Ressortarchiv: Landsberg

Tiefes Loch am Kraftwerk

Tiefes Loch am Kraftwerk

Epfach – Eine Stützwand aus Bohrpfählen muss her. Ab Montag und voraussichtlich bis kurz vor Ostern werden Bauarbeiten zur Sanierung am Lechkraftwerk Epfach durchgeführt. Diese sind notwendig, weil die Kraft des Wassers hinter dem Kraftwerk den Flussgrund ausgespült hat. E.ON investiert jetzt über 600000 Euro für die Anlagensicherheit.
Tiefes Loch am Kraftwerk
Radler bleiben auf der Strecke

Radler bleiben auf der Strecke

Landsberg – Der Fahrradweg an der Neuen Bergstraße wird entschärft und umgebaut – allerdings voraus- sichtlich erst 2016. Mit ihrem Vorstoß, schon in den aktuellen Haushalt 100000 Euro für die Umsetzung noch in diesem Jahr einzustellen, scheiterten die Grünen denkbar knapp (5:6).
Radler bleiben auf der Strecke
Von wegen "frühzeitig" informiert

Von wegen "frühzeitig" informiert

Landsberg – Die Inhaberin des „Blumenladens im Klostereck“ solle man „frühzeitig mit einbeziehen“, forderte CSU-Stadtrat Christian Hettmer im Finanzausschuss. Von „frühzeitig“ kann aber offensichtlich keine Rede sein, wie die KREISBOTEN-Nachfrage bei Anita Kaiser-Schmid unmittelbar nach der Sitzung ergab.
Von wegen "frühzeitig" informiert
"Gmiatlich" und respektvoll

"Gmiatlich" und respektvoll

Landsberg – „Schee gmiatlich“ soll es auf dem Hauptplatz zugehen. Deshalb startete die Stadt in Kooperation mit den Stadtwerken und dem Einzelhandel eine Aktion, bei der um gegenseitigen Respekt auf dem Hauptplatz geworben werden soll. Den Einzelhandel selbst scheint das jedoch bisher nicht zu interessieren, denn zur Vorstellung der Aktion erschienen – trotz Einladung – keine Einzelhandels-Vertreter.
"Gmiatlich" und respektvoll
Es läppert sich in der Eishalle

Es läppert sich in der Eishalle

Landsberg – Verbindlich im Ton, hart in der Sache: Stefan Meiser stellte auch in der zweiten Runde der Haushaltsberatungen 2015 im Finanzausschuss die Landsberger Eishalle offen infrage. Der ÖDP-Stadtrat und Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses sah sich von Kämmerer Peter Jung in Teilen bestätigt, erntete aber auch viel Widerspruch.
Es läppert sich in der Eishalle
Erhaltenswerter "Kulturschatz"

Erhaltenswerter "Kulturschatz"

Landsberg – Blumenladen, die Zweite: Erneut soll das Geschäft am Klostereck städtischen Planungen weichen – diesmal zunächst acht bis zehn Wochen, die Zukunft bleibt aber offen. Als Grund wird die Sanierung des angegriffenen Deckenfreskos genannt.
Erhaltenswerter "Kulturschatz"
Waidmänner sind gut aufgestellt

Waidmänner sind gut aufgestellt

Penzing/Landkreis – Zwei neue Gesichter gibt es im Vor-stand des Jagdschutz- und Jägervereins Landsberg: Heiko Sievers kümmert sich ab sofort um die Öffentlichkeitsarbeit, Franziska Reiber wurde einstimmig zur Nachfolgerin des verstorbenen Schatzmeisters Helmut Setzwein gewählt. Zuvor hatte Vorsitzender Georg Duschl bei der Jahresversammlung im Gasthaus Frank vor 70 Mitgliedern das vergangene Jahr Revue passieren lassen.
Waidmänner sind gut aufgestellt
Jetzt droht der Abriss

Jetzt droht der Abriss

Dießen – Einstimmig abgelehnt wurde in der jüngsten Sitzung ein nachträglich eingereichter Bauantrag der Seglergemeinschaft Augsburg (SGA) zur Errichtung einer Außentreppe nördlich des Vereinsheims auf dem Grundstück des Augsburger Stiftungsfonds in St. Alban. Das Vorhaben widerspreche den Darstellungen des Flächennutzungsplans, hieß es in der Begründung. Wie bereits berichtet, möchte die Gemeinde das Grundstück in Zukunft als öffentliche Grünfläche mit Seezugang nutzen. Zu diesem Zweck soll das Vereinsheim der Seglergemeinschaft abgebrochen werden.
Jetzt droht der Abriss
Wie die Zeit zu Geld wurde

Wie die Zeit zu Geld wurde

Landsberg – Seit 40 Jahren besteht der Informationskreis der Wirtschaft (IdW) in der Region Landsberg-Kaufering. Unter der Bezeichnung „Kauferinger Gespräche“ 1975 vom damaligen Hilti-Geschäftsführer Heinz Otto Mattes gegründet, nahm das Forum 1991 seinen heutigen Namen an. Das Jubiläum war Grund genug, sich in der ersten Mitgliederveranstaltung 2015 dann auch näher mit dem Thema „Zeit“ zu beschäftigen.
Wie die Zeit zu Geld wurde
Stadt verkündet Ex-OB Lehmann den Streit

Stadt verkündet Ex-OB Lehmann den Streit

Landsberg – Der enge Kontakt zum Bürger gehört zum kommunalen Ehrenamt wie die Butter zum Brot. Wer etwa im Stadtrat sitzt, hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen, Nöte und Anliegen der Lechstädter – sei’s im direkten Gespräch, am Telefon oder via E-Mail. Da kann es auch gerne um Debatten oder Beschlüsse in Sitzungen gehen – öffentlich natürlich. Womit sich jedoch einige Stadtratsmitglieder jüngst konfrontiert sahen, hat eine völlig neue Qualität: Ausgerechnet Ex-OB Ingo Lehmann wollte ihr nichtöffentliches Abstimmungsverhalten hinterfragen.
Stadt verkündet Ex-OB Lehmann den Streit
Hand bleibt ausgestreckt

Hand bleibt ausgestreckt

Landsberg – „Die Piratenflagge weht“; Jürgen Farenholtz meldete schon am Montag Vollzug. Pünktlich zum Start des 2. Snowdance-Filmfestivals war die Piratabus-Bar am Flößerplatz auf- gebaut worden, „auch ansonsten haben wir bis jetzt alles erreicht, was wir uns vorgenommen hatten“ so der „Managing Director“ des Festivals; Zustand: „Happy.“
Hand bleibt ausgestreckt
Mensch wird Eresing verlassen

Mensch wird Eresing verlassen

Eresing – Die Beteiligung war hoch, das Ergebnis eindeutig: Beim Bürgerentscheid in Eresing haben sich am Sonntag 62,14 Prozent der Wahlberechtigten gegen eine 6,4 Hektar große Erweiterung des Gewerbegebiets nach Norden ausgesprochen. Nur 37,66 Prozent stimmten dafür. Insgesamt gaben 1017 Bürger aus Eresing, Pflaumdorf und St. Ottilien ihre Stimme ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von über 71 Prozent.
Mensch wird Eresing verlassen
Männerurlaub in Miami

Männerurlaub in Miami

Landsberg – Norbert Lederle aus Landsberg hat nun seine ganz persönliche Traumreise in der Tasche: Unter dem Motto „Antenne Bayern zahlt ihren Traumurlaub 2015“ reichte der 47-Jährige seinen Wunschurlaub nach Miami beim landesweiten Radiosender ein und hatte Glück: Sein Name wurde gezogen und die Kosten für seine Reise gehen damit auf den Sender – plus 500 Euro Urlaubsgeld.
Männerurlaub in Miami
Wachstum auf ganzer Linie

Wachstum auf ganzer Linie

Denklingen – Letztes Jahr verkündete man bei der Denklinger Hirschvogel Automotive Group noch, dass man erstmals beim weltweiten Umsatz die 800-Millionen-Euro-Grenze überschritten habe. Bei der diesjährigen Pressekonferenz des Familienunternehmens hatte nun der für die Produktion zuständige Geschäftsführer Frank M. Anisits eine weitere frohe Botschaft: „2016 werden wir wohl die eine-Milliarde-Umsatz-Marke knacken.“ Ein weiteres Highlight für den Hersteller von Automobilteilen: Im Stammwerk in Denklingen konnte die neue 10000 Quadratmeter große Produktionshalle 16 fertiggestellt werden.
Wachstum auf ganzer Linie
Notfalls wird enteignet

Notfalls wird enteignet

Dießen – Die Gemeinde Dießen hält nach der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanes „Seezugang St. Alban“ und nach Abwägung der dazu eingegangenen Stellungnahmen an ihrem städtebaulichen Planungsziel fest: Das Seegrundstück (8800 Quadratmeter) des Stipendienfonds der Stadt Augsburg, das sich nördlich des Strandbadparkplatzes bis zum Seerestaurant St. Alban erstreckt, wird in eine öffentliche Grünfläche mit einem Seezugang für die Allgemeinheit umgewandelt.
Notfalls wird enteignet
"Brauche ich da Hilfe?"

"Brauche ich da Hilfe?"

Landsberg – 32 Treffer spuckt die Datenbank www.ammersee-lech-barrierefrei.de bisher im Stadtgebiet von Landsberg aus. Bald werden noch weitere hinzukommen, denn auch Gebäude der Stadtverwaltung werden nun erfasst. In zwei Gruppen machten sich die Mitarbeiter von RITA (Regionale Information und Teilhabe für Alle) in Begleitung von der Behindertenbeauftragten des Landkreises Barbara Juchem auf den Weg, um sich vor Ort ein Bild von der Zugänglichkeit für Menschen mit Handicap zu machen.
"Brauche ich da Hilfe?"
Lieber eine "saubere Sache"

Lieber eine "saubere Sache"

Landkreis – Dass die Biotonne kommt, ist längst beschlossene Sache. Was mit dem Biomüll aber im Anschluss passieren soll, darüber ist man sich noch nicht einig. Von einer offenen Kompostierung bis hin zur Verwertung in einer Vergärungsanlage reichen die Möglichkeiten. In der gemeinsamen Sitzung des Umwelt- und des Kreisausschusses einigte man sich nun jedoch darauf, die „Verkompostierung jeglicher Art“ für die Biomüllverwertung auszuschließen. Besonderer Wert soll auch auf die Abwärmenutzung oder die Einspeisung ins Erdgasnetz gelegt werden.
Lieber eine "saubere Sache"
Die Musikalische Vielfalt im Vordergrund

Die Musikalische Vielfalt im Vordergrund

Landkreis/Siegen – Der „Deutsche Rock&Pop Preis“ ist einer der ältesten und erfolg- reichsten Musikwettbewerbe im deutschsprachigen Raum. Unter den Preisträgern, die im Dezember gekürt wurden, sind auch zwei aus dem Landkreis Landsberg: die Musikagentur TonART und die Band Hot House.
Die Musikalische Vielfalt im Vordergrund
"Eight" gibt’s sechs Mal gratis!

"Eight" gibt’s sechs Mal gratis!

Landsberg – „Wenn man nur einen Snowdance-Film sehen kann, dann muss es dieser sein“, meinen die Veranstalter des Snowdance-Filmfestival (30. Januar bis 1. Februar): „Eight“. Der KREISBOTE hat exklusiv die Filmpatenschaft für das beeindruckende Werk des Australiers Peter Blackburn übernommen und verlost nun 3x2 Freikarten für die Vorstellung im Stadttheater.
"Eight" gibt’s sechs Mal gratis!

Für die Kultur in der Lechstadt

Landsberg – Die Damen und Herren des Stadtrates waren sich am Mittwoch in nichtöffentlicher Sitzung einig: Die Dominikus-Zimmermann-Rocaille in Gold soll in diesem Jahr an Sigrid Knollmüller und Franz Lichtenstern verliehen werden. Der Festakt findet am 6. März statt.
Für die Kultur in der Lechstadt
"Das lässt einen nicht mehr los!"

"Das lässt einen nicht mehr los!"

Landsberg – Lang ist’s her, dass Mathias Neuner in der Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums (IKG) saß und verzweifelt versuchte, sich vor der Lateinstunde noch ein paar Vokabeln einzuverleiben. „Eine schöne schmerzhafte Erfahrung“ sei diese Zeit gewesen, erinnerte sich der ehemalige Schüler am Freitag, als er in seiner Eigenschaft als Oberbürgermeister gemeinsam mit Landrat Thomas Eichinger den gemeinsamen Neujahrsempfang von Stadt und Landkreis in eben dieser Aula veranstaltete.
"Das lässt einen nicht mehr los!"
Nur ein "Mitarbeiter Stadtplanung"?

Nur ein "Mitarbeiter Stadtplanung"?

Landsberg – Weite Teile des Stadtrates folgen OB Mathias Neuner (CSU) nicht bei einer gravierenden Umgestaltung der Verwaltung, wie sie als einer der wichtigsten Punkte im Orga-Gutachten vorgeschlagen wird. Die Verlagerung des Hochbauamtes zur Kämmerei scheint im Moment für den Oberbürgermeister nicht durchsetzbar. Das wurde bei den Beratungen über die Nachfolge von Stadtbaumeisterin Annegret Michler deutlich.
Nur ein "Mitarbeiter Stadtplanung"?
Eishalle, wie lange noch?

Eishalle, wie lange noch?

Landsberg – Immer wieder, wenn es um den Haushalt geht, fällt in den letzten Jahren ein Stichwort, wo mancher Stadtrat Einsparpotenzial sieht: die Landsberger Eishalle. „Wir müssen irgendwann schon einmal darüber reden, dass wir eine Halle haben, mit der wir jedes Jahr 550000 Euro Defizit machen“, meinte jetzt etwa ÖDP-Stadtrat Stefan Meiser bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfs 2015.
Eishalle, wie lange noch?
Akribisch auf Spurensuche

Akribisch auf Spurensuche

Landsberg – Eigentlich kümmert er sich längst um aktuelle Probleme und will nach vorne schauen – dennoch musste sich der Landsberger Stadtrat jetzt ein weiteres Mal mit der Vergangenheit beschäftigen. Bei der Feststellung des Jahresabschlusses 2010 wurde deutlich, wie sehr einige Dinge damals bereits im Argen lagen.
Akribisch auf Spurensuche
Labrador schlägt Räuber in die Flucht

Labrador schlägt Räuber in die Flucht

Geltendorf – Wie gut, dass er seinen treuen Begleiter gerade frei im Garten herumlaufen ließ: Der Labrador eines 73-jährigen Geltendorfers hat gestern Abend einen Räuber in die Flucht geschlagen – ohne Beute.
Labrador schlägt Räuber in die Flucht
Flüchtlinge ziehen ins Kloster

Flüchtlinge ziehen ins Kloster

St. Ottilien – In den nächsten Wochen werden auch auf dem Klostergelände von St. Ottilien die ersten Flüchtlinge eintreffen. Das Haus St. Florian, das die Erzabtei an den Landkreis vermietet hat, soll in Kürze bezugsfertig sein. Hier werden 25 Asylbewerber unterkommen. Wie vergangene Woche bei einer Informationsveranstaltung im Vortragssaal des Exerzitienhauses deutlich wurde, erwartet das Kloster die Neuankömmlinge offen und ganz entspannt.
Flüchtlinge ziehen ins Kloster
Großbrand in Hurlach

Großbrand in Hurlach

Hurlach – Bei einem Großbrand im Gewerbegebiet an der B17 alt ist gestern Abend eine Lagerhalle vollständig ausgebrannt. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 700000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt.
Großbrand in Hurlach
81 Minuten in nur einer Einstellung

81 Minuten in nur einer Einstellung

Landsberg – Selbstverständlich hat auch der KREISBOTE für das Snowdance-Filmfestival (30. Januar bis 1. Februar) eine Filmpatenschaft übernommen – und sich dabei eines ganz besonderen Bei­- trages angenommen: „Eight“ ist das beeindruckende Werk des Australiers Peter Blackburn, der für seine Kurzfilme bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. „Wenn man nur einen Snowdance-Film sehen kann, dann muss es dieser sein“, meinen die Veranstalter selbst auf ihrer Website.
81 Minuten in nur einer Einstellung
"Im Kot ist es schön warm!"

"Im Kot ist es schön warm!"

Landkreis – Ausgerechnet der Sohn und die Witwe eines ehemaligen Bundeslandwirtschaftssministers müssen sich wegen Tierquälerei vor dem Landsberger Amtsgericht verantworten. Dem 54-jährigen Landwirt und seiner 89-jährigen Mutter wird vorgeworfen, mindestens 15 Kühe ihres Milchvieh- und Mutterkuhbetriebs im südlichen Landkreis Landsberg unzureichend ernährt zu haben.
"Im Kot ist es schön warm!"
"Wohl ein bisschen hinterfotzig"

"Wohl ein bisschen hinterfotzig"

Landsberg – Das umstrittene und teurer als geplant ausgefallene Organisationsgutachten über die Landsberger Stadtverwaltung ist auch im Stadtrat endgültig abgehandelt. OB Mathias Neuner hätte die Erweiterung der Untersuchung auf das Forstamt vom Stadtrat genehmigen lassen müssen, konnte die restlichen Kostensteigerungen aber durchaus „freihändig“ abzeichnen, stellte der Rechnungsprüfungsausschuss jetzt fest. Deutliche Kritik übte er aber am Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband (BKPV), der das Gutachten erstellt hatte.
"Wohl ein bisschen hinterfotzig"
Spurlos verschwunden

Spurlos verschwunden

Geltendorf – Die beiden Kaninchen Schleppi und Kleppi sind die Lieblinge einer jungen Familie aus Geltendorf. Jetzt sind sie weg. Jemand hat sie mitten in der Nacht aus ihrem Stall gestohlen. Angelika H., ihr Mann und vor allem die zwei kleinen Kinder der beiden sind untröstlich.
Spurlos verschwunden
Endlich wieder günstiger parken

Endlich wieder günstiger parken

Landsberg – Da freut sich doch der Nutzer: Die neuen Parkgebühren sind schneller als gedacht umgesetzt worden – seit vergangenem Freitag gelten die neuen Tarife. Und: Die Parktoken haben zudem an Wert gewonnen.
Endlich wieder günstiger parken
Führung unter Kollegen

Führung unter Kollegen

Landsberg – Ein Gästeführer, der die eigenen Kollegen durch die Stadt führt, steht unter besonderer Beobachtung. „Das war schon heftig“, sagt Sieglinde Soyer, die Vorsitzende des Vereins „Landsberger Gästeführer am Lechrain“, und lacht. „Es wird viel mehr hinterfragt als bei normalen Führungen.“ Der Verein hatte am Freitag und Samstag im Rahmen des 13. Bayerischen Gästeführertags rund 120 Kollegen aus 23 Städten sowie Österreich und der Schweiz zu Gast. „Das Interesse war so groß, dass wir noch einen Tag hätten dranhängen können.“
Führung unter Kollegen
Endlich angekommen

Endlich angekommen

Dießen – Angesichts des Schicksals und der Not der Kriegswaisen und der damals katastrophalen Zustände in den Waisenhäusern gründete Hermann Gmeiner seine „Societas socialis“. Genau 60 Jahre nachdem SOS-Kinderdorf in Deutschland Fuß gefasst hat, schließt sich jetzt der Kreis mit der Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger, die vor Krieg, Gewalt und Terror aus ihrer Heimat geflohen sind. Ali (18), Charles (15), Khalid (17), Mohammad (18) und Obayd (17) aus der SOS-Wohngruppe in Hagenheim sind fünf davon.
Endlich angekommen
Die Qual der Berufswahl

Die Qual der Berufswahl

Landsberg – In der Johann-Winklhofer-Realschule wurden am vergangenen Don- nerstag fleißig „Talente geschmiedet“. In einem Seminar der NaturTalent Stiftung soll die individuelle Schnittmenge von Interessen, Talenten und Kompetenzen der Schüler gefunden werden, um passende Berufe auszuwählen.
Die Qual der Berufswahl
Kein Wind mehr

Kein Wind mehr

Denklingen – Der gemeinsame Weg mit der Nachbargemeinde Fuchstal in Sachen Windkraft ist offiziell zu Ende. Der Denklinger Gemeinderat besiegelte in seiner jüngsten Sitzung den Ausstieg aus der gemeinsamen „Gesellschaft bürgerlichen Rechts“ (GBR). Diese war vor zwei Jahren mit dem Ziel gegründet worden, einen Windpark im Sachsenrieder Forst zu planen, zu bauen und auch gemeinsam zu betreiben. Widerstand hatte es in Denklingen und Dienhausen von Anfang an gegeben.
Kein Wind mehr
Chance oder Nachteil?

Chance oder Nachteil?

Eresing – Am kommenden Sonntag, 25. Januar, entscheiden die Eresinger per Bürgerentscheid darüber, ob das Gewerbegebiet im Norden der Ortschaft um rund 6,4 Hektar erweitert wird oder nicht. Hier möchte die ortsansässige Firma Mensch sich mit einem Neubau erheblich vergrößern. Die Befürworter sehen in dem Vorhaben eine Chance für Eresing und möchten das Unternehmen als Gewerbesteuerzahler in der Gemeinde halten. Die Gegner betrachten die geplanten Gebäude als überdimensioniert für die Eresinger Flur und befürchten unter anderem weiter steigenden Verkehr.
Chance oder Nachteil?
"Investition in die Zukunft"

"Investition in die Zukunft"

Kaufering – Der Bauausschuss der Marktgemeinde hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für den Neubau eines Autohauses im Gewerbe- gebiet an der Augsburger Straße neben der Shell-Tankstelle gegeben. Dieser Punkt stand bereits im letzten Jahr auf der Tagesordnung, war jedoch wegen einer ungeklärten Verkehrsführung vertagt worden. Wer hinter dem Bauantrag steckt, wollte Kauferings Bürgermeister Erich Püttner dem KREISBOTEN allerdings nicht verraten.
"Investition in die Zukunft"
"Wir lassen uns scheiden"

"Wir lassen uns scheiden"

Denklingen – Was einst mit großer Euphorie begann, soll am heutigen Mittwochabend im Denklinger Gemeinderat sein formelles Ende finden. Es geht um den Ausstieg der Gemeinde Denklingen aus dem Windkraftprojekt mit der Gemeinde Fuchstal. Beide Gemeinden hatten eine gemeinsame Gesellschaft als sogenannte „Gesellschaft bürgerlichen Rechts“ (GbR) ge- gründet, die die Projektierung, Planung, Vorbereitung des Baues und den späteren Betrieb übernehmen sollte. „Wir lassen uns scheiden“, so kommentierte Fuchstals Bürgermeister Erwin Karg den Vorgang.
"Wir lassen uns scheiden"
"Es könnte voll werden"

"Es könnte voll werden"

Landsberg – „Wir kurbeln natürlich auf Hochtouren“, sagt „Snowdance“-Direktor Tom Bohn vier Wochen vor dem Independent-Filmfestival. Immerhin: „Es läuft!“ Besonders viel Zeit für Ruhe dürfte das Team des „Snowdance“ – den Direktoren Jürgen Farenholtz, Tom Bohn und ihren Mitarbeitern – aber seither kaum gehabt haben.
"Es könnte voll werden"
Bronze für Bürgermeister

Bronze für Bürgermeister

Dießen – Bürgermedaillen in Silber und Bronze wurden beim diesjährigen Neujahrsempfang im Traidtcasten in Dießen verliehen. Eine Ehrung gab es auch für den Gastgeber, Bürgermeister Herbert Kirsch. Seinetwegen war Landrat Thomas Eichinger angereist, um ihm „als Bote des Freistaats“ im Namen von Innenminister Joachim Herrmann die „Medaille für besondere Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung“ in Bronze zu überreichen.
Bronze für Bürgermeister
"Es geht nicht ohne Masterplan"

"Es geht nicht ohne Masterplan"

Landsberg – Stadtbaumeisterin Annegret Michler verlässt Landsberg nach zehnjähriger Tätigkeit. landsbergblog-Herausgeber Werner Lauff führte, auch für den KREISBOTEN, mit Michler ein Interview, das wir hier auszugsweise abdrucken. Das vollständige Gespräch finden Sie unter www.landsbergblog.info.
"Es geht nicht ohne Masterplan"
Gegen die Kälte der Welt

Gegen die Kälte der Welt

Landsberg – Erwachsen werden ist kein „Kinderspiel“ – Verlockungen, Gefahren und Hindernisse lauern überall und machen es schwer, den eigenen Weg zu finden. Mit der Märchenadaption „Die Schneekönigin“ nach Hans Christian Andersen, die am Freitag Premiere feierte, hat sich die landsberger bühne dieser Thematik erfolgreich gewidmet.
Gegen die Kälte der Welt
Größeres Angebot

Größeres Angebot

Landsberg/Holzhausen – Die Arbeit „passt da einfach besser hin“, meinte Pfarrer Detlev Möller zu dem Übergang der Offenen Hilfen an die Regens-Wagner-Stiftung zum Anfang des Jahres. Bisheriger Träger war das Landsberger Sozialzentrum St. Martin. Die Mitarbeiter, nicht dabei die Verwaltung, werden ihre Tätigkeit in den gewohnten Räumlichkeiten weiterhin ausführen können. Auch die Geschäftsstelle des Beirats für Menschen mit Behinderung bleibt in Landsberg.
Größeres Angebot
Die Schneekönigin im Stadttheater

Die Schneekönigin im Stadttheater

Die Schneekönigin im Stadttheater
Ein "Schandfleck"

Ein "Schandfleck"

Dießen – Im Rahmen der Sanierung der Mühlstraße soll auch der vom Mühlbach flankierte Untermüllerplatz ein Schmuckstück mit hohem Aufenthaltswert werden. Gemeinderatsmitglied Alban Vetterl (CSU) hat deshalb etwas genauer hingeguckt und festgestellt, dass ein kleiner Schuppen zwischen dem Lokal „Essen´s Art“ und einem Versicherungsbüro die angestrebte Idylle stören könnte. Der Schuppen wurde vor Jahrzehnten als Bachüberbauung errichtet. Eine Baugenehmigung liegt nicht vor.
Ein "Schandfleck"
Mehr als Raststätte

Mehr als Raststätte

Landsberg – „Landsberg ist aber schön, das wusste ich gar nicht!“ – Solche Sätze hören Stadtführer öfters. Die Lechstadt ist bei vielen nur als Autobahnraststätte bekannt, aber nicht wegen der historischen Altstadt. Der zweitägige „Führungsmarathon Stadt(ver)führungen“ am 17. und 18. Januar will das nun ändern und die Stadt ins Bewusstsein von Bewohnern und Besuchern rücken.
Mehr als Raststätte
Jetzt auch am Bahnhof?

Jetzt auch am Bahnhof?

Geltendorf – Die Suche nach Unterkünften für Asylbewerber kommt voran. Zusätzlich zum Standort am Wasserhaus ist nun ein Grundstück am Bahnhof im Gespräch. Außerdem hat der Landkreis offenbar ein Zweifamilienhaus im Heuweg angemietet, in das voraussichtlich noch in diesem Monat die ersten Flüchtlinge einziehen werden. Dies teilten Landrat Thomas Eichinger und Bürgermeister Wilhelm Lehmann beim zweiten gemeindlichen Asyl-Informationsabend mit.
Jetzt auch am Bahnhof?
"Stunde der Wintervögel"

"Stunde der Wintervögel"

Landsberg – Die größte naturkundliche Mitmachaktion Bayerns mit jährlich über 20000 Teilnehmern findet dieses Jahr bereits zum 10. Mal statt. Vom 9. bis 11. Januar ruft der Landesbund für Vogelschutz wieder dazu auf, die Vögel im eigenen Garten eine Stunde lang zu zählen. Im Landsberger Wildpark besteht außerdem die Möglichkeit, die Beobachtung mit Experten durchzuführen.
"Stunde der Wintervögel"
Ende einer Ära

Ende einer Ära

Landsberg – Der Geschäftsführer des Baustoff-Fachhandels Renner Gebhard Vogel wurde im Rahmen der Betriebsweihnachtsfeier in den Ruhestand verabschiedet. Er war 36 Jahre lang bei dem Unternehmen tätig und hat es zum aktuell erfolgreichsten Baustoffhandel in der Region geführt.
Ende einer Ära