Ressortarchiv: Landsberg

Sechs an einem Bass

Sechs an einem Bass

Landsberg – Sechs Musiker: Bass, Percussion, Stimme und drei Bläser. Eigentlich ganz normal. Doch was die schweizer Band „Hildegard Lernt Fliegen“ auf Einladung von Edmund Epple den Zuschauern zu Ohren kommen ließ, war alles andere als normal. Der ordentlichen Klischee-Schweiz traut man so etwas gar nicht zu. Außergewöhnliche Musik, die zwischen den Stilen mäandert und jegliche Grenzen überwindet. Außergewöhnlich gut. Das wurde belohnt: Die begeisterten Zuschauer im gut gefüllten Theatersaal gaben Standing Ovations – und ließen die Schweizer nur ungern von der Bühne.
Sechs an einem Bass
Böse Überraschung unterm Dach

Böse Überraschung unterm Dach

Epfach – Eigentlich hätte nur die Wetterseite der Epfacher Lorenzkapelle renoviert werden sollen. Heraus kamen bei der statischen Untersuchung jedoch gravierende Schäden: Eine ordentliche Dachsanierung war nötig. Auch die Zwiebelhaube am Turm muss nun komplett neu gefertigt werden.
Böse Überraschung unterm Dach
Autohaus elektrisiert Fahrer

Autohaus elektrisiert Fahrer

Die Präsentation des neuen Hyundai IONIQ sorgt im Autohaus Sangl für Furore
Autohaus elektrisiert Fahrer
Wenn's brennt wird's eng!

Wenn's brennt wird's eng!

Landsberg – Braucht die Max- Friesenegger-Straße breitere Gehsteige? Ja, meint die Stadt. Die Anlieger sehen das anders. Denn breitere Trottoirs bedingen eine schmalere Fahrbahn, was wiederum Einsatzfahrzeuge des Roten Kreuz und der Feuerwehr behindern könnte. Die Einführung eines „unsozialen und bürgerfeindlichen“ Parkverbots wäre die unweigerliche Folge, befürchtet eine Bürgerinitiative.
Wenn's brennt wird's eng!
Neues Museumskonzept

Neues Museumskonzept

Dießen – Das Pfarrmuseum in Dießen soll zeitgemäßer werden. Drei Säle über der Winterkirche St. Stephan mit sakraler Kunst, naiven Bildern von Max Raffler (1902-1988), mit Holzschnitzereien von Michael ­Kaindl (1931-2000), einer internationalen Krippenschau und vielen Zeugen der oberbayerischen Volksfrömmigkeit bedürfen der Neuorientierung. Dafür engagieren sich Dießens Pfarrer Josef Kirchensteiner, die Arbeitsgemeinschaft Museum, die von der Pfarrgemeinde ins Leben gerufen wurde und Pressesprecherin Beate Bentele.
Neues Museumskonzept
Weichenstellung beim DAV

Weichenstellung beim DAV

Landsberg – Die Landsberger Sektion des DAV (Deutscher Alpenverein) hat seit Donnerstag vergangener Woche einen neuen Vorstand. Georg Schappele übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden, der ausgeschiedene Erwin Stolz wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Zu den wichtigsten Themen zählte neben der Sanierung der Landsberger Hütte und der Jahresbilanz 2015 die probeweise Vergütung des 2. Vorsitzenden.
Weichenstellung beim DAV
Lärm ums stille Örtchen

Lärm ums stille Örtchen

Dießen – Mehrheitlich wurde am Montagabend ein Antrag aus der Dettenschwanger Ortsversammlung abgelehnt. Die Dettenschwanger hatten sich im März im Gasthof Stangl per Handzeichen dafür ausgesprochen, dass der Gemeinderatsbeschluss vom 22. Februar 2016 zur Einstellung der Förderung der Aktion „Nette Toilette“ aufgehoben werden soll. Der Gemeinderat bekräftigte stattdessen seinen Beschluss mit einer fast einstimmigen Mehrheit. Für die „Nette Toilette“ sprach sich allein Michael Hofmann (Bayernpartei) aus.
Lärm ums stille Örtchen
Fremde Klangwelten

Fremde Klangwelten

Oberdießen – Ein zu Ende gehendes Jahr ist immer Anlass für einen Rückblick. In der Mitgliederversammlung des Freundeskreis Oswald Malura Museum in Oberdießen dokumentierte die Vorsitzende Monika Groner mit vielen Bildern die erfolgreichen, vielseitigen Veranstaltungen und ließ so das Jahr noch einmal informativ und unterhaltsam Revue passieren.
Fremde Klangwelten
Karg will weiter nach oben

Karg will weiter nach oben

Fuchstal – Weiter nach oben möchte der Fuchstaler Bürgermeister Erwin Karg. Gemeint ist damit die Überlegung, ein Dienstzimmer im Dachgeschoss des Rathauses zu beziehen. Dort soll – mit deftigem Zuschuss aus einem staatlichen Förderprogramm – energetisch saniert werden. Anschließend sollen im zweiten Stockwerk, wo bisher nur Akten eingelagert sind, Büros geschaffen werden.
Karg will weiter nach oben
Landsberg verliert auch in zweiter Instanz

Landsberg verliert auch in zweiter Instanz

Landsberg/München – Das Oberlandesgericht München hat die Klage der Stadt Landsberg gegen das Bankhaus Hauck & Aufhäuser auf Schadenersatz wegen Verlusten aus Derivatgeschäften auch in zweiter Instanz abgewiesen. Der Senat verkündete dieses Urteil vor wenigen Minuten im Justizpalast.
Landsberg verliert auch in zweiter Instanz
Der Papst erklärt die Welt

Der Papst erklärt die Welt

Landsberg– Atemberaubend schnell purzeln die Wörter aus Max Uthoffs Mund: Der Kabarettist, bekannt aus „Die Anstalt“, begeisterte im Stadttheater mit seinem aktuellen Soloprogramm „Gegendarstellung“: über die ungerechte Gesellschaft, unfähige Medien und unsägliche Politiker. Nach dem Trio Miller-Schafroth-Scharri am Abend zuvor hat Max Uthoff der Kleinkunstbühne s’Maximilianeum zum 25-Jährigen ein weiteres glänzendes Kabarett-Highlight geschenkt.
Der Papst erklärt die Welt
Musik mit totem Bock

Musik mit totem Bock

Landsberg – Kabarett, Comedy und Musik: Zum 25-Jährigen der Kleinkunstbühne s’Maximilianeum tischten die Veranstalter nur vom Feinsten auf. Am von B2 aufgezeichneten ersten Tag wetteiferten Maxi Schafroth und Rolf Miller um die besten Pointen, während Poet Philipp Scharri als „manisch-kreativer Bühnenderwisch“ slamte. Den Staffelstab übernahm am zweiten Abend in exzellenter Boshaftigkeit Kabarettist Max Uthoff und übergab ihn zum Abschlussabend an die Lokalmatadore Mistcapala, die schon den allerersten Abend der Kleinkunstbühne 1991 bestritten hatten. Mit dem Programm „Wurst statt Käse“ verschafften sie dem begeisterten Publikum einen Abend mit massiver Lebensfreude, schrägem Humor und seltsamsten Instrumenten.
Musik mit totem Bock
Ein Manager gegen Vandalismus

Ein Manager gegen Vandalismus

Landsberg – Die umgebaute und erweiterte Mittelschule Landsberg sollte eigentlich immer schon mehr sein als eine Schule. Neben einer multifunktionalen Aula stand daher früh die Nutzung des Außenbereichs als Spiel- und Erholungsfläche für Bewohner aus der Nachbarschaft zur Diskussion. Der Stadtrat hatte diese bereits prämierte Außengestaltung aus Kostengründen aber gestrichen. Angesichts in Aussicht stehender Zuschüsse kehrte der Finanzausschuss jetzt zur alten Konzeption zurück. Allerdings mit Sorgen: Wie anfällig wird die Anlage für Vandalismus sein?
Ein Manager gegen Vandalismus
Künftig zwei Häuser

Künftig zwei Häuser

Landsberg – Das von der Stadtverwaltung beauftragte Beratungsunternehmen FranKonzept (Würzburg) hat dem Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss des Stadtrats vorgeschlagen, das Jesuitengymnasium zu sanieren und das „Neue Stadtmuseum“ an seinem bisherigen Standort zu erhalten. Dort soll unter dem Namen „Landsberg Museum“ künftig aber nur die Landsberger Geschichte dargestellt werden. Für die Kunst, die die Hälfte des Bestands an städtischen Exponaten ausmacht, soll eine neue Lösung her.
Künftig zwei Häuser
Seuche greift um sich

Seuche greift um sich

Landkreis – Der Vogelgrippevirus H5N8 hat den Landkreis erreicht: Bei mehreren verendeten Wildvögeln wurde am heutigen Freitag die Krankheit festgestellt. Die ersten Fälle traten in Kaufering, Scheuring, Prittriching und Epfach auf. Das Landratsamt wendet sich mit einem Merkblatt an alle Geflügelhalter.
Seuche greift um sich
Fernab der Masse

Fernab der Masse

Landsberg – Medienministerin Ilse Aigner überreichte am Donnerstag im Theater Regensburg an 60 Kinobetreiber aus ganz Bayern die Preise für ihre herausragenden Programme. Mit dabei auch wieder das Olympia-Filmtheater in Landsberg, das in den letzten Jahren schon mehrfach ausgezeichnet wurde. In ihren Reden gingen die Ministerin und FFF Geschäftsführer Klaus Schaefer auf die Situation der Filmtheater angesichts des Mainstreams und der digitalen Angebote ein.
Fernab der Masse
Stelzer verlassen die Stadt

Stelzer verlassen die Stadt

Landsberg – Wichtige Veränderungen stehen beim Landsberger Theaterensemble „Die Stelzer“ an. Zum einen wird der Kostümfundus, der bisher jahrelang in der Pflugfabrik beheimatet war, wegen deren Umbau bis Dezember aufgelöst. Das komplette Lager, die Werkstatt und der Fundus erhalten eine neue Bleibe auf einem ehemaligen Militärgelände in Asch. Zum anderen werden durch den Ortswechsel auch Schwerpunkte der Theaterarbeit neu ausgerichtet.
Stelzer verlassen die Stadt
Bürgerbeteiligung unter Stadtratsregie

Bürgerbeteiligung unter Stadtratsregie

Landsberg – Ausgehend von einem KREISBOTEN-Artikel beantragt die UBV-Fraktion im Landsberger Stadtrat, die geplante Bürgerbeteiligung zur künftigen Gestaltung von Vorder- und Hinteranger zu konkretisieren und weitere Verfahren zur Bürgerbeteiligung auf eine neue Grundlage zu stellen.
Bürgerbeteiligung unter Stadtratsregie
Kein Abriss der Güterhalle

Kein Abriss der Güterhalle

Schondorf – Denkmalschutz verfolgt eigentlich das Ziel, kulturhistorische Kulturdenkmäler dauerhaft zu erhalten. Sie sollen Zeugnisse der Geschichte ablegen und ein lebendiges Bild der Baukunst vergangener Tage zeigen. Soweit die Definition. Was aber trifft davon auf die Güterhalle beim Schondorfer Bahnhof zu? Der hässliche und beschmierte Klotz aus dem Jahr 1898 ist wahrlich keine Augenweide im Ortsbild. Dieser Meinung waren im Mai 2014 bereits viele Schondorfer. 769 Abstimmende eines Bürgerentscheid waren für einen Abbruch der seit langem unbenutzten Halle.
Kein Abriss der Güterhalle
»Auch in dir steckt ein Loser«

»Auch in dir steckt ein Loser«

Dießen – Flipcharts und bunte Kärtchen. Um seine Botschaft mitzuteilen, schöpft Demotivationstrainer Mario Milchbrandweinstätter auch aus dem Fundus seiner Gegner, dem wachsenden Lager der Motivationstrainer. Aber Milchbrandweinstätter hat auch – sehr vielversprechend – die Gitarre des Uttinger (Lebens-)Künstlers Mine Gruber und dessen Zeichenstift mitgebracht, während sich die Discokugel an der Decke dreht und der Ghettoblaster in der Ecke die Off-Beats raushaut.
»Auch in dir steckt ein Loser«
Verein ist Geschichte

Verein ist Geschichte

Schondorf – Haben die klassischen Verkehrsvereine im digitalen Zeitalter ausgedient? Wer lässt sich heute noch Urlaubsprospekte schicken, wenn er im Internet die Riesenauswahl hat und teilweise sogar virtuelle Rundgänge durch die Ferienhotels machen kann? Wer zum Ammersee reisen will, braucht nur in die Portale www.ammersee-region.de oder www.amerseelech.de klicken. Hier findet er von der passenden Unterkunft bis zu den Sehenswürdigkeiten alles ausführlich von A bis Z. Dazu kommt, dass fast jeder Vermieter eine eigene Website betreibt.
Verein ist Geschichte
Winzlinge und Eremiten

Winzlinge und Eremiten

Riederau – Unlängst wurden die neuen Infotafeln in Riederau am Seeufer und im Seeholz vorgestellt. Mehr als 30 Interessierte hatten sich dazu auf Einladung vom Verschönerungsverein Riederau 1902 (VVR) beim Dampfersteg versammelt.
Winzlinge und Eremiten
Sparkassen wollen fusionieren

Sparkassen wollen fusionieren

Landsberg/Region – Jetzt also auch in der Lech-Amper-Region: Drei starke Kreditinstitute wollen zu einer mächtigen Einheit verschmelzen. Die Sparkassen Landsberg-Dießen, Dachau und Fürstenfeldbruck prüfen die Option, gemeinsam eine größere Einheit zu schaffen. Sie soll „der Dynamik des gemeinsamen Wirtschaftsraums noch besser gerecht werden“, heißt es in einer soeben veröffentlichten Presseerklärung.
Sparkassen wollen fusionieren
Zwischen Sparen und Verpflichtung

Zwischen Sparen und Verpflichtung

Landkreis – Es gebe keine großen Überraschungen, kündigte Thomas Markthaler von der Finanzverwaltung bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfes 2017 an. Die Entwicklung sei absehbar gewesen. Diese beinhaltet jedoch steigende Schulden, eine Erhöhung der Kreisumlage um drei Punkte sowie umfangreiche Investitionen. Gerade diese führten in der Finanz- und Kreisausschusssitzung vergangene Woche zur Diskussion. Der Kern: Was kann sich der Landkreis leisten, was könnte zurückgestellt werden?
Zwischen Sparen und Verpflichtung
Kommt das Bootshaus 2017?

Kommt das Bootshaus 2017?

Dießen – Seit sieben Jahren taucht das Thema Bootshaus für das Ammerseegymnasium immer wieder auf. Seitdem beabsichtigt man dort die Disziplin Rudern in den Sportunterricht einzubinden. Die Marktgemeinde hat nun signalisiert, dass dieses Vorhaben auf dem Campingplatz St. Alban nördlich des Restaurants verwirklicht werden könnte. Diese Flächen gehören dem Landkreis, doch der gab nun vorerst noch kein grünes Licht.
Kommt das Bootshaus 2017?
Straße für »Silber-Moni«

Straße für »Silber-Moni«

Rott – Die Straße ist noch nicht gebaut. Sie hat aber schon einen Namen. Die Erschließungsstraße für das neue Baugebiet „Rott Nordost“ wird „Monika-Karsch-Ring“ heißen. Damit ehrt die Lechrain-Gemeinde die Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in Rio.
Straße für »Silber-Moni«
Im Fall der Wahl

Im Fall der Wahl

Denklingen – Sollte Michael Kießling im September 2017 in den Bundestag gewählt werden, wird in Denklingen entweder im Dezember 2017 oder im Januar 2018 der Termin für die Bürgermeisterwahl angesetzt. Zuständig dafür ist das Landratsamt. Vorübergehend wird der zweite Bürgermeister – das ist in Denklingen Norbert Walter – die Geschäfte führen.
Im Fall der Wahl
Ringen um Bahnübergänge

Ringen um Bahnübergänge

Denklingen – Das Ringen um eine Lösung für die Bahnübergänge in Denklingen, bei der die Gemeinde und die Deutsche Bahn konträrer Ansicht sind, geht weiter. Nach einem Gespräch, das Stimmkreisabgeordneter Axel Dorow und Bürgermeister Kießling bei Staatssekretär Gerhard Eck im Innenministerium führten, traf sich neulich eine „erlesene Runde“ in Denklingen, wie Kießling am Donnerstagabend auf der Bürgerversammlung berichtete.
Ringen um Bahnübergänge
Narren haben die Wahl

Narren haben die Wahl

Landsberg – Da war die Mehrheit des Stadtrats ganz anderer Meinung als Ordnungsamtschef Ernst Müller: Gegen seine „dringende Empfehlung“ genehmigte das Gremium, dass die Moritz Gastronomie GmbH am Lumpigen Donnerstag auf dem Schlüssel­anger ein Festzelt aufstellen darf. Damit haben Faschingsfreunde 2017 die Wahl: Waitzinger Wiese (gleich Amberger), Bosse-Wiese (gleich Moritz) oder das volle Programm an beiden Locations.
Narren haben die Wahl
Im zweiten Anlauf

Im zweiten Anlauf

Landsberg – „Wie schaffst du es, alle Kinder in nur einer Nacht zu beschenken?“, „Bekomme ich alles, was ich mir gewünscht habe?“ oder „Wie alt bist du eigentlich?“ Knifflige Fragen, die die Kandidatinnen aber souverän beantworten sollten. Hannah Wein aus Waal gelang diese Aufgabe am besten. Sie ist das neue Landsberger Christkind während der diesjährigen Adventszeit.
Im zweiten Anlauf
Nicht nur Klassik

Nicht nur Klassik

Landsberg – Der „Aufbrezelmarsch“ als stimmungsvoller Aufmacher: Bei der 20. Verleihung des Kulturförderpreises des Landkreises Landsberg durch Landrat Thomas Eichinger ließ Sonderpreisträger „Dreiecksmusi“ mit temporeicher Volksmusik manch Tanzbein zucken. Die drei leidenschaftlichen Musiker Fabian Eglhofer, Daniel Schmid und Ulrich Linder aus dem Dreieck Epfach, Reichling und Apfeldorf erhielten den diesjährigen Sonderpreis – und zeigten mit dem „Dampfnudelblues“, was neue alpenländische Musik kann.
Nicht nur Klassik
Erst das Urteil, dann verhandeln

Erst das Urteil, dann verhandeln

Landsberg – Das Bankhaus Hauck&Aufhäuser rechnet offenbar damit, auch in zweiter Instanz den Prozess zu gewinnen, den die Stadt Landsberg gegen sie wegen der Derivatverluste führt. Denn vorher will sie eigenen Angaben zufolge nicht mit Oberbürgermeister Mathias Neuner über den vom Oberlandesgericht München angeratenen Vergleich verhandeln. Erst nach dem Urteil sollen die Gespräche wieder aufgenommen werden – nach dem Kalkül der Bank dann wohl mit noch besserer Ausgangslage als bisher.
Erst das Urteil, dann verhandeln
Brandstifter und Retter

Brandstifter und Retter

Landsberg – Es ist das Paradestück zum Thema Toleranz: Lessings Aufklärungsdrama „Nathan der Weise“. Das Landestheater Tübingen widmete sich dem Stück – so wie über 16 andere Bühnen in dieser Spielzeit. Das Tübinger Ergebnis ist eine klassische Inszenierung. Kaum gekürzt. Fast unverändert. Nur ab und zu skandiert der Chor der Schauspieler Hetzparolen. Die stammen einerseits aus der NS-Zeit, andererseits von heute: Pegida-Anhänger, muslimische Fanatiker und sonstige Eng­stirndenker zeigen, wie wichtig die Forderung nach Toleranz bleibt – und wie schwierig es damals wie heute scheint, tolerant zu sein.
Brandstifter und Retter
Buntes Zentrum

Buntes Zentrum

Dießen – Ihre Feuertaufe hat die neue Vorstandschaft des Gewerbeverbands Dießen bereits hinter sich. Der Marktsonntag im September kam dank vieler neuer Fieranten und Aussteller sowie einem tollen Erlebnisbereich für Kids bestens an beim Dießener Publikum. Jetzt steht der wichtigste Termin im Vorweihnachtsgeschäft an, der lange Einkaufsdonnerstag am 24. November unter dem Motto „Dießen leuchtet“. Mit viel Elan hat die Vorsitzende Uschi Wacke zusammen mit ihren Mitstreitern Erich Beausencourt, Georg Hoiss und Michael Risch ein Programm ausgearbeitet, das nicht nur die Einheimischen in das bunt illuminierte Zentrum locken wird.
Buntes Zentrum
Der »Brückenbauer« geht

Der »Brückenbauer« geht

Landsberg – „Sie übergeben die Wälder in hervorragendem Zustand“, bescheinigte der Vorstandsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten Martin Neumeyer dem zurückgetretenen Forstbetriebsleiter Nikolaus Stöger, der Landsberg nach elf Jahren verlässt. In seine Fußstapfen tritt Robert Bocksberger, der sich bei seiner Einführung im Landsberger Stadttheater der Öffentlichkeit vorstellte. Neben den beiden Hauptakteuren Bocksberger und Stöger war auch Landrat Thomas Eichinger Gast der Veranstaltung und machte die große Bedeutung des Waldes für den Landkreis deutlich.
Der »Brückenbauer« geht
Musikalisch um die Welt

Musikalisch um die Welt

Inning/Dießen – Ostfinnisch sprach natürlich keiner, weder in Inning noch in Dießen. Auch bulgarisch, japanisch oder arabisch nicht. Aber die musikalischen Geschichten aus der ganzen Welt, die die Aquabella-Sängerinnen aus Berlin erzählten, verstand dann doch jeder. Gleich mit zwei A-Cappella-Konzerten in der Ammerseeregion begeisterten die Stimmvirtuosen ihr Publikum. In Inning traten sie am Samstag in der Kult-Musik­kneipe Spectacel auf. Am Sonntag gaben sie auf Einladung der Künstler der Ausstellung „Blau“ eine Matinee im Blauen Haus in Dießen. Die fünf Sängerinnen waren extra aus der Hauptstadt angereist, wo sie in der vergangenen Woche noch in einem Konzert in der Philharmonie zu hören waren. Im Gepäck hatten sie ihr aktuelles Programm „Ayadooeh!“
Musikalisch um die Welt
Vogelgrippe: Schutzgürtel um den Ammersee

Vogelgrippe: Schutzgürtel um den Ammersee

Landkreis – Das Federvieh in der Region wird vom H5H8-Virus bedroht. Nach dem Fund einer infizierten toten Lachmöwe vor Breitbrunn am Freitag ist die seit Montag bestehende Schutzzone nun ausgeweitet worden. Das Veterinäramt Landsberg hat vorsorglich eine Beobachtungszone rund um den Ammersee eingerichtet. Aus Gründen der Seuchen
Vogelgrippe: Schutzgürtel um den Ammersee
Spanische Köstlichkeiten bei Vinos Barrón

Spanische Köstlichkeiten bei Vinos Barrón

Ein Hauch von spanischer Fiesta im kalten bayerischen November: Wer am Samstag die Hausmesse bei Vinos Barrón in Eresing besuchte, konnte erlesene Weine und Delikatessen verkosten und sich nach Herzenslust mit Köstlichkeiten eindecken.
Spanische Köstlichkeiten bei Vinos Barrón
Sie wollen nur spielen

Sie wollen nur spielen

Landsberg – Sechs Spieler, alle tragen schwarz, eine kleine Bühne, keine Requisiten; Mehr brauchen die „ImproLLetten“ nicht, um ein Feuerwerk an Spielwut und guter Laune zu erzeugen. Am Samstag gab’s sie im Wirtshaus am Spitalplatz zu bewundern. Improvisationstheater, das ganz nah am Zuschauer ist: Stichworte vom Publikum werden sofort in kleine Szenen umgesetzt, mit viel Humor und großer Mimik. Zwei Zuschauer durften sogar auf der Bühne die Puppen tanzen lassen.
Sie wollen nur spielen
Ein Automat, mehr geht nicht

Ein Automat, mehr geht nicht

Landsberg – Die Milch macht‘s, aus der Region für die Region. Genau das haben sich Stefan Mayr und seine Familie auf die Fahnen geschrieben. Und weil die Kundschaft den Weg zu seinem Hofladen in Dettenschwang bei Dießen nicht in dem Umfang findet, wie er das gerne hätte, geht er dorthin wo die Leute schon beim Einkaufen sind: ans InCenter Landsberg. Dort steht seit kurzem Mayrs Frischmilch-Automat – auf einem Grünstreifen, der eigentlich von Bebauung frei bleiben muss.
Ein Automat, mehr geht nicht
Einsatz gegen die »Zeit des Hungers«

Einsatz gegen die »Zeit des Hungers«

Landsberg – Ende November 2015 hatte sich Simonne Szagun als „weltwärts“-Freiwillige für das African Moringa and Permaculture Project (AMPP) auf den Weg nach Malawi gemacht. Am heutigen Mittwoch kehrt die Landsbergerin in die Heimat zurück. Im Gepäck: Viele neue Erfahrungen und Eindrücke aus einem Land, in dem über die Zeit des Hungers gesprochen wird wie in Deutschland über eine der vier Jahreszeiten.
Einsatz gegen die »Zeit des Hungers«
weltwärts in Malawi

weltwärts in Malawi

weltwärts in Malawi
Vogelgrippe am Ammersee

Vogelgrippe am Ammersee

Landkreis/Breitbrunn - Bei einer toten Seeschwalbe, die am vergangenen Freitag in Breitbrunn aufgefunden wurden, konnte die hochansteckende Form der Vogelgrippe H5N8 festgestellt werden. Das Landratsamt Starnberg hat daher eine Beobachtungszone eingerichtet.
Vogelgrippe am Ammersee
Tonangebende Werkskapelle

Tonangebende Werkskapelle

Fuchstal/Denklingen – Im Unternehmensalltag sind bei Hirschvogel die drei Herren der Geschäftsführung tonangebend. Anders war das beim Benefizkonzert der Werkskapelle, zu dem am Samstagabend gut 300 Besucher in die Fuchstalkapelle nach Leeder kamen. Da war Dirigent Johannes Hafenmayr der ton­angebende Mann. Mit dem gut 30-köpfigen Klangkörper hatte er ein Programm einstudiert, das einen starken Kontrast bot: Klassische Werke vor der Pause und eher moderne Stücke im zweiten Abschnitt.
Tonangebende Werkskapelle
Im blauen Kosmos

Im blauen Kosmos

Dießen – Am Himmel vor dem Haus flattert weithin sichtbar Nanni Weixlers „Blaues Wunder“, eine 40 Quadratmeter große Fahne aus blauem Seidenorganza, und am Straßenrand weist eine überlebensgroße tiefblaue Figur aus der Bildhauerwerkstatt von Josef Lang den Weg: Mit der Ausstellung „Blau“ ist im Blauen Haus an der Prinz-Ludwig-Straße 23 wieder kulturelles Leben eingekehrt. Wie sehr dies gewünscht und gebraucht wird, zeigte am Freitagabend der große Ansturm zur Ausstellungseröffnung.
Im blauen Kosmos
Spiel mit dem Rokoko

Spiel mit dem Rokoko

Landsberg – „Look at Dominikus Zimmermann!“ Der Titel der sehenswerten Ausstellung des Regionalverbands Bildender Künstler Oberbayern West in der Säulenhalle ist Programm: 30 RBK-Künstler stellen die Werke aus, die in Auseinandersetzung mit dem berühmten Baumeister Landsbergs entstanden sind. Ein bunter „Punkaltar“ spielt auf die Wieskirche an, Alabasterscheiben schimmern zwischen Licht und Schatten, ein Altärchen verehrt „O Donna“. Und ein der Johanniskirche entflohenes „Lech-Engerl“ balanciert frech auf der Mauer der Lechpromenade. Die Künstler haben viel geleistet – spielerisch.
Spiel mit dem Rokoko
Adrenalin pur: Der Kreisbote verlost Tickets für die E.O.F.T.

Adrenalin pur: Der Kreisbote verlost Tickets für die E.O.F.T.

Kaufering – Mit spektakulären Bildern macht die European Outdoor Film Tour auch 2016 in Kaufering Halt. Am kommenden Freitag, 18. November, kommen im Sportzentrum alle Bergfans, Winter- und Extremsportler bei einem mehr als zweistündigen Filmprogramm voll auf ihre Kosten. Wer nicht nur live sondern auch gratis dabei sein will, kann sich noch bis Donnerstag, 17. November, 19 Uhr auf der Facebookseite des KREISBOTEN Landsberg Freikarten sichern.
Adrenalin pur: Der Kreisbote verlost Tickets für die E.O.F.T.
Windkraft im Westerholz

Windkraft im Westerholz

Kaufering – Wenig Gegenwind gab es für die Idee, in Westerholz zusammen mit den Gemeinden Scheuring und Weil mehrere Windkraftanlagen zu errichten. Kauferings Marktgemeinderat gab nun in seiner jüngsten Sitzung für den Projektbeschluss bei nur zwei Gegenstimmen grünes Licht. Damit ist der Weg jetzt frei für die weiteren Planungen.
Windkraft im Westerholz
Saboteur in der Hackschnitzelheizung

Saboteur in der Hackschnitzelheizung

Kinsau - Ein Unbekannter sabotiert seit einigen Monaten die gemeindeeigene Heizungsanlage: Mehrmals wurden Eisenteile in die Hackschnitzel untergemischt – wahrscheinlich vorsätzlich, um Schaden anzurichten. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen und Hinweisen aus der Bevölkerung.
Saboteur in der Hackschnitzelheizung
Wider das Vergessen

Wider das Vergessen

Landsberg – „Gedenkkultur ist aktive Friedenskultur.“ Mit diesen Worten eröffnete Kulturreferent der Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jhdt. Dr. phil. Michael M. Stanic seinen Vortrag bei der Podiumsdiskussion, wie Gedenken in Zukunft gestaltet werden kann. Über das „Wie“ diskutierten Leiter des Stadttheaters Florian Werner, der amerikanische Regisseur Emanuel Rund, Bürgerrechtler Raffael Sonnenschein und Sprecher und Vorstand der Bürgervereinigung Stephan Albrecht. Im Grundtenor war man sich einig: Gedenken kann heutzutage nur noch mit Mitteln der Kunst geschehen.
Wider das Vergessen