Ressortarchiv: Landsberg

Geht es vor Gericht?

Geht es vor Gericht?

Geltendorf – Vize-Bürgermeister Robert Sedlmayr (ÖDP) kämpft weiter gegen eine in seinen Augen unzureichende Vergütung. Er hat Widerspruch gegen die Entscheidung des Landratsamts eingelegt, das ihm eine monatliche Pauschale von 150 Euro sowie 130 Euro für jeden Vertretungstag zuerkannt hat. Josef Weiß (CSU) wehrt sich unterdessen gegen den Vorwurf, Sedlmayrs Vorgänger hätten deutlich mehr Geld bekommen.
Geht es vor Gericht?
Grotesker Alltag

Grotesker Alltag

Landsberg – Am kommenden Samstag, 6. Dezember, um 20 Uhr ist der Kabarettist und Schauspieler Günter Grünwald mit seinem aktuellen Programm „Da sagt der Grünwald Stop“ zu Gast im Landsberger Sportzentrum. Der KREISBOTE verlost dafür 5 x 2 Karten.
Grotesker Alltag
Ende 2015 bis zu 950 Flüchtlinge

Ende 2015 bis zu 950 Flüchtlinge

Landkreis – Im Moment beruhigt sich die Lage ein wenig, jahreszeitlich bedingt. Von einer Entspannung kann aber keine Rede sein. Im Gegenteil: Die Zahl der im Landkreis Landsberg unterzubringenden Asylbewerber und Flüchtlinge wird sich im nächsten Jahr voraussichtlich fast verdoppeln – von derzeit rund 500 auf bis zu 950. Um dafür gewappnet zu sein, hat man im Landratsamt jetzt unter anderem Bauanträge für drei Wohncontainer-Standorte in Landsberg gestellt. Stadt und Landkreis informieren die Öffentlichkeit am 4. Dezember (17 Uhr) im Landratsamt.
Ende 2015 bis zu 950 Flüchtlinge
Samstags soll das Parken doch nicht billiger werden

Samstags soll das Parken doch nicht billiger werden

Landsberg – Es hätte eigentlich nur noch eine Vollzugsmeldung werden sollen: „Der Verwaltungsrat ist bei den Gebühren für das unterirdische Parken der Empfehlung des Wirtschaftsausschusses gefolgt und hat das mehrheitlich beschlossen“, teilte Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) der Presse heute Vormittag mit. Als Christof Lange, Kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke, dann aber ergänzte, dass die Taktzeiten „praktisch gleich geblieben“ seien, war klar: Da kann etwas nicht stimmen.
Samstags soll das Parken doch nicht billiger werden
Keinesfalls auf Kirchengrund!

Keinesfalls auf Kirchengrund!

Geltendorf – Die geplante Unterbringung von Asylbewerbern in Geltendorf bewegt die Bürger. Rund 200 kamen zu einer Info-Veranstaltung ins Bürgerhaus, die Rathauschef Wilhelm Lehmann und Landrat Thomas Eichinger gemeinsam bestritten. Diskutiert wurden unter anderem mögliche Container-Standorte. Während der Festplatz von Etlichen kritisch gesehen wird, zeichnete sich Zustimmung zu einem Grundstück in der Nähe des alten Wasserhauses an der Bahnhofstraße ab. Was die Aufnahme und Betreuung der Flüchtlinge betrifft, äußerten sich viele Bürger offen und hilfsbereit. Heute Abend entscheidet der Gemeinderat.
Keinesfalls auf Kirchengrund!
Ein Marktplatz für Kultur

Ein Marktplatz für Kultur

Utting – Nach einigen Monaten Vorbereitung haben sie es nun geschafft: Angelika Hoegerl, Isabel Lamberty, Barbara Manns, Bettina Senger, Katrin Pesch, Francesca Rappay, Armin Klößel, Wolf-Eckart Lüps, Florian Münzer, Harry Sternberg und Martin Veit gründeten kürzlich das „Kulturforum Utting“. Damit hat die Ammersee-Gemeinde jetzt auch einen Kulturverein.
Ein Marktplatz für Kultur
Mehr Geld für weniger

Mehr Geld für weniger

Landsberg – Zu den spannendsten Angelegenheiten ge­hört eine „Änderung der Tarifordnung für die Museen“ Landsbergs normalerweise kaum – interessant war allerdings bei der Stadtratsberatung dieses Themas ausge­- rechnet, was alles nicht besprochen wurde – etwa eine Preiserhöhung.
Mehr Geld für weniger
Brennpunkte neu regeln

Brennpunkte neu regeln

Dießen – Nicht nur der fließende, auch der ruhende Verkehr macht Anwohnern und Kommunen zu schaffen. In Dießen lagen dem Bau- und Umweltausschuss nun diesbezüglich gleich vier Anträge vor. Brennpunkte waren die Vogelherdstraße, der Kirchsteig und der Klosterberg.
Brennpunkte neu regeln
Parkgebühren sollen sinken

Parkgebühren sollen sinken

Landsberg – Die Gebühren sowohl für die Tiefgaragen als auch für das oberirdische Parken in Landsberg werden so schnell wie möglich deutlich gesenkt. Darauf einigte sich in der vergangenen Woche nach zähen und langwierigen Verhandlungen der Wirtschaftsausschuss mit 5:2 – gegen die Stimmen von BAL und Landsberger Mitte.
Parkgebühren sollen sinken
Wieder freie Fahrt für Brummis?

Wieder freie Fahrt für Brummis?

Landsberg – Dieser Schuss ist kräftig nach hinten losgegangen: Weil eine Landsberger Familie in ihrer Straße unbedingt eine Sperrung für Lastwagen durchsetzen wollte und sich dabei auf das Lkw-Durchfahrtsverbot in der Iglinger Straße und der Ahornallee berief, steht genau dieses jetzt auf der Kippe.
Wieder freie Fahrt für Brummis?
Der väterliche Freund…

Der väterliche Freund…

Augsburg/Utting – Er war der Kumpel, der jeden Quatsch mitmachte. Der väterliche Freund, mit dem man über alles reden konnte. Der spendable Gönner, der zu Ausflügen ins Deutsche Museum und zu den Spielen des FC Augsburg einlud. Doch den guten Draht, den er zu drei Buben hatte, missbrauchte ein am Ammersee lebender Rechtsanwalt für sexuelle Übergriffe. Deswegen steht der 61-Jährige jetzt vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts Augsburg.
Der väterliche Freund…
»In einen Trend gepiekst«

»In einen Trend gepiekst«

Landsberg – Der Landsberger Einzelhandel hatte eine schöne Einladung bekommen – die er aber nur in Teilen annahm. „Was können wir für euch tun?“ hatten Tom Bohn und Jürgen Farenholtz vom „Snowdance Film Festival“ gefragt und ins Historische Rathaus gebeten. Die rund 30 Gewerbetreibenden, Gastronomen und Nachwuchs-DJs, die sich dort zur Diskussion und Information einfanden, stehen jetzt in der Kooperation mit den Festivalmachern ganz vorne.
»In einen Trend gepiekst«
»Interessante Mischung«

»Interessante Mischung«

Landsberg – „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ – jeder kennt den berühmten Ausspruch Karl Valentins. Umso „schöner“, dass junge Leute, die diese Arbeit nicht scheuen und diese mit beträchtlichem Erfolg ausüben, öffentlich gewürdigt werden. So am Freitagabend im Stadttheater bei der Verleihung des Kulturförderpreises des Landkreises Landsberg an drei junge Künstler.
»Interessante Mischung«
Musik, Bildhauerei und Schauspiel

Musik, Bildhauerei und Schauspiel

Musik, Bildhauerei und Schauspiel
Hohe Ehre für einen »Pionier«

Hohe Ehre für einen »Pionier«

Landsberg – Der Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende der Rational AG, Siegfried Meister, erhält die Brillat-Savarin-Plakette. Es handelt sich da- bei um die höchste Auszeichnung im bundesdeutschen Gastgewerbe. Sie befindet sich in der Obhut der gemeinnützige FBMA-Stiftung. Am 30. Mai findet die Verleihung im Rahmen einer festlichen Matinée im Hotel Bayerischer Hof in München statt. Die Laudatio wird Ex-Staatsminister (Wissenschaft, Forschung und Kunst) Thomas Goppel halten.
Hohe Ehre für einen »Pionier«
Sonderschichten sind kein Problem

Sonderschichten sind kein Problem

Kaufering – Alexandra Zierer (25) arbeitet wöchentlich 22 Stunden als Reinigungskraft in der Staatlichen Realschule Kaufering und hat in Landsberg in der Ahornallee noch eine weitere kleine Tätigkeit, die sie zweimal für 2 Stunden pro Woche ausführt. Nach dem Besuch der Schule am Luisenhof, Sonderpädagogisches Förderzentrum, war sie Rahmen einer weiteren Bildungsmaßnahme ein Jahr bei Regens Wagner in Holzhausen und ließ sich dort zur Hauswirtschaftlichen Technischen Helferin (HTW) ausbilden.
Sonderschichten sind kein Problem
Lange Liste an Erfahrung

Lange Liste an Erfahrung

Landsberg – Für viele Lokalpolitiker aus dem Landkreis Landsberg war es die Krönung ihres kommunalpolitischen Lebens. Von Bayerns Innenminister wurden sie für ihre besonderen Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung benannt und von Landrat Thomas Eichinger im Namen des Innenministers in einer Feierstunde ausgezeichnet. Der Rahmen war feierlich. Für die musikalische Untermalung sorgte die Musikschule Landsberg. Thomas Eichinger sprach von einer bemerkenswerten Liste an kommunalpolitischer Erfahrung, die heute hier versammelt sei. 15 Männer und Frauen aus dem Landkreis erhielten eine Dankesurkunde und weitere 12 wurden mit der Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet.
Lange Liste an Erfahrung
»Wie soll Kultur aussehen?«

»Wie soll Kultur aussehen?«

Landsberg – Es war ein sehr großer, eckiger „Runder Tisch Kultur“, der am vergangenen Dienstagabend im Theater-Foyer stand, rundherum saßen Vertreter nahezu aller kulturell aktiven Institutionen, Gruppierungen und Vereine zum Informations- und Gedankenaustausch.
»Wie soll Kultur aussehen?«
Mit Pistole bedroht

Mit Pistole bedroht

Kaufering – Mit einer Pistole hat ein bisher unbekannter Täter eine 54-Jährige am Bahnhof Kaufering bedroht und sie gezwungen, ihn in ihrem Auto mitzunehmen und nach Geltendorf zu fahren. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck und fahndet nach dem Unbekannten.
Mit Pistole bedroht
Einfach einsteigen und losfahren

Einfach einsteigen und losfahren

Landsberg – An den Adventssamstagen kann der Stadtbus in Landsberg in diesem Jahr von allen Bürgern und Gästen kostenlos benützt werden. Einen entsprechenden Antrag der Grünen nahm der Finanzausschuss ohne Gegenstimme an.
Einfach einsteigen und losfahren
»Warum nicht hier?«

»Warum nicht hier?«

Landsberg – Mit einer Pressekonferenz am Freitag hat sich die Moreth Company erstmals offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Das profes- sionelle Theaterensemble um Regisseur und Schauspieler Konstantin Moreth wird seine Basis im Stadttheater Landsberg haben.
»Warum nicht hier?«
Raser verliert die Kontrolle

Raser verliert die Kontrolle

Penzing – Am gestrigen Mittwoch ist ein 21-Jähriger aus Geltendorf mit seinem VW Passat von der Straße abgekommen und gegen mehrere Bäume und Sträucher geprallt. Der junge Mann wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Penzing befreit werden.
Raser verliert die Kontrolle
Ein Signal für Senioren

Ein Signal für Senioren

Egling – Vor knapp eineinhalb Jahren wurde die Bürgerstiftung lebensWert gegründet. Sie will für Senioren und Menschen mit Handicap da sein und plant als Fernziel die Schaffung einer eigenen Pflegeeinrichtung. Als konkrete erste Maßnahme hat die Bürgerstiftung jetzt eine Fachkraft eingestellt, die im nörd- lichen Landkreis die Aktivitäten rund um den Seniorenbereich ausbauen und als Ansprechpartnerin für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen da sein soll. Vergangene Woche wurde die neue Quartiersmanagerin Anna Wellnhofer vorgestellt.
Ein Signal für Senioren
Feindbild Mann

Feindbild Mann

Landsberg – Eine 50-jährige aus Schondorf muss für ein Jahr ins Gefängnis, weil sie in einer Kneipe einem Mann (49) eine Flasche an den Kopf geschlagen hat. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und litt einige Tage an Sehstörungen. Trotzdem wäre die Frau möglicherweise mit einer Bewährungsstrafe davongekommen, wenn sie nicht ein knappes Jahr zuvor ähnlich aggressiv auf einen anderen Mann losgegangen wäre.
Feindbild Mann
Aus der Zelle in die Zelle

Aus der Zelle in die Zelle

Landsberg – Wegen unerlaubten Führens einer Schusswaffe saß er bereits in der Zelle, als er den diensthabenden Polizisten als „Hurensohn“ beschimpfte. Deshalb und weil er mit fast zwei Promille und ohne Führerschein unterwegs war, musste sich der 25-jährige Pürgener nun vor dem Amtsgericht Landsberg verantworten. Aufgrund seiner zahlreichen, zum Teil einschlägigen Vorstrafen sahen Richterin und Staatsanwalt keine Chance mehr auf Bewährung und verurteilten den jungen Mann zu einer einjährigen Haftstrafe.
Aus der Zelle in die Zelle
Carl Orff im jugendlichen Alter

Carl Orff im jugendlichen Alter

Dießen – Mit der Sonderausstellung „Carl Orff im Jahre 1914“ zeigt das Carl Orff Museum in Dießen den jungen Komponisten von einer selten dargestellten Seite: Im jugendlichen Alter von 19 Jahren – als der Beginn des Ersten Weltkriegs die Welt veränderte. Notenschriften, Zitate, Ereignisse und Fotografien skizzieren ein ereignisreiches Jahr im Leben des jungen Künstlers. Die Ausstellung eröffnete Ute Hermann vom Vorstand der Carl Orff-Stiftung am Sonntag im Museum an der Hofmark 3.
Carl Orff im jugendlichen Alter
Ganz in THW-Blau

Ganz in THW-Blau

Landsberg – Seit rund fünf Jahrzehnten engagiert sich Horst Grunert, „mit hoher menschlicher und fachlicher Kompetenz“, wie in der Laudation zu vernehmen war, für „sein THW“. Aufgrund seiner Verdienste ist dem Ausbildungsbeauftragte des Landsberger Ortsverbandes kürzlich das Ehrenzeichen in Gold der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk verliehen worden.
Ganz in THW-Blau
Schluss mit dem Mülltourismus!

Schluss mit dem Mülltourismus!

Landsberg – Das Ende des Mülltourismus’ ist besiegelt: Ab Mitte kommenden Jahres wird Restmüll aus dem Landkreis nicht mehr im oberfränkischen Coburg, sondern in Augsburg verbrannt. Nach einer vorausgegangenen Ausschreibung ermächtigte der Kreisausschuss nun Landrat Thomas Eichinger einen Vertrag mit zehnjähriger Laufzeit abzuschließen.
Schluss mit dem Mülltourismus!
Bald ein Gold-Dorf?

Bald ein Gold-Dorf?

Holzhausen – Das erhoffte Gold ist ausgeblieben: Beim Bezirksentscheid von „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ musste sich die Dorfgemeinschaft Holzhausen mit Silber begnügen. Neben der Medaille erhielt sie bei der Preisverlei- hung in der Stadthalle Weil­heimer den Sonderpreis der Felicitas M. Ausmann-Stiftung.
Bald ein Gold-Dorf?
Abstrakte Gefahren

Abstrakte Gefahren

Landsberg – Für den Oberbürgermeister und die Ratsmitglieder ist es ein Standort, der für eine bestmögliche Integration von Flüchtlingen wie geschaffen ist: das Staatliche Hochbauamt in der Geschwister-Scholl-Straße. Es ist eingebunden in ein Wohngebiet, Kindergarten, Schule und Supermarkt sind gleich um die Ecke, da lasse sich die Willkommenskultur gut pflegen, meint OB Mathias Neuner. Er zeigt wenig Verständnis für den Vorstoß von Rechtsanwalt Dr. Florian Kappes und seiner Ehefrau Susanne. Sie sprechen sich in einer E-Mail an die Immobilien Freistaat Bayern (IMBY), die Stadt und den Landkreis vehement gegen eine mögliche Flüchtlingsunterkunft im Katharinenanger aus.
Abstrakte Gefahren
Kläranlage mit viel Grün

Kläranlage mit viel Grün

Rott – Ein richtiger Dauerbrenner bleibt die Sanierung der Kläranlage im Rotter Gemeinderat. Der Vorschlag von Architekt Armin Wolf, das Maschinenhaus mit einem begrünten Flachdach zu versehen, kam jüngst erneut zur Sprache – und diesmal gab es eine 9:1-Mehrheit dafür.
Kläranlage mit viel Grün
Die To-Do-Liste ist lang

Die To-Do-Liste ist lang

Landsberg – Auf seinem Posten ist er schon seit dem 1. August, am vergangenen Freitag wurde Dietmar Bauer nun auch offiziell ins Amt eingeführt. Der 43-Jährige leitet als Nachfolger von Oswald Kurr die Beruflichen Schulen Landsberg und damit die Geschicke von über 2000 Schülern und über 100 Lehr- kräften. Neben der Schulfamilie und Vertretern von Kommunalpolitik und regionaler Wirtschaft begrüßte auch Regierungspräsident Christoph Hillenbrand den Neuankömmling im, wie er sagte, „Wilden Westen Oberbayerns“.
Die To-Do-Liste ist lang
Radler spüren frischen Wind

Radler spüren frischen Wind

Dießen – Der Marktgemeinderat hat sich in jüngster Sitzung – ebenso wie zuvor die Gemeinden Pähl und Raisting – einstimmig für eine Machbarkeitsstudie zur Radwegverbindungen Dießen-Raisting und Dießen-Fischen ausgesprochen. Die Kosten von 10750 Euro übernehmen die beteiligten Gemeinden zu je einem Drittel. In diesem Zusammenhang sollen die Fakten aus dem Planfeststellungsverfahren 2008 nochmals auf den Tisch. Die Untersuchung soll bis Januar abgeschlossen sein.
Radler spüren frischen Wind
Neue Medien im Mittelpunkt

Neue Medien im Mittelpunkt

Landsberg – Das Wohl von Kindern und Jugendlichen liegt ihnen am Herzen – seit mittlerweile 15 Jahren. Ein gutes Dutzend Menschen aus den verschiedensten psychosozialen Berufen im Landkreis trifft sich seither regelmäßig, um sich zu vernetzen. Ziel ist dabei unter anderem, sich in der Arbeit mit den Jungen, Mädchen und Familien gegenseitig zu helfen und die Belange der Kleinen und deren Familien in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.
Neue Medien im Mittelpunkt
Frische Impulse für den Landsberger Süden

Frische Impulse für den Landsberger Süden

Landsberg – Für Annegret Michler ist die Sache klar: „Der Wettbewerb ist eine Riesenchance für Landsberg. So günstig kommen wir sonst nie an neue Planungsideen heran“, so die Stadtbaumeisterin, nachdem der Stadtrat mit 19:6 Stimmen für die Teilnahme am „Europan 13“ gestimmt hatte. Überplant werden soll nun in den kommenden zwei Jahren das Gebiet südlich des Zehnerwal- des bis zur ehemaligen Lechrainkaserne, wobei auch das Gelände rund um Friedheim mit einbezogen wird.
Frische Impulse für den Landsberger Süden
Tolle TILL-Bilanz

Tolle TILL-Bilanz

Landsberg – Sie genießt volles Vertrauen im Verein: Sabine März-Lerch ist bei der jüngsten Hauptversammlung von „TILL – Freunde des Stadttheaters“ als Vorsitzende bestätigt worden. Zuvor hatte sie eine positive Jahresbilanz präsentiert: Neben einem Zu­wachs auf nunmehr 120 Mitglieder konnte sie auf eine Vielzahl „gelungener Aktionen“ verweisen.
Tolle TILL-Bilanz
Mehr Leben am Steinzeitdorf

Mehr Leben am Steinzeitdorf

Landsberg/Pestenacker – „Wir haben’s angefangen, jetzt müssen wir’s auch zuende bringen“, fasste Erich Püttner die Einschätzung des Kreisausschusses zur Weiterentwicklung der „Welterbestätte Pestenacker“ zusammen. Gut 320000 Euro will der Landkreis dafür bis 2016 in die Hand nehmen – der Kreistag muss die Mittel allerdings noch freigeben.
Mehr Leben am Steinzeitdorf
Snowdance begeistert Sky

Snowdance begeistert Sky

Landsberg – Der Hauptsponsor des Snowdance-Independent-Film-Festivals 2015 hat sich vor Ort kundig gemacht: Zusammen mit den Organisatoren Tom Bohn und Jürgen Farenholtz sahen sich zwei Vertreter des Pay-TV-Senders Sky Deutschland gestern in Landsberg um.
Snowdance begeistert Sky
Bewegung am Seeufer

Bewegung am Seeufer

Dießen – Für die Zuhörer im Sitzungssaal wurde es gegen Ende der jüngsten Marktgemeinderatssitzung nochmals interessant. Unter dem Tagesordnungspunkt „Bekanntgaben und Anfragen“ fasste Bürgermeister Herbert Kirsch die bevorstehende Entwicklung am Seeufer zusammen.
Bewegung am Seeufer
Frei Parken vor Weihnachten ist »nicht dringlich«

Frei Parken vor Weihnachten ist »nicht dringlich«

Landsberg – Gleich zwei Stadtratsfraktionen wollten das Einkaufen in der Landsberger Innenstadt an den Adventsamstagen attraktiver machen. Die Grünen schlugen vor, die Benutzung des Stadtbusses kostenlos zu gewähren, die BAL sprach sich für eine Aufhebung der Parkgebühren an diesen Tagen aus. Beide Anträge scheiterten an formalen Gründen – „objektiv keine Dringlichkeit gegeben“, so Justitiarin Petra Mayr-Endhart gestern Abend im Stadtrat.
Frei Parken vor Weihnachten ist »nicht dringlich«
Historische Details und Hintergründe

Historische Details und Hintergründe

Landsberg – Zusammen 982 Seiten stark und fünf Kilo schwer sind die beiden Bände der neuen Denkmaltopographie über Stadt und Landkreis Landsberg. Rund 1100 Bau. und 600 Bodendenkmäler sowie drei Ensembles sind darin beschrieben. Das umfangreiche Werk präsentierten Kommunalpolitiker und Denkmalpfleger jetzt mit großer Freude im Landratsamt der Öffentlichkeit.
Historische Details und Hintergründe
Faustschläge statt Böller

Faustschläge statt Böller

Landsberg – Silvester ist kein guter Tag für einen 20-Jährigen aus Landsberg. Gleich zweimal geriet er jeweils zum Jahreswechsel in Auseinandersetzungen und ließ die Fäuste sprechen. Nun muss er für zwei Jahre ins Gefängnis.
Faustschläge statt Böller
Eine Verbeugung vor der Tradition

Eine Verbeugung vor der Tradition

Utting
Eine Verbeugung vor der Tradition
Großer Aufritt am See

Großer Aufritt am See

Utting – Zwischen dem großen Aufritt fein geschmückter Rösser marschiert tapfer ein kleiner grauer Esel. Er stoppt mit seiner Begleiterin vor dem Podium mit der hohen Geistlichkeit und nimmt den Segen entgegen. In Utting säumten wieder tausend oder mehr Besucher die Straßen und erlebten einen malerischen Leonhardi-Ritt. Einen, der bekannt ist im Oberland, weil er zu den älteren gehört (erstmals erwähnt um 1780) und weil der Leonhardiverein mit seinem Vorsitzenden Michael Bauer den Tag zu einem Festtag gestaltete und die bairische Lebensfreude zelebrierte.
Großer Aufritt am See
Ein Amateur ist kein Dilettant

Ein Amateur ist kein Dilettant

Landsberg – Organisator Sigi Menzel hat am Samstag zu Beginn des Kurzfilm-Festivals „Cinéma l'après-midi“ im Olympia-Filmtheater, präsentiert vom KREISBOTEN, gleich den richtigen Rahmen abgesteckt: „Ein Amateur ist kein Dilettant, keiner, der’s nicht kann“, so der renommierte BR-Redakteur, „das Wort bedeutet vielmehr Liebhaber.“
Ein Amateur ist kein Dilettant
Ein Leben voller Lügen

Ein Leben voller Lügen

Landsberg – George Washington schlägt die Hände über dem Kopf zusammen – auf der überdimensionalen Dollarnote, die auf dem Vorhang prangt. Denn was auf der Bühne des lieben Geldes wegen passiert, ist nur noch ein Zerrbild menschlichen Zusammenlebens, eine Pervertierung des sogenannten amerikanischen Traums. Von Freiheit keine Spur.
Ein Leben voller Lügen
Von Grund auf neu gestrickt

Von Grund auf neu gestrickt

Landsberg – Die Gebäude des Agrarbildungszentrums werden Schritt für Schritt saniert, seitdem eine Überprüfung des Brandschutzes im Jahr 2010 erhebliche Mängel zu Tage förderte und man noch dazu in den Laborräumen Unfallgefahren feststellte. Der erste Bauabschnitt wurde im August beendet und am vergangenen Freitag offiziell eingeweiht. Dazu war eigens der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner aus München angereist.
Von Grund auf neu gestrickt
Die Sonne strahlt beim »Tag der Energie«

Die Sonne strahlt beim »Tag der Energie«

Landsberg
Die Sonne strahlt beim »Tag der Energie«
Viel zu schön für Rekorde

Viel zu schön für Rekorde

Landsberg – Energiesparen hat viele Gesichter. So ist es zum Beispiel nicht damit getan, einen sparsamen Kühlschrank zu kaufen – man muss ihn auch richtig verwenden. Tipps, wie das geht, bekam man am Samstag beim „4. Tag der Energie“ im Agrarbildungszentrum an der Epfenhausener Straße. Erstmals war dessen Abteilung Haushaltstechnik mit einer Hausgeräte-Ausstellung Teil der Veranstaltung. Denn die Organisatoren wollen weg von dem verbreiteten Irrtum, der Tag der Energie sei nur für Hausbesitzer interessant.
Viel zu schön für Rekorde
Segen für Ross und Reiter

Segen für Ross und Reiter

Utting – Sie bereiten sich wieder auf ihren großen Aufritt vor: Ross und Reiter aus der Region zwischen Ammersee und Lech, aber auch aus dem Allgäu und rund um Augsburg finden sich am Sonntag, 9. November, zum Uttinger Leonhardi-Ritt mit Pferdesegnung ein. Der Tag ist ein Höhepunkt im Jahreslauf der bairischen Lebensgewohnheiten und Bräuche.
Segen für Ross und Reiter