Ressortarchiv: Landsberg

Für »hervorragende Kinoarbeit« prämiert

Für »hervorragende Kinoarbeit« prämiert

Landsberg – Nicht zum ersten Mal: Das Landsberger Olympia-Filmtheater gehört zu den Besten im Freistaat. Im Kurtheater Bad Wörishofen ist es am Donnerstag neben 59 weiteren Kinos für sein „hervorragendes Jahresfilmprogramm“ ausgezeichnet worden. Die Olympia-Betreiber, hieß es in der Laudatio, hätten es geschafft, mit einem hochwertigen Programm und zahlreichen Events viele Stammkunden zu gewinnen und sich so gegen zwei Multiplexe mit 18 Sälen zu behaupten. Die Urkundenverleihung nahm Wirtschaftsministerin Ilse Aigner als Aufsichtsratsvorsitzende des FilmFernsehFonds Bayern vor.
Für »hervorragende Kinoarbeit« prämiert

Ziel: Neuer Brunnen

Denklingen/Dienhausen – Eine Nachricht aus zuverlässiger Quelle: Die Gemeinde Denklingen möchte einen neuen Brunnen im Staatsforst errichten. Zum Bohrpunkt gibt es zwei Alternativen, wie Bürgermeister Kießling am Freitag nach einer Befahrung mit einem Geologen informierte. Der Standort wird entweder westlich oder südlich von Dienhausen im Waldgebiet sein.
Ziel: Neuer Brunnen
Herausforderung Obdachlosigkeit

Herausforderung Obdachlosigkeit

Landsberg – Die Stadt Landsberg will im kommenden Jahr mit dem Neubau einer Obdachlosenunterkunft an der Jahnstraße beginnen; insgesamt entstehen dafür Bau- und Planungskosten von 2,5 Millionen Euro. Weitere 1,1 Millionen werden wohl kurzfristig fällig, um Sofortmaßnahmen für Flüchtlinge zu schaffen, die Bleiberecht erhalten. In der Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Stadtrats wurde aber deutlich: In beiden Fällen sind noch Fragen offen.
Herausforderung Obdachlosigkeit
In der Durchfahrt wird es eng

In der Durchfahrt wird es eng

Landsberg – Problem bekannt, Lösung gesucht: Für Fußgänger mit Kinderwagen, Radler und Rollstuhlfahrer endet der Fußweg auf der Neuen Bergstraße stadteinwärts bekanntlich spätestens vor der Treppe, die durch den abgesetzten Durchgang zum Hauptplatz führt. Der Bauausschuss beschloss jetzt, einen mutigen Schritt zu testen: Ist es möglich, Fußgänger über die Durchfahrt für den motorisierten Verkehr zu leiten?
In der Durchfahrt wird es eng
Herzenswünsche erfüllen

Herzenswünsche erfüllen

Landsberg – Die Adventszeit rückt in greifbare Nähe, eigentlich eine Zeit der Besinnung und der Freude auf das Weihnachtsfest. Für manche Familien im Landkreis aber auch eine Zeit der Sorge, wenn die finanziellen Mittel einfach nicht reichen wollen, um dem eigenen Kind einen Weihnachtswunsch erfüllen zu können. Hier hilft die Familienoase Landsberg weiter.
Herzenswünsche erfüllen
Schlossbergschule als Jugendherberge?

Schlossbergschule als Jugendherberge?

Landsberg – Was geschieht mit der ehemaligen „Schlossbergschule“ nach dem für 2017 geplanten Umzug der Buben und Mädchen in die Mittelschule Landsberg? Für die Beantwortung dieser Frage hat Kämmerer Peter Jung bereits Mittel in den Haushalt 2016 eingestellt. Derweil bringt Kulturbürgermeister Axel Flörke (LLM) eine Nutzung als Jugendherberge ins Gespräch.
Schlossbergschule als Jugendherberge?
Einbrecher vor der Kamera

Einbrecher vor der Kamera

Utting/Landkreis – Mit Hilfe zweier in einer Bankfiliale in Pforzen aufgenommenen Fotos der Überwachungskamera hofft die Polizeiinspektion Dießen einen bislang unbekannten Einbrecher endlich zu fassen. Er war am 7. Juli in ein Wohnhaus in Utting eingestiegen.
Einbrecher vor der Kamera
Notfalls ins Hotel

Notfalls ins Hotel

Landsberg – „Kommt die Erhöhung der Kreisumlage, tötet uns das den Sozialen Wohnungsbau“, fürchtet Stadtratsmitglied Felix Bredschneijder (SPD). Das Thema ist nicht nur bei den Sozialdemokraten im Fokus, sondern auch bei den Grünen Gegenstand mehrerer Anträge. Idealvorstellung einiger Räte, auch aus anderen Fraktionen: Stadt und Landkreis sollten jetzt Sozialwohnungen für Flüchtlinge und Asylbewerber bauen und sie später an sozial schwächere Bürger vermieten.
Notfalls ins Hotel
Problem Schulsprengel

Problem Schulsprengel

Landsberg – An der einen Schule sind die Klassen zu groß, die andere kann kaum die geplanten Klassen auffüllen: Auch im nächsten Schuljahr werden wahrscheinlich wieder Wechsel von Erstklässlern an andere Schulen, als von der Sprengelordnung vorgesehen, nötig. Insbesondere könnte es wieder die Grundschule am Spitalplatz treffen. Das Schulamt hofft hier auf Eltern, die ihre Kinder bei Bedarf freiwillig an die Platanenschule schicken.
Problem Schulsprengel
Brand in Apfeldorf: Kurzschluss war Auslöser

Brand in Apfeldorf: Kurzschluss war Auslöser

Apfeldorf – Als Peter Loskot am Freitagabend nach Hause kam, war alles noch in bester Ordnung. Zwei Stunden später brannte das Dach des Hauses am südlichen Ortsrand von Apfeldorf, das er mit seiner Frau Rosl bewohnt, lichterloh. „Wenn das Feuer eine halbe Stunde später ausbricht, wären wir wohl nicht mehr da“, erzählt der 75-jährige vier Tage nach der Brandkatastrophe, die den kompletten Dachboden zerstörte und das Obergeschoss mit Schlafzimmer, Gästezimmer, Bad und Zimmer des Enkels praktisch unbewohnbar machte.
Brand in Apfeldorf: Kurzschluss war Auslöser
Nur noch für Dauerparker

Nur noch für Dauerparker

Landsberg – Die Sanierung der beiden städtischen Parkgaragen läuft nach Plan – was nichts daran ändert, dass noch einige Phasen folgen, die für die Benutzer durchaus etwas ungemütlich werden. So wird nach Weihnachten in der Garage in der Lechstraße mit den Arbeiten im Durchfahrtbereich begonnen. „Dann haben wir nur noch eine Spur rein und eine Spur raus“, erläutert Norbert Köhler, Technischer Vorstand der Stadtwerke Landsberg. Im Parkdeck C werde dann eine Wendeschleife eingerichtet, ein- und ausgefahren wird am Inselbad.
Nur noch für Dauerparker
Parken auf zwei Etagen

Parken auf zwei Etagen

Kaufering – Endlich mehr Platz für Fahrräder am Kauferinger Bahnhof. Der Marktgemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung den Bau einer überdachten Fahrradabstellanlage. Der Clou: Die Fahrradabstellanlage ist doppelstöckig. Insgesamt entstehen so auf der Fläche nördlich der WC-Anlage 64 Einstellmöglichkeiten. „Easy-lift+“ nennt sich das System des Doppelstockparkens für die Drahtesel. Dabei soll es sich um ein benutzerfreundliches Parksystem handeln, das ohne großen Kraftaufwand auch das Parken in der oberen Reihe ermöglicht. Eine ausgefeilte Technik mit Gasfedern unterstützt das Hochheben und Absenken.
Parken auf zwei Etagen
»Mächtige« Gartenbauer

»Mächtige« Gartenbauer

Landsberg – Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege hat ein abwechslungsreiches Jahr hinter sich, wie bei der Abschlussveranstaltung im Sitzungssaal des Landratsamts deutlich wurde. Eine Fotoausstellung stimmte dabei bereits auf 2016 ein, das dem Schwerpunktthema bienenfreundlicher Garten gewidmet sein soll.
»Mächtige« Gartenbauer
Mindestens 51 Prozent

Mindestens 51 Prozent

Landkreis – Die Gemeinden müssen sich auf eine höhere Kreisumlage einstellen. Wie bei der ersten Haushaltsberatung im Finanz- und Kreis­ausschuss deutlich wurde, wird die Steigerung mindestens zwei Prozent (auf dann 51 Prozent) betragen, eher aber mehr. Schwerpunkte der Investitionstätigkeit der nächsten Jahre sind Projekte im Bereich Schul- und sozialer Wohnungsbau sowie Maßnahmen für Asylbewerber.
Mindestens 51 Prozent
Höchst anspruchsvoll

Höchst anspruchsvoll

Schondorf – In der Aula des Landheims haben junge, talentierte Musiker – überwiegend Schüler des Musikzentrums Schondorf – ihr Können, das sie bereits in verschiedenen Wettbewerben mit 1. Plätzen unter Beweis gestellt haben. Landtagsabgeordneter Alexander Dorow moderierte das Preisträgerkonzert mit sichtbarer Freude und betonte, dass dieser Abend für ihn eine besondere Note habe, war er doch selbst Schüler des Landheims. Locker und humorvoll führte er durch das anspruchsvolle Programm.
Höchst anspruchsvoll
Böhmen am Meer

Böhmen am Meer

Landsberg – Jubelrufe, Standing Ovations, der Applaus wollte nicht enden. „Was für ein Fest, für Sie zu spielen!“, sagte Katharina Kwaschik von der Shakespeare Company Berlin sichtlich berührt. Das Publikum war von Shakespeares „Wintermärchen“ begeistert, auch wenn der erste Teil des Stückes etwas stockte. Doch dann überzeugte die Schauspieltruppe mit viel Witz, Gesang und Tempo und zeigte, was sie bis zur Perfektion beherrscht: Shakespeare mit Tiefe und Humor.
Böhmen am Meer
Ausgezeichnete Kunst

Ausgezeichnete Kunst

Landsberg – „Kunst ist zwar nicht das Brot, wohl aber der Wein des Lebens“, sagte der Schriftsteller Jean Paul. Dass Kunst eine, manchmal auch berauschende, Bereicherung des Lebens ist, konnten die Besucher am Freitagabend im Stadttheater hören und sehen: Zum 19. Mal wurde der Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg an fünf Künstler vergeben, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen.
Ausgezeichnete Kunst
Einfamilienhaus in Flammen

Einfamilienhaus in Flammen

Apfeldorf
Einfamilienhaus in Flammen
Plötzlich war der Fernseher aus

Plötzlich war der Fernseher aus

Apfeldorf – Beim Brand eines Einfamilienhauses ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Sachschaden von rund 200.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.
Plötzlich war der Fernseher aus
Kollektiv der Talente

Kollektiv der Talente

Landsberg – Verschiedene Talente ergeben ein großartiges Ganzes: Das „Studio Furio“ erarbeitet sich seit 2012 Projekte im Künstlerkollektiv. Choreographie, Schauspiel, Musik und Text werden von den sieben Mitgliedern zusammen geschaffen: in der Reaktion aufeinander. Zwei ihrer bisher drei Projekte wurden in Landsberg uraufgeführt – unter anderem, da fünf der Mitglieder aus Landsberg und Umgebung stammen. Das Stadttheater und TILL gaben ihnen die Möglichkeit, mit ihrer ersten Produktion „Myopic Bounds“ das Publikum für sich zu begeistern.
Kollektiv der Talente
Christkindl gefunden

Christkindl gefunden

Landsberg – Braune Korkenzieherlocken und ein strahlendes Lächeln: Mara Simmeth (16) ist das Landsberger Christkindl 2015. Die Wahl der Jury war einstimmig: „Wir sind uns sicher, dass sie die richtige ist“, urteilte 3. Bürgermeister Axel Flörke.
Christkindl gefunden
Ganzes Dorf im Schutzgebiet

Ganzes Dorf im Schutzgebiet

Denklingen/Dienhausen – Mittlerweile gibt es drei Gutachten, die sich mit der Ausdehnung des Wasserschutzgebietes für Denklingen befassen. Die Aussagen in den drei Untersuchungen sind konträr. Laut der aktuellen Analyse, die von der Gemeinde in Auftrag gegeben wurde, soll sich die äußere von drei Zonen – mit geringen Auflagen für Landwirte und Grundstückseigentümer – so weit Richtung Süden erstrecken, dass die ganze Ortschaft Dienhausen im Wasserschutzgebiet für Denklingen liegt.
Ganzes Dorf im Schutzgebiet
Zentrum oder Ergänzungsort?

Zentrum oder Ergänzungsort?

Landsberg – Es soll der „große Wurf“ werden, damit man nicht immer wieder über das Gleiche diskutiert: Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss will über das gesamte Stadtgebiet einen neuen Bebauungsplan zur „Einzelhandelsnutzung“ legen. Damit soll festgelegt werden, wo welche Waren verkauft werden dürfen und wo „Tabuzonen“ sind.
Zentrum oder Ergänzungsort?
Die »Bayerische Erna« wiederbelebt

Die »Bayerische Erna« wiederbelebt

Walleshausen – Kartoffel ist nicht gleich Kartoffel. Es gibt mehlige und festkochende, klar. Aber die Unterschiede gehen noch wesentlich weiter. Als cremig und zart im Geschmack, stabil in der Qualität und äußerst robust gilt zum Beispiel die Bayerische Erna, die trotz ihrer Vorzüge 20 Jahre lang von den Feldern verschwunden war. Jetzt ist sie wieder da. Der Walleshausener Kartoffelbauer Martin Huber hat die alte Sorte in einem aufwändigen Verfahren wieder aufgebaut und seine erste Ernte bereits erfolgreich vermarktet.
Die »Bayerische Erna« wiederbelebt
»Regenbogen« schwächelt

»Regenbogen« schwächelt

Landsberg – Die Kindergartenplätze in der Lechstadt sind nahezu voll belegt. Allenfalls der ungünstig im Gewerbegebiet gelegene Kindergarten „Regenbogen“ des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) hätte noch Reserven, müsste dazu aber personell wieder erweitert und räumlich aufgewertet werden. Kenner der Gegebenheiten sagen: Das lohnt sich nicht – der Sozialausschuss des Stadtrats sollte die Einrichtung gemeinsam mit dem BRK „an neuem Standort neu aufsetzen“.
»Regenbogen« schwächelt
Landsberg TV ist online

Landsberg TV ist online

Landsberg – Beim neuesten Landsberger Medienangebot hat man erst einmal mit der Arbeit begonnen, bevor man an die Öffentlichkeit trat –„Landsberg TV jetzt online“, gab das Trio jetzt gegenüber der Presse bekannt.
Landsberg TV ist online
Landsberg klettert in Kaufering

Landsberg klettert in Kaufering

Kaufering/Landsberg – Schon seit vier Jahren kämpft er um das Projekt, jetzt rückt es in greifbare Nähe. „Ich würde mit sehr freuen, wenn es uns endlich gelänge“, sagt Vorsitzender Erwin Stolz mit Blick auf die Pläne für die Kletterhalle des Alpenvereins. Und die soll nicht etwa im Mittelzentrum Landsberg entstehen, sondern in Kaufering. In zwei Jahren wollen AV und Mitinvestor Markus Wasserle das „Lech-Kletterzentrum“ am Bahnhof eröffnen.
Landsberg klettert in Kaufering
Mit dem E-Taxi zum Energietag

Mit dem E-Taxi zum Energietag

Landsberg – Haben Sie Rückenprobleme oder einen Herzschrittmacher? Sind Sie schwanger?“ Nachdem man all das verneint und das Landsberger Stadtgebiet verlassen hat, schießt das Auto los wie ein Flugzeug auf der Startbahn. Donnerwetter, von braven 50 Stundenkilometern auf 100 in einem Wimpernschlag. „Das schafft kein herkömmliches Auto“, sagt Sascha Spörl und lacht. Für sein Elektro-Taxi, mit dem er seit fünf Monaten durch Landsberg kurvt, ist rasantes Beschleunigen kein Problem. Eine Spritztour in Spörls E-Taxi gehörte zu den Attraktionen des diesjährigen Tages der Energie.
Mit dem E-Taxi zum Energietag
Von Celsius zu Fahrenheit

Von Celsius zu Fahrenheit

Landsberg – Die Celsiusstraße war bisher eine Sackgasse, wollte man vom Osten des Industrie- und Gewerbegebiets Frauenwald zur B17neu fahren: Anstatt geradeaus zu steuern, mussten Anlieferer und Anlieger einen Umweg inkauf nehmen. Seit vergangener Woche geht es endlich direkt über die Fahrenheitstraße.
Von Celsius zu Fahrenheit
Ein Haus für minderjährige Flüchtlinge

Ein Haus für minderjährige Flüchtlinge

Landsberg – Im April hat der Kreisausschuss beschlossen, das ehemalige Stabsgebäude „Am Wiesenring 15“ zu kaufen, um dort unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterzubringen. Nun stehen Sanierung und Erweiterung des Gebäudes an. Das Gebäude soll dann an das SOS-Kinderdorf vermietet werden, das die jugendlichen Flüchtlinge betreut.
Ein Haus für minderjährige Flüchtlinge
Ist das bezahlbar?

Ist das bezahlbar?

Landkreis – Rund 63,5 Millionen Euro wird der Landkreis in den nächsten sechs Jahren in die Sanierung und Ertüchtigung seiner Schulen stecken müssen. Das geht zumindest aus der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes hervor, die vergangene Woche Thema im Kreisausschuss war. Die Kostenentwicklung sei durchaus „markant“, so Landrat Thomas Eichinger. Eine Zustimmung hat man deshalb in die Haushaltsplanungen geschoben.
Ist das bezahlbar?
Hitlers Friseur

Hitlers Friseur

Landsberg – „Immer spielt ihr und scherzt? Ihr müsst! O Freunde! Mir geht dies in die Seele, denn dies müssen Verzweifelte nur.“ Das Zitat von Hölderlin stellte George Tabori seiner Farce „Mein Kampf“ voraus. Tabori verwendet in seinem Stück den Witz und das Groteske als Mittel, um über die Shoa zu sprechen: Der 1914 in Budapest geborene jüdische Autor verlor seinen Vater und weitere Verwandte im KZ Auschwitz. In seinem 1987 in Wien uraufgeführten Stück spielt und scherzt er konsequent und bricht bewusst jegliches Tabu.
Hitlers Friseur
Im Randgebiet schnell surfen?

Im Randgebiet schnell surfen?

Utting – Videos streamen, Spiele laden, Fotos synchronisieren oder Pläne an den Chinesischen Businesspartner mailen – ein schneller Internetanschluss erleichtert das Privat- und Geschäftsleben ganz enorm. Was in den Großstädten und Ballungszentren als Selbstverständlichkeit angesehen wird, lässt die Nutzer in vielen ländlichen Gemeinden oft verzweifeln – so auch in Utting.
Im Randgebiet schnell surfen?
Thaining radelt erneut auf Platz 1

Thaining radelt erneut auf Platz 1

Landsberg – Nach dem Stadtradeln ist vor dem Stadtradeln, deshalb bleibt Sportreferent Rainer Mahl, Koordinator der Aktion im Landratsamt, nicht wirklich Zeit, sich zurückzulehnen. Während die Vorbereitungen für das Stadtradeln im nächsten Jahr (19. Juni bis 9. Juli) schon wieder laufen, dürfen die Thaininger und Finninger erst mal kräftig jubeln – über insgesamt drei 1. Preise auf Bundesebene, jetzt verliehen in Bonn.
Thaining radelt erneut auf Platz 1
Melodische Moderne

Melodische Moderne

Landsberg – Ritter, Fauré, Rutter: drei Komponisten, von denen jeweils ein Werk in der Stadtpfarrkirche Zu den Heiligen Engeln aufgeführt wurde. Die Stücke der ersten beiden Komponisten stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, John Rutters Komposition ist gerade mal 30 Jahre alt. Der Jugendchor Engelszungen zusammen mit dem Kirchenchor, begleitet vom Kammerorchester, überzeugten mit ihrer klaren Interpretation.
Melodische Moderne
Im Barock verwurzelt

Im Barock verwurzelt

Landsberg/Bremen – Sophie Wendinger hat sich schon gut in Bremen eingelebt. Seit diesem Semester studiert sie dort Blockflöte mit Nebenfach Cembalo an der Hochschule für Künste. „Ich vermisse meine Familie schon und Landsberg ist ja meine Heimat“, gibt die 18-Jährige zu. Aber sie habe schon Anschluss an die anderen Studenten gefunden: „Es ist schön, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die alle das gleiche Ziel verfolgen.“
Im Barock verwurzelt
Flüchtlinge in der Tennishalle?

Flüchtlinge in der Tennishalle?

Landsberg/Kaufering – Flüchtlinge statt Tennis? Warum nicht. Das Landratsamt prüft derzeit unter anderem aus baurechtlicher Sicht, ob die Anmietung der Kauferinger Tennishalle in der Landrat-Müller-Hahl-Straße für die Unterbringung von rund 200 bis 300 Flüchtlinge infrage kommt. Die privat betriebene Halle steht auf einem Grundstück des Landkreises Landsberg.
Flüchtlinge in der Tennishalle?
Langsamer nach oben

Langsamer nach oben

Landsberg – Es ist ein Kompromiss, den Stadt und Landkreis beschlossen haben: Auf den Stadtbuslinien werden ab 2018 drei Busse mit Diesel- und drei mit Diesel-Hybrid-Antrieb unterwegs sein. Dem hat der Kreisausschuss jetzt zugestimmt. Während der Stadtrat ursprünglich nur noch auf Diesel-Hybrid-Busse setzen wollte, hätte die Kreisverwaltung gerne die herkömmlichen Diesel-Busse zum Einsatz gebracht.
Langsamer nach oben
Hof bleibt ohne Tiere

Hof bleibt ohne Tiere

Rott/Augsburg – Der Vorwurf der Tierquälerei gegen den Sohn und die Witwe des ehemaligen Bundeslandwirtschaftsministers Josef Ertl ist mittlerweile eine Sache für das Landgericht. 15 Kühe seien auf dem Hof in Rott „nicht angemessen“ ernährt worden, sieben sollen sogar an der Abmagerung verendet sein. Die Ertls waren in Berufung gegangen, nachdem das Amtsgericht Landsberg sie im März zu insgesamt 8100 Euro Geldstrafe verurteilt hatte. Zu einer Einigung kam es allerdings auch vor dem Landgericht nicht. Das Verfahren gegen die 90-jährige Paula Ertl wurde zwar gegen eine Geldauflage eingestellt, ihr Sohn Nikolaus allerdings will weiter machen. Das zweijährige Tierhaltungsverbot bleibt bestehen.
Hof bleibt ohne Tiere
Sprechende Bilder

Sprechende Bilder

Landsberg – Schneebedeckte Berggipfel, ausdrucksstarke Selbstporträts, überfüllte Boote und Tote am Strand. Es waren ungewöhnliche Bilder, die den Besucher der Ausstellung in der Säulenhalle empfingen. Vom Strichmännchen bis zum abstrakten Gemälde war alles zu finden. Entstanden sind die Bilder bei einem Powerpainting-Projekt, das die Künstlerin Diana Angela für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge anbietet, die durch das SOS-Kinderdorf im Landkreis betreut werden.
Sprechende Bilder
Die Lage ist »brisant«

Die Lage ist »brisant«

Pürgen – Die Mehrzweckhalle in Lengenfeld war gut gefüllt: Am Dienstagabend luden Landrat Thomas Eichinger und Pürgens erster Bürgermeister Klaus Flüß zum Informationsabend über die in der Gemeinde unterzubringenden Asylbewerber. Verstärkt wurden sie vom Team Asyl des Landratsamtes und vom Roten Kreuz. Die Fragen der gut 250 Bürger an Eichinger drehten sich vor allem um Faktenklärung und Sicherheit, aber auch darum, wie man ehrenamtlich helfen könne. „So volle Säle erleben wir nur in Gemeinden, in denen noch keine Asylbewerber untergebracht sind“, leitete Eichinger seine Ansprache ein. „Wenn sie erst mal da sind, entspannt sich die Lage.“
Die Lage ist »brisant«
Träume mit Nebenwirkung

Träume mit Nebenwirkung

Landsberg – Vier Frauen beherrschen die Bühne. Sie waren Schulfreundinnen, haben nun aber schon den größten Teil ihres Lebens hinter sich. Nach 40 Jahren treffen sie sich wieder und ziehen Bilanz. Haben sich ihre Träume erfüllt? Max von Thebens satirische Komödie, das dritte Stück der Landsberger Theatergruppe „Randerscheinungen“, gibt eine eindeutige Antwort.
Träume mit Nebenwirkung
Was Landsberg zu bieten hat

Was Landsberg zu bieten hat

Landsberg – Zwei Gemälde hängen gerade im Büro des Oberbürgermeisters, einige Schätze aus dem Stadtmuseum sind in der Stadtpfarrkirche zu sehen und etliche sind im Depot verschwunden oder wurden von den Dauerleihgebern zurückgefordert. Doch auch, wenn sie nicht direkt zu sehen sind, so können sie nun trotzdem ausführlich betrachtet werden – in der neuen Broschüre „Schätze aus den städtischen Sammlungen des Neuen Stadtmuseums Landsberg am Lech“ von Dr. Hans-Jürgen Tzschaschel.
Was Landsberg zu bieten hat
Dem Schlüssel »ausgeliefert«

Dem Schlüssel »ausgeliefert«

Greifenberg – Die offizielle Entscheidung ist gefallen: Einstimmig bewilligte der Greifenberger Gemeinderat die Nutzungsänderung des Traditionswirtshauses „Zur Post“ als Asylunterkunft. In den nächsten Wochen, nach Abschluss der Umbauarbeiten, werden 56 Flüchtlinge aus Eritrea, vorwiegend junge Männer, in die ehemalige Gaststätte einziehen, die seit Sommer dieses Jahres geschlossen ist. Damit stirbt endgültig eine Institution, die bereits 1814 in den Büchern als „Wirtshof und Tafernwirtschaft“ urkundlich erwähnt wurde.
Dem Schlüssel »ausgeliefert«
Ein Gastwirt aus Passion

Ein Gastwirt aus Passion

Landsberg – Einer der bekanntesten und beliebtesten Landsberger ist in der Nacht zum vergangenen Freitag gestorben und hat eine große Lücke hinterlassen: Gastronom Dieter Kolbe erlag im Alter von 67 Jahren einer schweren Krankheit. Seitdem brennen vor „Kolbe’s Wirtshaus“ am Spitalplatz Kerzen, die ehemalige Freunde und Gäste täglich aufs Neue entzünden.
Ein Gastwirt aus Passion
Ein Fragment für den Flügel

Ein Fragment für den Flügel

Landsberg – Die Formel ist einfach: Wenn Sie zum geplanten neuen Konzertflügel im Rathaussaal beitragen wollen, „spenden oder spendieren Sie“. Mit „Spendieren“ meint Bürgermeister Axel Flörke die Kostenübernahme eines ganzen Konzerts; dann kommen die Eintrittsgelder dem Förderverein Rathauskonzerte zugute. Die VR-Bank Landsberg-Ammersee machte am Samstag mit fünf Akademisten den Anfang.
Ein Fragment für den Flügel
Referenzpunkt am Lech

Referenzpunkt am Lech

Landsberg – Wen am Flößerplatz das plötzliche Gefühl beschleicht, die Kartendarstellung oder Wegfindung seines mitgeführten Smartphones oder Navigationsgeräts sei ungenau, dem kann ab jetzt geholfen werden. Die korrekten GPS-Daten für den Platz am Lechwehr sind nämlich auf einer amtlichen Tafel notiert, die der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, jetzt enthüllt hat.
Referenzpunkt am Lech
Mehr Breitbandförderung

Mehr Breitbandförderung

Landsberg – Der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, wendet sich derzeit in „Heimatkonferenzen“ an Landräte und Bürgermeister in den Regionen. Eine Regionalveranstaltung für Oberbayern im Foyer des Landsberger Stadttheaters brachte neue Erkenntnisse zur Breitbandversorgung.
Mehr Breitbandförderung
Große und kleine Kunst

Große und kleine Kunst

Landsberg – „Wo ist er hingegangen?“ Der zweite Vorsitzende der Künstlergilde Roland Müller konnte nur drei seiner Bilder ausstellen – das vierte war zur Vernissage der Jahresausstellung am Samstag spurlos verschwunden. „Wir haben am letzten Wochenende kuratiert, am Montag war’s dann weg“, erzählt die erste Vorsitzende Petra Ruffing. Ein mysteriöser Raub, denn das Gebäude der Berufsschulen Landsberg war abgeschlossen. Ruffing hofft, dass es sich „nur“ um einen Halloweenscherz handelt.
Große und kleine Kunst
Zum Leonhardi-Jubiläum gab‘s viel Sonne

Zum Leonhardi-Jubiläum gab‘s viel Sonne

Kaufering – Gelungener kann ein Doppel-Jubiläum kaum ausfallen: Eine Vielzahl an Reitern und festlich geschmückten Wagen zog am Sonntag bei der traditionellen Leonhardi-Fahrt durch Kaufering. Bei strahlendem Sonnenschein und fast spätsommerlichen Temperaturen sahen rund 3500 Besucher ein prächtiges Spektakel, das sich durch das Altdorf hinaus zur Leonhardi-Kapelle bewegte. Deren 300-jähriges Bestehen fiel zusammen mit dem 40-jährigen Jubiläum der Leonhardifahrt seit ihrer Wiederaufnahme.
Zum Leonhardi-Jubiläum gab‘s viel Sonne