Ressortarchiv: Landsberg

Ein Jahr wäre noch tolerierbar

Ein Jahr wäre noch tolerierbar

Kaufering – Am Feuerwehrhaus in Kaufering bestehen erhebliche Mängel, das hat man jetzt auch schriftlich von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB). Ob man die Schwachpunkte mit Umbauten beseitigt oder sich gleich mit einem Neubau beschäftigt, steht angesichts leerer Kassen aber noch nicht fest.
Ein Jahr wäre noch tolerierbar
Gerne durch das Hintertürchen

Gerne durch das Hintertürchen

Landkreis – Die Tage sind kurz, die Abende und Nächte umso länger. Es ist Hochkonjunktur für Einbrecher, allemal in der Ferienzeit, wenn die Immobilie kurzfristig nicht bewohnt ist. Der KREISBOTE sprach darüber mit Franz Kreuzer, Pressesprecher der Polizeiinspektion Landsberg.
Gerne durch das Hintertürchen
Jugend musiziert ausgezeichnet

Jugend musiziert ausgezeichnet

Landkreis/Weilheim – Sieben Nachwuchsmusiker aus dem Bezirk Lech-Ammersee haben kürzlich am Solo-Duo-Wettbewerb der Be­zirke Lech-Ammersee und Oberland in der städtischen Musikschule Weilheim teilgenommen. Drei kehrten mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ und vier mit „sehr gut“ zurück.
Jugend musiziert ausgezeichnet
1475 Weihnachtsfreuden

1475 Weihnachtsfreuden

Landkreis – Positive Bilanz für „Weihnachten im Schuhkarton“, die weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not. Allein in der von Wilma und Klaus-Dieter Tabel organisierten Sammelstelle Kaufering wurden 1475 Päckchen abgegeben worden. Das Ehepaar war begeistert von dem tollen Ergebnis.
1475 Weihnachtsfreuden
»Nächstes Jahr kommen wir wieder!«

»Nächstes Jahr kommen wir wieder!«

Landsberg – Selected hatte eingeladen, 15 Bands waren gekommen und verwandelten die Landsberger Altstadt in eine große Bühne. An vier Orten klang und rockte es – leider vor recht wenigen Zuschauern. Doch diejenigen, die an diesem letzten Adventsamstag da waren, zeigten sich ausnahmslos begeistert.
»Nächstes Jahr kommen wir wieder!«
Landsberg hilft Landsberg

Landsberg hilft Landsberg

Landsberg
Landsberg hilft Landsberg
Unspektakulär und doch vorbildlich

Unspektakulär und doch vorbildlich

Landsberg – Ohne Gegenstimme hat der Kreistag den Haushalt 2013 für den Landkreis verabschiedet. Für eine Ablehnung gab es auch keinen Grund: Neue Schulden werden nicht gemacht, alte Kredite getilgt, die Kreisumlage sinkt und trotzdem rechnet man mit mehr als 2,5 Millionen Euro Überschuss.
Unspektakulär und doch vorbildlich
Wo Kinder gerne kneippen

Wo Kinder gerne kneippen

Epfenhausen – Der Kindergarten Wurzel Purzel darf sich ab sofort offiziell „Kneipp-Kindergarten“ bezeichnen. Im Rahmen der Weihnachtsaufführung nahm Leiterin Birgit Geier das Gütesiegel und die Zertifizierungsurkunde vom Kneipp-Bund Bayern entgegen.
Wo Kinder gerne kneippen
»Sie kamen in Sandalen an«

»Sie kamen in Sandalen an«

Erpfting – Um sich kennenzulernen und, so Pfarrer Johannes Huber, „vorsichtig zu beschnuppern“, haben sich Vertreter von Kirchen, Organisa­tionen und Vereinen sowie hilfsbereite Bürger jüngst zu einem Runden Tisch mit den zehn Asylbewerbern getroffen, die seit Mitte Dezember in Erpfting leben.
»Sie kamen in Sandalen an«
Bühler klammheimlich ausgebootet?

Bühler klammheimlich ausgebootet?

Kaufering – Es hörte sich nach einer Randnotiz an, doch es verbarg sich mehr dahinter: „Wir haben in der letzten nicht-öffentlichen Sitzung beschlossen, die Zahl der ,Weiteren Mitglieder‘ im Stiftungsrat des Seniorenstifts für eine Zeit von zehn auf neun zu verringern“, so Bürgermeister Erich Püttner.
Bühler klammheimlich ausgebootet?
Zentrale Anlaufstelle

Zentrale Anlaufstelle

Landsberg – Zur Förderung des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements im Landkreis ist im Landratsamt eine „Koordinationsstelle Engagierter Bürger“ eingerichtet und von der Ehrenamtsbeauftragten Katrin Dyballa, Landrat Walter Eichner und Wolfgang Stöger (AWO Oberbayern) eröffnet worden.
Zentrale Anlaufstelle
»Das ist ja ein Weltkonzern hier!«

»Das ist ja ein Weltkonzern hier!«

St. Ottilien – Die Verstimmungen zwischen Horst Seehofer und seinem Kabinett gelten als beigelegt, doch zum Kokettieren taugt das Thema allemal. Bei seinem Besuch in St. Ottilien machte der Ministerpräsident in Cellerar Josef Götz „einen guten Finanzminister“ aus.
»Das ist ja ein Weltkonzern hier!«
Glockengeläut statt weißer Rauch

Glockengeläut statt weißer Rauch

St. Ottilien – Die Erzabtei hat einen neuen Erzabt: Am Montag haben die 102 wahlberechtigten Mönche von St. Ottilien den 55-jährigen Wolfgang Öxler zum Nachfolger von Jeremias Schröder gewählt. Er wird damit nach rund dreijähriger Abwesenheit aus dem Kloster Jakobsberg bei Bingen zurückkehren.
Glockengeläut statt weißer Rauch
Trinkwasser wird teurer

Trinkwasser wird teurer

Landsberg – „Wir waren in der Vergangenheit einfach zu billig“, sagt OB Mathias Neuner (CSU) mit Blick auf die Verluste bei der Trinkwasserversorgung. Das das ist Vergangenheit, denn im Januar beginnt der neue Kalkulationszeitraum von vier Jahren. Dann gelten auch die neuen Gebühren.
Trinkwasser wird teurer
Ende einer langen Tradition

Ende einer langen Tradition

Landsberg/Penzing – Im Juni dieses Jahres hat Verteidigungsminister Thomas de Maiziére den Zeitplan für die Standortschließungen der Bundeswehrreform bekannt gegeben. Sie macht auch vor der Region Landsberg nicht Halt.
Ende einer langen Tradition
Rinderstall wird Hochzeitssuite

Rinderstall wird Hochzeitssuite

Dießen – Seit vier Jahren wird auf dem einstigen staatlichen Öko-Versuchsgut Romenthal nachhaltige Landwirtschaft betrieben.  In Kürze soll ein neues Standbein dazu kommen: Gutsherr Dr. Artus Pourroy möchte den alten Rinderstall zur Hochzeitssuite mit Festsaal umgestalten.
Rinderstall wird Hochzeitssuite

Tiefgaragen effizient nutzen

Landsberg – Keine Überraschuung: Das Parken in Landsberg wird teurer werden – in den Tiefgaragen ebenso wie auf den bewirtschafteten Parkplätzen im Stadtgebiet. Allein, um die Höhe der neuen Gebührensätze besteht noch Diskussionsbedarf. Ein Arbeitskreis soll nun den Weg zu einem schlüssigen Gesamtkonzept ebnen.
Tiefgaragen effizient nutzen
Zauberhaft und auch skurril

Zauberhaft und auch skurril

Landsberg – Mit ausdrucksstarken Bilder, die schon mit den ersten Zeilen auftauchen, hat Judit Müller aus der Q11 am Ignaz-Kögler-Gymnasium mit ihrer knapp fünfseitigen Erzählung die Jury des Geschichtenwettbewerbs „Meine schönste Weihnachtsgeschichte“ überzeugt und den Hauptpreis gewonnen.
Zauberhaft und auch skurril
Nomen est omen: Theaterlust

Nomen est omen: Theaterlust

Landsberg – Schon lange sind die Inszenierungen von „Theaterlust“ aus München Publikumsmagnete, egal ob „Dracula“ oder „Gatte gegrillt“. Auch die „Romance in D“ hat am Samstag die Menschen im  Stadttheater mit Schwung, brillanten Schauspielern und vor allem Spielfreude begeistert – Theaterlust eben.
Nomen est omen: Theaterlust
Nur noch ein Zebrastreifen

Nur noch ein Zebrastreifen

Landsberg – Das hatten sich OB und Verwaltung ganz anders vorgestellt: Der Stadtrat erteilte am Mittwoch dem geplanten Zebrastreifen an der Salzgasse mit 4:23 eine glatte Abfuhr. Dafür sprachen sie sich mit 19:8 für die Querungshilfe zwischen Musikschule und Einfahrt Klösterl aus.
Nur noch ein Zebrastreifen
Für die Politik gut gerüstet

Für die Politik gut gerüstet

Landsberg – Es ist ein politisches Experiment ohne Beispiel: 42 Bürgerinnen und Bürger nehmen an der „Initiative Guter Rat“ von landsbergblog und KREISBOTE teil, die ihnen das Rüstzeug für eine mögliche politische Karriere an die Hand geben will.
Für die Politik gut gerüstet
Kein »Wildwuchs an Windrädern«

Kein »Wildwuchs an Windrädern«

Fuchstal/Denklingen – Der Informationsbedarf in Sachen Windkraft ist groß: Dies hat die Info-Veranstaltung der Gemeinden Denklingen und Fuchstal gezeigt. Trotz widriger Straßenverhältnisse war die Fuchstalhalle voll besetzt.
Kein »Wildwuchs an Windrädern«
Vorreiter in Sachen Energiewende

Vorreiter in Sachen Energiewende

Vorreiter in Sachen Energiewende
»Sozial Card« für schnelleren Zugang

»Sozial Card« für schnelleren Zugang

Landkreis – An einem Strang ziehen will Landrat Walter Eichner mit den caritativen Einrichtungen im Landkreis. Die „Sozial Card“ wird ab dem 1. Januar eingeführt und erleichtert Empfängern von Sozialleistungen, diese auch einzufordern.
»Sozial Card« für schnelleren Zugang
Stadt lässt BMX-Bahn beseitigen

Stadt lässt BMX-Bahn beseitigen

Landsberg – Zwei Jahre lang ging die nicht erlaubte Geschichte im Stillen gut, dann nahm die Stadt ihr Gelände längs der Schongauer Straße wieder mal näher in Augenschein. Jetzt müssen Florian und Niklas Kullmann sowie Leonard Bauer und einige Freunden die BMX-Bahn beseitigen.
Stadt lässt BMX-Bahn beseitigen
Im Namen des Rentners

Im Namen des Rentners

Landsberg – Besonderer Fall von Cyber-Mobbing: Eine 34-jährigen Lech­städterin hat online im Namen ihres nichts ahnenden Nach­barn 33 Bestellungen im Wert von rund 7000 Euro in Auftrag gegeben. Die Frau habe die Taten inzwischen gestanden. Das Motiv: Streit zwischen Nachbarn.
Im Namen des Rentners
»Da bräuchten wir sehr gute Jahre!«

»Da bräuchten wir sehr gute Jahre!«

Kaufering – Um die Verschuldung der Marktge­meinde ist in den letzten Monaten viel diskutiert worden – zu Beginn der Vorberatungen über den Vermögenshaushalt legte Kämmerer Winfried Plaß eine formlose Tabelle vor, die zumindest eines aussagt: So wie geplant, kann es keineswegs weitergehen.
»Da bräuchten wir sehr gute Jahre!«
Der Auslöser muss zahlen

Der Auslöser muss zahlen

Kaufering – Vertreter der Deutschen Bahn haben am Montag Kommunalpolitiker aus der Region über den Planungsstand in Sachen Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Lindau informiert.
Der Auslöser muss zahlen
Ohne Linien geht’s wohl nicht!

Ohne Linien geht’s wohl nicht!

Landsberg – In einem sind sich Ratsmitglieder, Oberbürgermeister, Verwaltung und Polizei einig: Die Verkehrslage am gerade erst wiedereröffneten Hauptplatz ist so auf Dauer nicht tragbar. Wie man die Situation in den Griff bekommen will, ist allerdings vorerst noch offen.
Ohne Linien geht’s wohl nicht!
»Ein wunderbares Ergebnis«

»Ein wunderbares Ergebnis«

Denklingen – Trotz der langen Bauzeit bleibt die Sanierung der Pfarrkirche in Denklingen im Kostenrahmen: „Wir werden unter einer Million Euro bleiben“, verkündete Kirchenpfleger Johann Walter. Grund für die lange Bauzeit: die Turmsanierung gestaltete sich laut Architekt relativ komplex.
»Ein wunderbares Ergebnis«
Hässliche Hexen ärgert man nicht...

Hässliche Hexen ärgert man nicht...

Kaufering – Der Kasperl ist schon ein frecher Kerl. Anstatt der Großmutter am Gemüsestand zu helfen, macht er lieber respektlose Bemerkungen über die Kunden. Doch das hätte er mal lieber gelassen, denn eine besonders mäkelige Kundin entpuppt sich als Hexe und findet das gar nicht lustig…
Hässliche Hexen ärgert man nicht...
In Petrus’ Hände

In Petrus’ Hände

Landsberg – Schnellstmöglich sollen sie für mehr Verkehrssicherheit sorgen, wenn aber Petrus kein Einsehen mit den Lechstädtern hat, dann geht da so schnell nichts: Die Zebrastreifen auf dem Hauptplatz können erst bei trockener Witterung und mindes­tens fünf Grad plus aufgebracht werden.
In Petrus’ Hände

Vollendetes Lebenswerk

Vollendetes Lebenswerk
Wer spart, gewinnt!

Wer spart, gewinnt!

Landkreis – Um die Energiewende voranzutreiben hat der Bund Naturschutz (BN) für alle Bürger im gesamten Landkreis einen Stromsparwettbewerb ausgelobt. Jetzt weitet der BN das Projekt auch auf die Schulen aus und unter dem Motto „Wer spart, gewinnt!“ winkt den Schülern dabei ein Sonderpreis.
Wer spart, gewinnt!
Bald Bayerns größte Windkraftanlage?

Bald Bayerns größte Windkraftanlage?

Denklingen/Fuchstal – Die Energiewende kommt nicht richtig voran, heißt es immer. Fuchstal und Denklingen dürften damit nicht gemeint sein. Die beiden Gemeinden planen einen riesigen Windpark mit bis zu 40 Anlagen – es wäre der größte Bayerns.
Bald Bayerns größte Windkraftanlage?
Neue Bausünden verhindern

Neue Bausünden verhindern

Kaufering – Der Marktgemeinderat hat jüngst ein heißes Eisen in die Hand genommen: Bei einer Gegenstimme verabschiedete er den Antrag der CSU, die Entwicklung eines Bebauungsplans für das historische Dorfzentrum zu prüfen.
Neue Bausünden verhindern
Mehr Sterne für die Region

Mehr Sterne für die Region

Landkreis – Mathias Neuner ist neuer Vorsitzender des Tourismusverbands Ammersee-Lech. Landsbergs Oberbür­germeister folgt auf Landrat Walter Eichner, der sich von 2000 bis 2004 und dann noch einmal ab 2008 dieser Aufgabe widmete.
Mehr Sterne für die Region
Unzeitgemäß und ungewöhnlich

Unzeitgemäß und ungewöhnlich

Kaufering – 876000 Euro sollen aus dem Kauferinger Verwaltungshaushalt 2013 in den Vermögenshaushalt gehen – „das ist zwar nicht schlecht“, meinte Kämmerer Winfried Plaß im Finanzausschuss, „zusammen mit der niedrigen sollten wir dann bei rund einer Million sein, aber die anderen Kosten nagen eben.“
Unzeitgemäß und ungewöhnlich
Klares Votum für die Variante Mitte

Klares Votum für die Variante Mitte

Eching – Mitte oder West: Zwei Alternativen, wie der Verkehr während der geplanten Bauarbeiten im Autobahntunnel umgeleitet werden kann, haben Vertreter der Autobahndirektion Südbayern den Echinger Bürgern vorgestellt. Das Votum fiel klar für Mitte aus.
Klares Votum für die Variante Mitte
Mathe mal ganz praktisch

Mathe mal ganz praktisch

Schondorf – Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat mit dem vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Bros­sardt und dem bbw Hauptgeschäftsführer Herbert Loebe die Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf mit dem „Förderpreis MINT 21“ ausgezeichnet.
Mathe mal ganz praktisch
Bürger machen Dampf

Bürger machen Dampf

Dießen – Ein Bahnhofsgebäude mit Tourist-Info, Postfiliale, Kiosk, Gastronomie und Kleinkunstbühne als „Identität stiftendes Gebäude“, dass von allen Kreisen der Bevölkerung genutzt werden kann, macht Dießen attraktiver.
Bürger machen Dampf
»Die Nerven liegen blank«

»Die Nerven liegen blank«

Geltendorf – Feuerwehrhaus, Bürgerhaus, Bahnhofstraße – die klassischen Geltendorfer Themen fehlten auch bei der diesjährigen Bürgerversammlung nicht. Rund 90 Interessierte waren dazu ins Gasthaus Alter Wirt gekommen.
»Die Nerven liegen blank«
Weg frei für neue B17-Tankstelle

Weg frei für neue B17-Tankstelle

Denklingen – An der Bundesstraße 17 am Lustberghof bei Denklingen könnte möglicherweise in naher Zukunft eine Jet-Tankstelle stehen. Der Denklinger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag das Vorhaben mehrheitlich befürwortet.
Weg frei für neue B17-Tankstelle
Landkreis baut Schulden ab

Landkreis baut Schulden ab

Landkreis – Rund 4,16 Millionen Euro Schulden könnte der Landkreis im kommenden Jahr abbauen. Das haben Landrat Walter Eichner und Thomas Markthaler, der Sachgebietsleiter für Kreisfinanzen im Landratsamt, in der ersten Haushaltsvorberatung des Kreis- und Finanzausschusses mitgeteilt.
Landkreis baut Schulden ab
Wer bekommt den Zuschlag?

Wer bekommt den Zuschlag?

Landsberg – Mit der möglichen Ansiedlung eines Drogeriemarktes am Penzinger Feld wird sich demnächst der Bauausschuss beschäftigen – in öffentlicher Sitzung. Darauf verständigte sich vergangene Woche der Stadtrat nach ausführlicher Debatte mit 16:11 Stimmen.
Wer bekommt den Zuschlag?
»Kleinmut ist fehl am Platz«

»Kleinmut ist fehl am Platz«

Kaufering – Für viele war die Bürgerversammlung eine Offenbarung. Kaufering sitzt auf rund 9,5 Mio. Euro Schulden; damit könnte man nach noch leben, so Bürgermeister Erich Püttner, sähe man nicht, was da noch anstehe. Der KREISBOTE sprach mit Ex-Bürgermeister Dr. Klaus Bühler.
»Kleinmut ist fehl am Platz«
Einem besonderen Gast zu Ehren

Einem besonderen Gast zu Ehren

Landsberg – Zwei Jahre Vorbereitungszeit, Hoffen und Bangen, schließlich ein aufwän­diger Transport. Nun steht er da, in einem würdigen Rahmen, zwischen Kronleuchtern und wunderbaren antiken Bücherregalen: der Flügel der legendären Wiener Klaviermanufaktur Bösendorfer.
Einem besonderen Gast zu Ehren
Die Stellschraube klemmt

Die Stellschraube klemmt

Landsberg – An dieser Stellschraube würde der Kämmerer gerne jetzt schon kräftig drehen, allein, ihm fehlt die Grundlage dafür. Peter Jung muss erst die Organisationsprüfung 2013 abwarten, bevor er die Personalkosten zu reduzieren versucht.
Die Stellschraube klemmt
Belastende Papierflut

Belastende Papierflut

Landsberg – So etwas haben selbst die langgedienten Ratsmitglieder noch nicht erlebt:  32 Anträge und „antragsähnliche Anfragen“ auf der Tagesordnung einer Stadtratssitzung, die zu allem Übel auf zwei Stunden begrenzt war. Gerade mal die Hälfte schafften sie am Mittwoch.
Belastende Papierflut
»Shared Space« sagt leise servus!

»Shared Space« sagt leise servus!

Landsberg – In ganz Bayern gibt es kein „Shared Space“ an einer Staatsstraße und wohl auch nicht in Landsberg. Gut eine Woche nach Freigabe des ersten Umbauabschnittes zeichnet sich ab, dass das gleich­be­rechtigte Nebeneinander aller Verkehrsteilnehmer nicht zu realisieren ist.
»Shared Space« sagt leise servus!