Ressortarchiv: Landsberg

Gefährlicher Rückstau

Gefährlicher Rückstau

Landsberg – Die Anwohner der Max-Friesenegger-Straße haben sich an den Landsberger Stadtrat gewandt und um erneute Beratung der Straßensanierung im Bauausschuss gebeten. Ihr Wunsch: Die Straße soll nicht schmäler werden als bisher. Ausgehend von Verkehrsbelastungen bei Sportveranstaltungen befürchten sie „gefährliche Rückstaus“ und letztlich einen „aus sozialen Gründen nicht hinnehmbaren“ Wegfall von Parkplätzen.
Gefährlicher Rückstau
Jetzt geht es ums Detail

Jetzt geht es ums Detail

Landsberg – Nun heißt es: Farbe bekennen. Den Mitgliedern des Stadtrats liegen für die Sitzung am 8. Juni insgesamt 249 Seiten an Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplans und zur Aufstellung des Bebauungsplans „Am Papierbach“ vor. Außerdem gibt es, vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen, ergänzende Papiere, die nichtöffentlich beraten werden. Dazu gehört der Entwurf des städtebaulichen Vertrags der Stadt Landsberg mit Pflugfabrik-Entwickler ­ehret + klein.
Jetzt geht es ums Detail
Zweimal Himmel und zurück

Zweimal Himmel und zurück

Kinsau – Mit offenem Oldtimer zur Hochzeitsfeier vorfahren, sicherlich eine tolle Sache. Da werden viele Kameras gezückt, um diesen Moment festzuhalten. Manchmal auch mehr wegen des Fahrzeugs als des Brautpaars. Sich mit dem Hubschrauber einfliegen zu lassen – eher für die Botox-Gespritzten. Wirbelt viel Staub auf, unterstreicht den Geldadel. Wer‘s mag – naja. Es gibt noch eine sehr luftige Variante, um die wartenden Gäste nahezu geräuschlos zu überraschen. Neugierig?
Zweimal Himmel und zurück
Kein Bürgerbegehren

Kein Bürgerbegehren

Dießen – Bittere Niederlage für die Interessengemeinschaft Wolfsgasse! Ihr Antrag auf ein Bürgerbegehren zum Stopp des beschlossenen Ausbaus der Wolfsgasse wurde vom Marktgemeinderat einstimmig abgelehnt. Ziel des Antrags der Anwohner war es, sich einer Kostenbeteiligung zu entziehen. Das Votum des Gemeinderates folgte einem umfassenden juristischen Gutachten auf Zulässigkeit.
Kein Bürgerbegehren
Keine Chance auf Freispruch

Keine Chance auf Freispruch

Rott/Augsburg – Das Verfahren gegen den Sohn des früheren Bundeslandwirtschaftsministers Josef Ertl wegen Tierquälerei ist vorläufig eingestellt worden. 2000 Euro muss Nikolaus Ertl an die Staatskasse zahlen und 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Damit ging der 55-Jährige auf einen Vorschlag des Landgerichts Augsburg ein, wo er Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Landsberg eingelegt hatte. Doch auf einen Freispruch könne er nicht hoffen, machte ihm der Vorsitzende Richter der 16. Strafkammer klar.
Keine Chance auf Freispruch
Junggebliebener Jubilar

Junggebliebener Jubilar

Rott – Ein voller Erfolg waren die Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Trachtenvereins „Rottbachtaler“ in Rott. Drei Tage lange wurde das runde Jubiläum am Seehäusl beim Engelsrieder See gefeiert und bei allen Veranstaltungen war das Festzelt stets gut gefüllt.
Junggebliebener Jubilar
Eine Insel im All

Eine Insel im All

St. Ottilien – Acht Stimmen in feinster Abstimmung: Das Chorensemble „A cappella Ammersee“ erfüllte am Sonntag die Klosterkirche von St. Ottilien mit Musik vom Frühbarock bis zur Moderne. Der Chor schreckte dabei nicht vor schwierigen Werken zurück, die auch die gut 100 Zuhörer forderten. Herzstück war die achtstimmige „Missa octo vocum“ des Nürnberger Komponisten Hans Leo Hassler: ein polyphoner Ohrenschmaus, bei dem jede Stimme des Ensembles brillierte.
Eine Insel im All
Fünf Euro pro Tag

Fünf Euro pro Tag

Utting – Bislang konnten sich Besucher des Uttinger Freizeitgeländes, des Hochseilgartens und des Campingplatzes freuen: In den ausgewiesenen Parkbuchten durfte kostenlos geparkt werden und auch beim Bolzplatz und auf einer angrenzenden Grünfläche drückte man beide Augen zu. Das soll jetzt anders werden! In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde einstimmig beschlossen, eine sog. „Parkraumbewirtschaftung“ einzuführen.
Fünf Euro pro Tag
Im Zeichen der Lotus-Blüte

Im Zeichen der Lotus-Blüte

St. Ottilien – Wer in diesen Tagen über das Klostergelände von St. Ottilien spaziert, kann sie nicht übersehen: eine riesige weiße Lotusblüte aus lackiertem Blech, die auf dem Platz vor dem Exerzitienhaus in der Sonne leuchtet. Die Skulptur stammt von der koreanischen Künstlerin Hyon Soo Kim und ist ein erster optischer Vorgeschmack auf das Korea­festival, das am 24. und 25. Juni in St. Ottilien stattfindet.
Im Zeichen der Lotus-Blüte
Eine Reise ins eigene Ich

Eine Reise ins eigene Ich

München – Die Ausstellung „Star Wars Identities“ setzt ihre Welttournee in der Kleinen Olympiahalle in München fort. Dort gastiert sie seit dem 14. Mai bis zum 17. Oktober. Tickets gibt es beim KREISBOTE zu kaufen – und bei unserem Gewinnspiel über 3x2 Karten.
Eine Reise ins eigene Ich
Vorfahrt wird geändert

Vorfahrt wird geändert

Seestall – Das Thema ist schon auf der Bürgerversammlung in Seestall auf den Tisch gekommen, Bürgermeister Erwin Karg hatte sich ans Bauamt Weilheim gewandt, und kürzlich hat dritte Bürgermeisterin Franziska Welz nochmals in der Behörde nachgehakt. Nun wird dem Ansinnen entsprochen: Bei der höhengleichen Ausfahrt an der B 17 nach Osten Richtung Seestall wird die Vorfahrt geändert. Künftig muss der Rechtsabbieger, der aus Schongau bzw. aus dem Fuchstal kommt, den Links­abbieger aus Richtung Landsberg zuerst vorbei lassen.
Vorfahrt wird geändert
Freundschaft pflegen

Freundschaft pflegen

Dießen/Lomnice/Windermere – Jetzt ist die Marktgemeinde Dießen um fünf neue Freundschaftsschilder reicher: Wer die größte Gemeinde am Ammersee-West-Ufer besucht, passiert an allen Ortseingängen ein dunkelblaues Schild am rechten Straßenrand: „Wir sind Partner“ steht darauf, darunter die Ortsnamen und Wappen von Dießen samt seinen Partnerstädten Windermere (England) und Lomnice nad Lužnicí (Tschechien).
Freundschaft pflegen
Lückenschluss bei Leitung

Lückenschluss bei Leitung

Denklingen/Epfach – Auf dem langen Tisch im Denklinger Sitzungssaal standen wie immer kleine Flaschen mit Wasser und Saft. Die Versorgung war – wie immer – gewährleistet, damit keiner Durst leidet. Das Thema Wasser bildete bei der letzten Zusammenkunft der Räte ein bestimmendes Thema – in mehrerlei Hinsicht.
Lückenschluss bei Leitung
Den richtigen Rhythmus gefunden

Den richtigen Rhythmus gefunden

Landsberg – Schon zwei Mal hat Laurenz Heugel beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ den ersten Preis in der Kategorie Percussion gewonnen. Aber bisher war er immer zu jung, um auch auf Bundesebene sein Können zu beweisen. Jetzt ist er 14 und hat seine Chance genutzt: Vergangene Woche überzeugte er beim Bundeswettbewerb in Kassel mit seinen Percussionskünsten und erhielt einen ersten Preis in seiner Altersklasse.
Den richtigen Rhythmus gefunden
Ein Stellplatz je Wohnung

Ein Stellplatz je Wohnung

Landsberg – Nach langwierigen Beratungen hat der Landsberger Stadtrat die neue Stellplatzsatzung beschlossen. Wer Häuser oder Wohnungen errichtet, muss eine ausreichende Anzahl von Stellplätzen bauen. Die Bemessungsgrundlagen hat das Gremium an die heutigen Verhältnisse angepasst.
Ein Stellplatz je Wohnung
Zusammen für ein gutes Klima

Zusammen für ein gutes Klima

Landkreis – Selbstverständlich ist das Fahrrad stets eine der besten Optionen bei der Wahl des Verkehrsmittels, doch ab Mitte Juni zählt wieder jeder Kilometer. Denn dann wird erneut verglichen und notiert, die diesjährige Aktion „Stadtradeln“ steht vor der Tür. Zuletzt war der Landkreis dabei absolute Spitze – und das soll auch so bleiben. Neben Aspekten der Umwelt und Gesundheit spielt auch der sportliche Ehrgeiz eine wichtige Rolle.
Zusammen für ein gutes Klima
Zur »Häschenfrau«

Zur »Häschenfrau«

Dießen – „Was der Saal schon alles gesehen hat.“ Gedankenverloren blickt Isolde Marx in den Gemeindesaal des SOS-Kinderdorfs Ammersee, in dem sie vor fünf Jahrzehnten mit bis zu 45 Kindergartenkindern gespielt, gesungen und gebastelt hat. Sie kann sich noch gut an die Buben und Mädchen erinnern, an ihre Sorgen und Nöte, ihr Lachen und ihre Streiche. Anfang 1961 absolvierte sie ihren ersten Arbeitstag als Leiterin des SOS-Kindergartens – damals noch ein winziger Raum neben Haus 5.
Zur »Häschenfrau«
Bootshaus jetzt nach Dießen?

Bootshaus jetzt nach Dießen?

Dießen – Der Wonnemonat Mai endet für Dießens Bürgermeister Herbert Kirsch alles andere als wonnig. Am 30. Mai wird im Marktgemeinderat verkündet, ob nach genauer juristischer Prüfung dem Antrag auf ein Bürgerbegehren gegen den Ausbau der Wolfsgasse statt gegeben wird. Überschattet wird das Ergebnis vom Pflanzengiftanschlag auf die Hecke am Privatanwesen des Bürgermeisters (siehe Titel). Und für den 31. Mai hat sich Besuch im Rathaus angekündigt. Vertreter des Polizeipräsidiums Oberbayern wollen mit Kirsch erörtern, ob man am Dampfersteg in den Seeanlagen ein Bootshaus für das Polizeiboot WSP7 bauen kann.
Bootshaus jetzt nach Dießen?
Turm wird überflüssig

Turm wird überflüssig

Kaufering – Die freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hält die Anschaffung einer neuen Schlauchtrocknungsanlage für sinnvoll und notwendig. Feuerwehrchef Markus Rietig erläuterte in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung den Räten die Notwendigkeit der Anschaffung dieser rund 60.000 Euro kostenden Anlage. Die Marktgemeinde kann allerdings mit Zuschüssen in Höhe von knapp 20.000 Euro rechnen.
Turm wird überflüssig
Absage ans Blitzen

Absage ans Blitzen

Geltendorf – In Geltendorf wird es auch weiterhin keine Geschwindigkeits- und Parkkontrollen durch den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland geben. Die Gemeinde hatte zuvor eine Verkehrszählung vornehmen lassen, um festzustellen, wie viele Temposünder in Geltendorf und den Ortsteilen tatsächlich unterwegs sind.
Absage ans Blitzen
Ohne Kraftwerk, zum Verweilen

Ohne Kraftwerk, zum Verweilen

Landsberg – Das Thema „Urbanes Wohnen am Papierbach“ wird den Stadtrat ab Ende Mai intensiv beschäftigen, denn dann geht es um den städtebaulichen Vertrag mit ehret + klein sowie den konkreten Bebauungsplan für das neue Wohngebiet in städtischer Bestlage. Ein Thema hat das Gremium schon vorab entschieden: Für den neuen Lechsteg, dessen Kosten von 2,5 Millionen Euro der Pflugfabrik-Investor tragen soll, wird es einen Realisierungswettbewerb geben. Ziel ist die Auftragsvergabe im Januar 2017.
Ohne Kraftwerk, zum Verweilen
Ziel bei jedem Wetter

Ziel bei jedem Wetter

Landsberg – Der Schloßberg ist die Wiege und das Herz Landsbergs. Gebäude, die dort oben stehen, haben durch ihre exponierte Lage Stadtbild prägende Wirkung. Mit diesen Erinnerungen hat sich die Bauverwaltung beim Stadtrat zu Wort gemeldet und Kriterien für eine mögliche ergänzende Bebauung sowie die „Nebennutzung“ für Bürger und Besucher präsentiert.
Ziel bei jedem Wetter
Pflanzengift auf Bürgermeister-Hecke

Pflanzengift auf Bürgermeister-Hecke

Dießen – Jetzt wird‘s langsam kriminell im Dauer-Hickhack um den beschlossenen Ausbau der Dießener Wolfsgasse. Nach den Anfeindungen und Beleidigungen gegenüber Bürgermeister Herbert Kirsch erreichte der Streit jetzt einen unliebsamen Höhepunkt: Die Gartenhecke seines privaten Anwesens „Am Winkelsteg“ unmittelbar im Anschluss an die Wolfsgasse wurde von Unbekannten mit einem Pflanzenvernichtungsmittel besprüht und schwer beschädigt, teilweise sogar vernichtet. Die betroffenen Sträucher weisen überwiegend braune eingegangene Blätter auf, teilweise sind Bewuchslücken entstanden.
Pflanzengift auf Bürgermeister-Hecke
Kunst zum Mitmachen

Kunst zum Mitmachen

Landsberg – „Mit beiden Händen denken“, das ist es, was die Künstlerin Katinka Schneweis erfahrbar machen möchte. Zusammen mit sieben weiteren Künstlern gibt sie bei der Landsberger „lechART akademie“ vom 8. bis zum 12. August Kurse für Anfänger und Profis: Die Teilnehmer können malen, zeichnen, aquarellieren und auch gestalten, gegenständlich oder abstrakt – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Abgerundet wird die künstlerische Arbeit durch ein kulturelles Rahmenprogramm. „Und ab Dienstag können die Teilnehmer gemeinsam im Rosarium Mittagessen. Eine Freundin von mir kocht“, verspricht Schneweis. Einen ersten Eindruck von dem, was sie erwartet, bekamen die Besucher der Vernissage am Freitagabend im Rathausfoyer.
Kunst zum Mitmachen
»Das gehört unterstützt«

»Das gehört unterstützt«

Kaufering – Jeder Landkreisbürger kennt das Bild: Meist an ausgewählten Wochenenden fahren Mitglieder der ansässigen Vereine durch die Ortschaften, um das Altpapier der Haushalte und Unternehmen einzusammeln. Denn diese Aktionen stellen vielerorts eine wichtige Einnahmequelle dar. So auch für den VfL Kaufering, dessen Verantwortliche besonders umtriebig sind, wenn es darum geht, die Sammelaktion zu optimieren. Kürzlich führten sie in Kaufering die grüne Altpapierbox ein, eine Alternative zur blauen Tonne. Denn die Sammelmengen werden immer weniger.
»Das gehört unterstützt«
Qualitätvolles Quartier ohne Ausgrenzung

Qualitätvolles Quartier ohne Ausgrenzung

Landsberg – Der Stadtrat hat einstimmig beschlossen, das bislang unbebaute Gebiet zwischen Habichtstraße und Reischer Talweg zu überplanen. Dort soll ein Wohngebiet mit über 100 Häusern und „20 bis 30 Wohnungen“ entstehen. Ideen dafür soll im Herbst ein städtebaulicher Realisierungswettbewerb liefern. Die Anwohner versuchten mit Unterstützung der UBV, frühzeitig auf das Bauvorhaben Einfluss zu nehmen; der beantragte Verzicht auf Geschosswohnungsbau wurde aber mit 15 zu 12 Stimmen abgelehnt.
Qualitätvolles Quartier ohne Ausgrenzung
»Nie wieder Ameise sein«

»Nie wieder Ameise sein«

Landsberg – Cécile hat das Wochenende bei ihren Eltern verbracht. Jetzt sitzt sie erschöpft im Montagmorgenzug um 6 Uhr 41 von Troyes nach Paris. Der Zug ist voll, nur der Platz neben ihr noch frei. Und ausgerechnet er setzt sich dort hin: Philippe, der Mann, mit dem sie vor knapp 30 Jahren eine kurze Liebesgeschichte hatte. Beide erkennen den anderen, aber keiner macht den ersten Schritt. Die Fahrt dauert eineinhalb Stunden. Genug Zeit für jeden, sich an damals zu erinnern. Und so erzählen sie in fiktiven Dialogen dem Publikum über die damalige Liebschaft. Und über das, was vielleicht nach dieser Zugfahrt geschehen könnte.
»Nie wieder Ameise sein«
In der Dießener Fernsehschmiede

In der Dießener Fernsehschmiede

Dießen – Wenn sich am Sonntagmorgen Hundehalter mit ihren Lieblingen beim Gassigehen treffen, beginnt das Gespräch immer öfter mit dem Satz „Haben Sie auch gestern ‚hundkatzemaus‘ gesehen?“ Kein Wunder, denn das Vox-TV-Magazin ist mit weit über einer Million Stammzuschauern die erfolgreichste Tiersendung im deutschen Fernsehen. Fast 12 Prozent der klassischen Zielgruppe sehen regelmäßig das Haustiermagazin. Was aber kaum ein Fan weiß: Der Erfinder und Produzent der Sendung, Dr. Gerald Krakauer, residiert mit seiner Firma Docma-TV-Produktion in der Dießener Propst-Herkulan-Karg-Straße gleich hinter dem Marienmünster.
In der Dießener Fernsehschmiede
Hoffen auf 40 Prozent

Hoffen auf 40 Prozent

Landsberg – Die Stadtwerke Landsberg verlegen nach und nach Glasfaserkabel, um die an vielen Stellen unbefriedigende Versorgung mit schnellem Internet zu verbessern. Aktuelles Projekt ist die Erschließung der Altöttinger Straße, wo ohnehin Kanalarbeiten stattfinden. Allerdings geht das Kommunalunternehmen dabei nicht sehr überzeugend vor – ein Anschreiben an die Anwohner mit kurzer Fristsetzung enthält nur einen einzigen Satz, wa­rum sie zwischen 600 und 1.300 Euro für ein leeres Kabel ausgeben sollen.
Hoffen auf 40 Prozent
Wenig Kompromiss-Bereitschaft

Wenig Kompromiss-Bereitschaft

Kaufering – Nichts geht mehr und dabei soll es auch bleiben. Da half auch der erneute Vorstoß der Kauferinger Mitte nicht, eine Ausnahme von der beschlossenen Veränderungssperre im Bereich „Unterdorf-Ost“ in Alt-Kaufering im Marktgemeinderat durchzuboxen. Wie berichtet, hatte ein Bauwerber eine Bauvoranfrage gestartet und war damit gescheitert. Er wollte auf einem Grundstück in der Leitenbergstraße die Hofstelle abreißen und dort ein Haus mit sechs Wohnungen errichten. Nach langer und heftiger Diskussion bestand die Mehrheit des Marktgemeinderates darauf, zuerst einen Bebauungsplan für diesen Bereich zu verabschieden.
Wenig Kompromiss-Bereitschaft
»Motoren der medizinischen Versorgung«

»Motoren der medizinischen Versorgung«

Hofstetten – Hochkarätige Geburtshelfer aus Medizin, Gesundheitswesen und Politik waren in das Landhotel „Zur Alten Post“ nach Hofstetten gekommen, um der Gründung eines Landsberger Kreisverbandes des „Gesundheitspolitischen Arbeitskreises“ (GPA) der CSU Impulse zu geben. Der designierte GPA-Kreisvorsitzende Rainer Jünger konnte den Landesvorsitzenden Dr. Christian Alex begrüßen, dazu die Chefs der Bezirksverbände Oberbayern und Schwaben, MdL Bernhard Seidenath und Marc Löchner. Alex Dorow, der CSU-Stimmkreisabgeordnete für Landsberg, freute sich, dass viele regionale Mediziner und Vertreter aus dem Gesundheitswesen der Einladung gefolgt waren. Interessierter und diskussionsfreudiger Gast war auch Peter Rahn, der Vorstand des Klinikums Landsberg.
»Motoren der medizinischen Versorgung«
Gegen den »Murks«

Gegen den »Murks«

Landsberg – Die Beruflichen Schulen Landsberg sind ein erfolgreicher Lehr- und Lernstandort, doch der Landkreis muss investieren, damit das so bleibt. Das ist der Tenor, den Schulleiter Dietmar Bauer den Mitgliedern des Kreisausschusses bei einer Ortsbesichtigung am Dienstag vergangener Woche mit auf den Weg gegeben hat. Schuld sind die in die Jahre gekommenen Teile des Gebäudebestands, die sowohl pädagogischen, als auch energetischen und vor allem sicherheitsrelevanten Anforderungen nicht mehr genügen. Bei einer vorsichtigen Kosten­annäherung wurde das notwendige Investitions­volumen auf 20 Millionen Euro beziffert.
Gegen den »Murks«
Keine Aussicht auf Erfolg

Keine Aussicht auf Erfolg

Kaufering – Der ehemalige Bürgermeister der Marktgemeinde, Dr. Klaus Bühler, fühlt sich als Sieger. In einer Pressemitteilung gab er bekannt, dass das Landgericht in Augsburg ihm in allen Punkten in Sachen „Ärztehaus“ Recht gegeben hat und die Berufung der Marktgemeinde erst gar nicht angenommen hatte.
Keine Aussicht auf Erfolg
Mit Zuzug gesegnet

Mit Zuzug gesegnet

Landsberg – Einigkeit herrschte am Dienstagabend bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands Landsberg im Überregionalen: Eine bundesweite Kandidatur der CSU 2017 hält Ortsvorsitzender Mathias Neuner für „nicht sinnvoll“, selbst wenn Horst Seehofer diese Option nicht ausschließt. Ansonsten stehe man hinter den Aussagen des Parteivorsitzenden, auch dessen Kritik an der Schwesterpartei sei berechtigt. „Die CDU hat in der Asylpolitik ihre linke Seite besser als die rechte abgedichtet, da konnte die AfD einbrechen“, ist Neuner überzeugt. Für die CSU sehe er diese Gefahr nicht, „sie ist einfach näher an der Bevölkerung“.
Mit Zuzug gesegnet
Bald fürs Parken bezahlen?

Bald fürs Parken bezahlen?

Landsberg – Müssen Autofahrer künftig Parkgebühren zahlen, wenn sie jemanden im Landsberger Klinikum besuchen? Das könnte die Lösung für das dortige Parkplatzproblem sein. Aber auch über eine Erweiterung der Parkflächen in Richtung Westen und den Bau einer Tiefgarage will der Verwaltungsrat des Klinikums nun beraten.
Bald fürs Parken bezahlen?
Wolfsgassler wehren sich

Wolfsgassler wehren sich

Dießen – Die knapp 8.500 wahlberechtigten Dießener Bürger dürfen sich eventuell auf einen neuen unplanmäßigen Urnengang einstellen. Die Interessengemeinschaft Wolfsgasse hat ein Bürgerbegehren gegen den Ausbau der Wolfsgasse in die Wege geleitet. Eine Liste mit 922 Unterschriften von Befürwortern wurde im Rathaus abgegeben, 170 mehr als erforderlich. Jetzt muss die Gemeindeverwaltung prüfen, ob die Fragestellung zulässig ist: „Sind Sie dafür, dass der Ausbau (Erschließung) der Wolfsgasse gestoppt wird und alle dazu bestehenden Beschlüsse aufgehoben werden?“ Nach dem Bürgerbegehren zum Kiosk-Neubau in den Seeanlagen wäre dies der zweite Fall, wo man die verbindlichen Beschlüsse des Gemeinderats kippen will.
Wolfsgassler wehren sich
Reich verzierte Bilderbücher

Reich verzierte Bilderbücher

Landsberg – Zimmermann zieht an: Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen nahmen 15 Personen an der ersten Stadtführung „Dominikus Zimmermann und seine Zeit“ teil. „Eigentlich ist das ja eine Schlechtwetterführung“, schmunzelt Stadtführerin Ingrid Daum, „wir sind fast nur innerhalb von Gebäuden unterwegs“. Wenn man Zimmermanns Spuren in Landsberg folgen will, ist das verständlich: Auf dem Programm stehen Stadtpfarrkirche, Johanniskirche und natürlich das Rathaus.
Reich verzierte Bilderbücher
»Einfach den Reger machen«

»Einfach den Reger machen«

Landsberg – Vor dem Rathauseingang spielte noch die zünftige Musikkapelle, als im historischen Festsaal bereits die ersten Besucher zur Eröffnungsveranstaltung der Max-Reger-Tage 2016 strömten. Der Komponist ist für seine großen Orgelkomponisten bekannt. Dass Reger ein weitaus breiteres Repertoire hat, wissen nicht viele. „Wir wollen dem vor 100 Jahren gestorbenen Reger wieder den Platz verschaffen, der ihm zusteht“, sagte Schirmherr Dr. Thomas Goppel. Die Auftaktveranstaltung am Sonntagabend mit Podiumsgespräch zu und Musik von Max Reger zeigte, dass vonseiten des Publikums solche Veranstaltungen öfters stattfinden könnten: Der historische Festsaal war nahezu voll besetzt.
»Einfach den Reger machen«
Aus Dehli und St. Petersburg

Aus Dehli und St. Petersburg

Landsberg – Dass man am Samstag auf den Zufahrtsstraßen ins Gewerbegebiet Frauenwald so vielen Vespa-Rollern begegnete, war kein Zufall. Vespa-Fahrer aus der Region und weit darüber hinaus knatterten zum „Tag der offenen Tür“ beim SIP Scootershop und schwelgten dort bei fast mediterranem Wetter in ihrer Leidenschaft für das italienische Kult-Gefährt.
Aus Dehli und St. Petersburg
Farbenfrohes Keramikspektakel

Farbenfrohes Keramikspektakel

Dießen – „Es war der schönste und umsatzstärkste Töpfermarkt seit Bestehen! Die Aussteller waren mehr als zufrieden und das Publikum durch die Bank begeistert.“ So das Resümee von Organisator Wolfgang Loesche am Sonntagabend, als der 16. Dießener Töpfermarkt nach vier sonnigen Tagen mit einem neuen Besucherrekord endete. Rund 60.000 Keramik-Fans waren an das Ammersee-Westufer gekommen, darunter auch viele Gäste aus dem Ausland. Der Dießener Töpfermarkt gilt nämlich inzwischen als internationale Börse für das Keramikhandwerk und als Treffpunkt für Liebhaber, Sammler und Galeristen.
Farbenfrohes Keramikspektakel
Vespa-Fans erobern Landsberg

Vespa-Fans erobern Landsberg

Landsberg
Vespa-Fans erobern Landsberg
Loch in die Durchfahrt gerissen

Loch in die Durchfahrt gerissen

Landsberg - Aufgrund eines hängengebliebenen Lkw in der Durchfahrt zur Neuen Bergstraße beim Schmalzturm, ist der Hauptplatz seit den frühen Morgenstunden gesperrt. Ein Laster mit Containern hatte seinen Greifarm nicht kompett eingefahren und war dadurch höher als es die bogenförmige Durchfahrt am Schmalzturm zulässt.
Loch in die Durchfahrt gerissen
Lkw bleibt am Torbogen hängen

Lkw bleibt am Torbogen hängen

Lkw bleibt am Torbogen hängen
Rekordbesuch bei Töpfermarkt-Eröffnung

Rekordbesuch bei Töpfermarkt-Eröffnung

Dießen – Dießen war dicht! Der 16. Töpfermarkt lockte bei strahlendem Sonnenschein bereits am Eröffnungstag knapp 20.000 Gäste in die Marktgemeinde am Ammersee-Westufer. Per Auto, Bahn, Bus und Schiff kamen Freunde der Keramikkunst aus ganz Deutschland angereist. 155 Werkstätten aus 14 Ländern präsentieren noch bis Sonntag Gebrauchskeramik, künstlerische Keramik und einzigartige Unikate auf der Seepromenade.
Rekordbesuch bei Töpfermarkt-Eröffnung
Rund um die Keramik

Rund um die Keramik

Rund um die Keramik
Fuchstaler Fahrradcheck

Fuchstaler Fahrradcheck

Fuchstal – An zehn Abenden haben sie selbst wichtige Begriffe zur Technik am Fahrrad gelernt – und zwar auf Deutsch. Auch können sie seitdem einfache Reparaturen selbst vornehmen. Nun wollen Asylbewerber, die im Fuchstal zu Hause sind, zusammen mit Wolfram Ruoff vom Helferkreis zum Frühjahrsmarkt in Leeder einen Fahrrad-Check anbieten, bei dem zum Beispiel der Luftdruck im Reifen, die Klingel, das Licht und die Bremsen geprüft werden. Geplant ist ein so genanntes Repair-Cafe für Fahrräder, bei dem Eritreer den Fuchstalern für einen Frühjahrs-Check ihrer Räder zur Seite stehen wollen.
Fuchstaler Fahrradcheck
Erste Station Himalaya

Erste Station Himalaya

Landsberg/Unterdießen – Es wird ernst für Hubert Berger und seinen 45 Jahre alten Eicher: Am kommenden Sonntag, 8. Mai, startet der Unterdießener seinen Weltrekordversuch „longest journey by tractor“. Um 10.30 Uhr verabschiedet er sich auf dem Landsberger Hauptplatz und macht sich auf den Weg in fünf Kontinente und 33 Länder.
Erste Station Himalaya
Barrieren im Praxistest

Barrieren im Praxistest

Landsberg – „Wie barrierefrei ist der Landkreis Landsberg?“ – Diese Frage stand am „Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen“ am heutigen Mittwoch im Mittelpunkt. Auf dem Landsberger Hauptplatz machte nicht nur der aufgebaute Info-Stand auf die Problematik der Barrierefreiheit aufmerksam, auch ein „Praxistest“ verdeutlichte die Schwierigkeiten von Menschen mit Beeinträchtigung.
Barrieren im Praxistest
Integration mit Knödel und Spätzle

Integration mit Knödel und Spätzle

Landsberg – „Typisch deutsch“ sollte an diesem Abend gekocht werden: Die Integrationsgruppe der Landsberger Kirchen hatte dazu Flüchtlinge und interessierte Einheimische in die Christuskirche geladen. „Hervorragend war‘s“, da waren sich die Beteiligten einige, und das lag nicht nur daran, dass es Semmelknödel und Spätzle gab.
Integration mit Knödel und Spätzle
Lernen im Team

Lernen im Team

Landsberg – Seit Mitte November laufen die ersten Kurse von „DLernAsyl“, wie sich die Initiative nennt. Asylbewerber können hier am Computer Deutsch lernen – als Ergänzung zu den Kursen oder als Alternative für diejenigen, die noch auf Kurse warten müssen. Im Kratzertreff in Landsberg haben die Kurse ihren Anfang genommen, Initiator Ernst Schatz ist aber immer auf der Suche nach weiteren „Lern-Orten“ und Lern-Coaches.
Lernen im Team