Ressortarchiv: Landsberg

Ausgezeichnete Leistungen – Percussion- und Bläserensembles zeigen ihr Können vor einer Jury

Zwar hatten sich nur vier Schlagzeug- und fünf Bläserensembles zum Bezirks­entscheid beim Kammermusikwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbands in der Landsberger Musikschule eingefunden, doch die Leistungen waren dafür durchwegs ausgezeichnet.
Ausgezeichnete Leistungen – Percussion- und Bläserensembles zeigen ihr Können vor einer Jury

Sofa zum Kunstwerk – 26 Künstler im »Blauen Haus« zu Gast

Licht aufs Blau
Sofa zum Kunstwerk – 26 Künstler im »Blauen Haus« zu Gast

Mit Charlie Rivel zum Erfolg – Hoppe-Schüler Benjamin Hellmann ist der zweitbeste Steinbildhauer Deutschlands

Die Arbeiten des Bildhauers Joachim Maria Hoppe prägen schon seit langem das Bild Landsbergs. Der Ruethenfestbrunnen, der „Fishman“ im Stadttheater und die Skulptur am Heilig-Geist-Spital sind nur einige seiner Arbeiten. Jetzt wurde einem seiner Lehrlinge eine ganz besondere Auszeichnung zuteil: Mit seiner Büste des legendären Clowns Charlie Rivel erzielte Benjamin Hellmann den 2. Platz im Bundeswettbewerb der Handwerkskammer.
Mit Charlie Rivel zum Erfolg – Hoppe-Schüler Benjamin Hellmann ist der zweitbeste Steinbildhauer Deutschlands

»Ohne Ehrenamt wären wir ärmer!« – Die Stadt Landsberg würdigt ihre verdienten Bürger

Dass das Ehrenamt sehr viele Facetten hat, ist am Freitag beim Kommunalen Ehrungsabend der Stadt Landsberg mehr als deutlich geworden. Im Rathausfestsaal überreichte Oberbürgermeister Ingo Lehmann Menschen, die über einen sehr lange Zeitraum ehrenamtlich tätig waren, die Stadtehrennadel in Silber und Gold sowie Anerkennungsurkunden.
»Ohne Ehrenamt wären wir ärmer!« – Die Stadt Landsberg würdigt ihre verdienten Bürger

Ein Jahr für die Rosen – So zeigen sich die Gartenbauer auf der Landesgartenschau 2010

„Rosen, Rosen, Rosen“ – dieses Thema hat der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Landsberg im Jahr 2009 in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt. Das Ergebnis des eigens dafür gebildeten Arbeitskreises kann sich sehen lassen: eine reich bebilderte und informative Ausstellung mit zehn Tafeln, die vom 2. bis 10. August 2010 auf der Landesgartenschau in Rosenheim zu sehen sein wird.
Ein Jahr für die Rosen – So zeigen sich die Gartenbauer auf der Landesgartenschau 2010

Weniger Energie verbrauchen – Sanierung der Hauptschule Fuchstal kostet 1,6 Millionen Euro

Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro wird die Hauptschule in Fuchstal saniert. Der Epfacher Architekt Peter Holzapfel stellte in der vergangenen Woche dem Gemeinderat seine Pläne vor. Eine umfassende Wärmedämmung sowie die Erneuerung der Fenster und Modernisierung der Heizungsanlage, sor­gen zukünftig für komfortable Arbeitsbedingungen in dem 30-jährigen Gebäude. Damit will die Gemeinde über 50 Prozent Energie einsparen. Außerdem genehmigte der Rat den Anbau für die offene Ganztagsschule.
Weniger Energie verbrauchen – Sanierung der Hauptschule Fuchstal kostet 1,6 Millionen Euro

Achtmal Bürger-Ideen für Utting

Gut und gerne 130 Bürger aus Utting und Holzhausen haben am Samstag einen Tag ihres Wochenendes investiert, um bei einer „Bürgerwerkstatt“ in der Verwaltungsschule Holzhausen Grundlagen für die Ortsentwicklung zu erarbeiten. Eingeladen hatte die Gemeindeverwaltung. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Planungsverband München.
Achtmal Bürger-Ideen für Utting

Stadtrat uneinig, Bürger entscheiden – gegen die geplante Lechbrücke oder eine günstigere mit Mankos?

Die vom Stadtrat im April beschlossene Lechbrücke ist zum Politikum geworden. In der jüngsten Ratssitzung erlebten das auch viele Bürger, die als Zuhörer anwesend waren. Die Wortmeldungen flogen wie Geschosse durch den Raum als Brückengegner und -befürworter diskutierten. Einigung gab es nicht – nun ist wieder der Landsberger selbst gefragt. Denn die großen Fraktionen von CSU und SPD haben sich bei den Abstim­- mungen durchgesetzt. Daher gibt es am 17. Januar den Bürgerentscheid 1, bei dem die Wahlberechtigten für oder gegen die geplante Brücke stimmen dürfen. Zudem wurde auf CSU-Antrag ein Ratsbegehren beschlossen, das einen Bürgerentscheid 2 vor­- sieht, bei dem eine günstigere Lechsteg-Variante zur Wahl steht – allerdings mit Einschränkungen.
Stadtrat uneinig, Bürger entscheiden – gegen die geplante Lechbrücke oder eine günstigere mit Mankos?

HSB Landsberg besiegt Spitzenreiter Gotha Rockets

Nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen der Heimerer Schulen Basket Landsberg hat das Team von Trainer Sascha Kharchenkov nun ein Ausrufezeichen gesetzt: Gegen den mit letztjährigen Bundesligaspielern be­stückten Regionalligaspitzenreiter Gotha Rockets gewannen die Lechstädter in fremder Halle mit 77:72. Mit diesem Sieg unterstrich die HSB ihre Ambitionen auf einen Platz unter den besten Drei in der Liga.
HSB Landsberg besiegt Spitzenreiter Gotha Rockets

Den Roten Teufeln das Fürchten gelehrt

Der Trainerwechsel scheint dem EVL 2000 gut getan zu haben. Im zweiten Heimspiel unter der Regie von Marian Hurtig gab es am Sonntag bereits den zweiten Sieg. Nach einem schier aussichtslosen Rückstand drehte sein Team gegen Bad Nauheim das Spiel und gewann mit 6:3. Am Freitag gab es beim Ligafavoriten Herne dagegen nichts zu holen. Eine Grippewelle hatte die halbe Mannschaft flach gelegt. Prominente Namen wie Sebastian Wolsch, Markus Rohde oder Veli-Antti Leinonen fuhren erst gar nicht mit zum Auswärtsspiel nach Gelsenkirchen. Dementsprechend wenig zu bestellen hatten die nur 14 Feldspieler aus Landsberg. Schon nach dem ersten Abschnitt lag die Mannschaft durch Tore von Paul Flache (2./15.) und Tom Fiedler (18.) im Rückstand.
Den Roten Teufeln das Fürchten gelehrt

In der Bezirksliga fast blamiert – Denklingen muss gegen Oberstdorf kämpfen

Die Landkreis-Teams bleiben in der Eishockey-Bezirksliga weiter auf Erfolgskurs. Sowohl die SG Denklingen als auch der HC Landsberg gewannen am Wochenende ihre Spiele und können sich in der Spitzengruppe festsetzen.
In der Bezirksliga fast blamiert – Denklingen muss gegen Oberstdorf kämpfen

Noch ist es sehr positiv – Das Super-Tourismus-Jahr war 2008

„Wir sind eine kommunale Familie im Sinne des Fremdenverkehrs.“ Das hat Landrat Walter Eichner in seiner Funktion als erster Vorsitzender mit Blick auf die vielen Bürgermeister auf der Jahreshauptversammlung des Tourismusverbandes Ammersee-Lech betont. Vor allem die Symbiose von Stadt und Land habe sich bewährt. Durch viele Übernachtungszahlen verzeichnet der Verband 2008 gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von rund sechs Prozent. Heuer hingegen wird wegen der weltweiten Finanzkrise mit einem Einbruch von zehn bis zwölf Prozent gerechnet.
Noch ist es sehr positiv – Das Super-Tourismus-Jahr war 2008

Das »Echte« ist doch das Allerschönste

Als „heiter und ernst, traurig und lustig, besinnlich und aufregend, eben wie eine rechte Geschichte sein muss“ hat das Landsberger Puppenspiel „Am Schnürl“ das Stück „Die Chinesische Nachtigall“ ange­kündigt. All das traf zu – und noch viel mehr, gelang es den Puppenspielern doch, sämtliche kleinen und großen Zuschauer förmlich zu verzaubern.
Das »Echte« ist doch das Allerschönste

Tolle Schiedsrichter – Ausgezeichnet: Tim Erdt und Erhard Kinscher

Den Besuch des ehemaligen Fifa-Schiedsrichters Urs Meier in Landsberg hat der Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken zum Anlass für eine besondere Ehrung genommen. Stellvertretend für alle Schiedsrichter, die in der Region tätig sind, erhielten Tim Erdt (20) aus Obermühlhausen und Erhard Kinscher (83) aus Schwifting mit je einer Urkunde und einem Gutschein ausgezeichnet. Beiden wurden „außergewöhnliche Leistungen“ attestiert.
Tolle Schiedsrichter – Ausgezeichnet: Tim Erdt und Erhard Kinscher

Eine äußerst knappe Angelegenheit – Landsbergs Handballer unterliegen Tabellenführer SC Kissing in letzter Minute

n der sehr ausgeglichenen Handball-Lan­des­liga Süd war das Spiel für den TSV Landsberg ebenso richtungweisend wie für den SC Kissing: Wer oben dran bleiben wollte musste gewinnen, der Verlierer würde sich zunächst einmal weiter unten in der Tabelle wiederfinden. Wobei Kissing angesichts seines erheblich verstärkten Kaders als klarer Favorit ins Spiel ging. Davon war aber nicht so viel zu sehen, gewonnen hat letztlich das etwas konsequenter spielende Team. Und am Schluss war auch noch Glück dabei.
Eine äußerst knappe Angelegenheit – Landsbergs Handballer unterliegen Tabellenführer SC Kissing in letzter Minute

Ist der Knoten jetzt geplatzt? – TSV Landsberg holt endlich wieder 3 Punkte

Sage und schreibe neun Spiele waren die Kicker des TSV Landsberg in der Landesliga Süd ohne Sieg. Doch am vergangenen Samstag platzte endlich der Knoten und die Mannen von Trainer Jochen Frankl siegten beim TSV Eching hochverdient mit 3:0. Und dies ohne die etatmäßige erste Sturmreihe mit dem rotgesperrten Stefan Strohhofer und dem verletzten Patrick Starker .
Ist der Knoten jetzt geplatzt? – TSV Landsberg holt endlich wieder 3 Punkte

Erfolgsjahr für die Triathleten – SC Riederau mit zwei Mannschaften in der Bundesliga

„Es war das beste Jahr seit Bestehen der Abteilung Triathlon im SC Riederau vor 22 Jahren“ - das hat der zweite Vereinsvorstand Herbert Schmuck kürzlich auf der Jahreshauptversammlung betont. Neben beachtlichen Einzelleistungen bei Europa- und Deutschen Meisterschaften behaupteten sich die Triathleten vom Ammersee in der Mannschaftswertung in der 1. und 2. Bundesliga.
Erfolgsjahr für die Triathleten – SC Riederau mit zwei Mannschaften in der Bundesliga

Schranke hielt ihn nicht auf – 48-Jähriger Banker verging sich an Parkschranke

Wegen seines rabiaten Vorgehens an der Ausfahrtschranke der Tiefgarage Schlossberg hat sich ein 48-jähriger Bankkaufmann vergangene Woche vor dem Amtsgericht Landsberg verantworten müssen. Er hatte es an einem Sonntagmorgen im April so eilig nach Hause zu kommen, dass er die Schranke heruntertrat, um sich Ausfahrt zu verschaffen. Eine Überwachungskamera zeichnete alles auf.
Schranke hielt ihn nicht auf – 48-Jähriger Banker verging sich an Parkschranke

Ein Leben hinter der Kamera

Gemeinsam mit seinem Studienfreund Thomas Gottschalk war Filmregisseur Marius Langer aus Schondorf 1974 Stipendiat des Münchner Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), dass 1968 im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz gegründet wurde. Langer ist den religiösen Themen bis heute treu geblieben. Am Donnerstag, 19. November, 19.30 Uhr, zeigt er im Pfarrsaal Heilig Kreuz seinen Film „Die Wahrheit der Edith Stein“ (siehe Bericht unten links), der für die ARD-Serie „Nächte der Entscheidung“ produziert wurde.
Ein Leben hinter der Kamera

Wälder machen Fortschritte

Entspannung, aber noch keine Entwarnung. Das ist das Fazit des diesjährigen Verbissgutachtens für den Landkreis Landsberg, das Forstamtsdirektor Hans-Jürgen Gulder mit Revierförster Andreas Brehm vergangene Woche vorgestellt hat. Demnach stimmt der Zustand der Wälder im Landkreis und vor allem das Voranschreiten des notwendigen Waldumbaus teilweise durchaus zuversichtlich. „Es gibt Fettaugen“, so Gulder, „aber es gibt auch noch die trübe Brühe.“
Wälder machen Fortschritte

Jugendhaus ist genehmigt

Das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus geplante Jugendhaus war in den letzten Monaten mehrfach Thema im Gemeinderat. Auf seiner jüngsten Sitzung genehmigte er den von der Gemeinde vorgebrachten Bauantrag einstimmig. Architekt Kurt Bergmaier (FWS) ging noch einmal kurz auf die wesentlichen Punkte ein.
Jugendhaus ist genehmigt

»Links und rechts a Watschn« – Geldstrafe für gewalttätigen Ehemann

Uneinsichtig ist der Rentner aus Utting, der erst seine Ehefrau geschlagen und dann ihr Auto beschädigt hatte, bis zuletzt bei der Verhandlung am Donnerstag im Amtsgericht geblieben: „So eine saublöde Kuh!“, hatte sich der 62-Jährige darüber empört, dass er nun 3400 Euro an seine 53-jährige Frau zah­len muss. Doch auf Anraten von Richterin Sabine Grub und seines Verteidigers Karl Sedlmeir nahm der Mann den Einspruch gegen den Strafbefehl zurück.
»Links und rechts a Watschn« – Geldstrafe für gewalttätigen Ehemann

»Es strahlt und stinkt nicht«

Das Thema Freiflächenfotovoltaik rückt im Lechrain immer mehr ins Bewusstsein der Gemeinden: Nach Denklingen und Apfeldorf – der KREISBOTE berichtete – macht sich jetzt auch Reichling Gedanken darüber, ob und wenn ja, wo, sie in Zukunft derlei Anlagen zulassen will. Der Kommune fachkundig zur Seite stehen soll nun eine Landschaftsplanerin.
»Es strahlt und stinkt nicht«

Hoffnung für die Schule in Walleshausen

Die Schließung der örtlichen Schule liegt den Walleshausenern noch schwer im Magen. Das hat sich auch bei der jüngsten Bürgerversammlung noch gezeigt. Nun aber besteht Grund zur Hoffnung in Walleshausen: Wenn alles gut geht, wird das Katholische Landschulheim Grunertshofen in dem leerstehenden Gebäude eine neue Schule gründen, die bereits im kommenden Herbst ihren Betrieb aufnehmen könnte.
Hoffnung für die Schule in Walleshausen

Streit um die Aufforstung – Kaufering übt Kritik am Landsberger Waldausgleich für Edeka

Der Marktgemeinderat übt Kritik an den Ersatzpflanzung Lands­berg im Zuge der Edeka-Ansiedlung im Frauenwald. Im Blickpunkt stehen zwei Ausgleichsflä­chen von rund neun Hektar, die etwa 5,5 Kilometer vom Edeka-Areal ent­fernt liegen. Aus Kau­feringer Sicht „widerspricht dies dem Grundgedanken eines ökologisch orientierten Waldausgleiches“, so der jüngste Beschlusss des Marktgemeinderates.
Streit um die Aufforstung – Kaufering übt Kritik am Landsberger Waldausgleich für Edeka

Auf der Verwaltungsbrücke ins Büro mit Lechblick

Ein städtisches Ver­­waltungsgebäude, das für Menschen mit Behinderung nicht zugänglich ist? Das kann und darf nicht sein, sagt OB Ingo Lehmann. Allemal nicht, wenn man dort neue Büros erschließen möchte: im Forsthaus direkt neben der Zentralen Stadtverwaltung. Der Aus- weg aus dem Dilemma: eine Brücke zwischen beiden Gebäuden.
Auf der Verwaltungsbrücke ins Büro mit Lechblick

Mehr Platz im Landsberger Landratsamt – Pläne für Süderweiterung liegen vor

Eine Erweiterung des Landratsamtes ist wieder ein Thema. Weil die Kreisverwaltung aus allen Nähten platzt, denkt man über eine Süderweiterung nach. Demnach soll das ehemalige Landratswohnhaus abgebrochen und stattdessen ein Südflügel mit unmittelbarer Anbindung an das Landratsamt errichtet werden. Die Nutzfläche von rund 530 Quadratmeter würde nach ersten Schätzungen rund 1,8 Millionen Euro kosten. Vorgestellt wurden diese Pläne am Dienstag im Kreisausschuss.
Mehr Platz im Landsberger Landratsamt – Pläne für Süderweiterung liegen vor

Plötzlich sind sie »groß«

Die Welt, in diesem Fall die alte Turnhalle an der Lechstraße, aus einer ungewohnten Perspektive haben am Wochenende mehrere Kinder und Jugendliche gesehen. Während des ersten offenen Trainings der „Stelzer“ machten sie erste Schritte auf Hochstelzen und waren plötzlich – physisch und psychisch – viel größer!
Plötzlich sind sie »groß«

Nur ein Bus blieb auf der Strecke – Gute Noten bei großer Kontrollaktion der Polizei

Gute Noten hat es am Mittwoch für den Busbetrieb gegeben. Bei einer groß angelegten Kontrollaktion im Stadtgebiet fielen der Polizei lediglich „kleinere Verstöße“ auf. Die Busse befänden sich in einem guten Allgemeinzustand.
Nur ein Bus blieb auf der Strecke – Gute Noten bei großer Kontrollaktion der Polizei

Gespräche unter Freunden – Doch kein gemeinsamer Gedenkort für KZ-Opfer und Heimatvertriebene

Die Marktgemeinde wird am Gedenkort „Rampe/Waggon“ doch nicht an die Opfer und Überlebenden der KZ-Außenlager Kaufering und die Heimatvertriebenen erinnern. Das teilte Bürgermeister Dr. Klaus Bühler auf Anfrage mit. Damit reagierte die Gemeinde auf die Kritik des Verbandes der KZ-Überlebenden „Asso­ciation of survivors Landsberg/Kaufering outer camps of Dachau“.
Gespräche unter Freunden – Doch kein gemeinsamer Gedenkort für KZ-Opfer und Heimatvertriebene

Der lange Weg zum Plan für den Hauptplatzumbau – Europaweites Vergabeverfahren mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung

Von Baureife kann in neun Monaten noch keine Rede sein. Immerhin wird Mitte August nächsten Jahres klar sein, welches Architekturbüro seine Pläne für den Umbau des Hauptplatzes bis zur Baureife führen darf. Der Fahrplan für das Vergabeverfahren mit „größt­­möglicher Bür­- ger­beteiligung“ ist am Mittwoch im Stadtrat präsentiert worden.
Der lange Weg zum Plan für den Hauptplatzumbau – Europaweites Vergabeverfahren mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung

Blankes Entsetzen im TSV-Lager – Landesliga Süd: Landsberg rutscht immer weiter ab

ANG DANNER, Landsberg – Enttäuschung und Niedergeschlagenheit bei den Spielern, blankes Entsetzen bei den Verantwortlichen und Ärger bei den Zuschauern – so das ernüch­- ternde Fazit nach dem jüngsten Heimspiel des TSV Landsberg. Die Mannschaft kassierte durch ein 1:3 gegen den FC Pipinsried ihre fünfte Niederlage in Folge und rutscht jetzt immer tiefer in die abstiegsbedrohte Zone.
Blankes Entsetzen im TSV-Lager – Landesliga Süd: Landsberg rutscht immer weiter ab

Defizite auf hohem Niveau – Landsbergs Handballer zeigen bei 25:30-Heimniederlage Schwächen auf

Mit dem TSV Trudering hat sich den Landsberger Handballern der bisher stärkste Gegner gestellt – und er erwies sich als zu stark. Die Müller-Truppe unterlag im Sportzentrum mit 25:30 Toren. Damit rutschte der TSV Landsberg in der Tabelle der Landesliga Süd von Rang 4 auf Position 6.
Defizite auf hohem Niveau – Landsbergs Handballer zeigen bei 25:30-Heimniederlage Schwächen auf

Sportlicher Zeitplan beim Schulbau – Nach vier Wochen Bauzeit Richtfest für die neue Realschule

„Den Fortschritt der Bauarbeiten an der neuen Realschule in Kaufering kann man mit bloßem Auge mühelos erkennen.“ Das hat Landrat Walter Eichner vergangene Woche beim Richtfest be­- tont. In der Tat, am 22. Juli war die Grundsteinlegung und seitdem sind riesige Mengen Erde, Beton und Stahl bewegt und verbaut worden. „Der Rohbau ist fertiggestellt, der Bau ist im Trockenen, kurz: das Wichtigste, das Grobe ist getan“, betonte Eichner.
Sportlicher Zeitplan beim Schulbau – Nach vier Wochen Bauzeit Richtfest für die neue Realschule

Vaitl beschert Hurtig tollen Einstand – EVL 2000 fegt Passau Black Hawks mit 6.4 vom Eis

Ob der neue Trainer des EV Landsberg 2000, Marian Hurtig, seinem Stürmer Markus Vaitl am Freitagabend noch einen ausgegeben hat, wissen wir nicht. Ver­- dient hätte er es jedenfalls gehabt, denn der kleine Angreifer rettete dem neuen Coach den Einstand. Gleich fünf Tore machte Vaitl beim 6:4-Erfolg gegen die Passau Black Hawks.
Vaitl beschert Hurtig tollen Einstand – EVL 2000 fegt Passau Black Hawks mit 6.4 vom Eis

Abwasser: Landsberg muss die Gebühren anheben

Von
Abwasser: Landsberg muss die Gebühren anheben

Freibaden wird teurer – Werkausschuss hebt die Eintrittspreise fürs Inselbad zum 1. Mai an

Sieben Jahre lang waren die Eintrittspreise fürs städtischen Inselbad stabil, da wird’s wieder mal Zeit für eine Anpassung. Und die nahm der Werkausschuss des Stadtrates am Mittwoch einstimmig vor. Auch nach der „moderaten Erhöhung“ aller Kartenarten liege man immer noch unter dem Preisniveau der anderen Freibäder im Landkreis, betonte OB Ingo Lehmann (SPD).
Freibaden wird teurer – Werkausschuss hebt die Eintrittspreise fürs Inselbad zum 1. Mai an

Menzel auf Platz 2 – Kauferinger bei Pokalturnier »Coburger Mohr«

Sehr stark besetzt ist das Pokalturnier „Coburger Mohr“, ein Qualifikationsturnier zweier Landesverbände (Bayern und Thür- ingen) für die Deutschen B-Jugend-Meisterschaften der Degen- und Florett-Fechter, gewesen. Wolfgang Menzel vom VfL Kaufering holte sich mit dem Degen dabei den zweiten Platz.
Menzel auf Platz 2 – Kauferinger bei Pokalturnier »Coburger Mohr«

Schützenfeste auf dem Eis – Bezirksliga: Landsberg und Denklingen gewinnen haushoch

Die Landkreis-Teams in der Eishockey-Bezirksliga sind weiter gut in Schuss. Am Wochen­ende bescherten sowohl die SG Denklingen/EVL 1b als auch der HC Landsberg ihren Torrichtern einen arbeitsreichen Abend. Denklingen fertigte Tabellenschlusslicht Ulm mit 17:0 ab und die Riverkings schickten den SV Apfeldorf mit einer 11:3-Packung nach Hause.
Schützenfeste auf dem Eis – Bezirksliga: Landsberg und Denklingen gewinnen haushoch

HSB macht locker die 100 voll – Landsbergs Basketballer lassen Baunach keine Chance

Die Heimerer Schulen Basket Landsberg haben sich erfolgreich von der unnötigen Niederlage in Zwickau rehabilitiert: 600 Zuschauer durften sich am Samstag über einen am Ende deutlichen 101:76-Sieg gegen HD immo Baunach freuen und darüber, dass neben dem weiter traumwandlerisch sicher treffenden Fabian Kirchhoff auf Landsberger Seite auch Jason Boucher sein Wurfgefühl wiedergefunden hat.
HSB macht locker die 100 voll – Landsbergs Basketballer lassen Baunach keine Chance

Wo Kunst für farbige Zeiten sorgt – Künstlergilde zeigt Jahresausstellung in den Beruflichen Schulen Landsberg

Mit ihrer traditionellen Jahresausstellung beendet derzeit die Künstlergilde Lands­berg-Lech-Ammer­- see ihr 75. Gründungsjubi­läum. 34 der 45 Gildemitglieder sowie 20 Gastkünstler stellen ihre Arbeiten in den Beruflichen Schulen in der Spitalfeldstraße vor.
Wo Kunst für farbige Zeiten sorgt – Künstlergilde zeigt Jahresausstellung in den Beruflichen Schulen Landsberg

Gutes Beispiel moderner Architektur? – Vorerst kein neues Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße

Ein Bauantrag für ein Grundstück an der Bahnhofstraße 1 hat vergangene Woche zahlreiche Zuhörer in den Sitzungssaal des Rathauses gelockt. Eine Kulisse, vor der ein geplantes Wohn- und Bürogebäude auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Areal mehrheitlich abgelehnt wurde. Stattdessen sprach sich der Gemeinderat für die Aufstellung eines Bebauungsplanes aus. Bis zu dessen Inkrafttreten gilt eine Veränderungssperre ­– ab sofort.
Gutes Beispiel moderner Architektur? – Vorerst kein neues Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße

Große Stimmen ganz intim – »Primadonna mal zwei« im Alten Bibliothekssaal

Große Opernstimmen ganz intim unter dem Motto „Primadonna mal zwei“ hat das zweite Konzert in der Reihe „Kammermusik im Bibliothekssaal“ des Agrarbildungszentrums am Samstag präsentiert. Mit der puertoricanischen Sopranistin Elaine Ortiz-Arandes und der Münchner Mezzosopranistin Rita Kapfhammer, begleitet von der Pianistin Anke Schwabe, stellten sich international renommierte Künstlerinnen dem fachkundigen Landsberger Publikum vor.
Große Stimmen ganz intim – »Primadonna mal zwei« im Alten Bibliothekssaal

Gedenken stößt auf Widerstand – KZ-Überlebender Abba Naor: »Das akzeptieren wir nicht!«

„Wir werden das nicht akzeptieren und sind mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden.“ So lautet das Urteil von Abba Naor, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Bayerische Gedenkstätten und Vorstand der „Association of survivors Lands­- berg/Kau­fering outer camps of Dachau“. Damit reagierte der KZ-Überlebende auf den jüngsten Beschluss des Marktgemeinderates, der vorsieht, am Gedenkort „Rampe/Waggon“ am Kauferinger Bahnhof zukünftig sowohl an die Geschichte der KZ-Häftlinge als auch an die Geschichte der Heimatvertriebenen gleichermaßen zu erinnern.
Gedenken stößt auf Widerstand – KZ-Überlebender Abba Naor: »Das akzeptieren wir nicht!«

Rathaus ohne Paradebalkon – Sanierung des Schondorfer Rathauses mit einschneidenden Veränderungen

Architekt Edgar Bürger aus Schondorf hat dem Gemeinderat vergangene Woche den aktuellen Entwurf der energetischen Sanierung des Rathauses vor­- gestellt. Das Gremium stimmte den Neuerungen Bürgers einstimmig zu. „Größtes Sorgenkind“ ist für den Planer der Stahlbetonbalkon des Sitzungssaales.
Rathaus ohne Paradebalkon – Sanierung des Schondorfer Rathauses mit einschneidenden Veränderungen

Nichts für die Öffentlichkeit? – 25000 Euro-Skulptur liegt wie Müll auf dem Bauhof

Die gravierenden Mängel beim neuen Anbau des Heilig-Geist-Spitals gehö­-ren nach Ansicht des Oberbürgermeisters und einiger Stadtrats­mitglieder nicht in die Öffentlichkeit. Als „nicht in Ordnung“ bezeichnete OB Ingo Lehmann (SPD) am Mitt­woch im Finanzausschuss das Vorgehen von Reinhard Skobrinsky (BAL). Dessen Vorwürfe auch in Richtung Verwaltung seien „ungehörig“. Derweil meldete sich ein weiteres Ratsmitglied zu Wort, das zusätzliche Mängel und deren zähe Abwicklung auf Verwaltungsebene beklagt.
Nichts für die Öffentlichkeit? – 25000 Euro-Skulptur liegt wie Müll auf dem Bauhof

Zabel geht, Hurtik kommt – EV Landsberg 2000 nutzt die Spielpause zur nächsten Runderneuerung

Norbert Zabel will nicht mehr. Nach nur acht Saisonspielen hat der Trainer beim EVL 2000 hingeworfen. Aus sportlichen und finanziellen Gründen, wie der 44-Jährige vergangene Woche im Telefonat mit dem KREISBOTEN sagte. Neuer Mann an der EVL-Bande soll nun Marian Hurtik werden.
Zabel geht, Hurtik kommt – EV Landsberg 2000 nutzt die Spielpause zur nächsten Runderneuerung

Erster Saitensprung in die Lechstadt – Anna Katharina (Kränzlein) stellt ihre neue CD vor

Kommt eine neue Musik-CD auf den Markt, so kann man sie unterschiedlich bewerben. Man lanciert sie in Radioshows, organisiert Interviews in den einschlägigen Magazinen oder Fernsehsendungen und stellt sie – neuerdings immer häufiger – im Internet zum Download zur Verfügung. Das ist aber alles nichts im Vergleich zu einem Live-Auftritt. Vergangene Woche kam Landsberg in den Genuss eines solchen Events. Wer der Einladung in Edmund Epples Licca Lounge gefolgt war, bekam die Chance, sich in die zauberhafte Anna Katharina Kränzlein zu verlieben.
Erster Saitensprung in die Lechstadt – Anna Katharina (Kränzlein) stellt ihre neue CD vor

Weniger als ein blaues Auge – Stadthaushalt: Auswirkungen der Finanzkrise halten sich in Grenzen

Die durch die Finanz- und Wirtschaftskrise ver­ursachten Gräben sind in der Lechstadt bei weitem nicht so tief wie anderswo. Aus finanzieller Sicht komme Landsberg mit „weniger als einem blauen Auge“ davon, betonte Oberbürgermeister Ingo Lehmann am Mittwoch zum Auftakt der Haushaltsberatungen. Ein umfangreiches Arbeitsprogramm 2010 habe man deshalb vorlegen können, so umfangreich, dass es mit dem bestehenden Personal kaum zu bewältigen sei.
Weniger als ein blaues Auge – Stadthaushalt: Auswirkungen der Finanzkrise halten sich in Grenzen

Fotovoltaik nur im Südosten – Denklingen will Konzentrationsfläche an der Kreisstraße LL16 ausweisen

Nur an einem einzigen Standort sollen in der Lechraingemeinde künftig Freiflächen-Fotovoltaikanlagen erlaubt sein: nördlich der nach Epfach füh­renden Kreisstraße LL16. Auf allen anderen Flächen will die Kommune solche Anlagen nicht zulassen. Zu diesem Zweck ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes erforderlich.
Fotovoltaik nur im Südosten – Denklingen will Konzentrationsfläche an der Kreisstraße LL16 ausweisen