Ressortarchiv: Landsberg

Poesie im Breitwandformat

Poesie im Breitwandformat

Landsberg – Infamis, das ist laut Wim Wenders „wie wenn Tom Waits aus Rilke-Gedichten deutsch lernt und die daraus entstandenen Songs zum Soundtrack eines Italo-Westerns verarbeitet“. Offensichtlich lässt sich die Musik der fünfköpfigen Berliner Band nicht so leicht einordnen. Banjo und Gitarren, Bass, Schlagzeug und einzigartige Stimmen – irgendwo zwischen Spaghetti-Western und Alptraum, auf jeden Fall mit sehr viel Dunkelheit und Melancholie. Infamis erschafft mit ihren Liedern eine eigene Welt, in der man mit traurigem Lächeln versinken kann.
Poesie im Breitwandformat
Gut acht Einsätze täglich

Gut acht Einsätze täglich

Landkreis – Genau 3.040 Mal haben die 71 Freiwilligen Feuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Landsberg im vergangenen Jahr ausrücken müssen – das macht im Schnitt 8,3 Einsätze pro Tag. Zwar waren hier gottlob 244 Fehlalarme dabei, aber bei 452 Bränden musste ordentlich gelöscht werden und 1.655 Mal waren technische Hilfeleistungen wie bei Verkehrsunfällen gefragt.
Gut acht Einsätze täglich
Mutig und herausragend!

Mutig und herausragend!

Landsberg – Der Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, Heinrich Schroeter, hat zusammen mit dem Präsidenten der Europäischen Holocaust Gedenkstätte Stiftung, Manfred Deiler, in einem Tonröhrenbau des KZ-Außenlagers Kaufering VII die Ehrentafel enthüllt, die dokumentiert, dass die Landsberger Stiftung am 15. September 2016 den Bayerischen Denkmalpflegepreis in Gold erhalten hat.
Mutig und herausragend!
Warten auf ein Wunder

Warten auf ein Wunder

Pürgen – Seit 34 Jahren betreibt die Verhaltensbiologin Janne Kellner den Gnadenhof Frauenwies in der Nähe von Pürgen. Doch nun steht das Heim für Tiere, die sonst keiner mehr will, kurz vor dem Aus. Betreiberin Janne Kellner aber will weiter kämpfen und hofft gleichzeitig auf ein Wunder.
Warten auf ein Wunder
Klingende Zeitreise

Klingende Zeitreise

Landsberg – Mit einem „Notenschlüssel“ will Frank Haspel, Vorjahres-Präsident des Landsberger Rotary-Clubs, die Herzen der Freunde des fast 600 Jahre alten Bayertors öffnen. Auf seine Initiative hin findet am Samstag, 12. November, um 19 Uhr ein hochkarätiges Benefizkonzert des Landsberger Kammerchors in der Kirche zu den Hl. Engeln statt. Der Reinerlös dieser Wohltätigkeitsveranstaltung wird von Rotary für die momentan laufende Renovierung des 1425 erbauten bekanntesten Wahrzeichens der Lechstadt gespendet.
Klingende Zeitreise
60 Zentimeter Abstand zum Verwaltungsakt

60 Zentimeter Abstand zum Verwaltungsakt

Landsberg – „Wenn Du meinen Parkplatz nimmst, dann nimm auch meine Behinderung.“ Diesen Zusatztext würde CSU-Stadträtin und Behindertenbeauftragte des Landkreises Barbara Juchem sowie ihr Ratskollege Reinhard Skobrinsky (BAL) gerne an den Behindertenparkplätzen im Stadtgebiet lesen. Ihr Vorstoß fand in Rat und Verwaltung allerdings kein entsprechendes Gehör.
60 Zentimeter Abstand zum Verwaltungsakt
Nicht im Voraus bezahlen

Nicht im Voraus bezahlen

Landsberg – Bei der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen bleibt in Landsberg im Prinzip alles beim Alten. Die Kosten für die Erneuerung von Straßen, Gehwegen und Zusatzeinrichtungen wie Leuchten werden auch künftig von den Anwohnern getragen, nicht von allen Hauseigentümern in der Stadt. Damit ist die theoretisch mögliche aber praktisch schwierige Einführung der „wiederkehrenden Beiträge“ vom Tisch.
Nicht im Voraus bezahlen
83 Prozent sagen: »Ich bin Landsberger«

83 Prozent sagen: »Ich bin Landsberger«

Landsberg – Das hat selbst Oberbürgermeister Mathias Neuner nicht für möglich gehalten: An der Bürgerbefragung zur Zukunftsentwicklung Landsbergs haben 2.151 Personen teilgenommen. Die Lenkungsgruppe des Strategieprojekts „Unser Landsberg 2035“ wäre mit einem Drittel davon schon zufrieden gewesen. Aber das ist nicht die einzige kleine Sensation, die Ulrike Degenhardt (Stadt Landsberg) und Ralf Stappen vom Kommunalberater „SP Group“ am Donnerstag im Sportzentrum der Öffentlichkeit vorstellten. Die Auswertung der achtseitigen gelben Fragebögen zeigt nämlich: Die Landsberger sind anspruchsvoll, aber hochzufrieden. Und das gilt auch für die Zugezogenen.
83 Prozent sagen: »Ich bin Landsberger«
Flammen aus der Maschine

Flammen aus der Maschine

Denklingen – Wegen eines Brandes sind am vergangenen Donnerstag gegen 3.15 Uhr die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften zur Firma Hirschvogel gerufen worden.
Flammen aus der Maschine
Schule oder Hotel?

Schule oder Hotel?

Landsberg – Wird aus der Mittelschule auf dem Schlossberg künftig eine große Grundschule oder ein Luxushotel? Wer diese Entscheidung treffen will, muss zunächst alle Fakten ermitteln. Aber schon das Vorgehen ist strittig: Wie und in welcher Reihenfolge sollen die Optionen geprüft werden? Nur in einem waren sich die Mitglieder des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Stadtrats in ihrer letzten Sitzung einig: Der Vorschlag der Verwaltung, die auf Hotels spezialisierten Architekten und Planer Krause Bohne für 46.000 Euro netto mit einer dreistufigen Vorstudie unter Einschluss einer „architektonischen Konzeption“ zu beauftragen, war nicht akzeptabel.
Schule oder Hotel?
Einen Tag rein ins Ehrenamt

Einen Tag rein ins Ehrenamt

Landkreis – Für einen Tag streichen, garteln, basteln, malen und vieles mehr. Die Projekte beim zweiten Freiwilligen-Tag des Landkreises waren vielfältig. Obwohl das Konzept eines solchen Tages schwer zu etablieren sei, ist sich Organisatorin Katrin Dyballa von der Koordinationsstelle engagierter Bürger sicher, dass das Format einen Trend im Ehrenamt widerspiegelt: Die Teilnehmer müssen sich nicht fest binden, können sich konkret an einem Tag einbringen und sehen am Ende dieses Tages ein Ergebnis ihrer Arbeit.
Einen Tag rein ins Ehrenamt
Nach unten treten

Nach unten treten

Landsberg – Ein Durchschnittsmensch mit gewöhnlichem Verstand und prahlerischem Auftreten: Diederich Heßling liebt den schlagenden Vater, der „fürchterlicher war als Gnom und Kröte“ und betet den Kaiser an. Er wechselt die Ansichten und Freunde, wie es ihm gefällt, allein auf Erfolg bedacht. Verantwortung zu übernehmen vermeidet er tunlichst. Diederich Heßling ist kriecherisch, feige, machtversessen. Er ist Heinrich Manns „Untertan“.
Nach unten treten
Da bleibt selbst dem Lama die Spucke weg

Da bleibt selbst dem Lama die Spucke weg

Leeder/Unterdießen – So manchem erstaunten Passanten ist die Spucke weggeblieben, als Bürgermeister Erwin Karg, sein Vize Martin Brennauer und VG-Auszubildende Johanna Dachs drei Lamas vom Hofgartenhaus zum ehemaligen, 2007 aufwändig sanierten Lehrerhaus hinauf und wieder zurück führten. Die ungewöhnliche Aktion bildete den Auftakt zur Energiekarawane im Landkreis.
Da bleibt selbst dem Lama die Spucke weg
Alle Schönheit ist vergänglich

Alle Schönheit ist vergänglich

Landsberg – Ein Kreis aus braunen Kartonhäusern, die Fassaden geschnitzte Ornamente und Bilder: Monster, Blumen, geometrische Objekte. Licht und Schatten lassen die ausgeschnittenen Objekte tanzen. In der Mitte des Kreises stehen Menschen, die nur noch auf das Signal zur Zerstörung der Kartonkunst warten. Als es dann kommt, kennen sie kein Halten mehr: Wände werden aufgeschlitzt, die erbauten Häuser Stockwerk für Stockwerk umgeworfen, auf dem Boden zu flacher Pappe zertrampelt. Nur einen Tag existierte die Ausstellung zum Projekt „Architectus Lucis“ in der Lechturnhalle, bevor sie von den Machern vernichtet wurde. Getreu zweier Grundsätze des Barock: „Carpe Diem“, nutze den Tag, und „Vanitas“, die Vergänglichkeit.
Alle Schönheit ist vergänglich
Kunst aus Karton

Kunst aus Karton

Kunst aus Karton
Zu mächtig für Senioren?

Zu mächtig für Senioren?

Geltendorf – Eine geplante Seniorenwohnanlage an der Türkenfelder Straße ruft den Widerstand der Anlieger hervor. Das Gebäude sei überdimensioniert, so der Tenor der Kommentare bei der Bürgerversammlung am Mittwoch vergangener Woche.
Zu mächtig für Senioren?
Polizeibootshaus doch in Holzhausen

Polizeibootshaus doch in Holzhausen

Utting-Holzhausen – Die emotionalen Wellen am Ammersee-Westufer schlagen hoch, nachdem jetzt die Standort-Entscheidung für das Polizeibootshaus scheinbar endgültig gefallen ist: Der historische Dampfersteg in Holzhausen bekommt eine unschöne Warze in Form eines Boothauses für das 14 Jahre alte Motorboot WSP 7 der Wasserschutzpolizei. Obwohl sie in Dießen stationiert ist, wird ihr Boot künftig nahe Utting für seine Einsätze bereit liegen. Im Alarmfall heißt das acht Kilometer Autofahrt mit Blaulicht und Sirene, bevor die Beamten aufs Schiff umsteigen können.
Polizeibootshaus doch in Holzhausen
Fatale Überforderung

Fatale Überforderung

Landsberg – Pures Glück, dass ihr Kind noch lebt und wieder völlig gesund ist, hatte eine heute 24-Jährige, die ihren drei Monate alten Sohn im Mai vergangenen Jahres schüttelte und ihm womöglich einen Schädelbruch zufügte. Das Landsberger Schöffengericht verurteilte sie zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe samt mehrerer Auflagen. Auch, um den eigentlich intakten Familienverbund nicht zu zerreißen.
Fatale Überforderung
Die Linie steht

Die Linie steht

Landkreis – Die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes kommt jedes Jahr auf die Kreisräte zu. Rund 62 Millionen Euro stehen auf diesem Plan des Landkreises bis 2022. Die geplante Reihenfolge der Maßnahmen steht seit dem Sommer fest, nachdem sich die Kreisausschuss-Mitglieder in mehreren Besichtigungen selbst ein Bild vom Zustand der Schulen gemacht haben – trotzdem kam es zu einer Grundsatzdiskussion.
Die Linie steht
Oben(dr)auf im Rathaus

Oben(dr)auf im Rathaus

Fuchstal – Fünf Büros und ein Besprechungszimmer, dazu ein behindertengerechtes WC und ein Aufzug, der vom Kellergeschoss bis in den zweiten Stock fährt: Dies sieht der Plan von Architekt Peter junior Holzapfel (Epfach) für den Dachgeschoss-Ausbau beim Rathaus in Leeder vor. Dort hat die Verwaltungsgemeinschaft Fuchstal ihren Sitz.
Oben(dr)auf im Rathaus
Baden wird teurer

Baden wird teurer

Kaufering – Wer das Lechtalbad in Kaufering besucht, muss künftig mehr Geld hinlegen. Die Saunapreise steigen ab 1.1.2017 um einen Euro an. Bei den Badepreisen spielt sich die Erhöhung zwischen 20 und 70 Cent ab. Die Gruppentarife für Übungsstunden werden nicht erhöht. Die Verwaltung prüft nun sogar, ob der Tarif für die Wasserwacht gesenkt werden kann.
Baden wird teurer
Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß

Denklingen – Ein ständiges Kommen und Gehen herrschte, als die Gemeindebücherei Denklingen nach dem Umzug aus der Grundschule in das ehemalige Stuhllager (früher zugleich als Bar genutzt) erstmals wieder die Türen öffnete. Zahlreiche Eltern, Großeltern und Kinder wollten sich an diesem Nachmittag einen ersten Eindruck verschaffen und sich gleich mit reichlich Lesestoff für die nächsten Wochen eindecken.
Auftakt nach Maß
»Nachdreh« zum Nachschlag

»Nachdreh« zum Nachschlag

Fuchstal – Zum Nachschlag, sprich zur Kostenmehrung beim Anbau am Feuerwehrgerätehaus in Leeder (der KREISBOTE berichtete), gab es jetzt einen „Nachdreh“ im Gemeinderat. Bürgermeister Erwin Karg, der bei der Sitzung im September verhindert war, bezog nun im Oktober Position im Gremium. Der Anbau sei „einwandfrei gemacht worden“, kommentierte der Rathauschef und ergänzte: „Ich sag Danke bei den Feuerwehrleuten“. Diese hätten 1.075 freiwillige Stunden eingebracht.
»Nachdreh« zum Nachschlag
Freiwillig für Streuner

Freiwillig für Streuner

Dießen – Die Nächte sind schon kalt, der Winter steht vor der Tür. Bald beginnt eine harte Jahreszeit für Katzen, die kein Zuhause, keinen Menschen haben, der sich um sie kümmert. Ein Thema, über das sich auch die Schulkinder der Klasse 2c der Carl-Orff-Schule im Rahmen des „Freiwilligentages“ des Landkreises Landsberg Gedanken gemacht haben. Einen ganzen Vormittag lang wurde schließlich fleißig gewerkelt und gebastelt.
Freiwillig für Streuner
Ein Fall für die »Höhle der Löwen«

Ein Fall für die »Höhle der Löwen«

Dießen-Riederau – Den Löwen in der gleichnamigen TV-Höhle würde gefallen, was die Start-Up-Unternehmer Claudia und Bernt Müller aus Dießen-Riederau bislang ohne Fremdkapital und -hilfe auf die Beine gestellt haben: In ihrer „Brühenmanufaktur Ammersee“ produzieren sie mit Liebe und Engagement außergewöhnliche Kraftbrühen.
Ein Fall für die »Höhle der Löwen«
Nicht rumgraben

Nicht rumgraben

Seestall – Einmütig haben die Fuchstaler Gemeinderäte den Beschluss gefasst, dass zum Hungerbach in Seestall ein hydrogeologisches Gutachten in Auftrag gegeben wird. „Sinnlos rumgraben bringt nix“, merkte Bürgermeister Erwin Karg an. Für diese fachliche Untersuchung, die das Ingenieur­büro Rindler aus Landsberg vornehmen wird, sind 6.000 Euro fällig. Weitere 4.000 Euro muss die Gemeinde für eine genaue Höheneinmessung des Bachlaufes in die Hand nehmen.
Nicht rumgraben
Willkür von zwei Seiten

Willkür von zwei Seiten

Mundraching – Rot sehen Anwohner am Kapellenweg in Mundraching, was die Pflanzpflicht auf dem öffentlichen Grünstreifen angeht, der zwischen der Siedlung und dem Landschaftsschutzgebiet am Lech verläuft. Sie fordern nun die Gemeinde Vilgertshofen per Brief mit beigefügter Unterschriftenliste dazu auf, die Pflanzpflicht aus den Auflagen im Bebauungsplan herauszunehmen.
Willkür von zwei Seiten
Ende einer langen Reise

Ende einer langen Reise

Unterdießen – Gute fünf Monate war Hubert Berger mit seinem 46 Jahre alten Traktor unterwegs. Jetzt kehrt er nach Hause zurück. Am kommenden Sonntag, 23. Oktober, wird er gegen 14 Uhr in seinem Heimatort Unterdießen ankommen – mit einem Weltrekord in der Tasche.
Ende einer langen Reise
Bundestagswahl: Michael Kießling trumpft groß auf!

Bundestagswahl: Michael Kießling trumpft groß auf!

Mit großer Wahrscheinlichkeit muss sich die Gemeinde Denklingen bald einen neuen Bürgermeister suchen. Grund: Amtsinhaber Michael Kießling ist seit Montag CSU-Direktkandidat für den Bundestag 2017 im neuen Wahlkreis Landsberg-Starnberg.
Bundestagswahl: Michael Kießling trumpft groß auf!
Ab September mit Seil und Karabiner

Ab September mit Seil und Karabiner

Kaufering – Die Bagger standen schon bereit. Vor zahlreichen Ehrengästen aus Landsberg und Kaufering hat es am Samstag aber erst den obligatorischen Spatenstich für den Bau der Kletterhalle im Gewerbegebiet südlich des Bahnhofs gegeben. Kauferings neuer Anziehungspunkt mit einer 15 Meter hohen Außenkletterwand soll im September nächsten Jahres in der Viktor-Frankl-Straße zwischen Filmpalast und Druckerei Geiselberger entstehen. „Die Kletterei – Kletter- und Boulderparadies am Lech GmbH“ heißt die neue Firma.
Ab September mit Seil und Karabiner
Ein Bauwerk, das anspielt

Ein Bauwerk, das anspielt

Landsberg – Es klingt, als sei nur eine erste Etappe geschafft. Im Rahmen des Projekts „Urbanes Leben am Papierbach“ haben die Architekten Aldinger (Stuttgart) und Kopperroth (Berlin) für den Bauabschnitt B2 im ersten von 14 Realisierungswettbewerben ein gut begründetes Konzept eingereicht und vom Fachpreisgericht einstimmig den Zuschlag bekommen. Doch es ist nicht nur ein Meilenstein erreicht: Mit diesem Votum der Jury bekommt das Projekt eine neue Dimension. Nun wird die Architektur am Papierbach spürbar. Das ist Grund genug, noch einmal die Bürger herbeizurufen.
Ein Bauwerk, das anspielt
Kein Mittel gegen Temposünden

Kein Mittel gegen Temposünden

Landsberg – Anwohner der Ummendorfer Straße baten die Stadt im Oktober 2015 darum, Maßnahmen zu treffen, um die Geschwindigkeit der PKW vor ihren Häusern im erträglichen Bereich zu halten. Die Verwaltung stellte daraufhin Prüfungen in Aussicht; geschehen ist aber so gut wie nichts. Im Gegenteil: Die Ummendorfer Straße ist inzwischen so ausgebaut worden, dass sie ihre Funktion als „Start- und Landebahn für aus- und einfahrende Autofahrer“ noch besser als bisher erfüllt.
Kein Mittel gegen Temposünden
Tanzender Stier trifft Lilie

Tanzender Stier trifft Lilie

Landsberg – Ein Triptychongemälde mit pinkblauen Lilien und eine tanzende Minotaurusplastik aus Computerplatinen stechen auf der Stirnseite der Säulenhalle ins Auge: Annunciata Forestis Bilder und Matthias Rodachs Skulpturen formen gemeinsam die Ausstellung „Plastik und Blumen“, die noch bis zum 23. Oktober in der Säulenhalle zu sehen ist. Ein sehenswerter Kontrast.
Tanzender Stier trifft Lilie
Falco im musikalischen Zoo

Falco im musikalischen Zoo

Landsberg – Ein getragenes alpenländisches Volkslied macht den Anfang. Gespielt von zwei Akkordeons, genauer gesagt diatonischen Knopfakkordeons. Und angeblich nennt man dieses Instrument in Österreich auch Faltenradio. Das vierköpfige Ensemble „Faltenradio“, das s’Maximilianeum schon zum zweiten Mal nach Landsberg locken konnte, ist mindestens genauso schillernd wie sein Name. Wer bei den ersten Klängen glaubt, sich bei lieblicher Volksmusik entspannen zu können, hat sich gründlich geirrt: Die zwei Klarinettisten, die die Akkordeonspieler ablösen, jubilieren virtuos. Aber im Reich der Klassik.
Falco im musikalischen Zoo
Feuer, Rauch und Hitze

Feuer, Rauch und Hitze

Hofstetten – Wer geht freiwillig mit einer 35 Kilogramm schweren Ausrüstung am Körper in einen brennenden, bis zu 500 Grad heißen und völlig verrauchten Container? Es sind Männer und Frauen unserer Landkreisfeuerwehren, die für den Ernstfall eines Wohnungsbrandes trainieren. Weil Gott sei Dank die Zahl dieser Einsätze in den letzten Jahren zurück gegangen ist, müssen gerade die jungen Feuerwehrleute den Ernstfall trainieren. Es gilt bei realistischen Bedingungen mit dieser persönlichen Erfahrung künftig Fehl­entscheidungen bis hin zu lebensgefährlichen Situationen zu vermeiden.
Feuer, Rauch und Hitze
Rechtsfähig oder nicht?

Rechtsfähig oder nicht?

Landsberg – Ist die Heilig-Geist-Spitalstiftung eine rechtsfähige oder eine nichtrechtsfähige Stiftung des Öffentlichen Rechts? Darüber will der Stadtrat auf Initiative des Rechnungsprüfungsausschusses unter Vorsitz von Stefan Meiser (ÖDP) nun Klarheit haben. Zuständig für die Beantwortung der Frage ist das Bayerische Staatsministerium des Inneren.
Rechtsfähig oder nicht?
Kreditaufnahme vermeiden

Kreditaufnahme vermeiden

Landsberg – Ein Nachtragshaushalt ist trotz sorgfältiger Planung kaum vermeidbar; fast immer gibt es Einnahmen und Ausgaben, die man zu Jahresbeginn nicht vorhersehen konnte. Auch der Landsberger Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung eine Ergänzung des Zahlenwerks verabschiedet – einstimmig und ohne Diskussion. Haushaltsreferent Christian Hettmer (CSU) wies dabei auf eine Besonderheit hin: Die Stadt kauft Grundstücke und bezahlt sie aus der vorhandenen Liquidität.
Kreditaufnahme vermeiden
Vor Neunjähriger entblößt

Vor Neunjähriger entblößt

Landsberg – Exhibitionismus und sexueller Missbrauch eines Kindes lauteten die Vorwürfe, die einen 20-Jährigen vor das Jugendschöffengericht Landsberg brachten. Zweimal hatte er sich vor einer erwachsenen Frau entblößt, einmal vor einem neunjährigen Mädchen.
Vor Neunjähriger entblößt
Medaille für Rio

Medaille für Rio

Dießen – Wenn Dr. Gertrude Krombholz von den Paralympics 2016 erzählt, strahlt sie wie die Sonne über Rio. Auf Einladung des International Paralympic Comittee überreichte die 83-Jährige 2016 bei 14 Siegerehrungen 33 Medaillen, darunter vier Goldmedaillen an deutsche Sportler. Das olympische Fieber hat Gertrude Krombholz bereits als junge Frau, im Jahr 1972 in München gepackt, wo sie erstmals als Gruppen-Chefhostess im Einsatz war.
Medaille für Rio
Christkindl schon aktiv

Christkindl schon aktiv

Utting – Wenn in den Supermärkten die ersten Lebkuchen, Stollen und Schokonikoläuse angeboten werden, wird es höchste Zeit für die Organisatoren der Weihnachtsmärkte entlang des Ammersee West­ufers. Es ist zwar noch gut sechs Wochen bis zum ersten Advent, doch die Planungen laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Schließlich möchte man dem Publikum zwischen Greifenberg und Dießen wieder etwas Besonderes bieten: Einzigartiges Ambiente mit stimmungsvoller Beleuchtung, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, lukullische Spezialitäten und schließlich originelle, attraktive und qualitativ hochwertige Angebote in den Verkaufsständen.
Christkindl schon aktiv
Länger, größer, internationaler

Länger, größer, internationaler

Landsberg – Der Countdown ist eingeläutet, die Planungsendphase läuft auf Hochtouren. Das Snowdance Independent Film Festival in Landsberg geht vom 28. Januar bis zum 5. Februar 2017 in die vierte Runde. In der kurzen Zeit seines Bestehens gilt es bereits jetzt als das wichtigste Festival für den unabhängigen Film in Deutschland. Beweis dafür dürfte auch sein, dass Persönlichkeiten wie Til Schweiger, Axel Milberg und Götz Otto den Weg in die Lechstadt finden.
Länger, größer, internationaler
Die Chefin der größten Kita

Die Chefin der größten Kita

Fuchstal – Das Team arbeitete „strukturiert und diszipliniert“, der herzliche Empfang habe ihr anfangs sehr geholfen, und trotz der vielen Organisation samt Büroarbeit sei ihr das Kennenlernen der Buben und Mädchen leicht gefallen, weil sie jeden Morgen für ein bis zwei Stunden mit in eine der sieben Gruppen gehe: So fasst Carola Neseker ihre Erfahrungen zusammen, die sie während der ersten fünf Wochen in der Kindertagesstätte Fuchstal gemacht hat. Seit September leitet sie die Einrichtung, die mit 140 Buben und Mädchen die größte Kindertagesstätte im Landkreis Landsberg ist.
Die Chefin der größten Kita
Wenn schon, dann da hin!

Wenn schon, dann da hin!

Denklingen – Die sattsam bekannten Argumente kamen wieder auf den Tisch; nur der Aspekt mit der Brunnenbohrung im Stubental ist dazugekommen: Erneut ging es im Denklinger Gremium um Pro und Kontra zu einem so genannten Teilflächennutzungsplan, mit dem die Gemeinde steuern möchte, wo auf der gemeindlichen Flur Windkraftanlagen konzentriert werden müssen. Nach dem Motto „Wenn wir Windkraft theoretisch nicht verhindern können, weil sie ein privilegiertes Vorhaben darstellt“, dann muss sie aber genau da hin.
Wenn schon, dann da hin!
Für Entlastung sorgen

Für Entlastung sorgen

Landkreis – Schon bei der Erstellung des Seniorenpolitische Gesamtkonzepts für den Landkreis im Jahr 2010 war großer Bedarf an einer Fachstelle für pflegende Angehörige erkannt worden. In diesem Sommer nun hat die AWO diese Tätigkeit als Trägerin aufgenommen. Insbesondere Information und Beratung sind die Schwerpunkte für Jutta Bährle und Sabine Janke-Rainer, um in einer kräftezehrenden Zeit Unterstützung anzubieten.
Für Entlastung sorgen
Tafel funkt SOS

Tafel funkt SOS

Landsberg – Die Uhr tickt unbarmherzig: Am 29. Dezember ist die letzte Lebensmittel-Ausgabe der Landsberger Tafel in der alten Pflugfabrik Pöttinger in der Von-Kühlmann-Straße 25 gegenüber dem Mutterturm. Bis zum 31. muss dann alles an Mobiliar und Kühlschränken ausgeräumt sein.
Tafel funkt SOS
»BOB« soll Leben retten

»BOB« soll Leben retten

Landkreis – Ein alkoholfreies Gratis-Getränk für vernünftige junge Menschen bis 25 Jahre, die beim Feiern auf Alkohol verzichten um ihre Freunde sicher nach Hause zu fahren – das ist die Idee hinter „BOB“. Bei der Aktion soll ein gelber Schlüsselanhänger in Umlauf gebracht und verantwortungsbewusste Gastronomie-Betriebe als Partner gewonnen werden. Das Vorhaben, das in anderen Kreisen einige Erfolge vorweisen kann, läuft morgen, Donnerstag, 13. Oktober, mit einer Auftaktveranstaltung in der Berufsschule an.
»BOB« soll Leben retten
60 Jahre und kein bisschen leise

60 Jahre und kein bisschen leise

Eching – Passend zum „Welthundetag“ lud der Tierschutzverein Landsberg am Vorabend zu seiner großen Jubiläumsfeier in die Sporthalle Eching ein. Es galt den 60. Geburtstag der weit über die Landkreisgrenzen anerkannten Institution zu würdigen. 1956 als kleines Tierasyl mit ein paar Hundehütten und einer Katzenbox gegründet, wuchs der Verein kontinuierlich zu seiner heutigen imposanten Größe an der Schongauer Straße heran. 30 Hunde sowie jede Menge Katzen und Kleintiere finden hier eine vorübergehende Unterkunft, bis sie an geeignete Tierfreunde weiter vermittelt werden. Lohn für den Einsatz war 2014 die Verleihung der Tierheim-Plakette des Deutschen Tierschutzbundes für das hohe Qualitätsniveau in Landsberg. Der Wert dieser Auszeichnung wird deutlich, wenn man weiß, dass sich von den 570 Tierheimen in Deutschland weniger als 100 mit diesem Siegel schmücken dürfen.
60 Jahre und kein bisschen leise
Und der Filmheld geht an...

Und der Filmheld geht an...

Dießen – Mit einer wundervoll glamourösen Preisverleihung endete am Samstag das 7. Dießener KurzFilmFestival des Heimatvereins im Club 1516. Für den fulminanten Sound, zu der von den Filmfest-Organisatorinnen Nina Munker und Ulrike Kreutzer humorvoll und charmant moderierten Show, sorgte die Michael Lutzeier-Big Band. Filmheld des Festivals war der aus dem Irak stammende und in Leipzig lebende Filmemacher Beston Zirian Ismael, der für seinen Film „Wasserläufer“ den mit 750 Euro dotierten 1. Preis in der Kategorie Dokumentarfilm und ebenso den erstmals verliehenen Amnesty-Menschenrechts-Filmpreis der Amnesty Gruppe Ammersee erhielt: Eine Veröffentlichung im auflagenstarken Amnesty Journal. Alle Preise des Festivals werden – anstatt mit einem Oscar - mit dem „Diessener Filmheld“ aus der Bildhauerwerkstatt von Katharina Ranftl begleitet.
Und der Filmheld geht an...
Glamouröser Abschluss beim KurzFilmFestival

Glamouröser Abschluss beim KurzFilmFestival

Glamouröser Abschluss beim KurzFilmFestival
Gegen die Mückenplage

Gegen die Mückenplage

Holzhausen – Zehntausende von Anwohnern und Touristen rund um den Ammersee sind in diesem von starken Regenfällen und Hochwasser geprägten Sommer von Millionen Mücken gepiesackt worden. Alle schimpften über die Quälgeister, trotzdem kamen nur rund 150 interessierte Gäste in das BVS-Bildungszentrum Holzhausen zu einer Podiumsdiskussion, die der Gesundheitspolitische Arbeitskreis Landsberg (GPA) der CSU initiiert hatte. Deren Kreisvorsitzender Rainer Jünger hat zusammen mit MdL Alex Dorow eine Kampagne zur umweltschonenden Vernichtung der Plagegeister ins Leben gerufen.
Gegen die Mückenplage