereins der Pferdefreunde Achselschwang. Als Höhepunkt der Veranstaltung siegte Julia Degenhart auf ihrer Stute Vivien nach einem spannenden Stechen im Springen der höchsten Schwierigkeitsklasse.
Gänsehaut auf dem Pferderücken

Zum zweiten Mal Weltmeister

Von
Zum zweiten Mal Weltmeister

Erdfarben für die Sporthalle

Die Sporthalle in der Bayernstraße bekommt ein neues Gesicht. Da im Rahmen der vorgesehenen Sanierungsarbeiten auch Fassadenelemente erneuert werden müssen, hat die Gemeinde die Gelegenheit beim Schopf gepackt und einen Experten für Farbgestaltung zu Rate gezogen. Der Berliner Künstler Karsten Wittke stellte jetzt im Gemeinderat sein Konzept für die neue Hallenfassade vor. Dabei ist nicht etwa an einen einfarbigen Anstrich gedacht. Verschiedenfarbige rechteckige Platten in warmen Erdfarben, in Gelb-, Ocker-, Rot- und Braun- tönen, sollen das funktionale Gebäude optisch aufpeppen und zu einem stimmigen Gegenüber für die neue Realschule machen, die in einem warmen Sonnengelb gestrichen werden soll.
Erdfarben für die Sporthalle

Neuer Name, bekannte Spieler

Die neue Saison in der Eishockey-Bezirksliga beginnt am 17. Oktober. Mit dabei ist neben dem HC Landsberg auch der VfL Denklingen. Allerdings heuer unter dem Namen SG Denklingen/EV Landsberg 2000 1b.
Neuer Name, bekannte Spieler

Ein Platz für Schaidt

Als ein Symbol der Freundschaft und Verbundenheit ist am Sonntag in Geltendorf der Schaidter Platz eingeweiht worden. Die Enthüllung des neuen Straßenschildes bildete den Höhepunkt der dreitägigen Festlichkeiten, mit denen Geltendorf und die südpfälzische Gemeinde ihre 40-jährige Partnerschaft feierten.
Ein Platz für Schaidt

Für kluge Köpfe in der Werkstatt

Die Nachwuchs-probleme in der Automobilbranche geht jetzt die staatliche Berufsschule Landsberg an. Schulleiter Oswald Kurr und die Lehrer haben das Projekt „Abi & Auto“ erarbeitet, bei dem Abiturienten im Kfz-Gewerbe ausgebildet werden. In verkürzter Lehrzeit von zweieinhalb Jahren können sie zum Abschluss als Kfz-Mechatroniker gelangen. Gesteuert wird das Projekt von der Kfz-Innung München-Oberbayern. In diesem Schuljahr startet die erste Klasse mit momentan 13 Schülern, zwölf Jungen und einem Mädchen. Bisher ist es ein Modellversuch und damit in Bayern einmalig.
Für kluge Köpfe in der Werkstatt

Nach Suizidversuch auf Polizeibeamte geschossen

Ein 50-Jähriger aus Kaufering hat sich am Deinstagabend in seiner Wohnung selbst in den Kopf und dann auf Polizeibeamte geschossen. Wie die Polizei Landsberg heute mitteilte, hatte der Mann selbst den Notarzt gerufen, dabei war auch die Polizei alarmiert worden. Er starb noch am selben Abend an den Folgen seines Kopfschusses.
Nach Suizidversuch auf Polizeibeamte geschossen

In bester medizinischer Obhut

Brustkrebspatientinnen der Landkreise Landsberg und Fürstenfeldbruck befinden sich ab sofort wohnortnah in allerbester medizinischer Obhut. Die beiden kommunalen Kliniken der Landkreise haben dafür das Brustzentrum Oberbayern West gegründet. Es bündelt die medizinische Kompetenz der beiden Gesundheitseinrichtungen sowie deren Kooperationspartner und bringt Spezialisten unter anderem der Gynäkologie, Onkologie, Radiologie, der Strahlentherapeutik und der Pathologie an einen Tisch.
In bester medizinischer Obhut

Wie ein Bader behandelte

Ein leichtes Unwohlsein überkommt einen schon beim Betreten des Kellergewölbes im Gebäude in der Herrenstraße 2, direkt gegen-über dem Dießener Rathaus. Fällt der Blick doch gleich auf eine Ansammlung medizinischer Gerätschaften, mit denen dort Medard Kotzbauer vor über 150 Jahren als Bader seine Patienten behandelt hat. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag hatte der Arbeitskreis der Ammersee-Heimatforscher dort eine Ausstellung initiiert.
Wie ein Bader behandelte

Trainingslager hinterlässt Spuren

„Ich glaube man hat uns schon die Müdigkeit angemerkt“. Das war das knappe Fazit von EVL-Stürmer Benjamin Barz nach dem zweiten Testspiel-Wochenende. Zuvor hatte er mit seinem Team zwei Pleiten gegen Peiting (1:3) und Feldkirch (2:3) einstecken müssen.
Trainingslager hinterlässt Spuren

Knoten- und Kenterspiele bei Jugend-Seglerwoche

Um das Segeln zu lernen, haben sich 35 Kinder aus dem Landkreis Landsberg in St. Alban am Ammersee getroffen. Der Segelclub Landsberg (SCLL) hatte wieder wieder zu seiner Jugend- Seglerwoche gerufen.
Knoten- und Kenterspiele bei Jugend-Seglerwoche

Titel mit Vorsprung verteidigt – Armin Beyrich Deutscher Meister

Der Triathlet Armin Beyrich hat erneut eine starke Leistung bewiesen. Und so stand er nach seinem Sieg beim Ironman 70.3 in Antwerpen jetzt beim Geländetriathlon „O-See-Challenge“ im Zittauer Gebirge auf dem Treppchen und zwar als Deutscher Meister in der Altersklasse 70. Beyrich war als Titelverteidiger angetreten.
Titel mit Vorsprung verteidigt – Armin Beyrich Deutscher Meister

Bessere Qualität nach dem Wechsel – Bayerische Regiobahn auf Erfolgsspur

Wettbewerb lohnt sich: Seit der Betriebsaufnahme der Bayerischen Regiobahn (BRB) im Dezember ’08 hat sich die Gesamtzufriedenheit der Fahrgäste auf der Ammerseebahn deutlich verbessert. Das zeigt eine Studie der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaats den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Bayern plant, finanziert und überwacht.
Bessere Qualität nach dem Wechsel – Bayerische Regiobahn auf Erfolgsspur

Neuzugang im Kleinformat – Replikat der ersten Nähmaschine in St. Ottilien

Einen kostbaren Neuzugang verzeichnet das Nähmaschinenmuseum des Klosters St. Ottilien: Dort steht seit einigen Tagen das Replikat einer der ersten Nähmaschinen überhaupt, der „Nähhand“ des Österreichers Josef Madersperger von 1814.
Neuzugang im Kleinformat – Replikat der ersten Nähmaschine in St. Ottilien

Zwei neue in der Truppe

Sie verstärken zwar schon seit einiger Zeit die Landsberger Feuerwehr, doch zukünftig auch mit Gottes Unterstützung. Am Sonntag erhielten das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16 AT 2) und das Wechselladerfahrzeug (WLF 2) mit den Funkrufnummern Florian Landsberg 82/2 und Florian Landsberg 40/3 von Pfarrer Martin Bucher den kirchlichen Segen.
Zwei neue in der Truppe

Fehlplanung am Kirchsteig in Dießen?

Einmal mehr steht die geplante Bebauung auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei am Kirchsteig in der Kritik. Im Bau- und Umweltausschuss lagen im Rahmen der Bürgerbeteiligung eine Vielzahl schriftlicher Einwände von Anliegern und deren Anwälte vor. Demnach liefe die Festsetzungen auf eine „Negativplanung“ heraus und schränkten Eigentumsrechte ein. Die Gemeinderäte indes lehnten die Einsprüche ab und hielten am Entwurf des Bebauungsplanes fest
Fehlplanung am Kirchsteig in Dießen?

Mit der Taschenlampe in die Keller beim Tag des offenen Denkmals

Alte Gasthäuser, urige Bier- oder Weinkeller – viele historische Stätten haben auch viel mit Genuss zu tun. Der Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag macht diese als „historische Orte des Genusses“ zum großen Thema. Als historische Bauten entsprechen die Orte einem breiten Spektrum unserer Denkmallandschaft, erklärt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Auch im Landkreis ist das so, entsprechend Vielfältiges gibt es zu erkunden: zum Beispiel das Künstlerhaus Gasteiger in Utting-Holzhausen und die Burg und Schlossruine Haltenberg in Scheuring. In Landsberg warten Gaststätten und Bierkeller der Landsberger Brauereien auf Denkma
Mit der Taschenlampe in die Keller beim Tag des offenen Denkmals