Ressortarchiv: Landsberg

Mit Benzin und Feuerzeug – 40-Jähriger wegen Bedrohung vor Gericht

Mit Dutzenden von SMS-Nachrichten am Tag, die abwechselnd Liebeserklärungen und Drohungen enthielten, hat ein 40-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis versucht, seine Ehe zu retten. Im Juni 2008 goss er einen Benzinkanister vor seiner Frau aus und zückte ein Feuerzeug. Wegen Nachstellung, Bedrohung und Nötigung stand der Mann jetzt vor dem Amtsgericht und kam mit einer Bewährungsstrafe davon.
Mit Benzin und Feuerzeug – 40-Jähriger wegen Bedrohung vor Gericht

Gestalter am Gestalt-Archiv

Joachim Klumpp ist engagiert – seit 1981 setzt er sich als 1. Vorsitzende des Vereins Gestalt-Archiv Hans Herrmann in Schondorf dafür ein, das Menschen qualitätsvoll künstlerisch tätig ein. Für seine Verdienste hat er jetzt die Bundesverdienstmedaille erhalten. Landrat Dr. Zeller verlieh dem 72-jährigen Klumpp die Auszeichnung im Landratsamt Weilheim.
Gestalter am Gestalt-Archiv

Zwischen »Tatort« und »Marienhof« – Jungschauspielerin Annika Preil

Einer ganz besonderen Eigenschaft verdankte Annika Preil ihre erste Hauptrolle: weil sie schneller weinen und noch schneller wieder damit aufhören konnte als alle anderen Babies und Kleinkinder, stand (lag, saß und krabbelte) die Landsbergerin bereits mit zwei Jahren gemeinsam mit Uschi Glas und Elmar Wepper vor der Kamera für die Serie „Zwei Münchner in Hamburg“. Heute, 17 Jahre später, dreht sie mit renommierten Stars und Regisseuren, aktuell den Zweiteiler „Gottes mächtige Dienerin“ mit Christine Neubauer.
Zwischen »Tatort« und »Marienhof« – Jungschauspielerin Annika Preil

Ziele für die nächsten 15 Jahre

„Es muss weitergehen!“ Getreu diesem Motto hatte Peter Kölbl fast 20 Jahre den Musikverein Dießen als 1. Vorsitzender geleitet. Seit April dieses Jahres ist er von seinem Amt zurückgetreten. Für seine Verdienste ist Kölbl am Samstagabend bei einer Feierstunde in der Aula der Carl-Orff-Volksschule zum Ehrenvorsitzenden des Musikvereins ernannt worden.
Ziele für die nächsten 15 Jahre

Wann macht eine Tonne blau?

Was mit der Blauen Tonne im Landkreis wird, ist jetzt noch einmal im Kreistag zur Sprache gekommen. Ruth Sobotta, 2. stellvertretende Landrätin, brachte das Thema erneut auf den Plan. Landrat Walter Eichner verwies auf die bereits gefassten Beschlüsse.
Wann macht eine Tonne blau?

Solarmodule im Fokus

Beeindruckt haben sich in der vergangenen Woche Landrat Walter Eichner und seine Begleiter aus dem Landratsamt über den hohen technischen Stand der Solarmodulherstellung bei der Webasto Solar GmbH gezeigt. Die Firma, die sich erst 2007 im Landsberger Industrie- und Gewerbepark Frauenwald niederließ, und derzeit 45 Mitarbeiter beschäftigt, stellt Solardächer für Autos und Standard-Solarmodule für Gebäudedächer her.
Solarmodule im Fokus

Wo Geplantes nicht zustande kommt – In Kaufering fehlen rund 1,2 Millionen Euro

„Wir haben keine Gelder verschleudert“, so das Urteil von UBV-Fraktionssprecher Dr. Michael Kortstock und Bürgermeister Dr. Klaus Bühler auf der jüngsten Gemeinderatssitzung. Mit diesen Worten reagierten sie auf Äußerungen der GAL-Fraktion, die, mit Blick auf ein durch die Wirtschaftskrise in den Haushalt der Marktgemeinde gerissenes Finanzloch, erneut Kritik an der Ausgabenpolitik der Gemeinde üben. Sie habe viel zu spät auf die Finanzkrise reagiert, bemängelte GAL-Sprecherin Gabriele Triebel.
Wo Geplantes nicht zustande kommt – In Kaufering fehlen rund 1,2 Millionen Euro

2596 Bürger gegen die Lechbrücke

Die Bürgerinitiative Lechsteg hat ihr erstes Ziel erreicht. Beim Bürgerbegehren „Stopp dem Brückenbau“ haben 2596 Landsberger unterschrieben. Für die Aktiven um UBV-Vorsitzenden Wolfgang Neumeier ist es „ein freudiger Tag“ rund vier Wochen nach Beginn der Aktion. Nun ist der Stadtrat gefragt. Die Brückengegner hoffen, dass sich die Räte dem Bürgerbegehren anschließen und die Maßnahme Brückenbau fallenlassen. Es müsste also gar nicht zum Bürgerentscheid kommen.
2596 Bürger gegen die Lechbrücke

Endlich ein Auswärtssieg für den HSB Landsberg

Nun hat es endlich auch in der Fremde geklappt: die Heimerer Schulen Basket Landsberg fuhren bei den Coocoon Baskets Weiden einen 74:81-Auswärtserfolg ein – und das obwohl Jason Boucher erneut keinen seiner neun Dreipunktewürfe in den Korb setzte und die HSB komplett auf Fabian Kirchhoff sowie Dominik Peter verzichten musste.
Endlich ein Auswärtssieg für den HSB Landsberg

Aufholjagd in Buchloe – Denklingen spielt 3:3-Unentschieden – HCL-Spiel abgesagt

Es ist noch Sand im Getriebe bei der SG Denklingen/EVL 2000 1b. Nach der Auftaktniederlage beim HC Landsberg reichte es am Wochenende bei der zweiten Garnitur des ESV Buchloe nur zu einem 3:3. Dabei wäre für die Mannen um Vorstand Werner Kößl durchaus mehr drin gewesen.
Aufholjagd in Buchloe – Denklingen spielt 3:3-Unentschieden – HCL-Spiel abgesagt

Nur Passendes darf ins Stadttheater – Ziele abgesegnet

Von
Nur Passendes darf ins Stadttheater – Ziele abgesegnet

Großer Preis für große Arbeiten – Josef Lang erhält großen Kulturpreis

Von
Großer Preis für große Arbeiten – Josef Lang erhält großen Kulturpreis

»Keinen Streit vom Zaun brechen« – kein RVO-Bus für Erstklässler

Grundschüler aus dem Gemeinden Denklingen, Fuchstal und Unterdießen sollen auch weiterhin nicht in RVO-Bussen sitzen. Der Schulverband hat nun eine Einbindung einer RVO-Linie in den Schülertransport abgelehnt.
»Keinen Streit vom Zaun brechen« – kein RVO-Bus für Erstklässler

U30 und Prozente – Mehr Freiheit bei den Stadttheaterpreisen

Es sei eine der kulturpolitischen Aufgabe, Jugendliche ins Stadttheater zu ziehen. Das hat Theaterleiter Florian Werner im Stadtrat betont und auf Defizite in der aktuellen Tarifstruktur hingewiesen. Das Plenum räumte ihm nun mehr Freiheiten in der Preisgestaltung ein.
U30 und Prozente – Mehr Freiheit bei den Stadttheaterpreisen

Kaufering klagt über neuen Lärm

„Die B17neu hat voll eingeschlagen“, freut sich Bürgermeister Dr. Klaus Büh-ler, die alte B17 sei „so gut wie leer“ und die Anwohner könnten aufatmen. Doch nicht jeder hat Grund zur Freude. Die Umfahrung bringt neuen Lärm in die westlichen Quartiere, die bisher von überörtlichem Verkehrslärm kaum betroffen waren. Der Gemeinderat diskutierte jüngst Lärmschutzmaßnahmen diskutiert – auch ein Tempolimit auf der B 17. Dass es dazu kommt, bezeichnete Bühler aber als „unwahrscheinlich“.
Kaufering klagt über neuen Lärm

Die Lechstädter weiter auf Talfahrt

Der Landesliga-Express des TSV Landsberg befindet sich weiter in rasanter Talfahrt. Die Lechstädter unterlagen vor heimischen Publikum dem FC Falke Markt Schwaben mit 1:2. Nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg ist der Aufsteiger jetzt auf Tabellenrang 11 der Landesliga Süd zurückgefallen.
Die Lechstädter weiter auf Talfahrt

»Die Phantasie treibt Blüten…« – ein Sommernachtstraum im Stadttheater Landsberg

Der Athener Wald ist ein Traumgebilde aus Folie, die Elfen eine Punkband, die die Schauspieler begleitet, wenn sie Shakespeares Blankverse als Song oder Schlager darbieten und ein Puck, der an seinen Namensvetter aus „Biene Maya“ denken lässt. Frage: Ist das noch der „Sommernachtstraum“? Die Antwort für alle, die die Inszenierung des Landestheaters Tübingen am vergangenen Donnerstag gesehen haben, muss unbedingt „JA!!!“ heißen.
»Die Phantasie treibt Blüten…« – ein Sommernachtstraum im Stadttheater Landsberg

0,09 Euro für drei Kopien – Erstaunen über FUN-Jahresabschluss

Ein echter Glückspilz ist er, der gute ödp-Stadtrat Wolfgang Buttner. Einer mit dem Gespür fürs Besondere. Allemal wenn es darum geht, im Rechnungsprüfungsausschuss den FUN-Jahresabschluss auf Herz und Nieren zu prüfen. Weil man nicht alle Belege in Augenschein nehmen kann, darf auch Buttner mal in die Trommel greifen. Und siehe da: Er fischt doch tatsächlich die Rechnung mit dem höchsten und die mit dem niedrigsten Betrag heraus: 0,09 Euro.
0,09 Euro für drei Kopien – Erstaunen über FUN-Jahresabschluss

Abschlepper sollten sich gedulden – Parkplatzkrieg an einer Landsberger Wohnanlage

Von
Abschlepper sollten sich gedulden – Parkplatzkrieg an einer Landsberger Wohnanlage

Kein Rückkehrer aus Dresden

Es ist keine einfache Situation derzeit für den EVL 2000. Zwei Schockerlebnisse hat der Verein derzeit zu verarbeiten. Zum einen die schwere Verletzung von Boris Zahumensky, zum anderen den völlig verkorksten Saisonstart und die 1:8-Klatsche gegen Dortmund.
Kein Rückkehrer aus Dresden

Neue Ideen fürs Neue Stadtmuseum

„Ein lebendiges Museum, das ist mein Anliegen!“, hat die Leiterin des Neuen Stadtmuseums, Dr. Margarete Meggle-Freund, beim Festakt zum 125. Geburtstag des Hauses erklärt. Einen Eindruck davon konnten sich die Festgäste, die am Sonntagabend ins Historische Rathaus gekommen waren, sogleich machen. Denn die Geschichte der Stadt und des Museums setzten fünf Schauspieler lebendig in Szene. Diese hatten am Nachmittag schon im Museum die Besucher (insgesamt rund 300) begeistert, so wie es von der Museumsleiterin und Nué Ammann, die getextet und gespielt hat, erdacht worden war.
Neue Ideen fürs Neue Stadtmuseum

Was eine Pause bewirken kann – Nach der Halbzeit siegte der TSV Landsberg klar über Allach mit 33:23

Im ersten Heimspiel der neuen Saison hat der TSV Landsberg in der Landesliga Süd den TSV Allach empfangen. Und nach einer fahrigen ersten Halbzeit spielte man die Gäste am Schluss regelrecht an die Wand (33:23). Offensichtlich will das Landsberger Sportpublikum gerne Handball sehen wenn die Rahmenbedingungen stimmen, denn das Sportzentrum war gut gefüllt und man bekam ein spannendes schnelles Spiel geboten.
Was eine Pause bewirken kann – Nach der Halbzeit siegte der TSV Landsberg klar über Allach mit 33:23

Drama um Boris Zahumensky – EVL-Verteidiger mit Halswirbelbruch – Spiel verschoben

Von
Drama um Boris Zahumensky – EVL-Verteidiger mit Halswirbelbruch – Spiel verschoben

Stadtpfarrer Thomas Rauch verlässt Landsberg

Der Pfarreiengemeinschaft Landsberg-Mariä Himmelfahrt stehen Veränderungen bevor: Stadtpfarrer und Dekan Thomas Rauch wird seinen Dienst in Landsberg nächstes Jahr beenden. Das teilte die Presseabteilung des Bistums Augsburg mit. Rauch wird zum 1. September 2010 neuer Dompfarrer und Stadtdekan in Augsburg.
Stadtpfarrer Thomas Rauch verlässt Landsberg

Anlaufstelle für Rat suchende Familien – SOS-Beratungsstellen werden 30

Das rosa Haus in der Spöttinger Straße 4 ist Familien aus dem Landkreis wohlbekannt. Tausende von Kindern und Jugendlichen haben sich dort in den vergangen Jahrzehnten Rat und Hilfe geholt, Tausende Eltern sich Erziehungstipps geben oder ihr Baby speziell fördern lassen. Jetzt feiern die beiden SOS-Beratungsstellen ihr 30-jähriges Jubiläum – am 30. Oktober mit einem „Tag der offenen Tür“ und einem Rück- blick auf drei bewegte Jahrzehnte im Dienste der Ratsuchenden.
Anlaufstelle für Rat suchende Familien – SOS-Beratungsstellen werden 30

Ein Leben voller (Akkordeon)Musik

Im August feierte Heinz Jürgens seinen 80. Geburtstag. 70 Jahre hat er mit Musik verbracht, allein 26 davon widmete er dem Akkordeonorchester der VHS Kaufering, das seit sechs Jahren seinen Namen trägt. Anlässlich des großen Konzerts am kommenden Samstag übergibt Jürgens den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Wolfgang Turba.
Ein Leben voller (Akkordeon)Musik

Alle Bewerber sind versorgt

Die Arbeitsagentur Weilheim vermeldet gute Nachrichten für den Ausbildungsstellenmarkt im Landkreis Landsberg. Laut aktuellem Bericht sind alle 679 gemeldeten Bewerber unter anderem mit einem Ausbildungsplatz, versorgt worden.
Alle Bewerber sind versorgt

Nichts mehr vergeuden – Wie die Echinger Kläranlage optimiert werden kann

Der Abwasserzweckverband Ammersee West, der die Kläranlage Eching führt, möchte die Anlage optimieren. Laut Pressemitteilung wird versucht das „energetische Potential“ auszuschöpfen, um die Kosten für den Bürger gering zu halten und das Klima möglichst wenig zu belasten. Unter dem Titel „Von der Entsorgung zur Verwertung von Abwasser“ ist auf der kürzlichen Verbandsversammlung vorgestellt worden, wie die Zunkuft der Kläranlage aussehen könnte.
Nichts mehr vergeuden – Wie die Echinger Kläranlage optimiert werden kann

Weg mit der Dreckschleuder!

Der Winter steht vor der Tür und schon bald werden die kommunalen Räumfahrzeuge benötigt, um die weiße Pracht zur Seite zu schieben. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung entschieden, nach einem Ersatz für den alten Unimog 421 Ausschau zu halten. Dieser soll allerdings noch einmal durch den TÜV gebracht und verkauft werden, sobald der Ersatz einsatzbereit ist.
Weg mit der Dreckschleuder!

Der richtige Baum am richtigen Fleck - Neues Computerprogramm erlaubt einen Blick in die wärmere Zukunft

Wie mache ich meinen Wald fit für die Zukunft? Welche Baumarten müssen jetzt gepflanzt werden, um auch in 80 Jahren einen funktionsfähigen stabilen und ertragreichen Wald zu haben? Zur Beantwortung dieser Fragen greift Förster Andreas Brem vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, kurz AELF, in Fürstenfeldbruck seit kurzem auf ein neues Beratungsprogramm zurück. Per Lap­top kann er dem Waldbesitzer zeigen, wie es auf seinem Grundstück etwa mit der Fichte in den Jahren 2050 und 2100 bestellt sein wird.
Der richtige Baum am richtigen Fleck - Neues Computerprogramm erlaubt einen Blick in die wärmere Zukunft

Mit Leidenschaft im Deutschen Polo Verband: Dr. Günther Kiesel ist neuer Vize

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Polo Verbandes (DPV) in Hamburg ist Dr. Günther Kiesel aus Issing kürzlich mit großer Mehrheit zum Vizepräsidenten gewählt worden. Der 1. Vorsitzende des Polo Clubs Landsberg-Ammersee steht damit die nächsten drei Jahre an der Seite des im Amt bestätigten DPV-Präsidenten Hans-Albrecht von Maltzahn.
Mit Leidenschaft im Deutschen Polo Verband: Dr. Günther Kiesel ist neuer Vize

Sieben zu sieben heißt Nein

In der jüngsten Gemeinderatssitzung haben sich sieben Gemeinderäte zu früh gefreut. Sie gingen davon aus, eine beantragte Erweiterung eines Wohnhauses an der Eduard-Thöny-Straße 29 und die Errichtung eines Nebengebäudes mit einer Patt-Abstimmung (7:7) durchgeboxt zu haben. Dass dem nicht so ist, ergab eine Nachfrage beim Landratsamt.
Sieben zu sieben heißt Nein

Streuen und mähen – Neuer Unimog am Dießener Bauhof

Mit einem neuen Fahrzeug ist der Bauhof der Marktgemeinde kürzlich ausgestattet worden. Der neue Unimog kann Rasen mähen, Salz streuen und natürlich Schnee von der Straße räumen. Damit könnte sich die Neuanschaffung für rund 160000 Euro bald bezahlt machen, denn laut Wetterdienst steht ja der Winter bereits vor der Türe.
Streuen und mähen – Neuer Unimog am Dießener Bauhof

Wärme auf zweierlei Art im Magnusheim Holzhausen

Um zwei Arten von Wärme ist es am Donnerstag im Magnusheim von Regens Wagner Holzhausen gegangen: Beim neuen Freizeitgelände war es die menschliche Wärme, die durch Begegnungen entsteht. Die neue Holzhackschnitzel-Heizung dagegen steht für äußere Wärme. Beide Anlagen sollen dafür sorgen, dass sich Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung wohlfühlen. Damit dies gelingt, gab es kirchlichen Segen von Monsignore Hans Appel, dem Direktor der Regens-Wagner-Stiftungen und Pfarrerin Regine Weller.
Wärme auf zweierlei Art im Magnusheim Holzhausen

Landsberger Rock ’n’ Roll-Club stellt zwei Deutsche Meister

Glücklich über tolle Leistungen sind die FT Jahn Rock ‘n’ Roller aus Landsberg von der Deutschen Meisterschaft in Lörrach zurückgekehrt: Die zwei Paare, Annalena Neuner und Stefan-Pascal Nowak (Schülerklasse) sowie Nina Sailer und Tobias Planer (Juniorenklasse), holten sich den Deutschen Meistertitel. Angetreten waren auch die Tänzer vom Rock ‘n’ Roll Club des VfL Kaufering. Hier waren Amelie Michalke und Markus Bauch in der Juniorenklasse mit dem siebten Platz die Besten.
Landsberger Rock ’n’ Roll-Club stellt zwei Deutsche Meister

Schlechter Einstand für den Gestaltungsbeirat Landsberg

Denkbar schlechter Einstand für den Gestaltungsbeirat: Da wird das unabhängige Gremium aus vier Architekten zu einer Bauvoranfrage gehört, spricht sich klar gegen das Vorhaben aus und letztlich rücken Verwaltung und Bauausschuss des Stadtrates die Bedenken doch beiseite. So geschehen am Mittwoch, als es um den neuen Lebensmittelmarkt sowie Bäckerei, Metzgerei und Fachmarkt auf dem Areal des früheren Autohauses Kohler in der Breslauer Straße ging.
Schlechter Einstand für den Gestaltungsbeirat Landsberg

Beim EVL brennt’s lichterloh – »Torwartproblem« beschäftigt Coach Norbert Zabel

Fünf Spiele hat der EV Landsberg 2000 in der Eishockey-Oberliga nun bestritten – aber schon jetzt brennt dort der Baum. Auslöser war die peinliche 7:5-Niederlage am Sonntag in Deggendorf. Damit haben die Lechstädter bereits jetzt 28 Gegentore kassiert – so viel, wie kein anderes Oberliga-Team.
Beim EVL brennt’s lichterloh – »Torwartproblem« beschäftigt Coach Norbert Zabel

HSB bleibt zu Hause ungeschlagen

Die Heimerer Schulen Basket Landsberg haben auch zu Beginn der noch jungen Saison erneut ihre traditionelle Heimstärke unter Beweis gestellt: Am Samstag gewann die Mannschaft von Trainer Sascha Kharchenkov vor 600 Zuschauern gegen Aufsteiger TG 48 Würzburg mit 80:69 – und das obwohl der angeschlagene Jason Boucher offensiv kein großer Faktor war. Dafür sprangen andere in die Bresche; so machte etwa Christopher Moore mit 20 Punkten und elf Rebounds sein bisher bestes Spiel für die Lechstädter.
HSB bleibt zu Hause ungeschlagen

Geregelte TSV-Verhältnisse

Viel Positives hat es auf der Mitgliederversammlung des TSV Landsberg am Donnerstag zu berichten gegeben. Vorsitzender Hanns Haedenkamp sprach in der vereinseigenen Gaststätte auf dem Hacker-Pschorr-Sportpark von „vielen Weiterentwicklungen und Verbesserungen“. So wies der langjährige Vorsitzende darauf hin, dass der Verein auch weiterhin kräftig in die Sportanlage an der Emmy-Noether-Straße investiere.
Geregelte TSV-Verhältnisse

Vom Puzzle bis zur Knetfigur – Kreativwettbewerb der SOS-Beratungsstellen

Kinder und Jugendliche brauchen Zeit zum Spielen, Freundschaften und Zusammenhalt, Ermutigung, Förderung und Chancen, Träume und Zukunftsvisionen, kinder- und jugendgerechte Orte zum Treffen sowie Eltern, die für sie da sind und zuhören – dann fühlen sie sich in der Mitte der Gesellschaft. 472 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis haben dies beim Kreativwettbewerb der SOS-Beratungsstellen eindrucksvoll in Bildern und Collagen klar– und die Jury damit vor eine große Aufgabe gestellt.
Vom Puzzle bis zur Knetfigur – Kreativwettbewerb der SOS-Beratungsstellen

Wessobrunner Kreis macht Architektur erlebbar

„Modernes ja, Provinzielles nein“, damit hat Felix Bembé, Vorsitzender des Wessobrunner Kreises, den Anspruch der Architektenvereinigung auf der Festveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen auf den Punkt gebracht. So seien Bauobjekte wie ein Biohotel im Apfelgarten, die vom Wessobrunner Kreis mit Auszeichnungen gewürdigt wurden, auch mit internationalen Auszeichnungen geehrt worden. Das beweise die hohe Qualität.
Wessobrunner Kreis macht Architektur erlebbar

Es bleibt bei der Schätzung – Hitzige Debatte um die genannte Zahl der Kauferinger KZ-Opfer

„Die Zahl der Toten muss genannt werden!“ Das hat Bürgermeister Dr. Klaus Bühler mit Blick auf die vom Gemeinderat beschlossenen Infotafeln (siehe oben) gesagt, die am Gedenkort „Rampe/Waggon“ sowie in Lager III aufgestellt werden sollen. Damit reagierte er auf die Kritik der GAL-Fraktion. Sie hatte gefordert, auf die Nennung der Opferzahlen des KZ-Außenkommandos Kaufering so lange zu verzichten, „bis ein Konsens zwischen Historikern und Herrn Dr. Bühler besteht.“
Es bleibt bei der Schätzung – Hitzige Debatte um die genannte Zahl der Kauferinger KZ-Opfer

Verpflichtet, Gedenkarbeit zu leisten – Kaufering erinnert an die KZ-Opfer und die Heimatvertriebenen

Auf dem Gedenk­ort „Rampe/Waggon“ am Bahnhof wird die Marktgemeinde zukünftig sowohl an die Geschichte der KZ-Häftlinge als auch an die der Heimatvertriebenen erinnern. Darauf hat sich der Gemeinderat auf seiner jüngsten Sitzung geeinigt. Laut Bürgermeister Dr. Klaus Bühler sei dieser Umstand bundesweit wohl einmalig: „Wir haben hier die einmalige Chance an ein und demselben Ort über beide Geschichten zu berichten, auch wenn diese von völlig anderen Zielrichtungen ge­prägt waren.“
Verpflichtet, Gedenkarbeit zu leisten – Kaufering erinnert an die KZ-Opfer und die Heimatvertriebenen

»Und wir singen im Dirndl!« – Neun Chöre des Sängerkreises Landsberg gestalten das Herbstkonzert

Dem Motto „Volkslieder in altem und modernen Gewand“ des Sängerkreises Landsberg auf dem Herbstkonzert sind die Damen des Landfrauenchores nicht nachgekommen. „Wir singen im Dirndl“, sagte Leiterin Martha Verweinen und gab das Zeichen für Hackbrett, Zitter, Gitarre und Sängerinnen.
»Und wir singen im Dirndl!« – Neun Chöre des Sängerkreises Landsberg gestalten das Herbstkonzert

Es hat wieder nicht gereicht – TSV-Handballer verlieren in Fürstenfeldbruck mit 31:29

In einem sehenswerten und teils hochklassigen Spiel der Landesliga-Süd haben Landsbergs TSV-Handballer in Fürstenfeldbruck mit 29:31 den Kürzeren gezogen. Mit dem Gastgeber gewann das eingespieltere und konsequentere Team durchaus verdient, auch wenn es bei etwas mehr Konsequenz und Glück auf Landsberger Seite durchaus noch mit dem Sieg hätte klappen können.
Es hat wieder nicht gereicht – TSV-Handballer verlieren in Fürstenfeldbruck mit 31:29

Klarer Favoritensieg: HCL fegt Denklingen mit 7:1 vom Eis

Es war ein Be­zirks­liga-Auf­takt nach Maß für den HC Landsberg: Vor immerhin 393 Zuschauern hat der Club im ersten Spiel der Vereinsgeschichte die SG Denk­lingen/EVL 2000 1b mit 7:1 vom Eis gefegt.
Klarer Favoritensieg: HCL fegt Denklingen mit 7:1 vom Eis

Landsberger Snooker mit kleiner Sensation

Das Landsberger Snooker-Team ist zum dritten und vierten Bundesliga-Spieltag diesmal nach Rüsselsheim und Wuppertal gereist. Nach zweimal unentschieden gegen die hessischen Herausforderer belegt das Team jetzt Platz 5 in der Tabelle der ersten Bundesliga. Stammspieler Harry Hoss trat diesmal nicht an.
Landsberger Snooker mit kleiner Sensation

Über den Tisch gezogen: Mängel bei Baumaßnahmen an Schulen im Landkreis Landsberg

Bei einer Stichprobe der überörtlichen Rech­nungsprüfung, die Bauausgaben des Landkreises untersuchte, wurden Mängel bei den Baumaßnahmen am Ammersee- und beim Ignaz-Kögler-Gymnasium festgestellt. Darüber hat Josef Weiß, Vorsitzen­der des Rechnungsprüfungsausschusses, vergangene Woche im Kreisausschuss informiert. Der Kreistag befasst sich am heutigen Dienstagnachmittag ebenfalls mit Thema.
Über den Tisch gezogen: Mängel bei Baumaßnahmen an Schulen im Landkreis Landsberg

Zum Heiraten in die Stadt Landsberg?

Die Ja- oder Nein-Frage wird beim Standesamt immer wieder gestellt. Nun sind aber nicht Mann und Frau die Befragten, sondern die Gemeinden. Sie sollen sich bis zum Freitag dieser Woche, entscheiden, ob sie ihre standesamtlichen Aufgaben an die Stadt Landsberg übergeben wollen.
Zum Heiraten in die Stadt Landsberg?

Mesner mit Leib und Seele

Mehr als drei Jahrzehnte war Josef Böglmüller in Ludenhausen Mesner. Für viele war Böglmüller wohl kaum mehr aus der Ludenhausener Pfarrkirche wegzudenken. Jetzt – nach 32 Jahren treuem Dienst – hört der 78-Jährige, der jede Ecke und jeden Winkel des Gotteshauses kennt, als Mesner auf.
Mesner mit Leib und Seele