Ressortarchiv: Landsberg

Zirkuszauber in Perfektion

Zirkuszauber in Perfektion

Legendär ist der Circus Krone, und das seit über 100 Jahren. Legendär hat er sich auch am vergangenen Mittwoch bei der Premiere auf der Waitzinger Wiese in Landsberg präsentiert: Knapp drei Stunden hochklassige Zirkuskunst ließen die Zuschauer alles andere vergessen. Von halsbre­cherischen Akrobaten und Artisten, über Jonglagen und Balancen auf dem Todesrad, bis hin zu den klassischen Clowns war alles dabei. Beim todesmutigen „Crazy Wilson“ stockte einem der Atem, aber absoluter Publikumsliebling für Jung und Alt waren die lustigen Seelöwen.
Zirkuszauber in Perfektion
Viel dazu gelernt

Viel dazu gelernt

Gelungenes Debüt in Indianapolis: Marcel Schrötter ist beim Indianapolis Grand Prix kürzlich zum ersten Mal in der hartumkämpften Moto2TM-Klasse ab. Nach seinem Wechsel in der Sommerpause zum spanischen Team Desguaces La Torre SAG und auf eine Bimota Rennmaschine kam der 19-jährige aus Pflugdorf nach einem makellosen Rennen als 23. ins Ziel.
Viel dazu gelernt
Einziger Treffer des Tages

Einziger Treffer des Tages

Ein ganz neues Gefühl erlebten die TSV-Fußballer in Pipinsried: Beim 1:0 (0:0)-Auswärtssieg blieben die Landsberger zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor und rückten auf Tabellenplatz vier der Landesliga Südwest vor. Da wundert es nicht, dass sich Spielertrainer Sven Kresin hoch zufrieden zeigte: „Wir haben diesmal die einfachen Dinge gemacht und auch kaum Fehler gemacht. Das ist natürlich ein gutes Gefühl, der Dreier ist Gold wert.“
Einziger Treffer des Tages
»Die Technik ist das A und O«

»Die Technik ist das A und O«

Als andere erst mit dem Training anfingen, machte der HCL-Nachwuchs schon wieder Pause: „Wir haben sehr früh angefangen und sehr intensiv trainiert, da waren einige schon froh, dass sie sich jetzt zwei Wochen erholen konnten“, berichtet Trainer Markus Rohde, der die Nachwuchsarbeit beim Eishockey-Landesligisten koordiniert. Seit 30. April sind Knaben und Schüler schon wieder im Sommertraining, die restlichen Klassen haben im Juni mit der Vorbereitung begonnen.
»Die Technik ist das A und O«
Restaurierter Schutzpatron

Restaurierter Schutzpatron

Drei Landsberger Vereine mit einem Ziel: Der Historische Verein, der Verkehrs- und Verschönerungsverein und die Museumsfreunde haben sich zusammengetan, um dem Neuen Stadtmuseum ein Ölgemälde zu überreichen. Es handelt sich dabei um den Schutzpatron der Lechstadt, den Heiligen Sebastian, gemalt von Simon Mayr.
Restaurierter Schutzpatron
Akte Jesus neu aufgerollt

Akte Jesus neu aufgerollt

„Ich eröffne die Sache Jesus von Nazareth, ein Strafverfahren, in dem es um ein Todesurteil zum Tod durch Kreuzigung eines gewissen Rabbi Jehoschua, alias Jesus, genannt der Gesalbte, also Christus, also Messias geht. – Jetzt darf die Presse Fragen stellen.“ Überrascht waren die Journalisten ob des unerwarteten Auftritts vom Hohen Gericht: Richter, Staatsanwalt, Verteidiger eröffneten die Pressekonferenz im Dießener Rathaus, die Katalin Fischers neues Theaterstück „Schuld – Wiedervor-lage der Akte Jesus“ vorstellte. Die aktuelle Produktion der Virtuellen Companie mit Sitz im Dießener Ortsteil Dettenschwang feiert zweimal Premiere: am Ammersee und am Starnberger See.
Akte Jesus neu aufgerollt
Ein Herz für den Dialekt

Ein Herz für den Dialekt

Dem heimischen Lechrainer Dialekt hat sich Franziska Ostner verschieben. Die Mundartforscherin und Autorin erhielt jüngst von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAW) die Ehrennadel für besondere Verdienste. Die 86-jährige Franziska Ostner arbeitete lange Zeit ehrenamtlich am neuen Bayerischen Wörterbuch und dafür erhielt sie diese besondere Ehrung.
Ein Herz für den Dialekt
Asylbewerber bleiben für Zeit X

Asylbewerber bleiben für Zeit X

Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen... Im vergangenen Jahr hat Landrat Walter Eichner (CSU) bei einer Infoveranstaltung versichert, dass die Asylbewerber in der Schlesierstraße diesen Sommer wieder weg sind. Die Häuser sollten eigentlich abgerissen werden – die Mieter erhielten eine entsprechende Kündigung und sind bereits alle ausgezogen. Im Moment weiß sich der Landkreis nicht anders zu helfen, als die Immobilie als „vorübergehende Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber“ zur Verfügung zu stellen, bis eine andere Lösung gefunden ist und die Gebäude dann letztlich abgerissen werden können.
Asylbewerber bleiben für Zeit X
Wirtin mit Leib und Seele

Wirtin mit Leib und Seele

Wer die Telefonnummer 317 in Dießen wählt, hat ein bekanntes Dorfwirtshaus an der Strippe: Das Gasthaus zur Post im Ortsteil Dettenschwang. Im Jahr 1914 ist das Telefon eingerichtet worden – acht Jahre später, am 16. August 1922, kam hier Antonia Stangl auf die Welt. Bei ihrem 90. Geburtstag erzählt die legendäre Wirtin aus ihrem Leben: „Das einzige, was sich in der langen Zeit nicht verändert hat, ist die Telefonnummer.“
Wirtin mit Leib und Seele
Einblicke als Hilfe

Einblicke als Hilfe

Was sind die Bedürfnisse von alleinerziehenden Eltern? Die Landsberger Familienoase hat dazu kürzlich eine Befragung durchgeführt und die Ergebnisse fließen direkt in die Arbeit des Netzwerkes ELAN – Engagiertes Landsberger Alleinerziehenden-Netzwerk ein, teilt Anke Wilk vom Mehrgenerationenhaus der AWO Landsberg mit. Bis Frühjahr kommenden Jahres soll dann aus der Befragung ein Leitfaden erstellt werden.
Einblicke als Hilfe
Große Herausforderungen

Große Herausforderungen

Vor kleinen und großen Herausforderungen steht derzeit der dritte Einsatz der Humanitären Hilfe in Ndoungue. Die Landsberger Hilfsorganisation unterstützt das Krankenhaus Hopital Protestant de Ndoungue tatkräftig im Wiederaufbau und im Ausbau zum medizinischen Referenzzentrum der Region. Der Internist und Projektleiter Dr. Soeren Gatz schickte kürzlich einen Zwischenbericht zur Situation in Kamerun. Sein Fazit: „Ja, es klappt alles.“
Große Herausforderungen
Das blühende Leben

Das blühende Leben

Ein Garten inmitten der Stadt – seit einigen Tagen schon kündigen kleine Wegweiser in Form eines bepflanzten Jutesacks diesen an. Vergangene Woche hat dann Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) den neuen Schlossgarten eröffnet. Er entstand im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs, den die Stadt auslobte, um das Areal an der Schlossbergschule unweit vom Jungfernsprung wieder neu zu beleben und zu nutzen.
Das blühende Leben
Gelegenheit macht Diebe

Gelegenheit macht Diebe

Acht Einbrüche mit einem Sachschaden von rund 21000 Euro haben die Ermittler der Polizei am Freitag aufgeklärt. Ein 19-jähriger Kauferinger und ein 20-jähriger Landsberger – beide arbeitslos – gestanden, für die Einbruchserie an den Schulen im Juli verantwortlich zu sein. Als Motiv benannten die Heranwachsenden laut Polizeikommissar Andreas Engel ihre fehlende Zukunftsperspektive, finanzielle Engpässe und auch Langeweile.
Gelegenheit macht Diebe
Nasse Küsse und jede Menge Fisch

Nasse Küsse und jede Menge Fisch

Sie sind verspielt und gelehrig, temperamentvoll und verschmust – die Ohrenrobben der Tiertrainer Petra und Roland Duss. Derzeit gastieren die Titelstars aus der TV-Serie „Hallo Robbie“ mit dem Circus Krone in Landsberg. Drei Leser des KREISBOTEN haben am Freitag, 31. August, um 11 Uhr die Gelegenheit, selbst mit den Robben zu toben und zu schwimmen.
Nasse Küsse und jede Menge Fisch
Individuelle Kombination

Individuelle Kombination

Die Fahrrad-Codierung Ende Juli hat sich als voller Erfolg herausgestellt und deshalb bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) erneut am Samstag, 1. September 2012, eine Codierung an. Zwischen 9 und 14 Uhr sind Mitglieder des Kreisverbandes dazu in der Landsberger Fußgängerzone und versehen die Fahrräder mit einem individuellen, von der Polizei entwickelten Code.
Individuelle Kombination
Aus Wasser 2010 wird Wasser 2013

Aus Wasser 2010 wird Wasser 2013

Der neue Trinkwasserhochbehälter in Pitzling ist fertiggestellt – zumin­- dest das Gebäude. Die Inbetriebnahme verzögert sich insgesamt wieder um ein knappes Jahr – das Projekt „Wasser Landsberg 2010“ wird voraussichtlich erst 2013 fertiggestellt sein. Stadtwerke-Vorstand Norbert Köhler ginge es nicht darum, ein „griffiges Schlagwort“ einzuhalten, sondern nichts überteuert erstellen zu müssen, daher die Verzögerung. Es fehlen laut Bauleiter Helmut Maier von den Stadtwerken noch die Zu- und Ableitungen sowie kleinere Restarbeiten. Grund für den Neubau war die bessere Vernetzung der beiden städtischen Trinkwassergewinnungsgebiete.
Aus Wasser 2010 wird Wasser 2013
Tradition neu in Szene gesetzt

Tradition neu in Szene gesetzt

Sie platteln auf dem Segelboot, klettern auf den uralten Bäumen in den Seeanlagen herum und treffen sich dann auf dem Rialto-Brückerl in den Seeanlagen, wo sie nur knapp alle Platz haben: Die Dießener Trachtler, Groß und Klein, haben ihren Internet-Auftritt neu in Szene gesetzt und mit aktuellen Fotos aufgefrischt. Pure Lebensfreude strahlen die Bilder aus, zu sehen auf www.trachtenverein-diessen.de.
Tradition neu in Szene gesetzt
Bei EM auf dem Treppchen

Bei EM auf dem Treppchen

Für die Weltmeisterschaft hat sich kürzlich Claudia Bregulla-Linke vom Erdinger alkoholfrei Multisportteam qualifiziert. Die Athletin aus Utting erkämpfte sich bei den Ironman 70.3 Europameister-schaften in Wiesbaden souverän die Bronzemedaille. Bei der WM in Las Vegas kann sie allerdings aus beruflichen Gründen nicht antreten.
Bei EM auf dem Treppchen
Die besten Europäer

Die besten Europäer

Mit insgesamt 21 Medaillen sind 18 Lechflitzer des TSV Landsberg von der Unicon16 Einrad-Weltmeisterschaft in Brixen zurückgekehrt. Unter fast 1400 Startern holten Simon Rodler und Theresa Ludwig in den Finalrunden um den Weltmeistertitel jeweils Bronze. Mit den Erfolgen in den Gruppenküren kamen noch acht Silber- und fünf Bronze-Medaillen hinzu – wodurch dann 14 der 18 Lechflitzer Edelmetall erhielten.
Die besten Europäer
Straffes Programm

Straffes Programm

65 Kinder und Jugendliche waren auf dem Ammersee vor Utting mit einer kleinen Armada von 60 Segelbooten unterwegs, unterstützt von über zehn Zuschauer- und Begleitbooten. Wie jedes Jahr veranstaltete der Augsburger Segler-Club (ASC) in den Sommerferien seine Jugendwoche. Am Wochenende richtete dann der Club die dritte Station der AmmerseeClassics Regatta aus und Oliver Betz holte mit Michael Erhard zbd Yvonne Brand den Sieg.
Straffes Programm
Es fehlte der letzte Biss

Es fehlte der letzte Biss

Mit einer solchen Klatsche hatte wohl niemand gerechnet: Mit 1:5 (0:1) kam der TSV Landsberg in der Landesliga-Partie gegen den FV Illertissen II unter die Räder und zeigte dabei teilweise haarsträubende Abwehrfehler. Zu allem Überfluss musste auch noch Spielertrainer Sven Kresin nach einer Roten Karte vom Platz und fällt damit für die nächsten Spiele aus.
Es fehlte der letzte Biss
Traumhaftes Freilichtkino

Traumhaftes Freilichtkino

Die Kino-Open-Air-Saison auf dem Rossmarkt ist am Mittwoch vergangener Woche so zu Ende gegangen, wie sie begonnen hatte: traumhaftes Wetter, laue Sommernacht und gute Stimmung bei den jeweils 700 Besuchern. Beide Male lockte eine Vorpremiere die Freilichtkino-Fans, die heuer zum Teil bis aus Oberstdorf und München angereist waren. „Könnt sein“, sagt Kino-Chef Rudolf Gilk, „dass sich das Kino-Event mitten in der Altstadt langsam zu einer Kultveranstaltung entwickelt.“
Traumhaftes Freilichtkino
Augenzwinkernd

Augenzwinkernd

Amerikanische Landschaften neben Selbstbildnissen und Bildern von Bierdorf am Ammersee – Das Neue Stadtmuseum Landsberg präsentiert bis zum 14. Oktober eine Auswahl aus dem Nachlass des Malers Karl Siegfried Büchner (1936-2009). Damit zeigt das Stadtmuseum einen zwar begrenz-ten, aber doch repräsentativen Querschnitt der Malerei Büchners.
Augenzwinkernd
Artisten, Clowns und wilde Tiere

Artisten, Clowns und wilde Tiere

Jahrhundert-Programm in der Lechstadt: Der Circus Krone feiert seinen 100. Geburtstag und macht auf seiner Jubiläumstournee Mittwoch, 29. August, bis Sonntag, 2. September wieder auf der Waitzinger Wiese Halt. 54 Artisten aus 14 verschiedenen Nationen entführen auf eine unvergessliche Reise um die Welt. Für die festliche Abendpremiere am 29. August verlost der KREISBOTE 10 x 2 Tickets.
Artisten, Clowns und wilde Tiere
Schnell an Ort und Stelle

Schnell an Ort und Stelle

Hochrangiger Besuch bei der Rettungswache des Roten Kreuzes in Dießen: Dr. Christian Ebersperger, der neue Leiter des Sachgebietes Rettungswesen in Bayern, hat sich vor Ort ein Bild von der Arbeit des Rettungsdienstes gemacht. Dabei standen ihm Wachleiter Ulrich Schilasky und der Leiter Rettungsdienst im BRK Kreisverband Landsberg, Manfred Zaumseil zur Seite. Besonders lobte Ebersperger das Zusammenspiel von Haupt- und Ehrenamt.
Schnell an Ort und Stelle
Originale und Originelles

Originale und Originelles

Unter dem Titel „Omnibus, Mooskuh und die anderen …“ lädt der Heimatverein Diessen derzeit zu einer Schau über die große Zeit der Ammersee-Schifffahrt ein. Genau vor 30 Jahren hatte es im Turm schon einmal eine Ausstellung zu diesem Thema gegeben. Dies-mal stehen gut ein Dutzend informative Text-Bild-Tafeln Mittelpunkt, die von Friederike Hellerer, Archivarin der Gemeinde Herrsching, erarbeitet wurden. Im letzten Jahr waren sie im Rahmen der Ausstellung „Dampfschifffahrt auf dem Ammersee“ im Herrschinger Kurparkschlösschen zu sehen.
Originale und Originelles
Quer Beet etwas geboten

Quer Beet etwas geboten

Über 200 Kinder haben sich zum diesjährigen Sommercamp in Kaufering angemeldet. Zweieinhalb Wochen lang war für die Kinder dank der Organisation der Gemeinde und durch die finanzielle Unterstützung der Firma Hilti in der Marktgemeinde Einiges geboten. Eduard Sokolowski, der in der Gemeinde für die Jugendarbeit verantwortlich ist, würde das Camp in den nächsten Jahren gerne noch weiter ausbauen. Bürgermeister Erich Püttner will sich dazu noch einmal mit Hilti sowie den Gemeinderäten beraten.
Quer Beet etwas geboten
Tradition seit 1703

Tradition seit 1703

Auch wenn heuer etwas weniger Pilger als sonst den Weg nach Vilgertshofen zum Titularfest der Bruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes fanden, so strömte am Sonntag dennoch eine erfreuliche Zahl von rund 5000 bis 6000 Besuchern zur Wallfahrtskirche, um der Stummen Prozession beizuwohnen.
Tradition seit 1703
Ein Ort der Ruhe und Begegnung

Ein Ort der Ruhe und Begegnung

In Scharen strömten Gläubige aus Fuchstal und Umgebung zur Stockkapelle bei Asch, wo Altbischof Viktor Josef Dammertz den neuen Pilgerunterstand mit Freialtar und Ambo einweihte.
Ein Ort der Ruhe und Begegnung
Kuchen begeistert Regisseur

Kuchen begeistert Regisseur

Kinowetter hat am Wochenende zweifelsohne nicht geherrscht. Wer sich am Sonntag bei Gluthitze dennoch für Marcus H. Rosenmüllers neuen Film „Wer's glaubt, wird selig“ im kühlen Olympia-Filmtheater entschied, hatte dennoch alles richtig gemacht: Die leicht schwarzhumorige Komödie ist einer der besten deutschen Filme des Jahres. Der blendend gelaunte Regisseur war höchstselbst angereist, um sich Presse und Publikum offen und ohne Kontaktscheu zu stellen. Und das Inselbad war sowieso mit Augsburgern überfüllt.
Kuchen begeistert Regisseur
Musikalische Entdeckung

Musikalische Entdeckung

Von Jazz über Metal bis hin zu Bayerischem Blues – die Premiere des „Hidden-Hero Sound Lasters“ auf dem Hauptplatz am Samstag hat für jedes Gehör wohl das Richtige geboten. An weiteren vier Samstagen präsentieren die Stadt Landsberg und das Livemusikportal Hidden-Hero den Sound Laster: Für Stadtbummler lohnt es sich, auch am Samstag zwischen 12 und 18 Uhr am Hauptplatz vorbeizuschauen.
Musikalische Entdeckung
Lechrainkaserne ist noch aktuell

Lechrainkaserne ist noch aktuell

Die Suche nach einem geeigneten Standort für ein Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Asylbewerber ist nach wie vor in vollem Gang. „Grundsätzlich werden wir alles Erdenkliche versuchen, um der Regierung von Oberbayern entgegenzukommen“, sagt Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU). Da noch alles im Fluss sei, könne er auch die Variante Lechrainkaserne nicht verwerfen. Dass die Gespräche zwischen Stadt und der Immobilien Freistaat Bayern (IMBY) noch nicht abgeschlossen seien, bestätigt denn auch Regierungssprecherin Ines Schantz.
Lechrainkaserne ist noch aktuell
Seit drei Jahren Land unter

Seit drei Jahren Land unter

Lange Zeit, vielleicht zu lange, hat sich die Stadt als äußerst geduldiger Auftraggeber erwiesen: Drei Jahre ist es nun her, dass der Anbau des Heilig-Geist-Spitals eingeweiht wurde und noch immer sind die festgestellten Baumängel nicht beseitigt. Es mutet wie eine Posse an, ist aber Realität: In den Duschen der Senioreneinrichtung läuft das Wasser nicht zum Abfluss hin, sondern von diesem weg und zum Teil in Richtung Zimmerflure. Jetzt beschreitet die Stadt den Klageweg.
Seit drei Jahren Land unter
Nicht gut zu Gesicht

Nicht gut zu Gesicht

Braucht eine Stadt wie Landsberg öffentliche Toiletten? Ex-OB Ingo Lehmann (SPD) und eine breite Stadtratsmehrheit entschieden sich vor Jahren dagegen. Selbst die kurz zuvor für über 100000 Mark sanierte Toilette an der Karolinenbrücke wurde ersatzlos abgerissen. Zu teuer im Unterhalt, ohnehin unrentierlich und überflüssig seien die Bedürfnisanstalten. Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) nahm vor Kurzem die Toilette am Sandauer Tor wieder in Betrieb.
Nicht gut zu Gesicht
Ahnungslose Senioren beklaut

Ahnungslose Senioren beklaut

Neun ahnungslose Senioren hat ein 32-jähriger Auszubildender eines Landsberger Seniorenheims bestohlen. Eheringe, Halsketten, Schmuck und Münzen im Wert von über 8000 Euro entwendete der Mann aus Buchloe und versetzte sie auch gleich. In welcher Senioreneinrichtung er tätig war, will die Landsberger Polizei nicht preisgeben.
Ahnungslose Senioren beklaut
Live ist Trumpf

Live ist Trumpf

Von Jazz über Metal bis hin zu Bayerischem Blues – die Premiere des „Hidden-Hero Sound Lasters“ auf dem Hauptplatz am Samstag, 18. August, verspricht ein tolles Programm für jedes Gehör. Die Stadt Landsberg und das Livemusikportal Hidden-Hero präsentieren den Sound Laster: Zwischen 12 und 18 Uhr bebt die Bühne des Lastwagens mit fünf ganz unterschiedlichen Bands aus der Umgebung.
Live ist Trumpf
Schnelle Lösung in Sicht?

Schnelle Lösung in Sicht?

Die Signale sind gesetzt, der eingeschlagene Kurs führt offensichtlich zu einer dauerhaften Lösung: In Landsberg wird es bald wieder eine Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Asylbewerber geben. Wo? Das ist nach wie vor offen. Während OB Mathias Neuner zehn Grundstücke dafür vorgeschlagen hat, wartete Helmut Weber (CSU) im Stadtrat mit einer neuen Variante auf: Können wir die Sozialwohnungen in Obere Wiesen dafür anbieten?
Schnelle Lösung in Sicht?
Salemovic setzt klare Akzente

Salemovic setzt klare Akzente

Wenn der TSV Landsberg die Fußballschuhe schnürt, ist zurzeit regelmäßig Spektakel angesagt. In der vergangenen Woche auch noch sehr erfolgreich: Dem 4:2 (2:0) gegen Dachau vom Mittwoch ließ man beim 3:2 (0:0) in Ottobeuren den ersten Auswärtssieg folgen. Der Lohn ist der vorläufige Platz vier in der Tabelle der Landesliga Südwest.
Salemovic setzt klare Akzente
Größtes Turnier in der Region

Größtes Turnier in der Region

Dritte Auflage für das größte Tennisturnier in der Region Landsberg: Vom 7. bis 9. September veranstaltet der TC Landsberg (TCL) auf seiner Anlage in der Altöttinger Straße wieder den Gesola-Cup. Die Teilnahme an diesem Seniorenturnier ist für Aktive ab Jahrgang 1972 und älter möglich und wird zudem als offene Landkreismeisterschaft gewertet.
Größtes Turnier in der Region
Fünfkampf der besonderen Art

Fünfkampf der besonderen Art

Er ist inzwischen zu den größten Events rund um den Bodensee herangewachsen und zählt gemeinsam mit dem Thurathlon in der Schweiz zur Multi­sport-Bodenseewertung: der „Megathlon“ in Radolfzell. Zum achten Mal fand er kürzlich statt – mit großem Erfolg für Claudia Bregulla-Linke. Die Athletin aus Utting lief als Dritte über die Ziellinie und sicherte sich damit auch den Gesamtsieg in der Kombiwertung.
Fünfkampf der besonderen Art
Spiegel der Stadtgeschichte

Spiegel der Stadtgeschichte

Der Empfang ist im wahrsten Sinne des Wortes königlich: Nach Jahrzehnten im Museumsdepot wacht die eineinhalb Meter hohe Büste von König Maximilian II von Bayern über den Eingang zum Rathausanbau und stimmt auf die Ausstellung „Das Rathaus im Wandel der Zeit“ ein.
Spiegel der Stadtgeschichte
Lang ersehnter Wunsch erfüllt

Lang ersehnter Wunsch erfüllt

Bis weit über die Landkreisgrenzen hinaus hat seine Geschichte die Menschen bewegt. Die Rede ist vom 15-jährigen Florian Scheid aus Denklingen, der im vergangenen Jahr an Lymphdrüsenkrebs erkrankte. Mittlerweile ist er wieder fit und kürzlich erfüllte sich einer seiner größten Wünsche: Florian reiste zum Wacken Open Air und erlebte gleich noch eine Überraschung. Florian Speckhardt, Specki T.D., Schlagzeuger der Band „In Extremo“, lud den Jugendlichen in den Backstage-Bereich ein.
Lang ersehnter Wunsch erfüllt
Nur 8,7 Prozent

Nur 8,7 Prozent

Die Geltendorfer leben gern in ihrer Gemeinde, wünschen sich aber mehr Familien- und Seniorenfreundlichkeit. Das hat eine Bürgerbefragung ergeben, deren Ergebnisse dem Gemeinderat jüngst vorgestellt wurden. Darüber, wie die Aussagen der Bürger zu werten sind, herrschte Uneinigkeit im Gremium.
Nur 8,7 Prozent
Es grünt und blüht am Straßenrand

Es grünt und blüht am Straßenrand

Mit einer handvoll Samen kann man ein Stückchen Erde in eine blühende Landschaft verwandeln. Aufmerksamen Beobachtern und Passanten ist es nicht entgangen: In den letzten Wochen verwandelte sich der Grünstreifen entlang der Rotter Straße in ein Blütenmeer. Honig- und Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge ge­- ben sich hier ein Stelldichein. Um zu überleben sind sie insbesondere in den Sommermonaten auf eine artenreiche Fauna angewiesen.
Es grünt und blüht am Straßenrand
Rabatte für den Bus

Rabatte für den Bus

Doch nicht alle 15 Minuten: Wegen zu hoher Kosten hat sich der Stadtrat jüngst dafür ausgesprochen, die Einführung des Viertelstundentaktes beim Stadtbus nach dem Hauptplatzumbau nicht mehr zu prüfen. Auch sollen die Fahrzeiten an den Samstagen nicht bis 17 Uhr verlängert werden – ebenfalls zu teuer. Positiv für die Fahrgäste: Parkmünzen können bei entsprechender Zustimmung der Einzelhändler vielleicht bald für Busfahrten an­- gerechnet werden.
Rabatte für den Bus
Spielend leicht

Spielend leicht

Komfortabel und schneller sollen die Leser der Stadtbücherei Landsberg künftig ausleihen können. Vor kurzem hat die Bücherei zur Ausleihverbuchung die RFID-Technologie eingeführt. Damit könne laut Bücherei-leiterin Claudia Buckecker selbstständiger ausgeliehen werden und die Mitarbeiter würden entlastet. Die RFID-Selbstverbuchung wird von der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken mit 40 Prozent bezuschusst.
Spielend leicht
Zum Geburtstag eine Kletterhalle?

Zum Geburtstag eine Kletterhalle?

Von Trendsport zu sprechen, würde der Sache einfach nicht gerecht, das Indoor-Klettern hat sich längst etabliert. Kein Wunder, ist es doch unabhängig von allen Unbilden des Wetters und der Jahreszeiten und dort möglich, wo es keine Felsen gibt. Rund ein Drittel aller Mitglieder des Deutschen Alpenvereins (DAV) sucht regelmäßig die Herausforderung in der künstlichen Wand mit Routen aller erdenklichen Schwierigkeitsgraden. Dieser Entwicklung möchte der Landsberger Alpenverein jetzt mit einer eigenen Halle Rechnung tragen. Der KREISBOTE unter­hielt sich darüber mit Erwin Stolz. Sollte das Projekt zustande kommen, wäre es in der 32-jährigen Amtszeit des AV-Vorsitzenden gewiss eines der ganz großen Highlights.
Zum Geburtstag eine Kletterhalle?
Zeichen der Versöhnung

Zeichen der Versöhnung

„Dießen ist ein wunderbarer Ort und wir haben eine Menge Inspiration bekommen für die Zukunft.“ Diesen Eindruck hat Iva Nováková, Ingenieurin und Bürgermeisterin von Dießens tschechischer Partnergemeinde Lomnice nad Lužnicí, bei ihrem ersten Besuch erhalten. Der Jugendaustausch zwischen den Schulen und fachliche Begegnungen mit den Feuerwehren sei ihr erstes Etappenziel, das sie mit der Städtepartnerschaft erreichen möchte. Mit einer Delegation aus dem Rathaus und dem Folklore-Ensemble Jávor verbrachte sie zwei Tage am Westufer. Ein Höhepunkt war der Festakt beim Freundschaftsbaum in den Seeanlagen, der vor fünf Jahren gepflanzt wurde und dessen Symbolcharakter jetzt noch mit einer Messingtafel unterstrichen wurde.
Zeichen der Versöhnung
Unzumutbares EM-Geplänkel

Unzumutbares EM-Geplänkel

Nicht schlecht gestaunt hat ein Landsberger Gastronom, als er während der Fußball-EM unangeneh­me Post vom städtischen Ordnungsamt bekam. Dessen Leiter, Raimund J. Stolz, hatte kurz zuvor in dem Restaurant gespeist und danach einiges dagegen einzuwenden, dass im Biergarten der Wirtschaft ohne weitere Formalitäten auf einer Leinwand und einem Fernseher die EM-Spiele übertragen wurden.
Unzumutbares EM-Geplänkel
Olympia hautnah

Olympia hautnah

Fechterin Nina Zimmermann (18) aus Finning hat bei den Olympischen Spielen die Konkurrenz im Damenflorett live verfolgen dürfen. Für die junge Sportlerin ein absolutes Highlight, ist sie dem Fechtsport doch seit ihrem siebten Lebensjahr verbunden. Beim MTV München begann sie, focht später in Kaufbeuren.
Olympia hautnah