Ressortarchiv: Landsberg

Tiefgarage ist wieder "wie neu"

Tiefgarage ist wieder "wie neu"

Landsberg – Seit Freitag läuft wieder alles in geregelten Bahnen in der Lechgarage: Nach rund sieben Monaten Bauzeit konnte die Sanierungsarbeiten abgeschlossen und die Ausfahrt wieder geöffnet werden. Auch das dort befindliche Parkdeck C kann nun wieder genutzt werden. Lediglich die Dauermieter der „Quartiersgarage“ müssen sich noch zwei Wochen gedulden.
Tiefgarage ist wieder "wie neu"
Beide erhalten

Beide erhalten

Denklingen – Deutlich konträrer Auffassung sind die Gemeinde Denklingen und die Deutsche Bahn, was die beiden Gleisübergänge im Osten der Ortschaft betrifft. Die DB drängt auf ein Konzept. Das sieht im Wesentlichen vor, die Bahnübergänge in Höhe des Postweges und an der Kreisstraße LL 16 (Richtung Schongau bzw. Epfach) aufzulassen. Dafür soll der Übergang an der Kreisstraße LL 17 (Richtung Landsberg bzw. Firma Hirschvogel) mit einer technischen Sicherung ausgerüstet werden. Doch die Gemeinde setzt sich entschieden zur Wehr; sie will an beiden Kreisstraßen die Übergänge erhalten.
Beide erhalten
Zwei echte Meister im Melken

Zwei echte Meister im Melken

wurden ihrer Rolle gerecht: Die Lokalmatadore Stephan Kreuzer aus Windach und Thomas Schön aus Stoffen holten sich die Titel „Deutscher Meister“ beim 34. DLG-Bundeswettbewerb im Melken im Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchvieh- und Rinderhaltung Achselschwang. Stephan Kreuzer siegte in der Kategorie „Fischgrätenmelkstand“ und Thomas Schön in der Kategorie „Melkkarussell“. Zusammen mit Andreas Hackl holten sie auch den Mannschaftstitel nach Bayern. Mit 43 bzw. 43,5 Punkten Vorsprung siegten die „Glorreichen Drei“ vor Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
Zwei echte Meister im Melken
Wegen Sekundenschlaf

Wegen Sekundenschlaf

Windach – Gemüse und 600 Liter Diesel auf der A96: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein 34-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug kurz nach der Anschlussstelle Windach nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die Autobahn musste in Fahrt­richtung München für mehrere Stunden gesperrt werden.
Wegen Sekundenschlaf
Gemüse und Diesel auf der Autobahn verteilt

Gemüse und Diesel auf der Autobahn verteilt

Gemüse und Diesel auf der Autobahn verteilt
Liquidation abgewendet

Liquidation abgewendet

Dießen – Nach dem fast vollständigen Rücktritt des Vorstandes zum Jahresbeginn befindet sich die Dießener Musikschule nun wieder in ruhigem Fahrwasser. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Musikschulvereins wurde Hannelore Baur zur 1. Vorsitzenden gewählt. Sie gehört, wie Stellvertreterin Antoinette Bagusat betonte, zum „Urgestein“ der musikalischen Bildungseinrichtung. Bagusat selbst engagiert sich schon seit 16 Jahren als 2. Vorsitzende.
Liquidation abgewendet
Die Situation ist nicht entschärft

Die Situation ist nicht entschärft

Denklingen – Dass die Unterkunft im alten Pfarrhof seit der Aufnahme von sechs Iranern überbelegt sei, dass einige Asylbewerber inzwischen anerkannt seien, dass bei einem Syrer im Mai die Frau mit drei Kindern nachziehe und dass in der Gemeinde dringend Wohnraum gesucht werde: Darum ging es im Wesentlichen, als Hannes Stevens vom Helferkreis neulich über die Situation in Denklingen berichtete.
Die Situation ist nicht entschärft
Kein Konzept von außen

Kein Konzept von außen

Landsberg – „Integrationsarbeit ist nichts Neues, im Moment nur verschärft gefordert“, leitete Dr. Hubertus Schröer vom Institut für interkulturelle Qualitätsentwicklung München (IQM) seinen Vortrag über ein kommunales Integrationskonzept ein. Ein Thema, das dem Referenten vertraut ist: Vor seiner Arbeit beim IQM war er Ausländerbeauftragter der Stadt München. In allen Kommunen, die solch ein Konzept aufgestellt hätten, habe sich die Integrationsarbeit verbessert, sagte Schröer. Wichtig sei dabei die Verankerung in der politischen Verwaltung: „Es macht keinen Sinn, ein Konzept von außen aufzudrücken.“
Kein Konzept von außen
Freiwillig ins zweite Glied

Freiwillig ins zweite Glied

Dießen/Riederau – Die erste Vorsitzende kam als erste und ging als letzte, dann allerdings „nur“ noch als zweite Vorsitzende. Der Wechsel in der Vorstandschaft der Dießener CSU war die wichtigste Personalie bei der Jahreshauptversammlung im „Kramerhof“ Riederau. Was spektakulär klingt, war aber nur der freiwillige Rückzug von Susanne Plesch ins zweite Glied, wie sie es bei ihrer Begründung ausführte.
Freiwillig ins zweite Glied
Note 5 minus

Note 5 minus

Dießen – Zum Eigentum der Marktgemeinde gehören 62 Brücken, die gepflegt und gewartet werden müssen. Sorgen macht dem Gemeinderat insbesondere die Brücke über die Unterführung zwischen Mühlstraße und Seeanlagen, die begleitend zum Bahnkörper verläuft. In der aktuellen Brückenprüfung bekam sie die Note „5 minus“. Eine 6, so Ingenieur Robert Lotter, bedeute Abbruch und Neubau. Ab der 5 stehe eine Generalsanierung an.
Note 5 minus
Fragen zum Kiosk am See

Fragen zum Kiosk am See

Dießen – Die Eigentumsverhältnisse in den Dießener Seeanlagen sind komplex. Nicht allein der Marktgemeinde, auch dem Freistaat Bayern und der Bahn gehören Grund und Boden. Nach dem Bürgerentscheid im März ist jetzt ein Architektenwettbewerb zur Neuplanung für den Kiosk am See vorgesehen – ein kleines Gebäude, dessen Situierung und Gestaltung ist vielen Bürgern wichtig. Um verbindlich auszuloten welche Möglichkeiten es gibt, sollen die Fachbehörden nun Fragen der Bürger beantworten.
Fragen zum Kiosk am See
Jubiläum im Schacky Park

Jubiläum im Schacky Park

Dießen – Die Jahresversammlung des Förderkreises Schacky Park ist immer ein besonderes Ereignis, das galt besonders heuer, schließlich feiert der Verein am 22. Mai sein zehnjähriges Bestehen. Zahlreiche Mitglieder und Gäste verfolgten gleich zu Sitzungsbeginn den Jahresfilm, der in eindrucksvollen Bildern den Rechenschaftsbericht ersetzte und belegte, was gemeinschaftlich geleistet wurde – von der Apfelernte oder dem Ausbaggern des Ententeichs über die liebevolle Restaurierung und Pflege von Brunnen, Figuren und Wegen im Landschaftspark bis hin zum bunten Reigen der Veranstaltungen, wie Lesungen, Konzerte oder Ostereiersuche.
Jubiläum im Schacky Park
Was die Bürger wollen

Was die Bürger wollen

Landsberg – Was ein Budget-Problem ist, haben die Anlieger des Pater-Rupert-Mayer-Platzes schmerzvoll erfahren. Als sie gebeten wurden, ihre Ideen zu einer freundlicheren und kommunikativeren Platzgestaltung zu äußern, verständigten sie sich auf ein Konzept, dessen Verwirklichung 225.000 Euro gekostet hätte. Es standen aber nur 40.000 Euro zur Verfügung. Der Bauausschuss machte den Anwohnern jetzt Hoffnung auf eine Lösung in zwei Schritten.
Was die Bürger wollen
Suchen, finden, verbinden

Suchen, finden, verbinden

Landsberg – Im vergangenen Jahr feierte der Bundesverband des Roten Kreuzes das 70-jährige Bestehen seines Internationalen Suchdienstes. Waren es nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vor allem Angehörige von Flüchtlingen, Vertriebenen und Soldaten, nach deren Verbleib geforscht wurde, sind es heute Menschen aus aller Welt, vor allem Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Kriegsgebieten in Afrika, auf deren Spuren sich das Rote Kreuz macht. Jetzt gibt es diese Einrichtung auch in Landsberg.
Suchen, finden, verbinden
Der Schnee von gestern

Der Schnee von gestern

Kaufering – Etwas skurril wirkte die Debatte des Marktgemeinderates über die Verordnung der „Reinhaltung der öffentlichen Straßen und die Sicherungen der Gehbahnen im Winter“ schon. Mitten im Frühling wetterte Flora Kurz (SPD) gegen eine Verordnung, die sie zwinge, den nicht wirklich vorhandenen Gehweg vor ihrem Haus bis zu einer Breite von 1,50 Meter zu räumen, um dann nach ein paar Minuten festzustellen, dass der Schneepflug alles wieder zurück geschoben habe.
Der Schnee von gestern
Geschichte erlebbar machen

Geschichte erlebbar machen

Landsberg – Es geht um „unbequeme Denkmale“, um „die Annäherung an ein immer noch schwieriges Thema“: Im Rahmen des „denkmal aktiv“-Projektes der Mittelschule Landsberg eröffnen die beteiligten Schüler am heutigen Mittwoch ihre selbst konzeptionierte Ausstellung auf dem Gelände der Europäischen Holocauststiftung in Landsberg – am 71. Gedenktag zur Befreiung der Konzentrationslager des Lagerkomplexes Kaufering. Das Engagement der Schüler reicht weiter: Nach der Gedenkfeier in der Welfenkaserne werden sie selbst zwischen 13 und 16 Uhr die Besucher durch die Ausstellung und das Lager Kaufering VII führen.
Geschichte erlebbar machen
Das Haus ist zu groß

Das Haus ist zu groß

Landkreis – Wie können die Kreisseniorenheime in Greifenberg und Vilgertshofen wirtschaftlicher werden? Diese Frage versuchte jetzt Dieter Schmied vom Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband zu klären. Insbesondere betrifft das das „Theresienbad“ in Greifenberg.
Das Haus ist zu groß
Sanierung in zwei Schritten

Sanierung in zwei Schritten

Landsberg – Die Beteiligten am Projekt Bayertor sind sich einig: Man liegt gut in der Zeit und das Budget von einer Million Euro wird voraussichtlich nicht gesprengt. Vergangene Woche wurden die beiden letzten Ausschreibungen herausgegeben und Ende Mai wird eingerüstet, um die Fassade zu restaurieren. Wenn es nach Plan läuft, ist an Allerheiligen alles fertig. Bis auf den Opferputz im Durchgang: „Der braucht ein bisschen länger“, sagt Diplomgeologe Dr. Rupert Utz von der privaten Organisation ProDenkmal, die die Restaurierung des Bayertors begleitet.
Sanierung in zwei Schritten
Hecht Herbert erzählt vom Lech

Hecht Herbert erzählt vom Lech

Landsberg – Der Lech mit seinem spektakulären Wasserfall am Landsberger Lechwehr ist zentral in der Stadt und im Bewusstsein der Landsberger präsent. Was wissen wir aber tatsächlich über diesen Fluss, der nicht nur für Bürger und Touristen das Stadtbild prägt, sondern ganz unterschiedliche Bedeutungen für seine Anwohner früher wie heute besitzt? Diesen Fragen geht nun die Ausstellung „So ein Lech! Episoden und Stationen eines bayerischen Flusslaufs“ nach, die am Samstag, 30. April, im Neuen Stadtmuseum eröffnet.
Hecht Herbert erzählt vom Lech
Mit dem Segen von oben

Mit dem Segen von oben

Landkreis – „Das gibt es nur einmal, dass ein Mönch im Postdienst so lange arbeitet“, sagte der Augsburger Post-Betriebsrag Dietmar Glöckle bei der Ehrung seines Kollegen in St. Ottilien. Nach 40 Dienstjahren wurde Bruder Adalbert Scharpf (78) jetzt als Postzusteller in den Ruhestand verabschiedet.
Mit dem Segen von oben
»Kuno« war das Vorbild

»Kuno« war das Vorbild

Dießen – Selbst der launische April honorierte, dass der Samstag ein besonderer Tag für die Marktgemeinde war. Kurz vor der festlichen Enthüllung der Bronzefigur „Der Mann mit dem goldenen Fisch“, hielt der Regen inne und während die Dießener feierten, lugte sogar gelegentlich die Sonne hervor. An den langen Weg von der Idee, über den Wettbewerb bis hin zum fertigen Kunstwerk, das nun den neu gestalteten Untermüllerplatz schmückt, erinnerten Bürgermeister Herbert Kirsch, der die Zuschauer begrüßte, Kunsthistoriker Dr. Thomas Raff und Bildhauer Matthias Rodach.
»Kuno« war das Vorbild
Ein Prosit auf den Gerstensaft

Ein Prosit auf den Gerstensaft

Kaltenberg – „Wer hat‘s erfunden?“ In Anlehnung an den Werbespruch eines Kräuterbonbons steht in den Annalen der Wittelsbacher die Erfindung bzw. Verordnung des „Reinheitsgebotes“ fest und unauslöschbar geschrieben. Bierfreunde und Brauereien in ganz Deutschland feiern derzeit das 500-jährige Jubiläum dieses ersten Lebensmittel- und Verbraucherschutzgesetzes, wonach das Volksgetränk Bier nur aus den Bestandteilen Hopfen, Malz und Wasser bestehen darf.
Ein Prosit auf den Gerstensaft
Kaltenberg feiert das Bier

Kaltenberg feiert das Bier

Kaltenberg feiert das Bier
Katastrophenschutzhalle mit Untermietern

Katastrophenschutzhalle mit Untermietern

Landkreis/Landsberg – Das Gewerbegebiet Frauenwald hat einen neuen Bewohner: Nach über zwei Jahren Planung wurde am Freitag unter zünftiger musikalischer Begleitung der Blaskapelle Lechrain der Grundstein zur Katastrophenschutzhalle des Roten Kreuzes Landsberg gelegt. Das Gelände umfasst gut 4.500 Quadratmeter, ein Viertel davon beansprucht die Halle selbst. „Vorerst können wir das noch freie Reservegelände für Übungen nutzen“, plant Kreisgeschäftsführer Andreas Lehner. Ein zweites Gebäude schließt er nicht aus.
Katastrophenschutzhalle mit Untermietern
Friedhof Mittelmeer

Friedhof Mittelmeer

Landsberg – Der General schuftet wie ein Sklave. Er ist allein auf einer Insel im Mittelmeer und versinkt im Dschungel der Nummern. Jede zählt einen toten Flüchtling, der im Meer ertrunken ist. Denn das Mittelmeer ist ein Friedhof. Michael Meyer von der „bremer shakespeare company“ spielt diesen General in Marco Martinellis Monolog mit Anlagen an Wahnsinn und Absurdität. Er ist der Buchhalter der Toten. Und die Flüchtlinge sind nur ein leises „Wassergeräusch“ in der Brandung.
Friedhof Mittelmeer
Happy Music und Schlager mit Sahne

Happy Music und Schlager mit Sahne

Landsberg – Der eine ist der Erfinder des „Happy Sounds“, der andere wohl der größte deutsche Schlagerstar: Die Musik von James Last und Udo Jürgens bestimmte am Samstagabend im Ignaz-Kögler-Gymnasium das Programm der Landsberger Stadtkapelle. Gemäß dem James Last Orchestra der 80er in knallige Farben gekleidet brachte die Kapelle ihre knapp 400 Zuhörer zum begeisterten Mitsingen. Und hier und da war auch ein wehmütiger Seufzer zu hören.
Happy Music und Schlager mit Sahne
Mein Wunsch und mein Traum

Mein Wunsch und mein Traum

Landsberg – Er ist „Stadtrat mit Leib und Seele“, aber seit seiner Jugend hatte er ein großes Ziel: Er wollte der städtische Förster Landsbergs werden. Das hat Michael Siller (46, CSU) jetzt geschafft. Am Mittwoch wurde er vom Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung mit „klarer Mehrheit“ (so OB Matthias Neuner, CSU) zum Nachfolger von Gerhard Gaudlitz gewählt. Zuvor hatte er sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen 88 Mitbewerber durchgesetzt.
Mein Wunsch und mein Traum
"Der Mann mit dem goldenen Fisch" begrüßt jetzt die Touristen

"Der Mann mit dem goldenen Fisch" begrüßt jetzt die Touristen

Dießen – Da staunten die Biergartengäste im Dießener Unterbräu: Nobel auf einer Pferdekutsche wurde das neue Wahrzeichen der Marktgemeinde zum Untermüllerplatz gefahren, während Arbeiter des Bauhofs noch einen 5,60 Meter hohen Eichenstamm im Fundament befestigten. "Der Mann mit dem goldenen Fisch" musste dann geduldig warten, bis er von einem riesigen Kran zu seinem Podest in luftiger Höhe gehievt wurde. Künstler Mathias Rodach, der die Bronzeskulptur geschaffen hat, überwachte persönlich die "Endmontage". Von Seiten der Gemeinde war zweiter Bürgermeister Peter Fastl da, der sich sehr begeistert zeigte. Damit steht der feierlichen Einweihung des Wahrzeichens am Samstag um 14 Uhr nichts mehr im Wege.
"Der Mann mit dem goldenen Fisch" begrüßt jetzt die Touristen
Ein Mann und sein Fisch

Ein Mann und sein Fisch

Ein Mann und sein Fisch
Streit um die »Erkenntnis bei Gelegenheit«

Streit um die »Erkenntnis bei Gelegenheit«

Landsberg – Soll der Rechnungsprüfungsausschuss des Stadtrats Probleme, die er anlässlich der Prüfung von Jahresabschlüssen ermittelt, beim Namen nennen oder nicht? Das war die unterschwellige Frage, um die es am Mittwoch im Stadtrat letztlich ging. Ausschussvorsitzender Stefan Meiser (ÖDP) sagt: „Ja, das soll der Ausschuss tun; trotz offener Fragen kann man aber Jahresabschlüsse feststellen und Entlastungen vornehmen.“ Insbesondere dürfe der Oberbürgermeister die entsprechenden Beratungspunkte nicht aus eigenem Entschluss von der Tagesordnung nehmen.
Streit um die »Erkenntnis bei Gelegenheit«
Ein Helm fürs Feuerwehrhaus

Ein Helm fürs Feuerwehrhaus

Geltendorf – Ein neues Feuerwehrhaus hat die Geltendorfer Wehr noch nicht, dafür aber schon den ersten Dekorationsgegenstand: einen künstlerisch gestalteten Feuerwehrhelm.
Ein Helm fürs Feuerwehrhaus
Hans Well und das Fischerhaus

Hans Well und das Fischerhaus

Dießen – Ein denkmalgeschütztes Haus in der Moosstraße, in Dießens ältestem Ortsteil, der Fischerei, soll von Grund auf saniert werden. Bauherr ist die Musikerfamilie Well aus Zankenhausen. „Das kleine Haus ist ein Stück Baukultur und die ist mir genauso wichtig wie alle anderen Bereiche der Kultur. Es macht mir Freude, Häuser in ihrer ursprünglichen Art zu erhalten,“ sagt Hans Well. Durch den Ausbau des ehemaligen Stalls und des Heubodens zum Wohnraum soll das Haus eine familiengerechte Größe erhalten.
Hans Well und das Fischerhaus
3D-Blick ins Körperinnere

3D-Blick ins Körperinnere

Landsberg – Das Landsberger Klinikum verfügt seit Kurzem über eine innovative Operationstechnik bei minimal-invasiven Eingriffen. Der neue 3D-Laparoskopie-Turm ermöglicht den Chirurgen und Gynäkologen einen dreidimensionalen Blick in den Körper des Patienten. Mit diesem modernen System setzt die Klinik neue Maßstäbe in der gesamten Region.
3D-Blick ins Körperinnere
Ersatz für die Zerstörung

Ersatz für die Zerstörung

Landsberg – Gerade jetzt im Frühling ist wieder überall Vogelgezwitscher zu hören. Auch mitten in der Stadt sind viele verschiedene Arten anzutreffen. Manche sind sogar „Nutznießer“ des Menschen, denn sie nisten an den Gebäuden in der Stadt. Was aber passiert mit den sogenannten Gebäudebrütern, wenn ihre Nistplätze abgerissen werden? Dann muss Ersatz geschaffen werden, erklärt Landschafts­ökologin Dr. Sonja Kübler, die diese Aufgabe derzeit an der ehemaligen Pflugfabrik übernimmt.
Ersatz für die Zerstörung
Wohin nur mit den Pferden?

Wohin nur mit den Pferden?

Landsberg – Das nächste Ruethenfest 2019 wird anders: Das Festspiel „Licca Line“ wird nicht mehr stattfinden, die „Carmina Burana“ soll etwas bodenständiger sein und die Pferde brauchen eine neue Bleibe. Auf der Mitgliederversammlung des Ruethenfestvereins fasste der erste Vorsitzende Tobias Wohlfahrt das vergangene Spektakel in Zahlen zusammen und stellte die Möglichkeiten des zukünftigen Ruethenfestes vor: „Zurück zu den Wurzeln“ lautet die Devise.
Wohin nur mit den Pferden?
Fuchstaler Fahrradcheck

Fuchstaler Fahrradcheck

Fuchstal – An zehn Abenden haben sie selbst wichtige Begriffe zur Technik am Fahrrad gelernt – und zwar auf Deutsch. Auch können sie seitdem einfache Reparaturen selbst vornehmen. Nun wollen Asylbewerber, die im Fuchstal zu Hause sind, zusammen mit Wolfram Ruoff vom Helferkreis zum Frühjahrsmarkt in Leeder einen Fahrrad-Check anbieten, bei dem zum Beispiel der Luftdruck im Reifen, die Klingel, das Licht und die Bremsen geprüft werden. Geplant ist ein so genanntes Repair-Cafe für Fahrräder, bei dem Eritreer den Fuchstalern für einen Frühjahrs-Check ihrer Räder zur Seite stehen wollen.
Fuchstaler Fahrradcheck
Seit 2014 ein voller Erfolg

Seit 2014 ein voller Erfolg

Landsberg – Als Projekt ging die Inklusive WG von Regens Wagner im September 2014 an den Start. Sie sollte zwei geistig Behinderten helfen, durch das Zusammenleben mit drei nicht-behinderten Bewohnern Freiheiten zu erlangen. Gut eineinhalb Jahre später ziehen WG-Mitglieder und Organisatoren ein rundum positives Fazit.
Seit 2014 ein voller Erfolg
Anlieger in Alarmstimmung

Anlieger in Alarmstimmung

Landsberg – Bei den Anwohnern der Altöttinger Straße herrscht Alarmstimmung: Nachdem die Stadtwerke Kanalsanierungen vornehmen, will die Stadt nun auch die Straße erneuern. Allein dafür belaufen sich die Kosten auf mindestens 1,6 Millionen Euro; zwei Drittel davon zahlen die Anlieger. Mit denen ist aber über Ausmaß und Verteilung der Lasten noch gar nicht gesprochen worden. Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss des Stadtrats sah das Problem, winkte das Vorhaben aber trotzdem durch.
Anlieger in Alarmstimmung
Die Altstadt zum Anfassen

Die Altstadt zum Anfassen

Landsberg –Der Hauptplatz ist seit Samstag 11 Uhr um eine publikumswirksame Attraktion reicher: Mit einem dramaturgisch gelungenen Festakt wurde das vom Rotary-Club gespendete Blindenstadtmodell unter dem Beifall dichtgedrängter Schaulustiger und musikalisch umrahmt von der Stadtkapelle offiziell seiner Bestimmung übergeben.
Die Altstadt zum Anfassen
Parkverbot ist abgeschafft

Parkverbot ist abgeschafft

Landsberg – Wenn täglich 8.000 Autos durch die Iglinger Straße fahren und selbst Anwohner problemloses Abbiegen fordern, welche Entscheidung wird der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss des Stadtrates wohl treffen? Richtig: Die zur Verkehrsberuhigung dienenden Parkplätze an der Einmündung der Sebastian-Rieger-Straße werden wieder abgeschafft. Der Bauausschuss hob in der vergangenen Woche seinen eigenen Beschluss aus dem Juli 2015 mit 9:4 Stimmen auf. Ein alternatives Verkehrskonzept für den Landsberger Westen hat das Gremium aber derzeit noch nicht.
Parkverbot ist abgeschafft
Nicht zum Planschen

Nicht zum Planschen

Dießen – Das Tosbecken am Mühlbach, gegenüber der Eisdiele, wird nun doch nicht mit Stufen erlebbar gemacht. Für diese Planung hatte sich der Gemeinderat im September 2015 ausgesprochen. „Unser Anwalt rät uns davon ab, an dieser Stelle Kinder in den Bach zu lassen“, erklärte Bürgermeister Herbert Kirsch in der jüngsten Bauausschusssitzung.
Nicht zum Planschen
Zwei Oboen und ein Englischhorn

Zwei Oboen und ein Englischhorn

Landsberg – Der Festsaal im Historischen Rathaus am Sonntagabend war fast ausverkauft – kein Wunder, denn mit dem Landsberger Oboisten Christoph Hartmann hatten sich die Rathauskonzerte einen Lokalmatador eingeladen. Er kam gemeinsam mit seinem Kollegen von den Berliner Philharmonikern Dominik Wollenweber am Englischhorn und dem spanischen Solo-Oboisten des Concertgebouw Orchesters Amsterdam Lucas Maria Navarro: Zusammen sind sie das Berliner Oboentrio. Die drei Ausnahmemusiker lernten sich schon früh in Berlin kennen und sind seither auch privat befreundet.
Zwei Oboen und ein Englischhorn
Frühstück mit Sorgen und Kritik

Frühstück mit Sorgen und Kritik

Landsberg – Auf Einladung von Landrat Thomas Eichinger diskutierten am Samstagmorgen 70 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Landkreis bei einem Weißwurstfrühstück im Landratsamt mit der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner. Und sie ließen sich nicht zweimal bitten, Fragen zu stellen, Anliegen zu äußern und Anregungen zu geben.
Frühstück mit Sorgen und Kritik
»Sie sind die Allerwichtigsten«

»Sie sind die Allerwichtigsten«

Penzing – Sie sorgen das ganze Jahr über dafür, dass der KREISBOTE zu den Lesern kommt. 350 Zusteller sind jede Woche bei Wind und Wetter im Landkreis unterwegs und verteilen rund 45.000 Zeitungen an alle Haushalte. Viele Schüler verdienen sich mit dem Job ihr erstes eigenes Geld, doch auch ältere Semester nutzen die Chance auf einen zusätzlichen Verdienst. Als besonderes Dankeschön lädt der Verlag seine fleißigen Austräger einmal im Jahr zu einem Kinotag ins Cineplex nach Penzing ein. Am Samstag war es wieder soweit.
»Sie sind die Allerwichtigsten«
Kino-Tag als Dankeschön

Kino-Tag als Dankeschön

Kino-Tag als Dankeschön
»KlaKaSon« im Foyer

»KlaKaSon« im Foyer

Landsberg – Weiter geht es im April mit der Frauen-Offensive der Kleinkunstbühne Landsberg: Am 24. April gastiert Christin Henkel im Foyer des Stadttheaters. Mit ihren klavierkabarettistischen Kunststücken und ihren zynisch-romantischen Liedtexten gehört sie zu den aufregendsten Newcomerinnen in der Szene. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es beim KREISBOTEN Landsberg, Rossmarkt 195.
»KlaKaSon« im Foyer
»Ohne Bier kein Bayern«

»Ohne Bier kein Bayern«

Kaltenberg – 500 Jahre Reinheitsgebot – anlässlich dieses besonderen Jubiläums findet am 23. April in der Arena auf Schloss Kaltenberg ein Festgottesdienst mit anschließender Feier statt. Mehr als 6500 Mitglieder von bayerischen Schützen-, Trachten-, Musik- und Traditionsvereinen sind dabei der persönlichen Einladung von Prinz Luitpold von Bayern gefolgt. Die anwesenden Musiker der Vereine werden sich dabei zu einem 1300 Mann starken Orchester zusammenschließen und den Festgottesdienst begleiten.
»Ohne Bier kein Bayern«
Hilfe auf archaisch

Hilfe auf archaisch

Landsberg/Berlin – Mit „Theater auf Stelzen“ helfen Wolfgang Hauck und „Die Stelzer“ schon seit Ende 2014 im Rahmen eines kulturellen Hilfsprogramms traumatisierten Kindern in einem Flüchtlingslager an der türkisch-syrischen Grenze. Um dieses „Cultural Relief Program“ vorzustellen, hat das Auswärtige Amt „Die Stelzer“ nun zu seinem Forum „Menschen Bewegen“ in Berlin eingeladen.
Hilfe auf archaisch
Jubiläum ohne Fest

Jubiläum ohne Fest

Walleshausen – Ein kleines, aber nicht alltägliches Jubiläum steht an für die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Walleshausen. Am kommenden Sonntag, 17. April, jährt sich zum 550. Mal die Grundsteinlegung des spätgotischen Gotteshauses, das vor allem aufgrund seiner Ausstattung zu den bedeutendsten Baudenkmälern im Landkreis und der weiteren Umgebung gezählt wird.
Jubiläum ohne Fest
Rotes Sofa lüftet sein Geheimnis

Rotes Sofa lüftet sein Geheimnis

Landsberg – Das rote Sofa, das mit KREISBOTEN-Unterstützung seit Freitagmorgen auf dem Hauptplatz steht, hält einige Überraschungen bereit: Nähert man sich dem Möbelstück geht Licht an, Rokoko-Musik von Joseph Haydn ertönt und entführt so in die Zeit von Dominikus Zimmermann.
Rotes Sofa lüftet sein Geheimnis