Ressortarchiv: Landsberg

Ein Stein im Haus Mosaik

Ein Stein im Haus Mosaik

Knapp ein halbes Jahr ist es her, dass das neue Dorfgemeinschaftshaus „Mosaik“ im SOS-Kinderdorf eingeweiht wurde. Inzwischen haben die Kinder ihr Haus in Beschlag genommen und füllen es, passend zum bunten Mosaik, das die Nordfassade ziert, mit den verschiedensten Aktivitäten. Eine davon ist die Förderung entwicklungsverzögerter Kinder über den Fachdienst im Kindergarten, den Heilpädagogin Nicole Mathauser leistet.
Ein Stein im Haus Mosaik
Fünf bunte Wochen

Fünf bunte Wochen

Warum feiert Landsberg Jubiläum? Was geschah vor 850 Jahren? Das Salz, das Mittelalter, die Wandlung der Stadt bis zur Neuzeit – alles Themen bei den Kulturtagen. In diesem Jahr stehen sie im Rahmen der Jubiläumsfeier von Landsberg. Vom 22. April bis zum 26. Mai ist ein breites Spektrum geboten. Kürzlich stellten die Veranstalter zusam­men mit Ulla Kurz vom Kultur- und Fremdenverkehrsamt und Landsbergs dritter Bürgermeisterin Sigrid Knollmüller das bunte Programm bei einem „runden Tisch“ vor.
Fünf bunte Wochen
Shakespeare für Genießer

Shakespeare für Genießer

Als echte Bereicherung des Spielplans hat sich die Reihe fremdsprachiger Dramen im Stadttheater erwiesen. Mit der Inszenierung von William Shakespeares „Much Ado about Nothing“ hat das TNT Theatre Britain aus Exeter am Donnerstag einen neuen Höhepunkt gesetzt.
Shakespeare für Genießer
Nur noch für Anlieger

Nur noch für Anlieger

In dieser Woche hat die Sanierung der Geltendorfer Ortsdurchfahrt begonnen. Die Kreisstraße zwischen Eresing und der Staatsstraße 2054 ist nun bis zum 31. Oktober für den überörtlichen Verkehr gesperrt. Er wird über Eresing, Schwabhausen und Kaltenberg umgeleitet, während die Bahnhofstraße für Anlieger vorerst noch einspurig befahrbar bleibt. Vom 10. April bis voraussichtlich 10. Juli wird sie allerdings voll gesperrt.
Nur noch für Anlieger
Dreimal so hoch wie der Funkturm

Dreimal so hoch wie der Funkturm

Im Wald in der Nähe der Geltendorfer Ortsteile Walleshausen und Petzenhofen soll eine 196 Meter hohe Windkraftanlage entstehen. Ein entsprechender Antrag liegt dem Landratsamt vor, das innerhalb von sechs Monaten entscheiden muss. In der Gemeinde reagiert man mit Besorgnis auf das Vorhaben. „Daneben wird der Funkturm aussehen wie ein Zahnstocher“, befürchtet SPD-Gemeinderat Hans-Walter Rose aus Walleshausen.
Dreimal so hoch wie der Funkturm
Randale im Eisstadion

Randale im Eisstadion

Beim Eishockey-Spiel des EV Landsberg gegen den Deggendorfer SC im Januar vergangenen Jahres gab es Randale unter den mitgereisten Fans. Warum, lässt sich heute nicht mehr klären. Sicher ist, dass Alkohol im Spiel war und eine aggressive Stimmung herrschte. Um die Situation unter Kontrolle zu behalten, waren Polizisten in Zivil im Auswärts-Fanblock im Einsatz. Einer der Beamten erhielt von einem Deggendorfer Fan einen Fußtritt ins Gesicht und trug ein gebrochenes Nasenbein davon. Ein 33-jähriger Münchener stand deswegen vor dem Amtsgericht Landsberg.
Randale im Eisstadion
Grün und gärtnerisch

Grün und gärtnerisch

Ein Schlossgarten ist die Antwort auf die Frage, was auf der freien Fläche über den alten Kellergewölben neben der Schlossbergschule ent­stehen soll. Die Stadt lob-te im Januar den studentischen Wettbewerb dazu aus und einigte sich jüngst mit den Fachpreisrichtern der TU München auf die Idee. Schon im April gibt es Vorboten, bis August soll der Schlossgarten laut Pia Becker vom Stadtbauamt fertig werden.
Grün und gärtnerisch
Keine Brennpunkte

Keine Brennpunkte

Insgesamt 2739 Verkehrsunfälle hat es im vergangenen Jahr im Landkreis Landsberg gegeben. „Das ist eine Abnahme von 7,24 Prozent“, berichtet Alfred Geyer, Leiter der Polizeiinspektion Landsberg, kürzlich zur Verkehrsstatistik 2011. Hauptunfallursache sei einmal mehr überhöhte Geschwindigkeit gewesen. Aber auch Fehler beim Überholen, Vorbeifahren und die falsche Straßenbenutzung zählen zu den vorrangigen Ursachen für Verkehrsunfälle. Enorm zugenommen hätten laut Geyer Unfälle unter Alkoholeinfluss.
Keine Brennpunkte
Aufstieg geschafft

Aufstieg geschafft

Spektakulärer Saisonabschluss: Die erste Volleyball-Damenmannschaft des FC Weil hat in den letzten beiden Spielen gesiegt und sichert sich den Aufstieg in die Bezirksklasse. Gegen den starken SC Gröbenzell gewann das Team mit 3:0. Deutlich ließen die Spielerinnen auch den SV Germering hinter sich.
Aufstieg geschafft
Wenn es Titel regnet

Wenn es Titel regnet

Eine Deutsche Vizemeisterin und neun Landkreis-Sieger haben die Kauferinger Ruderer nun in ihren Kreisen. Kürzlich erreichte Magdalena Greiner im Ergometer-Rudern den 2. Platz auf der Deutschen Meisterschaft. Auf Landkreisebene holten sich die Sportler des RCLK den Titel in neun verschiedenen Altersklassen.
Wenn es Titel regnet
Angeschlagen zum Sieg

Angeschlagen zum Sieg

Die Bedingungen waren alles andere als günstig, doch die Landsberger Basketballer haben sich davon nicht beirren lassen. Obwohl gleich mehrere Spieler angeschlagen in die Partie gegen Sportbund München gingen, siegte die Mannschaft von Trainer Roman Gese am Ende souverän mit 86:72 und verteidigte damit zwei Spieltage vor Schluss Platz 1 in der 2. Regionalliga Süd.
Angeschlagen zum Sieg
Schon außer Reichweite?

Schon außer Reichweite?

Der TSV Landsberg hat den wichtigen Platz acht in der Fußball-Landesliga Süd erst einmal aus den Augen verloren. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Fürstenfeldbruck kassierte die Lechstädter eine erneut unnötige 0:2-Niederlage. Gegen eine in der offensiven Spielanlage bessere Mannschaft kamen sie über 90 Minuten zu den klareren Chancen, bestrafte sich allerdings wieder selbst durch individuelle Fehler.
Schon außer Reichweite?
Tabuzonen ermitteln

Tabuzonen ermitteln

Wo im Landkreis künftig Windkraftanlagen stehen könnten, ist derzeit Gegenstand ausgiebiger Unter-suchungen. Ende Mai soll ein Standortgutachten vorgestellt werden, das in Frage kommende Flächen aufzeigt. Einen Entwurf dieses Gutachtens gibt es bereits, er bleibt jedoch vorerst unter Verschluss, weil die Ergebnisse einer Windanalyse noch eingearbeitet werden müssen. Derweil droht die Realität die Planer zu überholen: Für Geltendorf, Pürgen und Hofstetten liegen bereits konkrete Anträge für die Errichtung von Windkraftanlagen vor.
Tabuzonen ermitteln
Mit Teamwork zum Ziel

Mit Teamwork zum Ziel

Kurz und schmerzlos ist über den Wahlausgang informiert, ein schlichtes Blatt Papier an das Pinboard befestigt worden. Das Ergebnis ist aussagekräftig genug: Erich Püttner (UBV) hat die Stichwahl mit 59,84 Prozent für sich entschieden. Am 1. April wird er für sechs Jahre neuer Bürgermeister in der Marktgemeinde. „Ich danke den Bürgern für ihr Vertrauen und werde mich dessen würdig erweisen“, versprach der UBV-Kandidat sichtlich aufgeregt. Konkurrentin Gabriele Triebel (GAL) trug ihre 40,16 Prozent mit Fassung: „Wir sind weit gekommen.“
Mit Teamwork zum Ziel
Neuanfang mit Mathias Neuner

Neuanfang mit Mathias Neuner

Nach 24 Jahren ist die Lechstadt wieder in der Hand der Christsozialen. Mit einem überaus knappen Vorsprung hat Mathias Neuner die OB-Stichwahl für sich entschieden. Auf den CSU-Kandidaten entfielen 51,38 Prozent oder 5493 der abgegebenen gültigen Stimmen, Grünen-Bewerber Ludwig Hartmann brachte es auf 48,62 Prozent; das sind 295 Kreuze weniger. Die Wahlbeteiligung betrug gerade mal 51,39 Prozent.
Neuanfang mit Mathias Neuner
Besser als der Nockerberg

Besser als der Nockerberg

Ein abwechslungsreiches Programm bot die Apfeldorfer Trachtenkapelle jüngst beim Frühjahrkonzert in der voll besetzten Mehrzweckhalle. Neben traditioneller Blasmusik spielten die Musiker auch Swing, klassische Musik, sinfonische Blasmusik und Spirituals.
Besser als der Nockerberg
Schweigsames Stadtoberhaupt

Schweigsames Stadtoberhaupt

In der Derivataffäre steht nun auch OB Ingo Lehmann (SPD) im Fokus der Ermittlungen. Die Landesan­- waltschaft Bayern leitete am Dienstag vergangener Woche ein Disziplinarverfahren gegen das am 11. März abgewählte SPD-Stadtoberhaupt ein. Fast zeitgleich erließ die übergeordnete Disziplinarbehörde die „vorläufige Suspendierung“ von Ex-Stadtkäm­merer Manfred Schilcher. Gegen ihn ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft Augsburg.
Schweigsames Stadtoberhaupt
Einzelhändler machen mobil

Einzelhändler machen mobil

Immer mehr Einzelhändler bringen sich gegen den geplanten Ablauf des Hauptplatz-Umbaus in Stellung. „Insgesamt 90 Betriebe“ hat Initiator Tobias Frage inzwischen im Verteiler stehen. Die meisten davon seien nicht gut auf die Stadt zu sprechen. Sogar die Möglichkeit einer Sammelklage werde derzeit geprüft, so der Schuhhändler aus dem Hin­ter­anger.
Einzelhändler machen mobil
Volle Konzentration

Volle Konzentration

Unangefochten auf Platz eins: Kickboxerin Stefanie Kerner hat bei ihrem ersten Vollkontaktturnier alle Kämpfe gewonnen und wurde Bayerische Meisterin. Kickboxen-Landsberg-Trainer Ibrahim Karakoc besiegte seinen ersten Gegner deutlich, doch er musste den zweiten Kampf wegen einer leichten Verletzung abbrechen.
Volle Konzentration
Endspurt zur Meisterschaft

Endspurt zur Meisterschaft

35 Minuten mussten sich die Anhänger der Landsberger Basketballer am Samstag im heimischen Sportzentrum gedulden, dann war der Widerstand der BG Leitershofen endgültig gebrochen. Mit 79:68 besiegte der Spitzenreiter der 2. Regionalliga Süd am Ende den Tabellendritten und machte damit einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft.
Endspurt zur Meisterschaft
Vereine vermitteln Werte

Vereine vermitteln Werte

Sportvereine, die besondere Projekte für Familien auf die Beine stellen, die sich intensiv um Kinder und Jugendliche kümmern, für den Klimaschutz engagieren oder Gesundheits- und Präventionsprogramme anbieten, haben jetzt die Chance auf eine Auszeichnung. „Sterne des Sports“ heißt der bundesweite Wettbewerb, den die Volks- und Raiffeisenbanken (VR-Banken) und der Bayerische Landessportverband (BLSV) heuer erstmals auch im Landkreis Landsberg ausschreiben. Jeder Sportverein, der sich in einem von zehn Bereichen besonders engagiert, kann mitmachen. Die Sieger erhalten attraktive Geldpreise.
Vereine vermitteln Werte
Wochen der Wahrheit

Wochen der Wahrheit

So recht zufrieden war man beim TSV Landsberg nach dem 1:1 (0:0) beim TSV Eching nicht. An die Leistung der Vorwoche konnte man nicht anknüpfen, doch wenigstens rettete man mit dem späten Ausgleichstreffer noch einen Punkt, der bei der Endabrechnung um Platz acht wichtig werden könnte. Gegen Fürstenfeldbruck (Samstag, 15 Uhr, Hacker-Sportpark) muss jetzt allerdings fast schon ein Sieg her.
Wochen der Wahrheit
Klarer Kampf

Klarer Kampf

Junge Fechterin auf Erfolgskurs: Tamara Eyssele vom VfL Kaufering holt sich bei den Bayerischen Meisterschaften im Degen-Fechten Silber. Sie führt die B-Jugend Rangliste in Bayern an und ist für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Klarer Kampf
75 Jahre Olympia Filmtheater

75 Jahre Olympia Filmtheater

Ein dreivierteltes Jahrhundert hat das Olympia-Filmtheater hinter sich und zeigt sich im 75. Jahr seines Bestehens „frischer denn je“, so Betreiber Rudolf Gilk. Lebendig und modern, der Zeit angepasst präsentiere sich das „Traditionshaus, mit bequemen Polstersitzen, großen Reihenabständen, Dolby-Surround- Ton und digitaler Projektion, einschließlich 3D“. Das Olympia habe sich stets dem Zeitgeist angepasst, immer auf dem Stand der Technik. „Nur so“, sagt Rudolf Gilk, „konnte das Landsberger Kino alle Krisen überstehen.“
75 Jahre Olympia Filmtheater
Mit geladenen Stanniolkugeln

Mit geladenen Stanniolkugeln

Wer an Wunderheilungen interessiert ist, hat am kommenden Sonntag noch einmal die Möglichkeit, im städtischen Sportzentrum dem „Bruno Gröning-Freundeskreis“ (BGF) zuzuhören. Allerdings sollte man sehr viel Zeit mitbringen: Von 11 bis 17.30 Uhr gibt es allein schon drei lange Dokumentarfilme zu sehen. Die beiden großen christlichen Kirchen warnen eindrücklich vor der Lehre des Freundeskreises, der unter anderem mit „aufgeladenen“ Stanniolkugeln hantiert. Von „Schwachsinn und Scharlatanerie“ sprach die Diözese Augsburg schon vor Jahren.
Mit geladenen Stanniolkugeln
Nichts zu befürchten

Nichts zu befürchten

„In Landsberg können Sie ruhig schlafen“, versichert Alfred Geyer, Leiter der Polizeiinspektion Landsberg. Zwar seien die Straftaten im Zuständigkeitsbereich insgesamt um 2,2 Prozent gestiegen, doch laut der Statistik von 2011 handelt es sich kaum um schwerwiegende Verbrechen. Allerdings haben Diebstähle jeglicher Art zugenommen und auch zu Sachbeschädigungen sei es im Landkreis vergangenes Jahr auffällig häufig gekommen, was Geyer teilweise dem Konsum von Alkohol beimisst.
Nichts zu befürchten
»LICKA« hilft Migranten

»LICKA« hilft Migranten

Die eigenen Kompetenzen zu erkennen ist gar nicht so leicht – vor allem wenn es sich um Fähigkeiten handelt, die nicht über Zeugnisse ausgewiesen sind, sondern sich über die Lebensge­- schichte und -erfahrung entwickelt haben. Bei Menschen mit Migrationshintergrund kommen oft noch kulturbedingte Hemmschwellen hin­- zu, so dass sie sich auf dem Arbeitsmarkt häufig nicht selbstbewusst genug präsentieren. Ihnen hilft ab sofort das neue landkreisweite Projekt „LICKA“, das unter Federführung von SOS-Kinderdorf aus dem Bündnis für Familie entstanden ist.
»LICKA« hilft Migranten
Schulprofil wird geschärft

Schulprofil wird geschärft

Bootshaus ja, oder nein? Zwar hatte der Kreisausschuss schon einstimmig den Bau eines Bootshauses für das Ammersee-Gymnasium genehmigt, doch die Fraktion der GAL beantragte, erneut darüber abzustimmen. Man sei nicht ausreichend informiert worden und die dargelegte „Minimalvariante“ sei nicht nachvollziehbar, so Fraktionssprecherin Renate Standfest in ihrem Antrag. Doch in seiner jüngsten Sitzung beschloss der Kreisausschuss, das Bootshaus wie vorgeschlagen, zu bauen.
Schulprofil wird geschärft
Die Saison ist gesichert

Die Saison ist gesichert

„Ich bin für einen Erhalt des Bades“, so Landrat Walter Eichner zu Beginn der Kreisausschusssitzung vergangene Woche. Deswegen soll aus Nutzergemeinden und Landkreis ein Zweckverband entstehen, was auch in der Beschlussvorlage einstimmig angenommen wurde. Die nutzenden Gemeinden sollen sich finanziell einbringen, weiterhin soll der Kreistag eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben, die den Ist-Zustand und die Perspektive für das Bad aufzeigt. Diese Saison sei auf jeden Fall gesichert, wenn das fragwürdige dritte Becken für einen vertretbaren Kostenaufwand von unter 15000 Euro repariert werden könne.
Die Saison ist gesichert
Betrübliches Saisonende

Betrübliches Saisonende

Es wurde nicht zweistellig und es gab keine Verletzungen – das war das beste, was sich über das letzte Heimspiel des HC Landsberg noch sagen ließ. Mit 4:9 unterlag man in der praktisch bedeutungslosen Partie um Platz drei nach den Play-Offs dem EC Bad Tölz. Am Sonntag konnte man dann zum Rückspiel gar nicht mehr antreten.
Betrübliches Saisonende
Fragwürdige Entscheidungen

Fragwürdige Entscheidungen

Mit einem ebenso ärgerlichen wie unnötigen Fehlstart meldete sich der TSV Landsberg aus der Winterpause in der Fußball-Landesliga zurück: Mit 0:2 (0:0) unterlag man zuhause dem Titelaspiranten aus Aichach und kassierte dabei zwei absolut vermeidbare Gegentore. Während die Gäste sich damit weiter in Richtung der Tabellenspitze aufmachen, droht der TSV langsam ein wenig den Anschluss an Rang acht zu verlieren, der zum Aufstieg in die neue Bayernliga Süd berechtigt.
Fragwürdige Entscheidungen
Über den Wolken

Über den Wolken

Ruhig ist es zur Zeit noch am Segelflugplatz Geratshof und nur vereinzelt kann man an schönen Tagen den ein oder anderen Flieger starten sehen. Doch der Schein trügt, denn hinter den Kulissen brodelt es bereits: das Geratshofer Bundesligateam schmiedet letzte Pläne für die kommende Saison, in der Werkstatt finden die Jahreschecks der Flugzeuge statt und die Vorbereitungen für das von allen Geratshofer Fliegern schon sehnlichst erwartete Ostercamp 2012 laufen auf Hochtouren. Das Camp, das der offizielle Saisonstart für die Segelflieger ist, wird dieses Jahr vom 31. März bis 15. April auf dem Landsberger Segelflugplatz bei Ellighofen stattfinden.
Über den Wolken
Wieder in der Erfolgsspur

Wieder in der Erfolgsspur

Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage gegen den FC Bayern München 2 haben die Landsberger Basketballer gegen den TSV Milbertshofen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Allerdings tat sich der Spitzenreiter der 2. Regionalliga Süd gegen den Tabellenletzten schwerer als erwartet. Am Ende reichte es für die DJK Landsberg zu einem 73:63-Erfolg.
Wieder in der Erfolgsspur
Beratung ist da A und O

Beratung ist da A und O

Geballte Information rund um das Thema Unternehmensgründung gibt es am 24. März im Landratsamt. Von 9.45 bis 16 Uhr findet der Aktionstag „Existenz 2012“ statt, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern zum fünften Mal gemeinsam mit der Handwerkskammer und dem Landratsamt veranstaltet. Obwohl die Zahl der Unternehmensgründer im vergangenen Jahr leicht rückläufig war, rechnen die Organisatoren auch heuer wieder mit regem Zulauf.
Beratung ist da A und O
Neuer »Regenbogen« kommt

Neuer »Regenbogen« kommt

Eines seiner wichtigsten Anliegen hat Kauferings Bürgermeister Dr. Klaus Bühler noch kurz vor der Wahl auf den Weg gebracht: Der Kindergarten „Regenbogen“ wird für 3,2 Millionen Euro neu gebaut. Betriebsbeginn soll Ende August 2013 sein. Das beschloss der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.
Neuer »Regenbogen« kommt
Unter einen Hut

Unter einen Hut

Vor keiner leichten Aufgabe stand der Gemeinderat Reichling: Für die geplante Ausweisung eines Motorsportgeländes für den MSC auf der bestehenden Motocrossstrecke (wir berichteten) mussten zwei ganz gegensätzliche Interessen unter einen Hut gebracht werden – die des Motorsportvereins und die der Anwohner.
Unter einen Hut
Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

Am Donnerstag, 15. März werden in Dießen erstmals alle Wähler unter 12 Jahren an die Urnen gerufen. Im „Kidz-Club“ kann man von 15 bis 18 Uhr über die Anschaffung einer neuen, großen Spielkombination für den Spielplatz an der Neudießener Straße abstimmen. Zur Disposition steht eine Turmkombination mit Wackelbrücke und Rutsche, ein Kletterwald bestehend aus Holzstämmen, Netzen und Seilen oder ein kompaktes Kletterspielgerät mit Rutsche, namens „Fisch Berta“. Die Klasse 4a der Carl-Orff-Grundschule hat sich bereits im Vorfeld mit dem Thema „Spielplatzgestaltung“ beschäftigt.
Die Qual der Wahl
Lieber nicht »oben ohne«

Lieber nicht »oben ohne«

Drei Prozent weniger Verkehrsunfälle hat die Polizei Dießen in ihrem Zuständigkeitsbereich vergangenes Jahr festgestellt. Allerdings stieg die Zahl der Verletzten, berichtet Dienststellenleiter Hartwin Lang. Die Zahl der Fahrradunfälle habe sich im Vergleich zu 2010 nahezu verdoppelt, es gab sogar sieben Schwerverletzte. Doch durch die vermehrten Lasermessungen seien die Geschwindigkeitsunfälle insgesamt zurückgegangen.
Lieber nicht »oben ohne«
In der Tiefe wird’s interessant

In der Tiefe wird’s interessant

Stecken in der Planung für den Umbau des Landsberger Hauptplatzes gravierende Versäumnisse? Ja, zumindest wenn es nach dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege geht. Dort ist der Umfang der Baumaßnahme bislang offiziell nicht bekannt und das gibt jetzt Ärger. Der gesamte Zeitplan droht ins Wanken zu geraten, mit Mehrkosten und Verzögerungen ist auf jeden Fall zu rechnen. „Das wird kein Pappenstiel“, sagt Referatsleiter Dr. Jochen Haberstroh in München auf Nachfrage des KREISBOTEN. Er hat bei der Stadt schriftlich eine Stellungnahme angefordert.
In der Tiefe wird’s interessant
Nachbarschaftshilfe im Fokus

Nachbarschaftshilfe im Fokus

Rund 5100 Lechstädter sind älter als 65 Jahre. Ihre Interessen vertritt der Seniorenbeirat, der einerseits als Bindeglied zu Stadtrat und Oberbürgermeister fungiert, andererseits kulturelle Veranstaltungen organisiert, einen Senioren-Ratgeber herausgibt und allgemein als Kommunikationsforum und Anlaufstelle für Rat und Hilfe dient. Kürzlich beging der Seniorenbeirat sein 20-Jähriges mit einer Feierstunde im Rosarium der Klosterkirche.
Nachbarschaftshilfe im Fokus
Großes Kämpferherz

Großes Kämpferherz

Die „Alligators“ waren eine Nummer zu groß für die „Riverkings“. Nach zwei Spielen um den Bayernliga-Aufstieg musste sich die Rumpftruppe des HC Landsberg dem Höchstadter EC erwartungsgemäß mit 4:10 und 2:7 geschlagen geben. Während die Franken damit aufgestiegen sind, müssen die Landsberger am kommenden Freitag (20 Uhr) zuhause und am Sonntag in Bad Tölz zum endgültigen Saisonabschluss noch zweimal um Platz drei in den Play-Offs ran.
Großes Kämpferherz
Ingo Lehmann ist abgewählt!

Ingo Lehmann ist abgewählt!

Um 18:44 Uhr entspannten sich die Gesichtszüge von Mathias Neuner endgültig. Der letzte der 23 Stimmbezirke war ausgezählt, es stand fest: CSU-Kandidat Neuner geht als Überraschungssieger vor Ludwig Hartmann (Grüne) in die Stichwahl am 25. März um das Amt des Oberbürgermeisters. Etliche andere Mienen, nicht nur die der anwesenden SPD-Stadträte wirkten dagegen bestürzt: Zu unerwartet und zu deutlich fiel die Niederlage von Amtsinhaber Ingo Lehmann aus: Nur noch jeder vierte Wähler entschied sich für ihn.
Ingo Lehmann ist abgewählt!
»Noch nie etwas unterdrückt«

»Noch nie etwas unterdrückt«

Welche Diskussionen sollen im Gemeinderat öffentlich diskutiert werden und welche lieber hinter verschlossenen Türen? Darüber entbrannte in der jüngsten Sitzung des Apfeldorfer Gremiums eine Diskussion.
»Noch nie etwas unterdrückt«
»Wahlkampfgetöse«

»Wahlkampfgetöse«

In der Woche vor der Landsberger OB-Wahl lag Ludwig Hartmann (Grüne) flach. Niedergestreckt hatte den Kandidaten der Grünen aber nicht die Androhung rechtlicher Schritte wegen einer Verlinkung im Internet zu einem Artikel des KREISBOTEN durch Amtsinhaber Ingo Lehmann, sondern eine schwere Erkältung.
»Wahlkampfgetöse«
Erhöhter Druck

Erhöhter Druck

Das Thema „Hauptplatzumbau“ in Landsberg kommt nicht zur Ruhe. Die jüngst verteilte Informationsbroschüre wird eingestampft und muss neu produziert werden; noch dazu gehen jetzt Einzelhändler, Gastronomen und Taxifahrer mit einer neuen Initiative gegen Zeitpläne und Informationspolitik der Stadt an die Öffentlichkeit. Währenddessen wird bereits vorsorglich eine Schranke für die Schließung der Strecke Schlossergasse/Hinteranger/ Sandauer Straße aufgebaut.
Erhöhter Druck
Deutlich vorne

Deutlich vorne

Maximale Punkte holte sich sowohl die 1. Snooker-Mannschaft des Billard Club Landsberg, als auch das Pool-Team. In der Snooker-Oberliga siegten die Landsberger gegen Olimpia München und stehen nun auf Platz 3 der Tabelle. Gegen Gastgeber Füssen gewann die Pool-Mannschaft in der Bezirksliga deutlich mit 7:1.
Deutlich vorne
Gescheitert in den letzten Sekunden

Gescheitert in den letzten Sekunden

Am Ende fehlten gerade einmal zwei mickrige Punkte zum Happy End: Mit 79:81 verloren die Landsberger Basketballer am vergangenen Samstag vor rund 700 Zuschauern im heimischen Sportzentrum gegen den FC Bayern München 2. Damit verpassten die Lechstädter die Revanche für die Hinspielniederlage und die Chance auf eine Vorentscheidung in der Meisterschaft. Denn durch den Sieg ist der FCB bis auf zwei Punkte in der Tabelle an den Spitzenreiter der 2. Regionalliga Süd herangerückt.
Gescheitert in den letzten Sekunden
Bestens vorbereitet

Bestens vorbereitet

Jason Bertrand zeigt schon vor dem ersten Spiel vollen Einsatz: Um 17 Uhr landete der neue Quarterback des Landsberg X-press nach neunstündigem Flug in Deutschland, zwei Stunden später stand er mit seinen neuen Mannschaftskollegen schon zum ersten Training auf dem Platz.
Bestens vorbereitet
Skurriler Bühnenspaß

Skurriler Bühnenspaß

Schrill, bunt und bestlaunig präsentierte sich das „Hoftheater“ am Samstag zur Wiedereröffnung des Gasthofs Maurerhansl. Das Ensemble hatte sichtlich Spaß daran, Oscar Wildes Dandy-Komödie „Bunbury – Irgendetwas mit Ernst“ vor ausverkauftem Haus auf der Wirtshausbühne zu präsentieren. Ein Spaß, der mit viel Applaus belohnt und anschließend im bunten Pappmaché-Dschungel der hauseigenen Mamba-Bar ausgiebig gefeiert wurde.
Skurriler Bühnenspaß
Jede Sekunde zählt

Jede Sekunde zählt

Es kann jeden treffen und das überall: Um einen Menschen mit Kreislaufstillstand zu retten, ist ein Defibrilator oft notwendig. Die Sparkassenstiftung hat dem Landkreis 17500 Euro gespendet, damit jede Schule in der Umgebung über die Geräte verfügt. Oliver Zahn von der Firma Lukas Medical Bayern schulte jüngst das Personal der Realschule Kaufering in der Benutzung eines Defibrilators.
Jede Sekunde zählt